Google Chrome: bald Nummer 2 auf dem Browser-Markt?

Steile These der Jungs von Statscounter. Dieser Statistikdienst zählt Besucher, Browser und Co. Und was hat man aus ihrer aktuellen Statistik herausgelesen? Google Chrome könnte den Firefox, identische Steigerung vorausgesetzt, bereits Ende 2011 als zweitstärksten Browser auf dem Markt ablösen. Steile Karriere für Google Chrome. Ich habe noch viele Leserstimmen vor Augen, die damals zum Start von Google Chrome unter meinen Beitrag schrieben, dass sie nie einen Browser von Google nutzen würden.

Mich hat Chrome mittlerweile auch eingefangen – auf meinen Rechnern ist Firefox nur noch Nummer 2 hinter Chrome. Ihr wollt wissen, wie das bei euch ausschaut? Ich behaupte, dass hier viele Leute mitlesen, die mehr als Grundwissen von Computern haben. Deshalb habe ich einmal die Statistik Anfang 2011 bis heute aus Google Analytics für euch eingebunden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

63 Kommentare

  1. Mittlerweile nutze ich ihn ebenfalls lieber als Firefox und Safari. Die wichtigsten Erweiterung sind auch bereits einprogrammiert.

  2. Geht mir genauso. Ich nutze Google Chrome als „Standardbrowser“ sowohl am iMac, also auch mam MacBookPro. Firefox nutzte ich eigentlich nur noch wegen Firebug beim programmieren von Webseiten (CMS). Der Internet Explorer kommt in der virtuellen Maschine unter Windows 7 nur zu Kontrollzwecken einer Webseite zum Einsatz. Obwohl ich quasi ein Apple-Fan-Boy bin, nutze ich Safari nicht. Anmerken möchte ich noch, dass Firefox jetzt 7.0.1 schon ziemlich flott geworden ist. 😉

  3. Da ich eh fast alle Dienste einschließlich Android von Google nutze, ist es nur logisch das ich auch Chrome als Browser nutze…
    Ich war bis Firefox 3.6 überzeiugter Firefox User, ab diesen Zeitpunkt bin ich zum Chrome Browser gewechselt…

  4. Yo, die Vermutung liegt nahe.

    Und warum?
    Chrome ist minimalistisch, startet fast schneller als der ins System eingeflochtene Internet Explorer, hat die schnellste javascript engine und Erweiterungen, so wie Firefox. Jedoch mit dem Unterschied, von chrome Version zu Version bleiben diese fast immer kompatibel und nerven im Falle eines Falles nicht mit Warnmeldungen und Selbstdeaktivierung (nur indirekt).

    Außerdem: Es gibt die spyware freie chrome Variante namens swiron!

  5. mir gehts es da ähnlich wie Markus nur ich habe es bis zur version 7 versucht mit dem Firefox auszuhalten …
    jetzt heißt es Chrome oder manchmal Opera bin mir da noch nicht so ganz sicher 😀

  6. Dazu eine Frage:
    Auf dem Firefox verwende ich Speed Dial.
    Ich habe meine Haupt-Links in 20 Gruppen a 16 Links geordnet.
    Gibts ne Möglichkeit, die Anordnung und Links in den Google Browser zu exportiern, dass ich dort die gleiche Anordnung habe?

  7. Hannes Rannes says:

    Firefox (inkl. Add-Ons) bietet mir einfach viel zu viele praktische Funktionen, als dass irgend ein anderer Browser den so schnell bei mir ablösen könnte.

    Die Zeitersparnis durch die angebotenen Funktionen ist einfach wesentlich größer (und zusätzlich die Bedienung dadurch bequemer), als die durch die vllt. geringfügig bessere Performance anderer Browser. Und seit v4 ist ja auch Firefox recht flott geworden.

  8. Chrome – schon seit ca. einem Jahr. 🙂

  9. momentan kommt bei mir an rockmeit keiner vorbei, dank chromium.
    frisst zwar viel ram aber was solls….
    alles in einem browser, perfekt!

  10. Bin seit kurzem auf meinem EeePC auf Opera (fürs surfen) umgestiegen. Der geht flinker.
    Nutze den Chrome (eigentlich auch meine Nr.1) für alles Google“programme“, habe den FF als Portable auf meiner SD-Card und Opera mit FB geöffnet und wie gesagt zum surfen.

