Google Chrome 70 für Linux, Mac und Windows ist da

Google lässt aktuell seinen Browser Chrome in Version 70 auf die Menschheit los. Mittlerweile verteilt man das Update für Linux, Mac und Windows. Wer umfangreiche Neuerungen erwartet, guckt aber eher in die Röhre. Vielmehr hat Google beispielsweise mehr HTTP-Warnungen und einen verbesserten Login für das Google-Konto eingefügt. Natürlich schließt das Unternehmen auch zahlreiche Sicherheitslücken.

Google gewährt ab Chrome 70 die Möglichkeit sich allgemein in Chrome anzumelden oder aber nur bei einzelnen Diensten wie Gmail. Das ist sinnvoll, wenn man etwa nicht alle Daten synchronisieren möchte, aber trotzdem auf einzelne Google-Dienste zugreifen will. Zudem will Google die HTTPS-Adoption weiter vorantreiben und warnt nun noch eine Stufe offensiver vor HTTP-Seiten.

Außerdem führen Rechtsklicke auf Chrome Extensions nun dazu, dass ihr über Optionen festlegen könnt, wann die jeweiligen Add-Ons laufen sollen. Beispielsweise könnt ihr einstellen, dass Erweiterungen nur manuell starten, wenn ihr sie anklickt. Unter macOS erlaubt Chrome 70 Websites nun zudem die Touch ID zu beanspruchen. Das schaltet die Möglichkeit frei sich via Fingerabdruck bei unterstützenden Websites anzumelden.

Unter Windows hält Unterstützung für Progressive Web Apps Einzug. Eine weitere Neuerung ist die Unterstützung des AV1-Deconders unter Chrome OS, macOS, Windows und Linux. Es handelt sich dabei um einen neuen Codec mit verbesserter Videokompression. Langfristig soll AV1 das aktuell noch gebräuchliche VP9 ersetzen. Etwa will Google AV1 für YouTube zum Standard erheben.

Bei mir ist Chrome 70 unter Windows 10 bereits angekommen. Schaut selbst einfach im Browser unter „Hilfe“ und dann „Über Google Chrome“ nach. Dort seht ihre eure aktuelle Versionsnummer und den Stand der Updates.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

6 Kommentare

  1. joachim löw, ex-bundestrainer says:

    bei dem Bild kriegt man ja Augenkrebs…aber Chrome 70 ist die wichtigste Neuversion seit langem. Echt gut, vor allem wegen v8 7.0 und Tls 1.3

  2. Und leider wurden die Benutzerprofile deaktiviert. Was auf der Arbeit ziemlich praktisch war um zwischen beruflichen und privaten Account wechseln zu können. Ziemlich schade!

  3. „Google gewährt ab Chrome 70 die Möglichkeit sich allgemein in Chrome anzumelden oder aber nur bei einzelnen Diensten wie Gmail.“

    Vielleicht bin ich blind, aber ich finde dazu selbst in den erweiterten Einstellungen keinen passenden Eintrag.

Schreibe einen Kommentar zu joachim löw, ex-bundestrainer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.