Google Calico: Googles neue Firma will uns jung und gesund halten

Google weitet sein Geschäftsfeld aus und hat aus diesem Grunde die Firma Calico gegründet. Diese auf Gesundheit spezialisierte Firma will zum Beispiel Mittel gegen Altersgebrechen erforschen. Larry Page von Google äußerte sich, dass Krankheiten und Alterung alle Familien beeinflussen. Denkt man ein bisschen weiter und fügt Gesundheits- und Biotechnologie hinzu, dann könne man das Leben von Millionen Menschen verbessern. Führen wird die Firma  Art Levinson, Vorstand und früherer CEO von Genentech und ehemaliges Vorstandsmitglied von Apple.

larry page

In einem Brief teilte Larry Page den Aktieninhabern mit, dass man ein enormes Potential in Technologie sehe, die das Leben eines Menschen verbessere. Aktieninhaber sollen sich nicht wundern, wenn man in Unternehmen investiere, welches seltsame oder spekulative Dinge ausprobiere, die von der jetzigen Form der Geschäfte abweicht. Im Vergleich zum Kerngeschäft sind die getätigten Investitionen auch vergleichsweise gering, wie man mitteilt. Da bin ich mal gespannt, welche Science Fiction uns aus dem Hause Google in den nächsten Jahren begegnen wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Hört auf alle Fälle sehr interessant an. Ich könnte mir vorstellen, dass dieses Geschäftsfeld enormes Potenzial besitzt. Gerade die Technik entwickelt sich so rasant, dass man sich fragt warum nicht schon andere große Firmen auf den Zug „Lebensverbesserung durch Technik“ aufgesprungen sind.

  2. Ich werde weiterhin den Eindruck nicht los, dass hinter Google tatsächlich immer noch Personen stecken, die es wirklich gut mit der Menschheit meinen und nicht nur auf Profit aus sind. Logischerweise wollen die damit Geld verdienen, aber so Sachen finde ich super interessant. Erinnert mich ein wenig daran, wenn man mal 10 Jahre zurückdenkt und Google noch „klein“ war und was sich dank und durch Google so alles entwickelt hat…

  3. Das klingt wieder interessant. Und irgendwie scheinen die im Kern wirklich nicht „evil“ zu sein. Solche Projekte, aber auch Street Vier z. B. von Glappagos sind Sachen die ich sehr gut finde.

  4. Ich halte Google jetzt auch nicht für grundsätzlich böse, aber wie man wegen einem Einstieg in die Pharmabranche jetzt eine gute Grundeinstellung (i.S.v. human, sozial etc.) unterstellen kann, ist mir schleierhaft.
    Das ist eine Branche mit ziemlich viel Macht, in der es um Milliarden geht. Wenn Google einen sinnvollen Einstieg schafft, wäre das schlichtweg ein lukratives 2. Standbein neben dem Werbeggeschäft.
    Auch von der Beschreibung her klingt es nicht direkt nach sehr freundlichen Entscheidungen (zumindest der von Cashy, die Quelle kenne ich noch nicht). Der Hinweis, „dass Krankheiten und Alterung alle Familien beeinflussen“, klingt stark nach Massenmarkt. Der wird schon gut bedient, denn da kann man durch die große Kundenzahl besonders leicht verdienen. Lobenswert wäre es, wenn Google schwierige Forschungsprojekte unterstützt, die entweder nur wenige Menschen betreffen (eben seltene Krankheiten) oder hohen Aufwand bedeuten (z.B. HIV) und deswegen gerne gemieden werden.

    Aber bevor das falsch verstanden wird: Wenn Google hier Geld verdienen möchte (und sich nicht herausstellt, dass sie dafür sprichwörtlich über Leichen gehen), ist das nicht verwerflich. Das ist der Zweck von Unternehmen und nichts negatives. Aber es ist eben auch nichts besonders tolles für die Menscheit.

  5. … damit die Google-Suechtigen laenger leben.

  6. Sprechen wir jetzt tatsächlich noch von Menschen oder eher besser von Cyborgs?? Und wieso heißt das mobile Betriebssystem von Google Android und die HiTech-Gerätelinie Nexus? Wieso gerade Android und Nexus, die in einem SciFi-Film mit Cyborgs vorkommen? Fragen über Fragen…

  7. @dadri-ich teile Deine Meinung.
    Google würde zwar weniger gewinnbringend dafür ehrlicher, bestehende Bildungs- und Sozialprojekte unterstützen oder selber Gründen. Denn viele Krankheiten entstehen wegen Armut, wegen fehlender Bildung und durch eine schädliche Lebensweise.
    Die Pharma, Tech, Gen usw. Unternehmen =Aktieninhaber, haben grosses Interesse an diesem Google Produkt und die einzige Grundlage dieses “Google-Produkts“ist es, Geld damit zu verdienen. Die Unternehmen werden sicher auch schon die entsprechenden Ideen und den Aktien-Einfluss haben, wie man in Zukunft mit den Google-Gesundheits Angebot Geld machen wird.

  8. Bin mal gespannt was da raus kommt, gerade für webworker ist die gesundheit ja immer wichtiger

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.