Google Chrome: schon umgestiegen?

Ich schrieb erst gestern über meine Absichten, mal testweise Google Chrome produktiv nutzen zu wollen. Doch warum steigt man auf einen Browser um? Verbraucht der alte Browser zuviel Arbeitsspeicher? Ist der alte Browser irgendwie fett und träge geworden? Eigentlich alles kein Grund umzusteigen: einfach mal das uraltes Profil ins digitale Nirvana schieben und frisch beginnen. Eventuell überflüssige Erweiterungen rausschmeissen und mit Passwörtern und Bookmarks neu beginnen.

Ich habe ich gestern Abend mal den Selbstversuch gemacht. Produktiver Umstieg auf Google Chrome. Doch wie fällt das erste Resümee aus?

Die Frage war: wie schaffe ich den Spagat zwischen Mac OS X und Windows? Kann ich Google Chrome so leicht synchron halten, wie den Firefox unter den beiden Betriebssystemen?

Die Einrichtung:

Unter Mac OS X nutze ich immer die aktuellste Chromium-Variante. Diese aktualisiere ich immer mit Chromatic. Unter Windows kann man sich ja die zu nutzenden Channels aussuchen. Ob man Release-, Beta- oder Developer-Channel nutzt, bleibt jedem selbst überlassen.

Synchronisation der Bookmarks:

Hier bietet Google Chrome mit den eingebauten Google Bookmarks natürlich eine fantastische Lösung an. Hier benötigt man kein XMarks oder andere Erweiterungen. Diese synchronisieren natürlich nur die Google Bookmarks. Du kannst nicht per Firefox auf diese Bookmarks zugreifen. Solltest du dieses aber wollen, so musst du dir XMarks als Erweiterung für beide Browser besorgen.

Aber aufgepasst: XMarks synchronisiert bei Google Chrome nur die Lesezeichen, nicht wie bei Firefox auch die Passwörter!

Synchronisation der Passwörter:

Wie bereits erwähnt: XMarks könnte unschlagbar sein, wäre es möglich auch die Passwörter von Google Chrome zu synchronisieren. Das Passwort-Verhalten ist bei der Nutzung von Chrome unter Windows und Mac OS X eh etwas tricky: während unter Windows alles im Profilverzeichnis verbleibt, wird unter Mac OS X der systemeigene Schlüsselbund (Keychain) benutzt.

Der Firefox tickt anders: er nutzt auf beiden Systemen seinen eigenen Password-Manager. Nutzt ihr Firefox und Google Chrome: nutzt die Bookmark-Synchronisation von XMarks. Nutzt ihr nur Google Chrome, dann langt die interne Funktion.

Das kann man aber umgehen: ich zum Beispiel synchronisiere einige unwichtige Passwörter. Nutzt man Google Chrome, dann nutzt man die Erweiterung LastPass. Diese gibt es auch für den Firefox. Sie synchronisiert Passwörter zwischen verschiedenen Browsern, unabhängig vom Betriebssystem.

Lastpass kann man auch als einzige Lösung zum Speichern von Passwörtern nutzen. Die interne Passwort-Manager bei Chrome und Firefox könnte man bei Nutzung dieser Erweiterung getrost deaktivieren.

Hoffnung habe ich allerdings in die Macher von XMarks. Wenn diese eine Synchronisation anbieten, dann wäre alles perfekt. Firefox und Google Chrome mit nur einer Erweiterung synchron halten – ein Traum.

Die Erweiterungen:

Hier kann ich logischerweise nicht viel schreiben. In Sachen Erweiterungen hat jeder wahrscheinlich seine eigenen Bedürfnisse. Ich für meinen Teil habe bisher nur folgende Erweiterungen installiert:

– AdBlock (Werbung filtern, läuft nicht 100%)

– Clickable Links (Textlinks klickbar machen)

– RSS-Abonnement (Feeds abonnieren, traurig, dass dieses Feature nicht eingebaut ist)

– Google Reader Notifier (sehen, was in der Blogosphäre Neues passiert)

– LastPass (Synchronisation und Speichern von Passwörtern)

– My Shortcuts (schneller Zugriff auf alle Google Dienste)

Postponer (Pendant zu Read it later für den Firefox)

– Session Manager (speichert verschiedene Browser-Sitzungen)

– Turn off the lights (Dunkelt Videoseite ab, Kino-Feeling)

Das erste Fazit eines Menschen, der seinen Browser täglich 24 Stunden nutzt und diesen zum Arbeiten benötigt:

Ein Umstieg kostet Zeit und vielleicht Nerven. Man muss sich von alten Verhaltensweisen trennen, umdenken. Oftmals auf lieb gewordene Erweiterungen verzichten und nach Alternativen suchen. Ich für meinen Teil kann nicht sagen: wow, das ist jetzt mit Google Chrome etwas völlig anderes. Es ist halt ein anderer Browser. Aber es macht Spaß, Neues zu entdecken – sofern man die Zeit dazu hat und die Thematik für einen interessant ist. Echter Mehrwert ist bislang nicht vorhanden.

Nun ist aber wieder eure Meinung gefragt:

Sofern ihr bereits Chrome nutzt: warum seid ihr umgestiegen und welche Erweiterungen nutzt ihr?

An alle anderen: warum nutzt ihr Google Chrome nicht, was vermisst ihr?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

156 Kommentare

  1. „Echter Mehrwert ist bislang nicht vorhanden.“ Genau deshalb investiere ich keine Zeit in einen anderen Browser, bei dem nicht alles so läuft, wie man es bisher kennt (AdBlock). Firefox ist und bleibt meine Nummer 1, aber als Zweitbrowser löst Chrome vielleicht ja Opera ab. Mal die neue Version testen…

  2. Bei solchen Beiträgen muss ich immer an BAPs „Wellenreiter“ denken 😉

  3. Im Vergleich zu Firefox finde ich, dass Google Chrome schneller startet, schneller die Seiten aufbaut, einfach immer schneller reagiert und flüssiger beim Umgang mit vielen geöffneten Tabs läuft. Erweiterungen interessieren mich kaum, außer LastPass und XMarks. Das waren einfache Argumente, die mich überzeugt haben.

    shruffy

  4. Mir fehlen Zeit und Motivation um einen neuen, imho viel zu sehr gehypten Browser zu benutzen. Der Fuchs läuft stabil, meistens schnell und ich habe mich über Jahre daran gewöhnt. Das einfache „Ich-will-aber-mal-ausprobieren-Ding“ zieht bei mir so gar nicht mehr. Liegt vllt. am Alter? 😉

  5. Ich war von der langen Startzeit des FF genervt. Tuning-Tools halfen nicht. Nur die Neuinstallation des FF samt aller Erweiterungen brachte den FF wieder auf Touren. Bei der Gelegenheit habe ich gleich Chrome eingerichtet und bin dabei geblieben. FF nutze ich nur noch wegen einiger Erweiterungen (z. B.FireFTP), die es für Chrome (wohl?) noch nicht gibt. Dem Google immer wieder vorgeworfenen Ausspähen von Daten bin ich entsprechend begegnet. Und ich spähe jetzt den hannoverschen Flohmarkt aus. So long.

