Google Chrome: Web-Apps sollen schneller werden (und mehr Neuerungen)

Für Entwickler findet gerade das Chrome Dev Summit statt. Hier gibt es natürlich viele Neuerungen für die Entwickler, aber man kann auch ein bisschen sehen, wohin die Reise geht, was vielleicht auf uns, die Anwender, zukommt. Google hat sich noch nicht vom Traum der Web-Anwendungen verabschiedet, ganz im Gegenteil. Will man nämlich Chrome OS in den Markt drücken, muss man auch irgendwie Web-Anwendungen unterstützen. Aber davon ist ja nicht nur Chrome OS betroffen, auch um den Browser geht es.

Google möchte, dass Web-Anwendungen schneller werden. Dazu stellt man neue Chrome-Tools vor, die dafür sorgen sollen, dass Web-Anwendungen schnell wie native Desktop-Apps werden. Ein neu eingeführtes „Web Bundles“-Framework ermöglicht es Entwicklern, schnell ladende Webanwendungen zu realisieren. Nutzer müssten nicht einmal online sein, um eine Anwendung zu verwenden. Hintergrund-Synchronisierung und Kontext-Indizierung ermöglichen es Apps, Daten „proaktiv“ zwischenzuspeichern, um sicherzustellen, dass sie schnell verfügbar sind, unabhängig davon, ob Anwender mit dem Internet verbunden sind oder nicht.

Auch spannend: Bei anderen Updates geht es mehr darum, nativ-ähnliche Funktionen anzubieten. Google nennt hier eine Art SMS-Receiver, also eine Möglichkeit für Apps, direkt 2FA-Codes zu empfangen und zu verarbeiten, so wie dies bereits einigen Apps auf mobilen Plattformen wie Android oder iOS möglich ist. Quasi: Der Code kommt an, das System erkennt dies und übernimmt den 2FA-Code direkt in das entsprechende Feld. Auch eine verbesserte Kontaktauswahl und ein natives Dateisystem-Framework sollen dabei helfen, dass der Nutzer Daten besser speichern und teilen kann.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Es wäre wünschenswert, wenn die Erweiterungen auch bei der Android App installiert werden könnte..

    Wie beim Firefox

    • Ich glaube nicht, dass Google jemals freiwillig sowas wie einfach zu installierende Werbeblocker in Android zulassen wird.
      Das wird auf der Desktop Plattform aktuell auch nur geduldet, weil sie wissen, dass sie eine Menge Nutzer verlieren wenn sie hier versuchen die Zeit wieder zurück zu drehen.

    • Kiwi-Browser nehmen und du brauchst nicht drauf hoffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.