Google Chrome für Android: Chrome Duplex zeigt sich

Google Chrome ist eine dauerhafte Baustelle. Meist ist es allerdings so, dass die ganzen Neuerungen im Verborgenen getestet werden, versteckt hinter Schaltern, die der Nutzer nur erreicht, wenn er chrome:flags in die Adresszeile eingibt, bestätigt und dann im Folge-Bildschirm die richtigen Optionen auswählt. Google Chrome hat eine schier endlose Historie an Veränderungen und nicht immer ist man seitens Google gewillt, die Experimente auch an alle Nutzer zu verteilen. Man erinnere sich nur an Dinge wie Chrome Home oder auch die unten platzierte Adressleiste.

Dass eine extrem große Neuerung kommen wird, dies ist seit längerem klar. Sowohl am Desktop, als auch mobil unter iOS. Chrome wird sich optisch verändern. Mehr rund, mehr Kontraste – zu sehen bereits in den Vorversionen, über deren Neuerungen wir hier schon umfassend informierten:

Nun gibt es in der Canary-Version von Google Chrome unter Android (Google hat fernab von Chromium drei Stränge, nämlich Canary, Chrome Beta und Chrome Final im Play Store) Neues zum Thema Chrome Duplex – nicht zu verwechseln mit dem Sprachsystem Google Duplex. Aktiviert man in der Canary-Version die Option Chrome Duplex, so erhält man eine zusätzliche Werkzeugleiste am unteren Rand des Bildschirms. Das wirkt natürlich momentan doppelt gemoppelt (oben und unten), aber damit muss man wohl leben, wenn man experimentelle Dinge betrachtet.

In der neuen Werkzeugleiste findet der Nutzer links einen farbigen Google-Button, der bei Klick die Tastatur öffnet und den Nutzer direkt zur Eingabe in der Adressleiste auffordert:

Der mittige Button ist, man kann es sich schon denken, der Schalter, über den man in die Übersicht der geöffneten Tabs kommt. Diese sind weiterhin vertikal angeordnet, wobei Google auch die horizontale Anzeige der geöffneten Tabs testet:

Ganz rechts der Button, das ist der für das Menü, welches sich links im Screenshot über diesem Absatz zeigt. Nichts Neues also, nur anders gelegt. Mittig im Screenshot sehen wir noch einmal die NTP (New Tab Page). Sie zeigt für gewöhnlich die Lesezeichen, auch die, die, die zuletzt aufgerufen worden. Ebenfalls sieht man weiter unten Nachrichten, die für den Nutzer interessant sein könnten. Quellen lassen sich hier aber leider noch nicht ausblenden, aber dieser Umstand ist ja schon in den früheren Versionen gegeben.

Die momentane Ausführung von Chrome Duplex scheint wohl Googles Kompromiss zur wieder entfernten, unten liegenden, Adressleiste zu sein. Aber bisher auch ein halber – denn momentan beißt sich Chrome Duplex mit einer anderen Funktion innerhalb von Chrome – denn man kann ja Wörter antippen, um eine Definition oder Websuche anzuwerfen, das wird momentan unter Umständen verdeckt, wenn Duplex nicht durch Scroll- und Lesevorgänge ausgeblendet ist. Siehe Screenshot über diesem Absatz: Linker Part zeigt den momentanen Fehler, Mitte und rechts das korrekte Verhalten bei ausgeblendetem Duplex.

Wann und ob überhaupt Chrome Duplex Einzug nehmen wird in die Finalversion? Das weiß man bei Google sicher selber nicht. Wie gefällt es euch bisher?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Gott sei Dank. Wurde Zeit, dass eine „Unten“-Bedienung in den Browser zurückkommt. Trotzdem finde ich diese Doppelung der Menüs etc. komisch. Ein schlüssiges Gesamtkonzept ist irgendwie nicht erkennbar.

  2. Christopher says:

    Ich bin von der Einführung der Leiste am unteren Rand angetan. Es ist deutlich leichter für die Finger an den unteren Rand zu gelangen als oben, von daher macht das wirklich Sinn. Bin gespannt, ob sich das durchsetzt und in die Final Version Einzug nimmt

  3. Ich hätte die Adressleiste gerne wieder unten 🙁

  4. Richard Rosner says:

    Naja, wenn auch Shortcuts zu Lesezeichen und Downloads nach unten Wandern wäre das sicher hilfreich. Das war neben der einfachen Erreichbarkeit der Omnibox, was Google jetzt einfach anders gelöst hat, am wichtigsten in Chrome Home.

    PS: Caschy, Google hat sowohl am Desktop als auch mobil vier Chrome stränge, nicht nur drei: Stable, beta, dev und canary

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.