  6. RudiRalala says:

    OMNIBAR
    ist für mich persönlich das Umstiegsargument und Highlight von Chrome.

    ? zu Deiner Erweiterung RSS-Abonnement:
    Feeds abonniere ich durch Anklicken des RSS-Symbols rechts in der Omnibar. Wozu dann noch die Erweiterung?

  7. Ich bin umgestiegen wegen der Geschwindigkeit. Chrome startet und fühlt sich schneller an als FF. Desweiteren wollte ich möglichst viel platz für die webseite haben, da bietet chrome mit den tabs oben einfach mehr platz. Firefox benutze ich nur noch selten, da selbst IE9 den FF in Geschwindigkeit schlägt. Glaube auch kaum das ich wieder zurück wechseln werde. Opera hatte ich auch getestet, aber chrome hat mich überzeugt. Startet auf jedem computer (mit Windows) in deiner tollen portablen version, in unter 3 sekunden und lässt keine wünsche offen.

  8. Ich bin schon vor längerer Zeit auf Chrome umgestiegen, weil Firefox irgendwann unnutzbar wurde. Nicht nur, dass er ohne Add-ons mit nur einem Tab (google suche) fast 900mb Arbeitsspeicher fraß, sondern ging nach dem letzten Update gar nichts mehr. Das ganze Drama dauerte fast 4 Monate, bis ich dann entschlossen habe, mich vom Firefox zu trennen.
    Da der IE für mich keine Alternative ist und auch Opera irgendwie unsexy war, hab ich dann Chrome ausgesucht und war nach kurzer Umgewöhnungszeit restlos begeistert, was Schnelligkeit, Stabilität und auch Optik anging. Jetzt wo es die Chrome Extensions gibt, wüsste ich auch keinen Grund, wieso ich jemals wieder zurück wechseln sollte.

  9. Moin,

    ich bin noch in der Testphase. Nutze Crome immer wieder mal bewußt, taste mich ran. Ich scheue noch den Umstieg, obwohl ich aus Spaß an was Neuem gerne machen würde, ohne FF ganz runterzuschmeißen. Aber mal von 80/20 zu 20/80 (FF/Chrome) wechseln.

    Lange Zeit haben mich die Erweiterungen davon abgehalten, aber mittlerweile gibt es alles, was ich so brauche. Und Artikel wie dieser verschieben das Verhältnis defintiv immer mehr Richtung Chrome.

  10. ich nutze Chrome gar nicht! Es verbraucht mir immer noch zuviel ressourcen und ich finde es einfach zu bunt!

  11. Ich habe Chrome mal aus Interesse installiert und ausprobiert. Bin dann gleich dabei geblieben und vor allem wegen der Geschwindigkeit von Firefox auf Chrome umgestiegen. An Erweiterungen nutze ich AdBlock, Bit.ly, Docs-Viewer, Google Reader Notifier, Session Manager, Shareaholic, Google Wave Notifier, Chromed Bird.

  12. Chrome läuft auf meinem Arbeitsrechner und zwar ausschließlich für Mail, Kalender, Docs, Reader, Wave, Kontakte, Notebook, welche zudem auch noch die Startseite schmücken.
    Firefox erledigt dann den ganzen Rest, die Bookmarkverwaltung im Chrome inkl. der Anzeige ist m.E. schrottig und hält mich vom totalen Umstieg ab. Das „neue“ translate Page ist ebenso nervig.

  13. Bin von FF zu Chrome gewechselt auf Grund der Schnelligkeit, der Omnibar und den Tabs in der Titelleiste (braucht einfach weniger Platz).

    Find die neuen Extensions zwar super, aber was mich dabei unheimlich stört ist, dass man diese nicht einfach per drag & drop anordnen kann.

    Kennt irgendwer eine Möglicht wie das geht?

  14. „Echter Mehrwert ist bislang nicht vorhanden“ Danke für die ehrliche Einschätzung.

  15. Ich höre immer nur die gleichen abgedroschenen Argumente.
    Er startet schneller.
    Das soll ein Grund sein. Man spart sich also beim ersten Start 2 oder 3 Sekunden. WOW! Ab dem 2. Start ist für mich kaum ein Unterschied festzustellen.

    Das ganze gehype um die JS Geschwindigkeit ist für mich völlig unverständlich. Das macht sich im täglichen Betrieb so gut wie gar nicht bemerkbar. Es sei denn man will drehende Würfel oder hüpfende Bälle im Browser anschauen.
    Wenn JS soooooo wichtig ist müssten ab sofort alle ja auf Opera umtsteigen.

    Bin mal gespannt was passiert, wenn der FF in Zukunft wieder schneller sein sollte. Wird dann ein anderes Feature von Chrome das wichtigste sein?

  16. Ich habe Chrome zwar installiert, mein Standard-Browser ist jedoch weiterhin der Firefox. Einen wirklichen Mehrwert bringt Chrome auch mir nicht. Gut, er ist vermutlich etwas schneller als der Mozilla-Browser, aber vom Vorteil, dass er wesentlich schlanker ist ist nicht mehr viel übrig geblieben.

    Ich habe gerade mal den Chrome geöffnet. Mit einem Reiter und ohne aufwendige Flash-Animationen verbraucht dieser direkt nach dem Start mit einen verschiedenen Prozessen bei mir (unter Linux) auch gleich zusammengerechnet >70MB Speicher. Da kann ich mir einen Wechsel auch wirklich sparen.

  17. Ich sehe das nicht dogmatisch (entweder-oder), sondern pragmatisch (sowohl-als auch)und schaue nach der Performance: Mac OS X auf iMac: Firefox; Windows XP (light) auf Samsung Netbook NC20: Chrome

  18. Also ich habe mich so an Adblock gewöhnt das ich es auf keinen Fall mehr missen möchte. Daher würde ich erst umsteigen wenn dies einwandfrei läuft. Ansonsten ist Chrome echt nicht schlecht.

    Zuletzt bei mir: http://www.my-azur.de/blog/2010/03/15/perry-rhodan-silberband-1-56-zu-vergeben/

  19. 90% der Chrome User scheinen vorher FX verwendet zu haben wenn man hier so liest.

  20. Ich verwende zur Zeit ausschließlich Chrome, habe auch schon ein paar Addons und Tipps verblogt. 😉

    Shareaholic ist definitiv zu empfehlen, wer viel mit Linkssharing usw. arbeitet. Das Chrome-Addon ist sogar besser als bei Firefox. 😉

    Type-Ahead-Find auch noch, durchsucht eine Webseite direkt beim Tippen.

