Google Chrome: von Microsoft als Malware PWS:Win32/Zbot erkannt

So kann es gehen. Bereits gestern wurde bekannt, dass die kostenlose Sicherheitslösung von Microsoft, die Security Essentials (die ich übrigens auch einsetze), Amok laufen. Zumindest erkennen sie einen Schädling namens PWS:Win32/Zbot und bieten dessen Entfernung an. Im Anschluss ist man um einen Browser ärmer: Google Chrome. Denn die Security Essentials erkennen diesen fälschlicherweise als Malware an. Wirkt sich wie folgt aus: entweder lässt sich Google Chrome nicht mehr starten oder das Laden von Webseiten schlägt fehl.

Ein Update von Google ist bereits auf dem Weg, wer betroffen ist: Security Essentials manuell updaten. Dazu in die Programmeinstellungen der Security Essentials, die Updateseite besuchen, aktualisieren und schauen, dass die Signaturen danach Version 1.113.672.0 oder höher haben. Danach über das Startmenü  (oder eben Systemeinstellungen / Software) Chrome deinstallieren- Dabei nur Chrome deinstallieren, nicht die Internetdaten löschen! Nix anhaken da:

Im Anschluss Google Chrome erneut herunterladen und installieren. Bei mir ist nichts passiert – jemand von euch betroffen gewesen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

22 Kommentare

  1. Habe gerade ein Update von Chrome und Security Essentials durchgeführt und bei mir hat nichts ausgeschlagen.
    Chrome Version: 14.0.835.187
    Security Version: 2.1.1116.0
    Viren- und Spywaredefinitionen vom 1.10.2011 um 3:07 Uhr

  2. bei mir ist auch alles normal mit chrome und security essentials.

  3. hab nicht schlecht gelacht, als ich heute morgen diese News las 😉

  4. bei meiner Frau am netbook hatten wir das Problem gestern

  5. Das hat mir heute Morgen auch einen großen Schrecken eingejagt. Frisch den PC formatiert und schon ein Virus? Dann auch noch von Google? – Gut das ich diesen Beitrag hier gelesen habe, das lässt mich doch etwas entspannen 🙂

  6. Der IE wird aber noch nicht als Malware erkannt? – obwohl das ja sicher näher läge… :mrgreen:

  7. Mit ging es gestern kurz vor’m Feierabend so. Hatte mich etwas gewundert, als mitmal die Meldung kam und wenig später Chrome nicht mehr startete 😀

  8. Ein Schelm der böses dabei denkt….

    Oder ist MS sauer das Chrome unter den Browsern jetzt auf Platz 2 ist.^^

  9. wolftarkin says:

    Chrome ist auf Platz 2? Schreibst du aus einem Paralleluniversum?
    😀
    Warum wurde Firefox bisher nicht als Malware erkannt?

  10. coloneljacensolo says:

    @wolftarkin,
    das wird wahrscheinlich noch kommen, Firefox wäre mir eh egal (-;

  11. Habe das gerade auf Engadget gelesen. Schwein gehabt 😉 Vermutlich da ich die Updates stündlich ziehe, ist der Krug an mir vorübergegangen.

  12. Mal im Ernst: Wer – wie Google – meint, seine Software nicht in das Programme-Verzeichnis sondern (ungefragt!) das gesamte Programm in das „Dokumente und Einstellungen“-Verzeichnis des Users und da dann auch noch in das (normalerweise ja nicht zu sehende) Verzeichnis „Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten“ zu installieren, der darf sich nicht wundern, wenn das ab und an mal von einem Sicherheitsprogramm „bestraft“ wird …

  13. Kein Problem hier.

  14. Hmm, die Warnung kam gestern Nachmittag schon auf http://www.useful-it-pad.com
    Ich war auch betroffen – Chrome war nach nem Neustart einfach mal weg 😉

  15. Das erste Mal, das Microsoft etwas richtig macht. Aber mal Spaß bei Seite, sowas darf trotzdem nicht passieren und MS schon gar nicht. Das es ausgerechnet die Chrome.exe erwischt hat stört mich persönlich nicht. Ich kann den Browser wegen seiner Datensammelei eh nicht leiden. Zum Andern ist er nicht so schnell und toll, wie immer alle behaupten. Schaut man sich gute Testberichte an, merkt man, das Opera und Firefox doch mehr überzeugen können als der bunte Browser. Mit JS kommt er gut klar, aber dann hört es auch schon auf.

  16. Verstehe nicht, weshalb immer noch so viele Leute den normalen Chrome Spyware Crap benutzen^^…praktisch gesehen ist das ja eigentlich schon fast ne Malware. Aber wozu gibt es denn Iron (Googelt einfach mal danach…), die ganzen Vorteile von Chrome ohne den Datensammler-Scheiss…und auch noch portabel (sprich ohne irgendwelche komischen Installationspfade)

  17. Wer Probleme damit hat, sollte vielleicht besser gleich auf „die guten Essentials“ und den „tollen Browser“ verzichten.
    Dann gibt’s auch keine Probleme mehr. ;]Peace

  18. Zeigt ja nur mal wieder das diese virenprogarmme der absolute unfug sind.
    Denn am ende ist und belbt das Probelm das man als entanwender sowieso nicht weiß was nun sache ist.

  19. Negativity says:

    ist jetzt nicht so außergewöhnlich, dass virenprogramme jeden mist als vermeintlichen virus kennzeichnen.

  20. War wohl ein programmiertes Versehen. 🙂

  21. Sie scheinen sehr schnell ein gefixtes update hinterhergeschoben zu haben, mich hats aber erwischt.
    Da ich Chrome nicht als hauptbrowser benutze wars mir aber erlativ egal, laut Google repariert der Updater das auch von selbst, mann musste nur evtl. die essentials signaturen updaten damits nicht wieder gelöscht wurde.