Google Chrome: Neues Feature soll Websites dauerhaft stummschalten

Google experimentiert gerade für seinen Browser Chrome mit einem Feature, das meiner Ansicht nach vermutlich großen Anklang finden würde: So wägt man ab, eine Option zur dauerhaften Stummschaltung einer Website direkt über die Schnellinformationen einzuführen. Zu jenen Einstellungen gelangt ihr, indem ihr einfach in der Adresszeile auf das kleine „i“ im Kreis links neben der URL klickt. Dadurch soll mehr Kontrolle darüber herrschen, welche Websites euch mit Audio bombardieren dürfen.

Laut dem Google-Mitarbeiter François Beaufort soll die neue Option übrigens nicht das Stummschalten über das Lautsprecher-Symbol ersetzen, sondern vielmehr eine Ergänzung darstellen. In der neuen Canary-Version ist die Option bereits testweise integriert.


Auf dem Screenshot seht ihr, wo die Einstellung zu finden ist. Ob diese Option dann am Ende dauerhaft in die reguläre Chrome-Version integriert wird? Dazu sagte Beaufort noch nichts. Ich fände es super und würde es auch nutzen bzw. als leichte Einstellungsmöglichkeit weiterempfehlen. Zur neuen Canary-Version kommt ihr übrigens hier. Viel Spaß beim Antesten!

 

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

15 Kommentare

  1. Eine gute Sache wäre auch mal eine Option einzuführen generell immer das Autoplay bei Videos zu verhindern.

  2. Würde mir gefallen, nutze die Funktion Websites das Audio abzudrehen….schon regelmässig mit Safari. Aber Standardmäßig eine Voreinstellung zu definieren, wäre perfekt. Ich hätte da so einige Sites die mich nerven…;-)

  3. @Max09
    Ich habe mir mittlerweile sogar angewöhnt die Lautsprecher generell auf stumm zu haben wenn ich surfe. Es gibt einfach immer noch viel zu viele Webseiten welche mit Ton nerven.

  4. Gut wären dann „offizielle“ Blacklisten. Hätte erzieherische Wirkung, da sich ja die Betreiber darauf wiederfinden würden…

  5. „Grosser Anklang “ 😉 n1

  6. @test Hab ich auch schon gemacht, weil es wirklich creepy ist…was sich so manche Website-Betreiber einfallen lassen.

    Btw. Ich hab die Einstellung in Canary nicht gefunden…sprich…der Soundbutton fehlt?!
    Schätze Andre hat ne Special Version gefunden, die noch nicht allgemein verfügbar ist…

  7. Gabi aus Bad Salzdetfurth says:

    Um die Funktion zu testen, muss Canary mit dem Switch „–enable-features=SoundContentSetting“ gestartet werden. Hätte man vielleicht auch im Text drauf hinweisen können…

  8. Das nehme ich alles gerne entgegen. Gibt zwar für das meiste Addons, also Autoplay, Stummschaltung, Adblocker usw. aber jedes Addon stellt ein gewisses Risiko dar und benötigt mehr Ressourcen als eine fest integrierte Funktion.

  9. Wie aktiviere ich einen den AdBlocker von Chrome unter Android?
    Ich habe die Dev-Version installiert, jedoch habe ich die Option nicht.

  10. Erst kürzlich im vollbesetzten sehr ruhigem Wartezimmer eines Arztes plärrt es plötzlich mit voller Lautstärke aus meinem Handy. Das ganze Wartezimmer hüpft förmlich vor Schreck hoch – wie bei Loriots Pappa ante Portas. Insofern fände ich eine generelle Lösung noch besser.

  11. @Gabi aus Bad Salzdetfurth Das Setting hab ich auch nicht gefunden. Trotz Aktivierung von Englisch, wird nach wie vor alles auf Deutsch dargestellt. Schätze ich hab echt die falsche Version erwischt, bei mir geht gar nix. Würde mich echt interessieren wo Andre diese mysteriöse Version her hat….

  12. Juergen Schulze says:

    Sehr gut Idee.
    Es gibt nichts nervigeres, als Websites, die sofort mit Video und/oder Ton anfangen

  13. Wie geil, die Gabi. Heute schon einen Zuschauerbrief geschrieben? 😉 N

  14. BTW, bitte, wo bleibt der angekündigte Werbeblocker Googles?

    Wenn ich Google wäre, würde ich den bösen Werbeblocker nicht Werbeblocker nennen, sondern als Innovation zur Verbesserung von Sicherheit & Benutzerfreundlichkeit, als Contentfilter zur Entfernung von böser & belästigender Ads, Scam, Tracker und anderem Dreck bewerben.

    So, wie sich Chrome Android momentan im Alltag verhält, ist dessen Einsatz ein Sicherheitsrisiko.

  15. Ist zwar ärgerlich, aber sowas muss man dann halt per Addon regeln.
    Auch beim Werbeblocker bleib ich weiterhin beim Ublock – hoffentlich schmeißt Google 3rd-Party-Blocker dann nicht raus. Ok, gibt ja immer noch FF.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.