    Mit Context Search kann man per Rechtsklick nach einem markierten Begriff suchen (mit selbst definierbaren Suchmaschinen).

    Statt RSS-Abonnement kann ich für Benutzer des Google Readers Google reader RSS Subscriber empfehlen.

    Passwörter habe ich von Firefox nach KeePass importiert und verwende jetzt KeePass mit Firefox. Sync erfolgt hier über die Dropbox.

    Ach und AdBlock arbeitet nur so gut wie sein Filter definiert ist. Versuchs mal mit dem Shortcut STRG-ALT-K.

  21. Für RSS-Feeds gibt es eine Extension, die das fehlen von Live Ordnern ersetzt. Nennt sich „RSS Live Links“ und ist ein interessanter Ansatz!

  22. Also ich muss zugeben, dass ich beide Browser noch parallel nütze, den Chrome aber wohl zu 90% der Zeit. Der FireFox ist mir im vgl dazu zu träge und langsam. Ich benutze ihn deshalb nur noch zum homebanking (mein Gefühl sagt mir das der Fuchs da sicherer ist ) und wegen dem Video download helper plugin.

  23. Ich vermisse bei Chrome die opensearch-standard compliant search engine bar (rechtes Eingabefeld mit suggestions bei Wikipedia, Beo und vielen anderen sites).

  24. Ich bin bereits seit Version 1 überzeugter Chrome-User und möchte meinen Browser nicht mehr missen. Das Design ist schön, spart Platz für die Websites und die Tabs oben zu haben ist für mich ein starker Komfortmehrwert. Nicht zuletzt finde ich z.B. Firefox inzwischen unglaublich träge…

    Seitdem es die Extensions für Chrome gibt hab ich auch schon einige installiert, momentan sind es derer 18, die ich aktiv nutze:

    – AdThwart (find ich besser als AdBlock und AdBlock+ für Chrome. Aber es ist richtig, dass die AdBlocker noch nicht 100%ig funktionieren da sie momentan die Werbung noch mitladen und dann nur verstecken.)
    – Auto HD for YouTube
    – Beautify Facebook
    – ChromeMUSE
    – RSS-Abonnement
    – Feedly (toller RSS-Reader im Magazin-Layout; meine Lieblinsextension!)
    – FlashBlock
    – IE Tab Classic
    – Reload All Tabs
    – SearchPreview
    – Secbrowsing – Plugin Version Checker
    – Skeet (schöner Twitter-Client!)
    – SmoothScroll
    – TooManyTabs
    – Webpage Screenshot
    – WOT
    – XMarks
    – YouTube Thumbs

  25. und RSS Feeds als Live Bookmarks

  26. Ich nutze ihn nicht und werde ihn auch nicht nutzen

    Grund: it’s google

  27. Ich bin von Opera auf Chrome umgestiegen und nutze ihn nur noch. Mir gefallen besonders die task pro fenster geschichten und der speed. Da kommt ein firefox einfach nicht mit!

  28. @Michse:
    Stimme dir zu! Es ist nicht sinnvoll, nur wegen etwas besserer Startzeit oder effizienterem Speichermanagement den Browser zu wechseln (sofern man eh genug RAM hat wie ich). Und diese Javascript-Benchmarks sind auch nicht realistisch. Habe sogar ein Gegenbeispiel: bei Google Text&Tabellen kann man mit Firefox in einer Tabelle sehr schnell mit Bild hoch/runter scrollen. Das schaffen weder Chrome, noch Safari oder der aktuell führende Opera. Die ruckeln immer etwas.

    Aber genau so ein Ruckeln war es, dass mich vom Firefox zu Opera gebracht hat. Denn wie lahmarschig der Fx beim Laden ist, so setzt sich das fort bei der Interaktion mit dem Benutzer. Das Scrollen durch einzelne Tabs ist spürbar langsamer, als es sein müsste. Immer so einen Bruchteil einer Sekunde Verzögerung. Wenn man aber man schnell ein Dutzend Tabs durchscrollen will, nervt es schon. Mit Opera macht es wusch, und schon ist man mit einem schwungvollen Dreh des Mausrads schon durch alle Tabs durch und hat das gewünschte gefunden.

    Ich bin nun zu Opera gewechselt, und angesichts der Tatsache, dass ich bis auf einen Video Downloader nichts vermisse, werde ich wohl auch nicht zu Chrome wechseln. Schonmal gar nicht, wenn der Adblocker nur ein AdHider ist. Habe keine Bandbreite zu verschenken, und das ist nicht nur ein prinzipieller Spruch.

  29. Chrome läuft als Zweitbrowser und hat nun entgültig Opera abgelöst.
    Die letzte Opera Version schlimmer gehts nimmer.

    Naja bis Chrome FireFox ablöst dauert noch eine Weile, es fehlen einfach viel zu viele Sachen.

    Nur mal um ein kleines Beispiel: Proxy Einstellungen ändern.

  30. @joachim:
    Du bist von Opera zu Chrome umgestiegen und begründest es damit, dass der Firefox zu langsam ist. O.o? (Nebenbei finde ich den Speed von Opera auch überragend, wobei ich mich auf Interaktion beziehe und nicht irgendwelche Download-Messwerte, die bei meiner Leitung eh nichts bringen.)

    @Dirk Paehl:
    Was ist denn an Opera 10.50 so schlimm? Zugegeben, die Betas haben Zicken gemacht, aber mit der Final(?)Version hab ich keine Abstürze mehr gehabt. Version 10.51 kommt eh bald raus, das wäre dann wohl eher die Final.

  31. mein FF ist einfach viel zu sexy! 🙂

  32. Zu aufgeräumt (mir fehlt die Menüzeile), Reiter oben (bei Firefox ist das erste, was ich mache, sie kommen runter), keine Sidebar. Die Seite mit den Erweiterungen ist nicht nach sinnvollen Gruppen sortiert.
    Aber lange habe ich auch nicht rumprobiert, vielleicht gehen die Tabs auch nach unten, vielleicht gibt es auch eine Sidebar.

  33. Ich nutze den Chrome nun seit vier Tagen. Ich zwinge mich dazu. Der Firefox ist mir zu langsam geworden. Nun habe ich ein paar Erweiterungen im Vhrome drin und auch er wird langsam. Eigentlich könnte ich also wieder zu Firefox zurück kehren, doch ich will noch ein paar Tage ausharren. Vielleicht überzeugt mich Chrome ja doch noch.

  34. ich vermisse nichts, aber bei mir gilt die Devise „never change a running system“!

