Google bringt neue Werbung in den Discover-Feed und andere Stellen

Google verdient sein Geld mit Werbung, das ist hinlänglich bekannt. Und die wird es künftig an mehr Stellen geben, darüber informiert Google heute Advertiser. Im Laufe des Jahres werden diese die Möglichkeit erhalten, neue Werbeformate zu erstellen. Diese landen dann in Google Discover, im YouTube Home Feed und auch in Gmail Promotions. Gerade Google Discover dürfte ein interessanter Ort für Werbung sein, viele Nutzer versorgen sich da mit Nachrichten.

Darüber hinaus wird Google dieses Jahr auch Google Shopping neu gestalten. Dazu gibt es eben zahlreiche neue Werbeformate, die sich dann an den entsprechenden Stellen platzieren lassen. Die Discovery Ads, so der Name der Anzeigen, die in den Feeds auftauchen werden, werden bei Nutzern sicher nicht nur für Jubelstürme sorgen.

Allerdings kann der Nutzer von guter Werbung auch profitieren. Eben dann, wenn er das angezeigt bekommt, was er gerade sucht. Oder etwas, von dem er noch gar nicht wusste, dass er es sucht. Wie steht Ihr zur Werbung im Discover-Feed (oder an den anderen Stellen wie YouTube), ok für Euch oder werde Ihr das schon irgendwie geblockt bekommen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

19 Kommentare

  1. Ich weiß warum ich die Google App deinstalliert habe

  2. Mich würde allgemeine Werbung nicht so sehr stören, solange dezent und zur Seite passend. Aber das abhorchen nervt. Kürzlich erst von meiner Freundin etwas gehört, was sie mir zuvor in ähnlicher Form nicht glauben wollte: Sie sprach mit mir am Telefon, daß sie in Stadt x fahren will umd dort einzukaufen (was selten im Jahr geschieht). Weder hat se gegoogelt noch in google Maps den Zielort eingetragen, bevor sie losfuhr erhielt eie Werbeanzeigen genau zu der Stadt.

    • Herr Hauser says:

      Wo erhielt sie diese Werbeanzeigen?

      Mit was hat sie telefoniert?

    • FriedeFreudeEierkuchen says:

      Sorry, das ist Quatsch. Abhören kostet viel zu viel Rechenleistung, ohne Mehrwert für Google. Google erfasst vieles, aber abhören tun sie nicht. Ich betreue seit Jahren Kunden die bei Google Werbung schalten und traue mir daher schon ein Urteil zu, was mit Google geht und was nicht.

      Wo hat sie die Werbeanzeige gesehen? Je nachdem wie attraktiv diese Stadt ist, ist die Wahrscheinlichkeit für Werbung schon höher. Man denke hier nur an die „Outlet City“. Die schalten mindestens regional Werbung. Darüber hinaus lohnt sich, nochmal genau nachzuforschen, was sie alles vorher gemacht hat. Welche Apps hat sie genutzt? Mir fällt da zumindest GMail ein.
      Ich hatte auch schon ein paar Mal seltsame Werbeeinblendungen, aber jedes Mal hat sich nachher ein Grund gefunden, z.B. eine Recherche auf einem anderen Gerät etc.

      • Sorry, aber dan bist Du nicht informiert. Vor wenigen Jahren war genau das bekannt bei der FB App. Ich wollte es selbst nicht glauben, bekam es aber von ITlern bestätigt, die in dem Bereich IT Sicherheit programmierend arbeiten.

        • Bitte gerade die google App inkl dem Sprachassistenten sind die puren Abhörer und Protokoller. Gibt keine schlimmere Apps.

          • FriedeFreudeEierkuchen says:

            Ach? Es gibt keine schlimmeren Apps??? Da fällt mir erst einmal das ganze Facebook Imperium inklusive Messenger und WhatsApp ein. Und Amazon ist auch nicht schlecht 😉
            Wenn du dein App Liste durchgehst, findest du sicher noch einige andere, die noch mehr Daten sammeln. Vor allem kostenlose Apps die diverse Frameworks (z.B. von Facebook) nutzen, sind absolut evil.

