Google Chrome ohne Installation testen

Vorab – nein, bisher ist es mir nicht gelungen Google Chrome komplett portabel zum Laufen zu bekommen. Allerdings gibt es einen einfachen Weg Chrome ohne Installation auf eurem Computer zu nutzen. Den ganzen Spaß habe ich unter Windows Vista und Windows XP getestet. Natürlich ist das ganze nicht zum produktiven Arbeiten gedacht.

Ihr wollt Chrome ohne Installation testen? Kein Problem – dafür müsst ihr allerdings eine Snapshot-Version nehmen (die allerdings neuer ist, als die gestern veröffentlichte Beta).

Danke übrigens an den Kommentator Chromer, der in diesem Kommentar den Link zu den frei verfügbaren Snapshots aufschrieb.

Geht als in den aktuellsten Ordner der Versionen und ladet euch die chrome-win32.zip herunter.

Diese könnt ihr ganz normal entpacken und die chrome.exe starten. In den Snapshot-Versionen ist das Logo übrigens blau und der Browser heisst nicht Chrome sondern Chromium.

So – da der ganze Browser leider nicht komplett portabel läuft wollt ihr sicherlich wissen, wo er sein Profil speichert, oder? Unter Windows XP liegt es in: C:\Dokumente und Einstellungen\euer_Name\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Chromium\User Data und unter Windows Vista in C:\Users\euer_Name\AppData\Local\Chromium.

Vorteil von Chromium: man hat neben einem eventuell installiertem Chrome kein Stress, falls das gleiche Profil genutzt werden würde – denn beide haben ein eigenes Profil. Will man Chromium nicht mehr testen, so löscht man einfach Programm- und Profilverzeichnis.

Ich habe in der Chromium-Google-Group inzwischen angefragt, ob es geplant ist einen Profilmanager einzuführen – was der Portabilität zunutze käme. Übrigens gibt es auch einen offiziellen Chromium-Blog – falls jemand von euch da auch lesen möchte.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

13 Kommentare

  1. Metal Hunter says:

    Wow!
    Endlich das was ich mehr oder weniger haben wollte. 😀
    Ein vernünftiges Verzeichnis mit den Daten.
    Mit dem Webinstaller (nenn ich einfach mal so!) ist mir das unheimlich, habe dafür einfach nen Virtual PC genommen. 😡

    Was nur noch fehlt wär’ne Portable.
    Aber leider noch im Bereich des unmöglichen. ~.~

  2. Ich hab mal ne „portable“ Version erstellt. Ein simpler Starter, der den Profilordner erstellt und bei beenden von chrome den Profilordner in den entpackten Ordner\profile kopiert und danach den Profilordner unter Lokale Einstellungen wieder löscht. liesmich.txt liegt bei. Ist zwar nicht ganz portable, aber besser als gar nix und hinterlassen wird auch nix.

    Könnt es ja mal testen, habs mal in dem Blog von nem Kumpel geadded zum Download.
    http://bene.mywoh.de/blog/2008/09/03/google-chrome-021510-portable/

  3. Metal Hunter says:

    Ich melde mich Freiwillig als Tester. 😛

  4. Braese – haste den Code für den Loader parat?

  5. habs mit Sandboxie versucht ohne Installation auszukommen, aber da kommt Chrome einfach nicht ins Net.
    Kanns mal jemand probieren, obs generell so ist?
    (Hab natürlich die Installationsvariante benutzt)

    Gruß Friedrich

  6. Gut das es nur simples AutoIt war 🙂
    @Caschy: chrome.exe –user-data-dir=“./profilordner“ funktioniert auch. Dann wird der Profilordner im Chrome Ordner erstellt.

  7. Metal Hunter says:

    Ich bin ja schon ein fauler Mensch und les mir die Eula nicht durch.
    Gott sei dank gibt es andere die das machen (großes Danke!), denn was darin steht, ist unfassbar!
    Und das ist nur ein Teil. Ich habe noch mehr gelesen, finde es aber nicht wieder.
    Zum Beispiel sammelt Google alle Daten, die wie im Browser eingeben etc. 😡

    http://www.yigg.de/it-und-technik/chrome-eula-skandal-google-greift-nach-user-generated-content-/comments (Darf ich dich posten?)

  8. Kristallregen says:

    Um nochmal auf die Eula einzugehen und das was auf Yigg gepostet wurde … dies sind die Datenschutzbestimmungen von Google Documents. Der Lifehacker Blog hat gerade auch frisch darüber berichtet. Also liegt die Theorie sehr nahe das eben diese Punkte auf Gears (was für den Chrome benötigt wird) & Google Apps bezogen sind. Gears wiederum wird von Google Documents und anderen Google Apps genutzt um diese offline nutzen zu können. Und das solche Punkte bei diensten wie Documents auftauchen wo man seine eigenen Dinge hochladen und auf Wunsch auch für die Öffentlichkeit freigeben kann ist ja normal – ähnliches findet man bei allen anderen Upload Diensten.

  9. Für Chrome ist jetzt auch ein Offline-Installer verfügbar (da gibt es auch keine EULAs)
    http://dl.google.com/chrome/install/149.27/chrome_installer.exe

  10. Der Beitrag ist ja schon etwas älter, aber dennoch stelle ich mir immer noch die Frage, wo man die Snaphots der Update-Versionen runterladen kann. Immerhin kommen zu den neuen Features auch immer wieder neue Fehler hinzu. Manchmal würde eine stabilere Version auch ganz gut tun… 🙂

    Also wo bekommt man Snapshots her, die sonst über die Update-Channels angeboten werden?