  11. Firefox ist das Beste! Chrome ist bei jeden neu gekauften PC & Notebook mit intigriert, wie damals mit Google Toolbar das war.

  12. Kurz vor FF7 bin ich auf Chrome umgestiegen. FF ist zwar noch installiert, aber nicht mehr im Einsatz.
    Grund für den Umstieg: FF hat eigentlich nur noch Probleme gemacht. Nach längerem surfen schmiert die Hütte zuverlässig ab, generell die Geschwindigkeit des Programms war einfach nicht mehr zufriedenstellend UND der Speicherverbrauch zu hoch.
    Einzig mit den Live Bookmarks musste ich mir ne andere Lösung suchen, aber daran hab ich mich jetzt auch gut gewöhnt.

  13. Ich mag die Anpassbarkeit von Firefox, und schnell ist er auch.

  14. FF7 ist einfach nur genial. Viel schneller geworden. Außerdem liebe ich Firefox Sync. Was will man mehr?

  15. Nutze nach wie vor FF. Hatte Chrome zwar auch mal drauf, hat mir aber nie so gefallen. FF lässt sich meinen Bedrüfnissen (auch von der Optik) besser für Netbooks optimieren und dem gleichen Design wie das System anpassen.
    Der Start dauert zwar immer noch auf dem Netbook ein wenig, aber damit kann ich leben.
    Einzig alleine störend finde ich, dass FF fast immer nach dem Start erst einmal abschmiert und für ein paar Sekunden keine Rückmeldung mehr bekommt, eh er sich fängt.
    Das habe ich sowohl bei der installierten Variante sowie jetzt bei der portablen Variante, die ich eigens nur für das Facebook surfen in Betrieb genommen habe.
    Was da jemand was Sache ist?

  16. Solange der portable Chrome auf Macs die Passwörter(!) zurücklässt, bleibt der FF meine #1.

  17. Paul Peter says:

    auf meiner Webseite für einen Sportverein (= „normale“ Webnutzer, keine Technik-Geeks) spielt der Chrome immer noch keine Rolle.

    Im September sah es bei mir so aus:
    #1 Firefox 6
    #2 IE 7
    #3 IE 8
    #4 IE 9
    #5 Safari 5
    #6 Firefox 3.6
    #7 Safari 5.1
    #8 IE 6
    #9 Firefox 4
    #10 Firefox 5
    #11 Safari 4
    #12 Chrome 13 <—–
    #13 Android 4
    #14 Firefox 7
    #15 Chrome 14 <—–

    Statistik erstellt mit Piwik! ~2000 Besucher/Monat. Nicht viel, aber immerhin ein guter Durchschnitt der "normalen" Websurfer.

  18. Robin Suter says:

    Ich nutzte mal eine Zeit lang Chrome, bin aber wieder auf Firefox umgestiegen. Ich weiss nicht genau wieso, aber irgendwie find ich ihn… „familiärer?“ 😀

  19. Ich benutze den IE 5.5. Der ist schnell, innovativ und äußerst „performant“….

    Quatsch. FF bleibt vorerst meine Nummer 1. Der Grund ist simpel: ich habe mich einfach dran gewöhnt und ich vermisse dort einfach gar nichts. Ich fühle mich bei Chrome einfach (noch) nicht „zuhause“.

  20. Wir haben doch alle nichts zu verheimlichen. Da ist’s doch auch kein Problem, sämtliches Surfverhalten direkt an Google zur lebenslangen Datenspeicherung zu übermitteln. Und dass die NSA mit Google im Zuge der Anti-Terror-Gesetze Vereinbarungen in Bezug auf Datenaustausch und in weiterer Folge die Bereitstellung direkter Datenbankschnittstellen abgeschlossen hat braucht uns weiter nicht zu beunruhigen.

    Satan im Sonntagshut lässt grüßen – Fütterungszeit (das ist die Zeit, die der Schlachtung vorausgeht)…

  21. Chrome holt einfach das Maximale an Geschwindigkeit raus. Seit längerer Zeit meine Nummer 1 unter den Browsern. Leider macht die Synchronisation immer wieder Probleme. Bis jetzt der einzige Minuspunkt.

