Anzeige

Google Chrome: Tab-Under-Verhalten diverser Webseiten soll bald verhindert werden

Tab-Under. Ein Begriff den man nicht so häufig liest oder hört, den der normale Internet-Anwender aber unweigerlich jeden Tag vorgeführt bekommt. Es handelt sich hierbei um das Verhalten von Webseiten, dem Nutzer mitten im Scrollen oder Lesen einen zweiten Tab mit einem Duplikat der Seite zu öffnen und im aktuell geöffneten Tab stattdessen eine Werbung einzublenden. Kommt euch bekannt vor, oder? Google arbeitet derzeit daran, schon bald eine Blocking-Methode für diese lästige Form der Werbung in seinen Browser Chrome zu integrieren.

Bei den Kollegen von Bleeping Computer gab es wohl Einblick in ein Dokument von Google, das bestätige, dass das Unternehmen bereits mehrere Optionen ausprobiert und gegeneinander abgewogen habe. Durchgesetzt hätte sich demnach nun aber letztlich folgende Lösung: Chrome wird im geöffneten Tab eine Warnung anzeigen, dass ein zweiter Tab hätte geöffnet werden sollen, blockiert dies aber direkt.

Laut Bleeping Computer sei das besagte Dokument vermerkt mit dem Zusatz „Intent to Implement“, was bedeute, dass zumindest die Entwickler-Builds von Chrome (Chrome Canary) schon bald mit der Funktion ausgestattet werden sollten.

Der Chrome-Entwickler Charles Harrison habe geäußert, dass das Feature am Ende auf den Plattformen Windows, Mac, Linux, Chrome OS und Android verteilt werde, nicht aber für Android WebView.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Der Teufel soll die Werbung holen, da gibts Websites die ich immer gerne besucht habe, z.B. Blogs mit weiss-blauer Schrift die ich immer gerne gelesen habe aber da hat die werbung so überhand genommen dass es schon keinen Spass mehr macht. Irgendwann geht der Schuss nach hinten los und das Gegenteil wird erreicht. Schade..

  2. Die sollten mal lieber eine Lösung finden, wenn man den Mauszeiger auf den Close-Button im Tab setzt, dass kein Popup aufgeht. Das scheint ja richtig modern zu sein mittlerweile. 🙁

  3. lol – tab under.. noch nie gesehen. Muss wohl an µblock liegen. Wer sich freiwillig solchen aids antut hat sie ja nicht alle – da muss es doch auch andere Möglichkeiten geben.

  4. Es gibt so viele Meetings mit so vielen Bloggern und Seitenbetreibern. Wird denn da nie über angemessene Werbeformen diskutiert, die akzeptiert werden und auch zukunftsfähig sind?

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.