Google Chrome: 2022 gibt es ein neues Icon

Über die Jahre hinweg haben sich viele Markensymbole in ihrer Optik verändert. Das des Chrome-Browsers hat Google bereits seit 8 Jahren nicht mehr angepackt. Die letzten Anpassungen erfolgten für das Icon des Browsers im Jahr 2014. In diesem Jahr ist es wieder so weit und es erfolgt eine Anpassung für sämtliche Plattformen. Mit dem heutigen Canary-Update schickt man es bereits auf eine erste Reise. Bis es dann bei den Nutzern großflächig ankommt, vergeht also noch etwas Zeit, aber die Designänderung ist auch hier in absehbare Zeit gerückt.

So hat man beim Icon unter anderem die Schatten entfernt, die Proportionen verfeinert und die Farben aufgehellt. Hiervon verspricht man sich einen moderneren Auftritt des Icons. Da man feststellte, dass sich die Rot- und Grüntöne des alten Symbols etwas bissen, wurde dies im neuen Farbverlauf abgemildert.

Neben den generellen Anpassungen hat man weitere Anpassungen vorgenommen, damit das Icon besser ins System passt. So hat man den Farbverlauf bei Windows 10 und Windows 11 nochmal etwas anders gestaltet, um dieses optisch an die Windows-Gegebenheiten anzugleichen.

Unter Chrome OS kommen die eben genannten helleren Farben, ganz ohne Farbverläufe zum Einsatz. Auch hier soll das dann mit anderen Systemsymbolen stimmiger wirken.

Für macOS setzt man auf einen 3D-Look sowie eine Unterscheidung des Beta- und Dev-Channels mit einem Textband. Unter iOS wird das Icon der Beta-App deutlicher abgehoben – in Anspielung auf Apples Entwickler-Apps mit blauem Touch.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Oh zum Glück, das alte Icon kann man sich nicht mehr anschauen

  2. oh no! anyway…

  3. Rudolf Prinz says:

    Sehr interessant-) . Das erinnert mich immer an die großen Windows Updates bei denen dann der normal sterbliche überhaupt keinen Unterschied zu der Vorgängerversion erkennt.Vielleicht neue Icons etc. aber es werden schon Monate davor hunderte Artikel darüber verfasst.Unsinn.

  4. >>Da man feststellte, dass sich die Rot- und Grüntöne des alten Symbols etwas bissen, wurde dies im neuen Farbverlauf abgemildert.

    Da hat man tatsächlich Acht Jahre gebraucht um das festzustellen? Vielleicht hat man auch ’nen neuen Praktikant in der Designabteilung und der hat gleich gemerkt was ihn Acht Jahre lang gestört hat. 😉

    • Nun ja, die Design-Abteilung dient als Sammelbecken der woken Moraltaliban; die können nämlich nicht coden. Dass denen ästhetisches Gespür ebenso fehlt wie Programmierkenntnisse, beweisen die unmöglichen Frisuren dieser Leute.

      • Ich musste so hart lachen, dass mir die Toilettenpapier Rolle aus der Hand gefallen ist.

      • Musst ja genaz schön frustriert sein, oder? Design macht ein Programm erst nutzbar für die Mehrheit der Leute da draußen. Komandozeile und und dass alles sauber läuft sind das eine, aber es macht einfach mehr Spaß, wenn ein Programm auch gut aussieht. Für mich ein Grund z. B. Photoshop Gimp vorzuziehen oder MS Office Libre Office. Sind mMn deutlich hübischer. Ob das jetzt auch auf die Icons zutreffen muss ist wohl Geschmacksache. Aber eine tolle Grafische Oberfläche ist das, was viele Open Source Programme leider nicht hinbekommen.

      • @qbrick: Menschen auf Grund ihres Berufes beleidigen. Da hat die Erziehung Großes vollbracht.

  5. Man könnte einfach etwas perfekt machen und es dann Jahrzehnte so lassen. Könnte. Zum Beispiel die Kombizange. Die gibt es so schon ewig. Oder noch krasser die Petroleumlampe. Die sieht weltweit gleich aus, seit 150 Jahren. Man bekommt heute noch passende Ersatzteile, egal welcher Hersteller und welches Land. Oder der klassische 20 L Benzinkanister. Deutsche Entwicklung im Krieg, von anderen kopiert und seit 90 Jahren so weltweit beibehalten.

    Ja klar, Software ist komplexer. Als Word die Schreibmaschine verdrängte, wollte man damit Texte schreiben und speichern. Heute hingegen will man damit Texte schreiben und speichern. Da muss natürlich jedes Jahr ne neue Version her, um die alte fehlerhafte durch eine neue fehlerhafte Version zu ersetzen. Das macht Microsoft seit 39 Jahren so.

    Wenn Microsoft die Kombizange erfunden hätte, würde sie heute „Kombizange365 2022“ heißen und die würde nur gegen einen Monatsgebühr mietbar und nicht kaufbar sein. Sie hätte im Unterschied zur „Kombizange365 2021“ wieder einen scharfen Drahtschneider, dafür aber leider stumpfe Zangenbacken. Aber keine Angst, nächstes Jahr gibt es eine neue Version mit anderen Macken. Hauptsache Ihr mietet schön brav diese Zange. Die Programmierer, Marketingheinis und BWLer wollen schließlich dauerhaft beschäftigt und bezahlt sein. Bei Dietz, Goldhand, Kosmos etc. gibt es schon seit Generationen keine Entwickler mehr. Perfekt war perfekt. Perfekt und arbeitslos.

    • Joa, ich vergleich auch öfter den Bleistfit mit dem Lidl Süd-Markenlogo und einem Schraubenzieher und bekomme instant Schaum vor dem Mund.

    • Schau dir mal die Entwicklung der Knipex Kombizange an, da hat sich viel in den Letzen 40 Jahren getan.
      Das einzige was gleich geblieben ist, ist das Prinzip der Zange.
      Bei einem muss ich dir aber recht geben, Knipex hat im Gegensatz zu Microsoft nicht jede zweite Version verkackt.

  6. Mehr Blau – endlich! Wenn jetzt noch die Kühe Bier geben, ist alles gut.

  7. Wieso muss man immer alles „modernisieren“? Damit Designer ne Daseinsberechtigung haben?

    Das alte Icon gefällt mir persönlich besser. Kann man ja zum Glück selber noch austauschen.

  8. 2008, was sah das da noch geil aus !
    dieses langweilige slim, flat aka modern design… was lame..

    • Hat aber unter anderem die Performance auf mobilen Geräten zurückgebracht, weil Dinge plötzlich nicht mehr schattiert und hundert Ebenen haben mussten.

  9. Häh? Erst verzichtet Google auf ein Flat Design und bringt ihr eigenes Material Design heraus und jetzt, Jahre danach, ist das Icon doch plötzlich im Flat Design und verzichtet auf Schatten? Wie immer alles konsequent bei Google. Oh man.

  10. Wenn das Makeover eines Logos zur Meldung wird, dann sind wohl alle sonstigen Probleme gefixt.

  11. Mein Gott, ich erkenne das Logo kaum wieder. Ob ich mich daran jemals gewöhnen kann?

  12. Aus Raider wird jetzt Twix – sonst ändert sich nix

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.