Google Chrome 15: weiter geht es

Noch habe ich nicht ausmachen können, womit uns Google Chrome 15 beglücken wird – aber seit heute wird an Chromium in der Version 15 gearbeitet – heisst also, dass es nicht mehr lange dauert, bis auch die „normalen“ Chrome-Versionen einen Satz nach oben machen. Wie ihr schnell & problemlos und vor allem ohne Angst um euer produktives Chrome-Profil Chromium 15 testen könnt, hatte ich ja hier beschrieben – die Windows-Benutzer haben es ja einfach: Update machen und Portable Google Chrome 15 nutzen 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

8 Kommentare

  1. die entwickler kommentare auf chromium.org deuten an, dass man jetzt einfach wieder die version anhebt.
    außer 2 fehler im speichermanagement hat man sonst nichts weiter geändert, außer die neue version im build process einzupflegen.

    quasi leutet man jetzt ein, dass die v14 in den beta channel wandert wird.

  2. Ich bin ja dafür, es wieder wie vor ein paar Jahren zu machen bzw. wie es Acronis noch heute macht. Zurück zu den Jahreszahlen!!! Chrome 2011 oder Firefox 2011 und schon ist man das Problem los… 🙂
    Intern dürfen die dann Versionssprünge machen wie sie wollen… dem Anwender kann es egal sein 🙂

  3. Mir ist es auch jetzt schon egal 😀

  4. Also was Chrome angeht wird jedenfalls in der OS X Version stark an den Lion features gearbeitet (2 Finger Gesten zum vorwärts- rückwärts blättern / Ausgeblendete Scrollbalken und Fullscreen)

    http://techcrunch.com/2011/07/26/chrome-14-os-x-lion-gestures/

  5. @NeNeNe
    Das ist aber bei der Kommunikation mit den Nutzern äußerst ungünstig im vergleich zum Rapid Release.

    !!Fiktives Szenario –>

    Google an Chrome Nutzer: Sicherheitsupdate!
    Sehr geehrte Chrome Nutzer, leider müssen wir sie über ein Sicherheitsproblem in Kenntnis setzen, dass dazu führen kann, dass ihre privaten Daten ausspioniert werden können.
    Doch wir wären nicht Google, wenn wir nicht auch schon eine aktualisierte Chrome Fassung zur Verfügung stellen können.
    Das Sicherheitsproblem betrifft Chrome 2011 und kann durch die Version Chrome 2011 ersetzt werden.

    <– Fiktives Szenario!!

    So nun stellt sich auch Hänschen Müller die Frage, ob er was tun soll. Denn seine Chrome Version heißt 2011 und die die das Sicherheitsproblem löst, heißt 2011.

    Was Acronis macht, ist auch immer eine Build Nummer mit anzugeben und noch das erscheinungs Datum des Builds, wenn das Relase aus dem Vorjahr stammt.
    Acronis True Image Home 2011 – Build-Nr. 6868
    Acronis True Image Home 2011 Netbook Edition – Build-Nr. 6021

    Damit sieht es für den nicht Nerd zwar einfacher aus, beim Kauf der Software aber nicht mehr bei dem Update der Software. Hier muss man nun neben dem Relase Jahr auch die Build Version kennen und die Lizenz Gültigkeitszeitraum vergleichen mit den Releasedatum des Builds.

  6. @sam
    Mir ging es auch eher um die Frage der Sinnhaftigkeit der Versionierung. Für Hänschen Müller ist es so oder so sinnfrei weil z.B. Firefox automatisch updaten würde. Damit ist also die Aktualisierung nebensächlich. Es gibt da einen Entwickler einer Software der setzt hinter dem Jahr immer noch eine Zahl… also z.B. 2011.1. Mich persönlich interessieren die Nummern nicht viel… ich schaue immer nur ob mir das ganze was bringt und meinen Arbeitsfluss verbessert. 🙂

  7. Ich finde diese Versionierung sowas von sinnfrei. Wo sind wir in 3 Jahren? Bei Google Chrome 30?
    Enttäuschend ist auch, dass Mozilla da jetzt miteinsteigt.

  8. Es sind doch nur zahlen und auch weit aus sinniger als 2.0.1, 2.0.24, 2.0.27, 2.0.3…. diese grossen spruenge sind viel offensichtlicher und haben auch einen weit effektiveren eindruck beim konsumenten.