  35. Ich nutze Chrome weil er meines Erachtens (gefühlt) der schnellste Browser ist und mir mit dem, was er von Haus aus bietet, vollkommen genügt. Offline-Lesezeichen syncen (wichtige Lesezeichen sind eh in GBookmarks), aufgeräumt. Einzige Erweiterung ist Adblock.In der Firma habe ich noch BetterGmail wenn mich nicht alles täuscht aber das wars auch schon.

  36. Mir fehlt bei meiner ISDN-Verbindung ganz klar Opera Turbo. Aber auch sonst die Sachen wie Unite, Feedreader, IRC-Client, die Opera mitbringt.

  37. Ich nutze Chrome seit geraumer Zeit schon für die Google-Dienste, und zum Kommentieren von Blogs, die ich daus dem Google Reader aufgerufen habe. Mit den nun möglichen Erweiterungen wird Chrome auch allgemein brauchbarer. Allerdings: Solange Greasemonkey nicht zur Verfügung steht, bleibe ich bei Firefox.

    Als störend finde ich, dass Chrome für jeden geöffneten Tab einen eigenen Prozess startet, da sollte Google noch mal nachbessern…

  38. erst wenn sich Roboform so wie im FF integriert, und evtl. der RSS Brief v1.2.5 Leser für FF auch für Google kommt, denn einen anderen übersichtlich einfach zu bedienenden dynamischen Lesezeichen Feedleser hab ich für Google Chrom noch nicht gefunden.
    Dann würde ich umsteigen, achja und wenn man die Lesezeichensymbolleiste verstecken kann und per Mausklick wiederhervorruft.(FF AddOn Lesezeichenleiste verstecken)

  39. Ich bin nicht umgestiegen, hab ihn aber immer mit dabei, da er sich schneller aufrufen lässt als der FireFox. Vom Umfang her und von der Bedienung gefällt mir der FF noch am besten, noch. Safari und Opera sind voll auf dem Vormarsch bei mir und werden immer öfter eingesetzt. Aber einen definitiven Browser wird’s bei mir wohl nie geben.

  40. Ich bin vor ca. einem halben Jahr auf Chrome umgestiegen und habe es nicht bereut. Firefox war viel zu vollgestopft, träge und stürzte in letzter Zeit einfach zu oft ab.

    Chrome hat mich nicht enttäuscht. Keineswegs. Einfach nur schnell das Ding, sagenhafter Geschwindigkeitszuwachs gegenüber Firefox. Verbraucht kaum Ressourcen und jeder Tab ist ein einzelner Prozess. Und dank den Extensions wird es absolut perfekt.

    Ich bin überzeugter Chrome-Nutzer und konnte in der Verwandtschaft auch schon einige zum Umstieg bewegen.

  41. Ich nutze Chrome auf meinem Netbook, weil mehr von den Webseiten zu sehen ist und er unter Ubuntu anständig schnell läuft. Da hinkt der Firefox richtig hinterher und das ab 3 Tabs.

  42. Umgestiegen, weil mein einer Speicherriegel Probleme macht und Chrome mit dem Rest besser klar kommt.
    Ich ärgere mich jedesmal, wenn Chrome mich wieder zwingt, eine PDF-Datei abzuspeichern und sie nicht sofort anzeigen kann.

  43. @Kai: Bei mir funzte das mit den PDF anzeigen anfangs auch nicht, aber mittlerweile geht es. Eventuell mal Adobe Reader neu installieren oder auf ne aktuellere Chrome-Version (Beta) umsteigen? oO

  44. Ich bleibe beim FF. Hatte zum 3.0er mein Profil komplett neu angelegt und immer fröhlich geupdatet. Nur beim starten ist er etwas zäh. Aber auch kein Wunder bei 28 aktiven Addons. Ansonsten keinerlei Abstürze o.ä. 150MB bei 6 offenen Tabs. Ich vermisse nix beim FF und scheue das komplette neu einpflegen meiner URLs, Passwörter ect in einen anderen Browser.

    Und.. Google Browser .. nää, nutze auch keinerlei Dienste von Google ausser Suche.

  45. Hallo zusammen,

    ich nutze Chrome „nur“ als zusätzlichen Browser.
    Was mir aufgefallen ist, dass Chrome im Gegensatz zum Firefox wesentlich weniger Speicher benötigt; auf Systemen wie Netbooks etc. ist dies ein wirkliches Argument; auf einem PC mit mehr als 3 GByte Speicher wohl eher nicht…

    Danke für den Tipp zu OMNIBar … habe ich sofort mal installiert und bin schwer begeistert… Frau Duffy auch 😉

    Danke und Gruß … Duffy

  46. schmoeding says:

    Keine „kleinste Schriftgrösse“ definierbar. Mausgesten-Erweiterung funkioniniert nicht überall. Cachegröße nicht einstellbar.
    Chrome bleibt Drittbrowser nach Opera (rulez!) und FF.

  47. Ich hatte mich bereits im Beitrag zum Internet Explorer 9 zu der Thematik geäußert.

    In den letzten Monaten habe ich Chrome intensivst genutzt. Die Darstellung der Webseiten ist da ja nicht so viel anders als beim Firefox. Nett ist, dass jeder Tab seinen eigenen Prozess hat. So stürzt nicht gleich der ganze Browser ab, wenn mal was nicht passt, sondern nur ein Tab. Und das lässt sich ja wiederherstellen.

    Der Chrome ist eine eigene Liga. Ich habe ihn gänzlich ohne Erweiterungen genutzt. Die Plugins bzw. die Schnittstellen für dieselbigen sind noch nicht so ausgereift wie beim Firefox. Deswegen ist vieles noch nicht über Plugins lösbar. Vor kurzem habe ich dann aber mal den „3.6er Firefox“ angetestet und der Umstieg war für mich klar: Viele Addons, die man dann doch nicht missen will. Bekannte Usability. Bekannter Browser. Gewohnte Vielfalt eben.

    Von der Qualität her geben sich die beiden Konkurrenten nicht mehr viel, aber den Firefox hat man eben doch ein wenig ins Herz geschlossen.

    Aber wie war ich eigentlich damals zum Chrome gekommen?
    Ich glaube, ich wollte den Firefox 3.6 installieren und dazu war ein Neustart erforderlich, den ich zu dem Zeitpunkt wegen länger andauernder Prozesse nicht durchführen wollte. Dann wurde fix der Chrome installiert und alles war im Lot.

    Ich bin also beim Browsernutzen eher praktisch veranlagt und komme mit allem zurecht, was schnell und flexibel ist. Und das sind ja beide Browser.