        • FriedeFreudeEierkuchen says:

          Der Threadersteller sprach von Google und heimlicher Gesprächsaufnahme und darauf basierender Werbung. Dem habe ich widersprochen. Von Facebook habe ich nichts gesagt.
          Trotzdem: Was genau haben dir die IT-ler bestätigt? Dass Facebook Gespräche heimlich aufnimmt? Und was sollen die damit anfangen?

      • Heisenberg says:

        Im Google Feed sind bei mir und meiner Frau schon seit Ewigkeiten immer wieder News zu vorher noch nie besprochenen Themen, eigentlich war der Rhythmus dazu so das es wenn wohl was triggert immer am nächsten Tag eine News dazu im Feed auftauchte, inzwischen muss Google aber was verbesserter haben, weil jetzt sogar noch am selben Tag News Karten zu besprochen Schlagwörtern im Feed auftauchen!
        Deckungsgleich zu der verkürzten Anzeigezeit kommen Umfragen zu besuchten Orten in der umfrageapp jetzt auch schon oft noch am gleichen Tag oder ein Tag später, früher 1-2 Tage nachdem man unterwegs war.

        Meine Meinung: Die Auswertung findet wahrscheinlich von anfang an Echtzeit statt, vermute die Tasten sich aber extra langsam daran, darum die ersten Jahre als es eingefügt wurde auch nie am selben Tag, damit es für den User nicht zu gruselig ist, und es keinen Aufschrei in der Öffentlichkeit gibt.

        PS: und das ist nur was von der Überwachung oder was auch immer das sein soll für quasi zivile Zwecke offen zu sehen ist, will gar nicht wissen was unter der Haube alles verarbeitet wird.
        Und nein es gibt keine sicheren Geräte, die würden erst keine Export Genehmigung bekommen wenn ich das noch richtig im Hinterkopf habe.
        Habe das vor Ewigkeiten Mal gelesen, als ich mich vor 10 bis 15 Jahren oder so gewundert habe das die berüchtigte Bucht damals schon eine 256bit HTTPS Verschlüsselung hatte, alle amerikanischen Hightech Firmen usw aber nur 128bit.

  3. Erklär mir Mal bitte, wieso der Nutzer profitiert, wenn er Werbung für etwas angezeigt bekommt, von dem er noch gar nicht wusste, dass er es sucht (und dann durch die Werbung kauft), wie du behauptet. Dann habe ich nur Geld für etwas unnötiges ausgegeben…

    • Ich hasse Werbung und blockiere sie auf allen möglichen Kanälen (also überall digital, in der Post, am Telefon, Newsletter, Zeitungsabos, etc.) – ich fülle Lebensmittel wie Mehl und Reis in Glaskontainer um und klebe sogar Markennamen ab, bsplw. am Laptop. Nur an Außenwerbung komm ich nicht immer vorbei. …jedenfalls:

      > Erklär mir Mal bitte, wieso der Nutzer profitiert, wenn er Werbung für etwas angezeigt bekommt, von dem er noch gar nicht wusste, dass er es sucht

      Hab vor einem halben Jahr in einem U-Bahn Werbeaufkleber gelesen, dass ich mir Getränkekästen ohne Aufpreis liefern lassen kann. Eine Möglichkeit, die mir vollkommen unbekannt war. Resultat: Ich bin dort jeden Monat Kunde und gehe seitdem eigentlich nicht mehr Getränke kaufen. Das hat meine Lebensqualität klar verbessert.

      Es ist nichts falsch daran, Manipulation nicht zu mögen. Man braucht im protective belt dieser Position aber keine Unwahrheiten a la „Keine Manipulation kann jemals nützlich sein“. Es gibt genug gute Gründe gegen Werbung als das man sich die schlechten Gründe leisten müsste!

