Google Chrome: Installationen von Erweiterungen ab 2014 nur noch aus dem Web Store

Google will ab 2014 nicht nur einige Plugins blockieren, man geht mit der neusten Mitteilung auch gegen Erweiterungen vor. Seit Juli 2012 ist schon aus Sicherheitsgründen die direkte Installation von Drittseiten verboten und ab Januar werden Windows-Nutzer von Chrome nur noch Erweiterungen aus dem Chrome Web Store installieren können. Dies betrifft nur Windows und dort nur die Final- und die Betaversion. Entwickler können ihre Erweiterungen weiterhin im Entwicklermodus testen.

Bildschirmfoto 2013-11-07 um 21.40.55

Firmen können ebenfalls via Gruppenrichtlinie Erweiterungen installieren. Google teilt mit, dass Entwickler ihre Erweiterungen schnell in den Web Store umziehen sollten, denn dann würde sich für die Nutzer nichts ändern. Google erklärt diesen Schritt damit, dass man die Sicherheit der Nutzer in den Mittelpunkt stelle. Bösartige Erweiterungen von extern hatten es geschafft, still und heimlich Browsereinstellungen zu ändern. Was haltet ihr von dieser Maßnahme?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Also der Schritt ist gewagt, aber auch verständlich.
    Für mich ändert sich absolut nichts, da ich eh nur Erweiterungen über den Store installiere (eben so wie bei Android).
    Jeder Appentwickler hat ja die Möglichkeit sein Apps im Store anzubieten. Wenn es ein App ist, welches gegen die Richtlinien verstößt, dann ist das natürlich Pech.
    Ich denke nicht, dass Google Willkürlich Apps mittels Richtilinie aus dem Store verbannen wird (Adblock). Wenn doch, dann-> Willkommen Iron 🙂

  2. @Hexo
    Ich denke sehr wohl, dass Erweiterungen wie Adblock nicht im Store auftauchen werden. Im Playstore für Android gibt es sie auch nicht mehr, weil Google sie entfernt hat.
    Nur hat man bei Android halt noch die Möglichkeit sie aus anderen Quellen zu installieren.

  3. Es ist vollkommen klar was Google damit bezweckt: Man will wieder -wie immer- seine eigenen Interessen vertreten und die „Erzfeinde“ ausschliessen: Adblocker und Youtube-Downloader die die Werbung umgehen das ist der wahre Grund!

    Was die Sicherheit der Benutzer angeht, sein wir doch mal ehrlich, ist Google relativ Wurst solange es ihr Hauptgeschäft Werbung nicht beeinflusst.

    Das bestätigt mich nur noch mehr den Firefox zu benutzen bei dem der Benutzer und die Entwicklung des Browsers anstatt irgendwelche ökonomischen Interessen im Vordergrund stehen.

  4. Ich war google wirklich lange wohl gesonnen. Mein Handy ist ein Nexus, mein Zweitbrowser Chrome. Mehr und mehr verlässt mich aber der Wille google durch mein Benutzen ihre Produkte zu ünterstützen. Alles wird imho unübersichtlicher und zerklüfteter, Funktionen werden gestrichen oder exklusiv gemacht (Launcher Nexus 5) usw. Ich war nie Firefox Nutzer, sondern eingefleischter Operaner, doch mittlerweile überlege ich wirklich als ersten Schritt Chrome zu ersetzen, um mich auf lange Sicht komplett von google zu lösen.

  5. Ich sehe bei Freunden (die nicht so viel mit PCs machen) immer wieder das die adware-Erweiterungen installiert haben.
    Meist wundern Sie sich einfach nur wo die Werbung herkommt, aber geben sich damit einfach ab. Und das ist echt schei… doof. <– Wenn irgendwelche Programm (oder so) diese Erweiterungen installieren.
    Guter Schritt von Google.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.