  48. moldyapple says:

    Wollte Chrome testen, konnte den aber nicht!! downloaden, und nein den Webinstaller möchte ich nicht nutzen, genausowenig wie ich Google meine Handynummer anvertrauen möchte. Habe mich leider von diesem Hype etwas anstecken lassen und mich teilweise geärgert dass Google sich so dreist aufdrängt. Ich bleib beim Fuchs, komm sehr gut ohne diesen ganzen aufdringlichen G-Kram zurecht. Übrigenz hab ich Safari beim letzten Updateversuch aus ähnlichen Gründen jetzt endgültig von meinem System entfernt, Apple ist genauso unverschämt wie Gugl und M$, die müllen ungefragt dein System mit leidlichen Diensten zu, die kein Schw*nz braucht. Opera ist zwischenzeitlich ein wirklich guter Browser, sollte ich den Fuchs mal über haben, werd ich O benutzen.

  49. Von FF auf Chrome umgestiegen vor ca. einem Jahr, da ich meistens nur noch mit dem Netbook arbeite (Mobilität ist mir wichtiger als Performance) und Firefox leider inzwischen absolut bloated, fat und langsam ist – bis Firefox geladen ist, habe ich den Chrome schon wieder geschlossen…

    Zudem funktioniert das mit dem Offline-Mail, Offline-Cal und Offline-Docs einfach so umkompliziert problemlos, dass ich inzwischen dank Chrome ohne Mail-Client und Office-Suite auskomme und trotzdem jederzeit -halt auch ohne Netzzugang- produktiv bin.

    Als Erweiterungen habe ich installiert:
    – Autocomplete = on
    – Docs PDF/PowerPoint Viewer
    – Google Mail Checker Plus
    – Google Reader Compact
    – RSS Subscription Extension
    – Stop Autoplay for YouTube

    Zudem BFilter als Werbefilter, aber das ist ja eigentlich keine Chrome-Erweiterung.

  50. @Caschy:
    Ich finde es extrem gut, dass das RSS-Abonnement-Feature nicht eingebaut ist.
    Genau das Problem ist das Firefox-Problem: Eierlegende Wollmilchsau, die von allem etwas können möchte…

    In meiner Familie nutzen vier Personen Chrome, aber nur einer (ich) benötigt RSS-Feed-Abonnements. Warum sollten drei Chrome-User mit einem feature belästigt werden, was den Browser wieder ein klein bisschen langsamer und fetter macht, obwohl sie es nicht brauchen?
    Und für mich war es nur ein kleiner Mausklick, um das AddOn zu installieren.

  51. JürgenHugo says:

    Ich steig nich um, ich steig nich um , ich steig nich um!

    Warum? Weil ich nich will. So! Ich benutze den nur nebenbei. So. :mrgreen:

    Und Netbooks sind sowieso „Tinnef“ – zu groß, ums in die Tasche zu stecken – zu klein und schwach, um was richtiges damit zu machen. Und produktiv bin ich sowieso nich… 😛

  52. Ich bin letztens von Firefox auf Opera 10.5 umgestiegen – hat also garnichts mit Chrome zu tun.
    Google Chrome finde ich zwar schon sehr gut, aber ich habe zwei Dinge, die für mich einfach nicht fehlen dürfen.

    Ein „echtes“ Adblock, welches Werbung nicht nur versteckt und auch 99% normaler PopUps blockt.

    Und ein Masterpasswort für meinen Browser aufm Netbook. Die Kombination Google Chrome und TrueCrypt finde ich zu umständlich.

  53. mschortie says:

    Bin schon vor längerer Zeit auf Chrome umgestiegen. Dabei ertappe ich mich immer wieder, dass ich den Firefox so gut wie gar nicht mehr starte, seit dem es die Chrome Extensions gibt.

  54. also bin ja immer mal wieder chrome nutzer – schwanke zur zeit zwischen chrome und opera 10.5 – ff flog vor langer zeit weil die 3.6 auf win7 einfach nur träge is und sich grottig vollsaugt – der startspeed is mir wayne aber wenn ich beim surfen nimmer scrollen kann weil der so lahm is dann spätestens muss was anneres her. (ich weiss nun kommen x Beiträge ich sei zu doof oder zu viele addons … nö hatte nur 2 druff und bin halt 64bit nutzer und da is einiges anders als bei 32bit ^^)

    Chrome ist für mich eine alternative weil der seitenaufbau RASEND schnell is – ich finde dass er mit shockwave besser klarkommt, er weniger resourcen frisst, er was anderes neues ist und tolle neue Ideen reinbringt, ich ein fan von google bin ^^, und er einfach GEFÜHLT viel besser is – es fühlt sich angenehmer an ihn zu nutzern scrolling seitenuffbau und optik einfach alles. Da ich ne Arcadeseite habe, schwanke ich manchmal noch zu opera weil ich mir einrede dass unterschiedliche Browser unterschiedliche Ergebnisse bei den Games bringen und manche gehen im opera einfach besser *G

    erweiterungen? nutze ChromePLUS und habe dazu nur Web Developer installiert – im normalen Chrome wären das mousegestern + IE Tab gewesen – mehr brauch ich ne

  55. Google Chrome ist viel flotter als Firefox – das betrifft sowohl das Starten als auch den Seitenaufbau und das auch unter Linux. Aus Firefox wurde mittlerweile ein lahmer Browser. Das einzige, was mich noch daran hindert, auf einen anderen Browser umzusteigen, sind die Erweiterungen bei Firefox, die viel ausgereifter sind als bei Google Chrome. Der neue Browser von Opera ist auch nicht schlecht – es fehlen jedoch Erweiterungen wie Xmarks oder Adblock – ein Erweiterungssystem ist gar nicht vorhanden, daher kommt der Umstieg auf Opera gar nicht in Frage – und er möge der schnellste Browser von allen sein! Was den Internet Explorer anbelangt, der ist nicht einmal den Test wert.

  56. grundsätzlich bin ich browsern gegenüber sehr ambivalent (solange sie nicht IE heißen). zuerst hatte ich jahrelang Opera in Benutzung – bin dann mit FF 1.5 umgestiegen und habe FF bis 3.1b3 genutzt – dann erschien Chrome und hat mich vom ersten Moment an überzeugt. Für mich ist wichtig dass sich die jeweilige Software „leicht“ anfühlt (jeder der sich auskennt weiß was gemeint ist), ein sauberes und schön dynamisches UI hat, und mit Innovationen aufwarten kann.

    Chrome konnte das gegenüber FF – die Omnibar spart mir über den Tag gerechnet enorm viel Zeit (da weniger Klick- und Mausarbeit von Nöten ist), das UI spart vertikalen Platz am Screen und ist schön dynamisch (Tabs flutschen leicht hin und her – nicht wie beim FF) und intelligent gestaltet. Dass es erstmal keine Addons gab war nebensächlich. Bis dato gibt es schon einige gute Extensions die natürlich alle noch experimentellen Charakter haben, aber ich denke Chrome an sich ist noch nicht „marktreif“ (was nichts negatives heißen soll).