    • @Werq Werbung für etwas von dem ich noch nicht wusste dass ich es suche ist ja wohl tausend mal sinnvoller als die dumme Amazon-Werbung für etwas das ich schon gekauft habe. Beispiel:

      Ich suche nach Produkt A, entscheide mich und kaufe Produkt A. Kurz darauf nervt Amazon mit „Dieses Produkt könnte Sie interessieren“ auf allen möglichen Kanälen. Und natürlich bieten Sie mir Produkt A an. Amazon checkt also einfach nicht, dass bei Leuten nach dem Kauf einer Waschmaschine einfach kein Interesse mehr an einer weiteren Waschmachine besteht (könnte man ja einfach mal in der Bestellhistorie gegenchecken, tun sie aber nicht).

      Also mir wärs lieber die zeigen mir wenigstens Werbung für etwas das mich wirklich interessieren könnte.

  4. Werbung, die mich interessiert?
    So etwas gibt es?

    Im Augenblick ist es doch eher so, dass ich z.B. einen neuen Kühlschrank brauche, dazu online etwas recherchiere, den dann möglicherweise auch online kaufe und *danach* wochenlang Werbung für Kühlschränke zu sehen bekomme.

    Weil die Wahrscheinlichkeit, dass ich jetzt gleich noch einmal einen Kühlschrank kaufe, auch so hoch ist.

    Intelligente Werbung habe ich bisher nur selten gesehen (allerdings blocke ich Werbung grundsätzlich soweit es mit vertretbarem Aufwand möglich ist).

    • Da bin ich bei dir. Das ist richtig nervig.
      Auch ich bin im Großen und Ganzen mit Werbeblocker unterwegs, mit ein paar Ausnahmen. Dieser Blog gehört dazu, weil ich damit meinen kleinen Beitrag leiste um in finanziert zu halten

  5. Matthias Priedigkeit says:

    Finde die Werbung auch nervig. Gerade in den Google Apps. Aber leider ist man mit Android davon abhängig. Entweder Apple oder Google. Eine andere vernünftige Alternative gibt es leider nicht…

    • Genau das ist das Problem, man kann nur zwischen Pest oder Cholera wählen, entweder leuchtet dich Apple oder Google aus. Apple lässt sich das auch noch fürstlich entlohnen, Google verkauft ein Teil der Daten um auf das gleiche zu kommen. Wir brauchen ein freies unabhängiges OS für mobile Devices. Meine Hoffnung war einst UbuntuTouch, ist leider passe, CyanogenMod war reine Frickerei, LineageOS ist eigentlich noch schlimmer, bleibt nur noch Librem. Mal sehen was daraus wird, die Idee ist genial einfach ein Linux für Phones, wäre cool wenn’s mehr von gebe… 😉
      Übrigens, Werbung blockiere ich gnadenlos immer und überall. Kann den Sh*t nicht ausstehen!

    • Also, ich nutze sehr gerne Android, aber kaum eine App von Google, selbst den Play Store hatte ich in den letzten Monaten nur offen, um dort WA manuell zu aktualisieren, da ich das Update nicht automatisch bekommen hatte.
      Klar, so ganz werbefrei ist das alles nicht, aber genervt bin ich nicht.
      – Browser ist der Firefox, dieses komische Pocket ist aus, Suche ist nicht Google
      – Kein Google Maps, HERE (dort ist die Werbung sehr dezent bis nicht vorhanden)
      – Kein GMail, K9 als app
      – Kalender ist bei mir werbefrei, wäre er es nicht, wäre es Simple Kalender
      – Für das Web und viele Apps zusätzlich ne Filter-Appl, allerdings gibt es Apps, die sich damit nicht filtern lassen, ich nutze aber viel OS und das werbefrei, ein paar weniger Apps habe ich auch gekauft, um sie werbefrei zu bekommen

      Was bleibt ist das Tracking. Das nervt mich viel mehr und ist mein eigentlicher Ärger, von Google abhängig zu sein.

      • FriedeFreudeEierkuchen says:

        Den Datenschutzaufwand kann ich inhaltlich nachvollziehen. Aber warum machst du dir diese Mühe und nutzt dann WhatsApp? Das hat für mich keine Logik. Einen Facebook Account hast du hoffentlich nicht?

Schreibe einen Kommentar zu Jannik Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.