  22. Bin auch schon seit einigen Monaten auf Chrome umgestiegen. Firefox hat fast meinen komplettem RAM belegt und die Tabs wurden oft nicht gespeichert. Bei Chrome bisher keinerlei Probleme mit sowas gehabt.
    Und Chrome is gefühlte 1000er mal schneller als Firefox.

  23. Chrome ist ebenfalls meine erste Wahl – Firefox kommt eigentlich nur noch für die Entwicklung von Webseiten zum Einsatz.
    Und an den Herrn „Nanonym“: Das Surfverhalten wird nur dann in Richtung „Googl“ geschickt wenn man in Chrome ein Checkbox setzt die meines Wissen nach nicht einmal mehr Standardmäßig aktiviert ist:
    http://minus.com/mg4WvHJYx
    Aber ich bezweifel, das dich das überhaupt interessiert – einfach mal etwas unter einem Fakenamen in den Raum werfen ist doch viel bequemer….

  24. @b1en
    super Witz 😀

    zum Topic: ich nutze Opera, für alles.
    Und wenn’s nach Microsoft geht, wird’s erstmal nichts mit mehr Chromenutzer, siehe News bei engadget 😉
    http://tinyurl.com/65llh4t

  25. Ich nutze (nutzte) Chrome seit ca. 2 Jahren, da er einfach der schnellste Browser ist. Mittlerweile gehe ich jedoch wieder zu FF über, da dieser einfach besser dicht zu kriegen ist. Wer wissen will was Chrome so alles übermittelt: http://ip-check.info/?lang=de und dann auf Test starten. Schade eigentlich, dass man Chrome nicht gleich wie FF mit den passenden Addons ausstatten kann.

  26. Mit dem Firefox 4-Release fing der ganze Ärger an: Essentielle Addons wie History Submenus waren nicht mehr verfügbar oder funktionierten nicht mehr, das Handling wurde geändert, häufig stürzte der Browser mit Anzeigefehlern ab, dabei verhielt er sich wenigstens schneller als der Firefox 3, der mich mit seinem ständig voll laufendem Speicher und daraus resultierenden ständigen Neustarts anfing zu nerven.

    Also musste ich in eine neue Testrunde und bin dann bei Chrome hängen geblieben. Auch wenn so manches, auch viele Addons „weniger professionell“ als beim Firefox aussehen, auch wenn manche Funktionen ich schmerzlich bei Chrome vermisse, insbesondere mir ein Download Manager fehlt, und es eine handvoll Sites gibt, die einfach partout im Chrome nicht funktionieren wollen, so ist er unterm Strich doch: wesentlich schneller, wesentlich stabiler, Addons installiere und teste ich ohne Neustart, meine Erweiterungen werden ebenfalls synchronisiert (so wie hier angekündigt wohl auch bald deren Einstellungen), manche Addons sind wesentlich ausgeklügelter als deren Derivate unter Firefox, alles in allem bin ich sehr zufrieden mit Chrome.

    Selbst ein „Rücktest“ bei so manchen wenigen Sites, wo Chrome wirklich scheitert, lässt nicht verhoffen, dass ich jemals auf Firefox zurückkehren werde.

  27. @Caschy

    Wie verteilen sich bei Dir Desktop – „High-End-Mobilgeräte“ – Tablets?

    Adsense bietet auf der neuen Oberfläche unter „Plattformen“ die Daten an.

  28. Ich würd ja gern von Firefox auf Chrome/Chromium wechseln, aber ich finde für Chrome keine gescheite Erweiterung, mit der ich Filme genauso leicht runterladen kann, wie mit dem „Downloadhelper“ von Firefox.
    Wenn mir jemand eine nennen könnte, ausser „JDownloader“. Sobald ich den JD installiere, is die Netzwerkverbindung wech. Nach mehrmaligem In/De-installieren des JD hab ich nun entschieden, das der nicht mehr auf meinem System installiert wird.
    Würd mich freuen, wenn jemand einen Userfreundlichen Downloadhelper nenne könnte.
    Sodelle, bis neulich …..

