Google Chrome: Einstellungen im Tab vornehmen

Nutzt schon jemand die Developer-Build von Google Chrome produktiv? In eben jener könnt ihr jetzt die Einstellungen in einem separaten Tab vornehmen. Vorher ging ja immer ein kleines Fensterchen auf, dies ist nicht mehr der Fall, sofern ihr unter about:labs (so in die Adresszeile eingeben und Enter drücken) die Tabbed Settings aktiviert.

Ihr könnt das gerne mal ganz schmerzfrei mit der portablen Version von Google Chrome ausprobieren. Einfach mittels mitgeliefertem Updater auf den Developer-Channel hüpfen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. steht weiter oben.

  2. Hi Caschy,

    Welches Theme für Chrome verwendest du unter Mac OS X?

    Greez Alex

  3. @memo

    Danke für den „look up in dictionary“ Hinweis.
    Den Eintrag kann man wohl nicht entfernen.

    Zu TranslateIt!:
    Die Befehle einfach so einzugeben ins Terminal schaffte keine Abhilfe.

    Ich habe das Programm einfach noch mal installiert und in den Einstellungen die Browser-Integration deaktiviert.
    Hat funktioniert.

    Danke.

  4. Ich benutze die DEV Version in als standart Browser….
    Und das mit den about:labs ist total klasse…

    Die Einstellungen in einem Tab zu haben finde ich persönlich viel geiler als in einem extra fenster…

  5. In den aktuellen Dev-Builds wurde das Feature zu ‚about:flags‘ geändert, das oben erwähnte ‚about:labs‘ funktioniert nicht mehr.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.