    Momentan muss ich aber sagen hat mich Opera 10.50 bzw. jetzt 10.51RC3 im Bann und ich surfe in der letzten Zeit fast ausschließlich damit. 10.10 konnte sich nicht gegen Chrome behaupten, da man näher am FF (von der Behäbigkeit und vom Interface her) war, aber 10.51 ist doch eine Alternative zu Chrome.

    FF zum jetzigen Stand ist der IE von morgen. Der Drive den Mozilla früher hatte ist komplett raus, k.a. warum aber es ist so.
    Im Gegensatz dazu bietet Chrome viele neue und vor allem brauchbare Sicherheits und Komfortfeatures.

  57. Ich benutze Chrome, wenn ich arbeite z. B. fürs Studium und fürs normale Surfen, benutz ich Firefox. Also ich finde beide Browser gut.

  58. MasterMax says:

    Ich habe meinen Firefox so lange angepasst bis er perfekt wurde (sei es mit AdBlock Plus, Stylish und dutzenden Userstyles, u.a. für Spiegel, dass die Artikel wieder links stehen …) – ich werde sicher nicht auf einen Browser wechseln, der keinen Mehrwert bietet.

  59. Du hast folgende Erweiterung installiert „Google Reader Notifier „, hast aber ausdrücklich vor dieser Erweiterung gewarnt: http://stadt-bremerhaven.de/firefox-warnung-vor-dem-google-reader-notifier/

    Warum diese Meinungsänderung?

  60. Nilsholgerson says:

    Dazu sag ich nur das hier 🙂

    http://videos.rofl.to/clip/hol-dir-firefox

  61. @Sven: das sind zwei VERSCHIEDENE!

  62. Ich benutze google chrome deshalb nicht, weil mir der kleine Rest Anonymität im Netz wichtig ist. Auch wenn google chrome angeblich beim Datenschutz nachgebessert hat – ich trau dem Laden schon lange nicht mehr. firefox ist zudem ein guter open-source-Browser, warum also wechseln?

  63. Naja, umgestiegen bin ich noch nicht, aber ich habe deinen Artikel mal dazu verwendet, mich durch ein paar Erweiterungen durchzulesen … bisher war mein Chrome ja eher nackt.
    Jetzt habe ich mal fürs Erste diese Erweiterungen:

    AdBlock
    Allow Right Click
    Clickable Links
    Close Right
    Google Quick Scroll
    IE Tab
    LastPass
    Search the current cite
    Speed Dial
    Tab Link
    Tabs to the front
    Web Developer
    Webseiten-Screenshot

    Ich werde demnächst mal immer wieder Chromen … mal sehen, was daraus wird.

  64. Ich werde nicht umsteigen, da ich die Geschäftspraktiken von Google inakzeptabel finde. Wer Geld damit verdient, seinen Kunden Überwachungsmaßnahmen aufzudrücken, darf mir mal getrost den Port sniffen.

  65. ich habe den google browser jetzt mal installiert, da ich in letzter zeit immer probleme mit meinem firefox habe. gelöscht habe ich den firefox noch nicht, aber bis jetzt bin ich zufrieden.

  66. hey caschy, sag mal hast du ein FF Pendant zu „Clickable Links“?
    Ich habe URL Link gefunden: https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/403

    Aber das ist nicht das was ich mir darunter vorstelle…
    Wäre toll, wenn solche Textlinks sich automatisch in klickbare-Links umwandeln.
    Hoffe du hast da wie immer einen guten Tip auf Lager 🙂

  67. Ich hab bisher immer Fetch URL in new Tab genommen…

  68. Warum ich Chrome nicht nutze? Ganz einfach: kein NoScript! NoScript und (perfekt funktionierendes) AdBlock sind ein MUST-HAVE bei mir. Da gibts keine Diskussion drumherum.

    Solange ein Browser sowas nicht hat, isses mir einen Umstieg nicht wert.

  69. Ausschlaggebend für meinen Wechsel zu Chrome ist hauptsächlich die Geschwindigkeit. Mit der Zeit war mir Firefox einfach viel zu träge und ist mir auch öfters mal abgestürzt. Hab das Teil letztens mal auf einem 2GHz Single Core installiert und die Startzeit war noch immer unter einer Sekunde.

    Plugins die ich dir noch empfehlen kann:

    – gleeBox
    – Better Gmail
    – Google Account Multi-Login
    – Speed Dial

  70. Patrick R. says:

    Bin schon lange umgestiegen. Auf meinem alten Laptop ist Firefox einfach zu träge. Aber wer weiß, vielleicht surfe ich ja bald mit dem IE9, geh bald shoppen bei deinem Brötchengeber 😉 Zum Fx will ich auf jedenfall nicht mehr zurück.

    Meine Erweiterungen:

    AdThwart: Adblock mit Adblock+
    Better Gmail: Sollte bekannt sein
    Cleeki: Linkvorschau, Übersetzung, Wikipedia usw von der Seite aus
    Delicious Tools: Sollte bekannt sein
    Docs-Viewer für PDF/PowerPoint: Zeigt Dokumente im Google Docs-Viewer an
    Drop Box: Sollte bekannt sein
    RSS-Abo: Sollte bekannt sein
    FlashBlock: Sollte bekannt sein
    Google Dictionary: Definitionen anzeigen (englisch)
    Google Quickscroll: Springt zu relevanten Stellen in Suchergebnissen
    Google Similar Pages: Zeigt eine Liste mit ähnlichen Seiten an
    Mouse Stroke: Mausgesten
    One Number: Checkt Google Mail, Reader, Voice und Wave
    Postpone: Read It Later
    Reader Plus: Better Gmail für den RSS Reader
    Reddit What’s New Online: reddit.com
    SearchPreview: Vorschaubilder für Google Suchergebnisse
    SmoothScroll: Macht was der Name sagt
    Speed Dial: Sollte bekannt sein
    Tun Off the Lights: Dunkelt die Seite für Videos ab (auch n toller Boss-Button ;))
    Twitter Reactions: Was hat Twitter zu dieser Seite zu sagen?
    Ultimate Chrome Flag: Zeigt Land, Pagerank, Alexa Rank und WOT-Infos der Seite
    Wikipedia Chromium: Wikipedia Browser

  71. Nils: Mal die Firefox-Pigfoot-Build ausprobiert?

  72. @tux: Nein, aber hole ich grad nach 😉

  73. Bislang bleibe ich noch beim guten alten Firefox, doch das einzige, was mich dort hält, ist Adblock Plus.
    Gäbe es für Chrome einen guten Werbeblocker (einen, der nicht erst NACH Laden der Seite anfängt), stünde dem Umstieg nichts mehr im Weg.

  74. Seit 2001 halte ich Opera die Treue. Er hat alles was ich brauche und daher sehe ich für mich keine Notwendigkeit, auf einen anderen Browser umzusteigen. Google Chrome oder FF waren für mich bislang keine Alternativen.