  29. Chrome immer uptodate auf iMac, Windows NB. Besser, stabiler und schneller als Safari, Firefox, IE!

  30. Hmm.. google analytics.. also bin ich nicht in deiner Statistik 😀

  31. ich blockiere auch google analytics mit dem addon von google selbst. Also +1 für Chrome 🙂

  32. Seit Jahren schon Firefox und voraussichtlich auch bis ans Ende meines Lebens. Mich fasziniert einfach die Technik die Mozilla da hinter den Firefox gebaut hat (Gecko, XUL, ..) und die Art die Benutzeroberfläche mit CSS zu verändern 🙂

    Chrome ist in manchen Dingen schneller, aber Firefox ist in Version 7 auch rapide schnell

  33. Google Chrome hat sehr wichtig Sicherheitsfeatures, die der Firefox nicht hat. Deshalb empfehle ich jedem Laie den zu installieren. Google Chrome oder Chromium ist bei mir auch der Browser der Wahl, vor allem weil er alles hat was man so braucht.

  34. wolftarkin says:

    Haha, gefickt eingeschädelt!
    Entweder ich lass NoScript an und werde von Firefoxens schlechtem Abschneiden in der Statistik gedemütigt.
    Oder ich liefere Google meine Daten und behalte meinen Seelenfrieden durch einen höheren Rang in der Statistik.
    Nene, ich bleibe stark.
    Ach ja, der Wechsel zu Chrome kommt natürlich genau so wenig in Frage. 🙂

    @Fuchs
    Erzähl doch mal von den wichtigen Sicherheitsfeatures! Hör ich zum ersten Mal.
    Deshalb muss Google ja auch immer so viel Kohle an externe Leute raus hauen, die für sie die Fehler finden.
    Haha.

  35. coriandreas says:

    Also , da muss ich aber nochmal nachhaken: Woher sind denn diese Zahlen? Wenn ich auf den Link http://gs.statcounter.com/#browser-ww-monthly-201009-201108 gehe, spuckt der da ganz andere Zahlen aus. Bezieht sich die Statistik etwa nur für diesen Blog?
    Ausserdem ist es auch immer hilfreich mehrere Statistikdienste zu vergleichen…

  36. coriandreas says:

    Tja, so wie es aussieht schluckt der große Bruder Google Firefox doch noch, spätestens wenn Firefox sich dem Chrome so angeglichen hat, dass man dann doch lieber zum Original greift und der Firefox in der Bedeutungslosigkeit verschwindet, ein paar Nutzer wie ich werden aber die angekündigte LTS-Version gerne weiterbenutzen.
    Apropos FF7: Ich merk nix von mehr Geschwindigkeit… Und ich bleib bei meinen portablen FF3.6.23, und wenn er FF3.6.30 überrundet!

  37. Würde mich jetzt nicht wundern, ich nutze fast nur Opera und wenn dann als Alternative Chrome. Aber interessant ist es allemal. Vielleicht hat auch die schnelle Abfolge neuer Versionen bei FF so manchen irritiert und zum wechseln veranlasst.

  38. Wenn Chrome endlich mal ein ordentliches Tabmanagement hat, wie FF+TMP, dann würde ich mir einen Wechsel auch mal überlegen. Aber so bleibt der Fuchs.

  39. Ich bin auch chromifiziert. Chrome ist definitiv auf dem Vormarsch, schnelle Updatefrequenz, schnelles Einbinden neuer Technologien, Auto-Updates (ja, ich weiss, es kann für einen WebDeveloper auch zum Nachteil sein, das lass ich mal aussen vor). Viele Addons, schnelles Rendering.

    Firefox holt im Moment wieder auf, nachdem die sich auf ihren Erfolg ausgeruht haben. Denke die beiden werden den Markt letztlich beherrschen – vorausgesetzt, Facebook kommt nicht noch auf die Idee einen eigenen Browser zu kreieren.

    IE wird (hoffentlich) zu einer mehr-oder-weniger-Randerscheinung.

    Btw, ich raff immer noch nicht, warum so viele gegen Google Analytics wettern. Es ist längstens fakt, dass der Deutsche Datenschutz sein OK zum Einsatz dieser Technologie gegeben hat. Kein Grund mehr dagegen zu sein.

