Google Chrome mit besserer Integration von Packaged Apps

Der Google Chrome Dev Channel Release ermöglicht Packaged Apps einen besseren Zugriff auf Google Services (zum Beispiel Google Analytics, Google APIs und Google Wallet) und kann Zugriff auf Hardware und Systemschnittstellen ermöglichen. Durch letzteres ist eine Kommunikation zwischen den Apps und diverser Hardware möglich.

Screen Shot 2013-07-08 at 2.21.58 PM
Ob nun Bluetooth oder die lokale Musikbibliothek, bisher war es nicht möglich, diese über die Apps anzusprechen. Das ändert sich nun, zumindest in der Dev Channel Version von Google Chrome. Insgesamt stehen sechs neue APIs zur Verfügung, die von den Entwicklern eingesetzt werden können.

[werbung] Identify API:
Diese Schnittstelle erlaubt den Einsatz von OAuth 2.0, der Nutzer muss also nicht mehr seinen Nutzernamen und das Passwort direkt an die App weitergeben. Sie funktioniert mit Google Accounts und Drittanbietern.

Die API bietet auch einen sicheren Login zu Google-Diensten, wie Google+, Calendar und Drive. Nutzt eine App den Login über Google+, kann der Anwender festlegen, wer Beiträge sehen kann.

In App Payments API:
Wie der Name schon sagt, können Packaged Apps In-App-Käufe anbieten. Dabei kann es sich um Einmalzahlungen oder auch Abos handeln. Angewickelt wird die Zahlung über Google Wallet.

Analytics API:
Die ANalytics API ist mehr für den ENtwickler als den Nutzer gedacht. Sie bietet die Möglichkeit, das Nutzerverhalten zu einer App zu tracken.

Verbesserungen der Media Gallery API:
Durch die Verbesserung ist es möglich, dass Packaged Apps Zugriff auf lokale Musikbibliotheken haben. SO können sie zum Beispiel die iTunes-Bibliothek abspielen. Musik kann importiert oder abgespielt werden.

Bluetooth API:
Durch Bluetooth 4.0-Unterstützung können Geräte wie Smartphones oder Fitness-Tracker mit Packaged Apps verbunden werden, um Daten zu synchronisieren. Dies kann auch automatisch ablaufen.

Native Messaging API:
Die Native Messaging API erlaubt es Packaged Apps mit anderen Programmen zu kommunizieren. Als Beispiel führt Chromium hier Bewegungsmelder oder Scanner an.

Packaged Apps sind im Chrome Webstore für Nutzer der Chrome Dev Channel Releases sichtbar. Es sollten auch schon einige Apps verfügbar sein, die die neuen APIs nutzen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.