  75. Ich nutze Google Chrome als Zweitbrowser neben Opera. Um ihn als Hauptbrowser zu nutzen, ist er mir allerdings noch zu grün hinter den Ohren ;). Außerdem bietet Opera alles, was ich brauche, und ich vermisse eigentlich nichts, was einen Umstieg rechtfertigen würde.

    Bezüglich AdBlocker und Google Chrome: So wie ich das damals gelesen habe, lässt die API von Chrome nicht zu, dass Werbung geblockt wird, bevor sie überhaupt geladen wurde. Aus eigener Erfahrung kann ich aber berichten, dass ich mit AdThwart bisher besser gefahren bin, als mit AdBlock.

  76. @Jan:
    Die mangelnde Erweiterbarkeit von Opera hat mich auch länger davon abgehalten, diesen Browser zu nutzen. Aber die Landschaft hat sich geändert. Es gibt Userscripts und -stile, die fast ohne Anpassung auch auf Opera laufen. Einen Werbeblocker hat’s, und ich bin mit meinen Ansprüchen runtergegangen. Brauche nicht den perfekt aussehenden Browser (bei Firefox: alleine ein halbes Dutzend Erweiterungen, nur um das Aussehen hier und da anzupassen), brauche auch nicht jede tolle Erweiterung. Sowas wie NoScript: schön und gut erweiterbar, aber ein rudimentäres NoScript ist bei Opera dabei und genügt.
    XMarks … gibt es das nicht auch in der einen oder anderen Weise?
    Was man vermissen könnte, wären so Sachen wie FoxyProxy. Und was ich als einziges vermisse, ist ein Video Downloader (hab nur einen für Youtube). Ansonsten: schöne Sache.

    Chrome wäre auch eine Alternative, aber frühestens wenn der Adblocker läuft. Andererseits hab ich mich nun so an Opera Mail gewöhnt. 🙂

  77. Bin seit ca. einem Jahr überzeugter Chrome-User. Geschwindigkeit ist für mich einfach das Wichtigste und da ist Chrome im Alltagseinsatz einfach unschlagbar, egal was synthetische Benchmarks sagen.

    Viele Grüße vom Wannsee,

    Sebastian

  78. Chrome bzw ChromePlus, weil
    Firefox auf meinem netbook 1 minute zum starten braucht
    Firefox am desktop 10-15 sekunden mit wenigen addons braucht
    Firefox langsam in allem ist
    Sowas wie AdBlock+ auch anders zu lösen ist. (BFilter, Privoxy, Proxomitron, weobei ich BFilter empfehle da es hier einfacher ist eigene regeln zu erstellen)

    Wieso Chrome?
    Nimmt wenig platz weg ohne F11 etc
    Vom vorteil auf dem Netbook
    Startet am pc in sofort, startet am netbook sofort
    und das selbst mit 20 Addons (wenn man will)

    Ich nutz eigentlich nur WOT, wünschen würde ich mir NoScript (mit der derzeitigen extension api nicht möglich, wie ein richtiges Adblock+ halt)

  79. Paul Peter says:

    warum ich bei meinem Firefox bleibe? Weil ich ein Monopolunternehmen nicht unterstützen will. Bin vor vielen Jahren vom IE auf FF (damals sogar auf 0.9 war das glaube ich, und da hatte ich noch nicht mal Internet zu Hause 😉 ) umgestiegen, weil ich ein ungutes Gefühl hatte den IE weiter zu nutzen (und die Tabs im FF waren DER Grund). Damals hatte ich auch den Opera mal ausprobiert. Den gab es da auch noch mit Werbung rechts oben (die kostenlose Variante), fand aber Opera nie richtig schick. Auch heute noch…. Ab und zu schmeiß ich aber Opera Unite an.
    Und vom FF will ich mich nicht trennen, da ich ihn mit dem Theme (Pimpzilla 😉 ) und den vielen Erweiterungen lieb gewonnen habe:
    (Auswahl):
    Kategorie: alles muss raus, was beim surfen stört:
    Adblock Plus
    Flashblock

    Kategorie: Informationsjunkie
    Sage
    RSS Ticker
    Update Scanner

    und mein ganzer Webseitenbastelkrimskrams:
    ColorZilla
    FireFTP
    Firebug
    MeasureIt

    und es gibt für mich nicht wirklich einen Grund umzusteigen, da für mich Chrome von (die Datenkrake) Google keine Funktion hat, die ich bis jetzt vermisse.

    Und was nützt mir der ganze Geschwindigkeitshype, wenn mein Flaschenhals mein WLAN und Internetanschluss ist?

    Deine Frage ist schon sehr philosophisch und muss jeder selber subjektiv entscheiden 😉

  80. Sand: Auch für dich wäre vllt. die Fx-Pigfoot-Build ein Grund zum Umdenken. 🙂

  81. Bin bei Chrome, da er einfach (bei mir) wesentlich schneller startet und ich viele Add-Ons die ich persönlich beim FF brauche einspare. zB öffnet er Tabs relativ zum Vorgänger, hat Tab-Leiste ganz oben, hat eine super „newTab Ansicht“, Download-Statusbar…

    Zu mir passt er einfach sehr gut, ich versuche aber auch nicht meine Freunde zu bekehren, denen Empfehle ich doch lieber den stabilen FF mit Add-Block und WOT, fertig!

    Hab ne ganze reihe Add-On drauf, hier mal mein Liebling: OneNumber – ist ein Notifier Symbol für 4 Google Dienste, besser geht es nicht!

  82. Ich habe Chrome mal getestet, finde den aber sowas von lahm. Habe DSL 16.000 und meiner Meinung nach ist Opera 10.51 am schnellsten, dann kommt Firefox 3.6.2, und wo ich Chrome einordenen soll, kA. Er mag ja bei Java/script usw. recht flott sein, aber das Web besteht ja nicht nur daraus.

  83. Nilsholgerson says:

    Also wenn ich das hier so verfolge muss Chrome ja der absolute Kracher sein. Also ehrlich, das Firefox langsam ist, das ist doch nur ein Märchen. Wenn ich hier Lese Firefox benötigt für den Start 1 Minute, dann Frage ich mich mit was für Hardware einige unterwegs sind. Ich glaube eher mit eurem System stimmt was nicht!!! Bei mir rennt der Fuchs in jeder Hinsicht. Also ich kann so einige Beiträge hier wirklich nicht Nachvollziehen.

  84. Opera User seit Version 6 und daran ändert auch Chrome nichts. Bisher hat kein andere Browser für mich irgendeinen Mehrwert. Opera hat alles was ich brauche, ohne das ich erstmal zig Plugins installieren muss.

    Und beim Laden von Seiten geben sich alle bei 25 MBit eh nicht viel.