  40. Ich benutze seit einer Weile keinen Firefox mehr, aber NIE werde ich zu Chrome wechseln… Chromium ist mir da um einiges lieber, weil er (fast alle) Vorteile von Chrome hat, aber nicht so viel nach Hause telefoniert…

  41. Die Statistik wird mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit nicht korrekt sein. Da man von ausgehen kann, das sich Chrome, Iron und Chromium den User Agent teilen. Bedeutet, das es nicht nur Google Chrome sein wird. Man kann auch den UserAgent komplett ändern und damit die ganze Statistik weiter verfälschen.

    btw
    http://s14.directupload.net/images/111001/c57omge5.png

    Nummer 2 ORLY?

  42. Nutze FF. Kann ihn einfach an meine Surf-/Nutzungsverhältnisse anpassen. Um mich nach Alternativen für Chrome umzuschauen, bin ich bisher nicht willens, wegen dem Zeitaufwand. Einzig der RAM-Verbrauch beim FF stört mich etwas. Verstehe nicht ganz, warum ein Browser eine ähnliche RAM-Last erzeugt, wie ein Computerspiel?

  43. nixdagibts says:

    1) Opera
    2) ChromePlus mit Mausgesten + Extension: SpeedDial 2
    3) die andern 2 halt

  44. dreifaltigkeit says:

    Warum immer entweder/oder. Alle Browser gibt es doch portable.
    Ich selber benutze seit etlichen Jahren Opera als Hauptbrowser.
    Zum Videodownloaden oder bestimmte Erweiterungen Firefox und für
    längere Texte eben z.Zt. Chrome. Nur mit dem IE habe ich seit
    Jahrzehnten nix am Hut. Die neue 9’er Version hat auch kein
    Killer-Feature, das mich überzeugen könnte.

  45. Mit den richtigen Addons ausgestattet, ist der Firefox noch immer der flexibelste bzw. der effektivste Browser…

  46. Ich benutze Chrome, seit die erste Version davon raus gekommen ist 😉

    Aber wenn man sich mal internationale Statistiken anschaut, stellt man fest das Deutschland eindeutig Firefox-land ist.
    Die Deutschen haben anscheinend früh bemerkt das der IE nicht das gelbe vom Ei war ( oder auch noch ist ) und sind früh auf den Firefox umgestiegen, und bleiben nun auch dabei.

    Trotzdem ist Chrome stark im kommen, und auch wenn ich nach wie vor bei Chrome bleibe habe ich in letzter Zeit immer mehr Probleme damit, das Chrome beim öffnen von vielen Taps von Seiten mit viel Scripting wie z.B. Facebook & Google+ sich komplett aufhängt…
    Hoffe das sich das wieder fängt.

  47. Firefox, ganz klar. Ähnlich wie bei Hannes Rannes ist bei mir durch die perfekte Individualisierung von Funktionen, die im Chrome schlicht aufgrund eingeschränkter Möglichkeiten der Extensions-Schnittstellen nicht möglich sind, die Zeitersparnis deutlich größer als die, die ich durch etwas erhöhte Grundperformance des Browsers erreichen könnte.

    Ich hab ebenfalls einen aktuellen, konfigurierten und den Möglichkeiten entsprechend mit Extensions versehenen Chrome installiert, der aber im Surfalltag seltenst eine Rolle spielt. Was die Extensions bei Chrome angeht, so ist das vergleichbar damit, als würde man bei Firefox nur Jetpack-Erweiterungen nutzen. Es geht, viele Dinge sind so möglich, aber es ist Meilen von den Möglichkeiten klassischer Firefox-Extensions entfernt. Solange Mozilla also die klassische AddOn-Schnittstelle nicht kappt, weil sie nur noch auf Jetpack setzen wollen, wird Firefox auch mein Hauptbrowser bleiben.

  48. Negativity says:

    nachdem hier so viel auf dem firefox rumgehackt wird, muss ich jetzt einfach mal auf chrome draufhauen. vorweg sei aber gesagt, dass mir firefox auch so seie problemchen bereitet. wegen eines häufig wiederkehrenden hängers, und mangels erforderlicher zeit zur fehlersuche, verwende ich gezwungenermaßen seit 2 monaten chrome: kurz gefasst, es ist ein desaster!

