Google Chrome 63 für Android wird verteilt

Google hat bekannt gegeben, dass man ab sofort damit beginnen werde, den Browser Chrome in seiner finalen Version 63 zu verteilen. Google selber spricht im offiziellen Changelog nur davon, dass man in dieser Version die Autovervollständigung in der Adressleiste verbessert habe, was zu einem einfacheren Aufrufen der von Nutzer favorisierten Seiten führen soll. Das ist natürlich nur die halbe Wahrheit, denn unter der Haube hat man natürlich auch vieles verändert. Sichtbar kann man das beispielsweise machen, wenn man chrome:flags in die Adresszeile eingibt und das Menü mit den experimentellen Funktionen aufruft.

links: chrome:flags in Chrome 63

Diese neue Optik hatten wir ja schon einmal beleuchtet. Sie ist Teil der Neugestaltung von Google Chrome. Da gibt es derzeit ja zig Baustellen, beispielsweise die Platzierung der Adressleiste, Chrome Home, die Visualisierung der Einstellungen und natürlich auch der Passwörter. Ein paar der dazugehörigen Beiträge findet ihr hier:

Google Chrome für Android bald mit HDR-Support

Google Chrome: Passwort-Import und -Export wird wieder verändert

Google Chrome für Android womöglich bald mit Passwort-Export

Google Chrome soll beginnend in 2018 weniger Abstürze durch Drittanbieter-Software produzieren

Chrome: Weiterleitende Werbung bereits jetzt unterdrücken

Google Chrome: Diese Änderungen sollen für mehr Nutzerschutz sorgen

Google Chrome für Android: So lassen sich ab Version 62 gespeicherte Passwörter anzeigen

Google Chrome 62: Chrome Home aktivieren

Chrome Home: Googles radikaler Umbau der New Tab Page

Laut Google beginnt der Rollout von Chrome 63, es kann aber natürlich sein, dass ihr noch ein paar Tage auf die Aktualisierung warten müsst.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Gibt es noch keine apk dazu?

  2. Falls kein Contentblocker = Sicherheitsrisiko

  3. @Kritiker
    Unter Android kann man glücklicherweise systemweite Werbeblocker verwenden wie z.B. Adguard welches hervorragend funktioniert.

  4. Nach updtae auf 63 gingen viele Apps nicht mehr wegen dem Android System Web Viwe,u.a.Aquamail und Hörzu TV App haben sich direkt nach Start geschlossen.Nun wieder auf Version 62 und alles läuft gut.

  5. @elknipso2

    Leider können AdGuard und NetGuard nicht gleichzeitig genutzt werden. Darüber hinaus kann uBlock Origin wesentlich mehr als NetGuard.

    Mit anderen Worten: AdGuard in Verbindung mit Chrome lässt sehr viel mehr Dreck durch als NetGuard in Verbindung mit Firefox und uBlock Origin.

  6. @Kritiker
    Netguard hatte ich mir mal kurz angeschaut, machte auf mich aber keinen profesionellen Eindruck, sondern eher den Eindruck einer Bastellösung die ein Hobby Programmierer zusammengebaut hat. Da ich kein großer Freund von unnötig komplizierten Bastellösungen bin, habe ich bei mir Adguard im Einsatz. Bisher ist mir auch noch nichts negativ aufgefallen, was Adguard durchgelassen hätte. Das hätte ich mir gemerkt, ich habe eine ausgeprägte Abneigung gegen Werbung :).

  7. @elknipso2

    NetGuard setze ich seit seinem ersten Release auf mehren Android Devices ein. Der Entwickler macht auf mich einen engagierten und sachkundigen Eindruck. In der GitHub Version mit freigeschalteten kostenpflichtigen Features können Tracker etc via eines von NetGuard zur Verfügung gestellten Hostsfiles bzw eines eigenen Hostsfiles geblockt werden. Ergänzend kann ich für jede App individuell definieren, mit welchen Hosts sie kommunizieren darf und mit welchen nicht.

    AdGuard entfernt die ekelhafte Cookie Belehrung nicht. Das geht meines Wissens nur mit Firefox mit uBlock Origin bzw dem Add on I dont care about cookies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.