  85. Syntax: Opera hat einen brauchbaren Werbeblocker?

  86. Ich nutze hauptsächlich Firefox unter Windows. Chrome habe ich auf der Arbeit auch parallel installiert und nutze ihn gelegentlich auch den ganzen Tag. Wir haben einige Produkte (Variantenkonstruktion), die wir gerne im App-Mode von Chrome laufen lassen. Sieht schick aus. 🙂
    Klar komme ich mit beiden Browsern.
    Der Lesezeichenaustausch läuft über Xmarks, daher ist das auch unproblematisch. Passwörter synchronisiere ich darüber aber nicht. Ich bin zwar offen für neues. Es ist mir irgendwie suspekt dafür einen externen Dienst zu nutzen.
    Ein kompletter Umstieg wäre für mich kein Problem, da die Extensions im Chrome inzwischen so gut wie alles abdecken, was ich auch unter Firefox benutze. Ein Killerargument für einen Umstieg sehe ich bisher aber nicht. Da ich viel Google-Dienste nutze könnte ich mir aber vorstellen, dass durch einen noch schicker Integrierung dieser Dienste, Chrome für mich die bessere Alternative wird.
    Ich bleibe dran und beobachte. Einen Umstieg forciere ich nicht, schließe ihn aber auch nicht aus.
    LG Josef

  87. @tux.

    Es gibt urlfilter (Die man leider selbst aktualisieren muss)
    Man kann Inhalte mit einem Klick auch selbst blockieren.

    Aber da ich eh Proxomitron am laufen habe bin ich werbefrei in allen Browsern.

  88. Nilsholgerson says:

    Wenn schon einen Browser wie Chrom dann ohne google.

    Iron

    http://www.srware.net/software_srware_iron.php

  89. @Syntax
    Gibt wohl etwas, was die AdBlock.ini aktuell hält.

    AdBlock Configurator For Opera
    http://www.klausmoster.de/wiki/doku.php?id=operaadblockconfigurator:en:start

  90. MasterMax says:

    Proximotron bringt mir nichts, da ich wie Cachy auch Macs und PCs im Haushalt nutze und die Firefox-Plugins unter beiden OS perfekt laufen (mit Dropbox immer überall aktuell)

  91. Eine Frage an die Chrome-Nutzer – Läßt sich eigentlich der Original Google Chrome Browser auch ganz normal im Programme Verzeichnis installieren? Ich kenne das aus der Anfangszeit von Chrome so, das er sich nur im eigenen Homeverzeichnis ablegt. Und zweite Frage – Nistet sich der Updater immer noch so böse ins System ein?
    Eine Protable Version von wem auch immer möchte ich nicht nutzen, ebenso wenig Iron oder was es da sonst noch gibt. Danke schonmal.

    Gruß

  92. AdBlock für Google Chrome ist echter Mist. AdThwart ist weit aus besser und kann mehr. https://chrome.google.com/extensions/detail/cfhdojbkjhnklbpkdaibdccddilifddb

    Ich würde die Erweiterung von Firefox Video Downloadhelper vermissen. So kann ich nicht nach einander irgendwelche Flash Videos oder eine große Anzahl der Bilder auf einmal laden.

    Was mich bei Chrome stört ist, diese nervige Statusbar als Download, entweder bitte wie Opera oder Firefox den Downloadmanager gestalten. Gibt auch kein AddOn, welches das erweitert. Das ist aber auch der Grund warum ich auf Google Chrome nicht umsteige

  93. Mika-Siebenmond says:

    Schönen guten Nachmittag!
    Bin mal wieder am Bericht lesen,habs auf meinem Testopfer auch mal installiert.Nur kann ich nicht den Hype auf Chrome oder Safari nicht nachvollziehen,das sind Alles keine wirklichen Brecher! Firefox ist eine Ansage,wird leider mit ein paar AdOns zum Lahmarsch :-(, Opera ist im Moment die beste Wahl,K-Meleon und SeaMonkey sind ebenso empfehlenswert.Chrome und Safari sind
    meiner Meinung überbewertet,der „Platz“-FOX (Hirsch)und Opera sind zur Zeit die beste Wahl.Das ist meine Meinung ,habe in Gesprächen mit Bekannten einen ähnlichen Tenor gehört.
    Schönes Wochenende
    Blessed Be, Mika-Siebenmond

  94. hab den Chrome nun auch mal ausprobiert. Irgendwie muss ich mich da erst mal dran gewöhnen (ich benutze den Internet Explorer nunmal schon seit Jahren :-)) Und ein Blocker gegen Werbung wäre natürlich auch mal was.

  95. Ich mag die Datenkrake Google einfach nicht sonderlich. Ich versuche auch Google Produkte zu meiden, gibt für fast alles gleichwertige Alternativen. Nur auf die Googlesuche muss ich ab und zu zurückgreifen – ist halt doch die beste.
    Aber nen Google Browser (oder gar OS) werde ich nie benutzen.
    Firefox ist da für mich eh noch die Nummer 1

  96. Nö, Tobias, ist sicher nicht die beste. Leider (?) keinen Deut besser als Clusty oder Bing.

  97. Wie leute meinen Chrome nach nem jahr meinen chrome ist overhpyed… hallo? Chrome ist inzwischen einfach ein guter browser mit extension support. Firefox is halt immernoch das ultimatium dank der vielen wirklich guten addons (NoScript, Adblock+ und das andere zeug das net so wichtig is) (kostet jedoch deutlich speed) Ich kann auch ohne Adblock+ oder NoScript leben, aber ich nutze ja auch nur eine einzige Platform, und da erfüllt BFilter seine funktion sehr gut, eigene filter sind im handumdrehen hinzugefügt ohne sich durch irgend welche dokumentationen zu wälzen, NoScript ersetzt BFilter jedoch nicht.

    Opera is son zwischen ding, ansich ein sehr guter browser, jedoch ist er mir optisch zu dick, und das interne scaling is unbrauchbar, keine extensions überhaupt

    Selbst wenn man Chrome/Chromium nicht nutzt sollte man bedenken, das der browser FF und Opera entwickler pusht, ihnen praktisch aufzwingt es besser zu machen

    Ich persöhnlich kenne viele die von FF auf Opera gewechselt sind bzw Chrome, weil FF ihnen einfach zu langsam ist. (weil sie addons installiern, ohne ist ff ja nix)

  98. 1) startet und läuft mein FF (nightly) unter Linux (arch oder ubuntu) mit „nur“ 3 GB ram in 2 sekunden. performance ist top

    2) datenkrake google? nein danke.
    nicht umsonst habe ich diese woche mein adsense und analytics + gmail konto abgemeldet und meine nutzerdaten löschen lassen.

  99. Nilsholgerson says:

    Also ich Teste gerade Iron und muss sagen, nicht schlecht. Läuft unter Windows, Linux, und Mac. Einen Adblocker hat er auch gleich eingebaut. Der wäre mal ein Test und einen Bericht Wert.