    # adblock plus auf chrome funktioniert nicht. massenweise werbung wird trotzdem angezeigt; beispielsweise als vorspann zu videos, diverse overlays etc. dafür wird bei anderen seiten der content ausgeblendet. grandios!
    # chrome hat keine seitenleiste. nichtmal als addon zu haben.
    # dann auch noch dieses kontraintuitive layout. wer kam denn auf die glorreiche idee, den menübutton auf die rechte seite zu setzen? wie muss ich mir das vorstellen? „komm, wir machen uns einfach mal nen spass, krempeln mal das layout um, und ärgern die user die sich über 20 jahre in jedem x-beliebigen programm dasselbe userinterface angewöhnt haben.“
    # und das options menü ist ja nochmal schlimmer. das beschränkt sich auf gefühlt 5 häkchen. wo sind denn die wirklichen einstellungen versteckt?
    # das userinterface ist unnötig groß und lässt sich auch nicht anpassen.

    nur um mal die wichtigsten punkte zu nennen. ich bin gott froh, wenn ich wieder firefox nutzen kann.

  49. Seitdem FF bei seinen Updates immer wieder AddOns nicht mit auf die Reise nimmt u. auch nicht schneller wird bin ich immer mehr zu Chrome abgewandert. Obwohl auch bei Chrome nicht alles Super ist sagt mir dieser aktuell mehr zu. Nur noch bei besonderen Aktionen greife ich auf FF zurück. Verhältnis 70 zu 30.

  50. Kein Wunder und das hat nicht einmal etwas damit etwas zu tun welcher Browser besser ist. Sämtliche Android-Tablets und Smartphones benutzen Chrome standardmäßig.
    Immer häufiger wird mit dem Handy gesurft ( http://www.techoblog.de/2010/08/17/studie-immer-mehr-internetnutzer-ubers-handy/ )
    Der Anteil an Android Handys lag Q4 2010 bei ca 35% ( http://www.gartner.com/it/page.jsp?id=1466313 )

    Man sollte immer vorsichtig mit Zahlen sein, wenn man an die Ursachen denkt. Wie auch immer, es ist schön, denn Konkurrenz belebt das Geschäft und mehrere Browser bedeuten auch weniger Rechner mit derselben Lücke.

    Edit: Gerde gelesen, Chrome ein Trojaner 😉
    http://www.computerbase.de/news/2011-10/patch-von-microsoft-identifiziert-chrome-als-trojaner/

  51. Paul Peter says:

    achja, als Firefox-User lande ich in keiner Google-Analytics-Statistik. OptimizeGoogle sei dank: https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/optimizegoogle/

  52. Enrico H. Jørgenson says:

    „Und Chrome is gefühlte 1000er mal schneller als Firefox.“ muhaha, selten so gelacht! welche Fx-version vergleichst du da mit welcher chrome-version??? sorry, leute, was redet ihr euch eigentlich für einen shice ein?! ich nutze Fx (7.0.1) und Chromium (13.0) parallel und merkliche geschwindigkeitsvorteile kann ich beim besten willen nicht erkennen. Mit vergleichbarer add-on-austattung und gleichen zu öffnenden tabs ist bei Chromium (zumindest unter Linux) mittlerweile weder die startzeit wirklich besser noch die RAM-auslastung. letzere ist eh wurscht… ich behaupte mal, dass die meisten hier eh mit 2 GB+x RAM unterwegs sind, was macht es da für einen unterschied ob der browser nun 200 oder 300 MB frisst??? ich habe hier auf meinem notebook nur 1,1 GB (1280 MB) zur verfügung und noch nie RAM-probleme bekommen!

    das Fx-problem mit den „outdated add-ons“ kriegt man mit dem Add-on Compatibility Reporter (https://addons.mozilla.org/de/thunderbird/addon/add-on-compatibility-reporter/) ziemlich gut in den griff, ich habe hier über 20 add-ons installiert und die laufen bis auf zwei fehlerfrei.

    das UI vom Chromium/Chrome ist für mein anforderungsprofil nicht anpassbar genug, ich bekomme nicht mal die VOR/ZURÜCK-buttons auf die rechte seite gelegt… die tabs selbst sind mir zu groß, bekommt man aber auch mit anderen themes nicht kleiner, ebenso wird mit der unnötig hohen URL- und lesezeichen-leiste zu viel platz verschwendet. verwende ich die kompaktränder, ist die titelleiste ihr natives aussehen los…

    letztlich bleibt festzuhalten, beide browser sind top und sehr gut nutzbar, jeder hat vor- und nachteile, die man mit seinem persönlichen anforderungsprofil abgleichen muss, um dann für sich zu entscheiden, welcher einem eher liegt.

  53. Google Chrome – das ist doch dieser Browser, der mit jeder neuen Version immer langsamer wird! 😀

  54. #1 FF aktuelle Final
    #2 FF portable aktuelle Beta
    #3 FF portable aktuelle Alpha (aurora)
    #4 Chrome aktuelle Final
    #5 Opera portable aktuelle final
    #… IE aktuelle (final) weil eine einzige Seite das unbedingt braucht

    Safari und andere derivate kenne ich nicht…

  55. Meiner Meinung nach ist es der aktuell schnellste und komfortabelste Browser. Die Systemlast ist auch nicht so groß wie bei Firefox und es gibt alle AddOn´s die man braucht. Bei Firefox wird mit jedem 6.00320482787834 zu 6.00320482787835 ein AddOn wieder rausgeworfen das man gerne benutzen möchte, das nervt.

  56. Chrome ist Standard, Firefox habe ich dennoch drauf, als zweiten.
    Mir fehlt nur noch Chrome für Android.

  57. Bei mir persönlich hat auch der Chrome den Firefox abgelöst.
    Nur zum Entwickeln ziehe ich den Firefox noch vor.

  58. Zwischenzeitlich war ich auch bei Chrome gelandet. Aber wirklich überzeugt hat er mich nicht. Das lag vor allem an den Einstellungen, die bei Firefox einfach granularer und übersichtlicher für jede einzelne Website festlegbar sind. Punkt zwei sind die Erweiterungen. Da hat Chrome zwar mittlerweile viel zu bieten, aber die liebgewonnenen Dinge fehlen einfach (z. B. Userscripte, die mit Chrome nicht kompatible sind).
    Nachdem sich Firefox in Sachen Performance wieder stark verbessert hat, bleibt er bis auf Weiteres zurecht die Nummer 1 bei mir.

  59. Enrico H. Jørgenson says:

    ich schrieb es schon auf g+:

    http://lifehacker.com/5844150/browser-speed-tests-firefox-7-chrome-14-internet-explorer-9-and-more

    ich hol schon mal popcorn… ^^ „

  60. @Enrico

    Der „Test“ erscheint jedoch großer Quark zu sein, wenn der Internet Explorer angeblich am längsten braucht, um zu (cold) starten.
    Dieser ist so gut ins System (win7) verwoben, dass er selbst auf einer langsamen Festplatte unter einer Sekunde braucht, während besonders Firefox geschätzt 10x mehr Zeit benötigt.

  61. Bei mir ist es andersrum: Chromenutzer sind ein einstelliger Prozentsatz an Lesern. Bekannte wechselten erst kürzlich zum Firefox zurück, da Chrome immer träger und ekliger wird.

  62. Kleiner Tipp wegen grossem FF-Speicherbedarf

    Habe selber drunter gelitten, jetzt mal einige Add-ons deaktiviert.

    Dadurch ist der Speicherbedarf drastisch zurückgegangen, bei schliessen von Tabs oder FF-Seiten sinkt die Speicherauslastung.

    Einige, schlecht programmierte Apps brauchen also viel Speicherplatz und geben den nicht mehr frei.

    Einfach mal unbekannte Apps deaktivieren (denke mal, die bekannten weitverbreiteten sind ok) und dann nach und nach wieder aktivieren. Speicherbedarf mit Taskmanager prüfen, man sieht es oft schon, dass einige Apps gleich beim Start viel verbraten.

  63. Ausschließlich Opera. Freundin hat noch FF drauf. Chrome ist auf keinem System bei uns 😉