Google+: Banner für Profile und Seiten

Kleiner Tipp zum Samstag für diejenigen unter euch, die jetzt zu Google+ wandern um dort ein Profil oder eine Unternehmensseite zu erstellen: Google lässt es zu, dass ihr 5 Bilder a 125 x 125 Pixel in euer Profil integriert. Nun könntet ihr hingehen, um euch mit Photoshop und Co etwas zurecht zu basteln, oder ihr nutzt GPluspic. Der Dienst lässt euch ein Foto hochladen und beschneiden. Im Anschluss werden euch die 5 angepassten Miniaturbilder zum Download angeboten. Ihr müsst also nichts mühselig selber stückeln. Praktisch 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

11 Kommentare

  1. Kleiner Hinweis: Die Bilder haben 125×125 Pixel, der Abstand dazwischen ist 15 Pixel

  2. Du hast Recht.

  3. Ich hab da mal was vorbereitet. 😉 Alle, die ungern einen externen Dienst dafür nutzen müssen, finden bei mir auf dem Blog zwei PSD-Dateien. Einmal für die fünf kleinen Bilder und einmal inkl. dem Profilbild.

    http://nikonierer.de/freebie-psd-vorlage-google-plus-profilbanner/
    http://nikonierer.de/freebie-google-plus-profilbanner-v2/

    Gruß Marcel

  4. coriandreas says:

    Es gibt jetzt auch Unthink:
    http://www.unthink.com/
    Und es gibt weitere, nicht nur Schlafmützen wie Diaspora;)
    http://www.blogh.de/989/die-social-media-kriege-haben-begonnen.html
    Wie der Titel schon sagt: Die Social-Media-Kriege haben begonnen

  5. coriandreas says:

    Ich versteh ehrlich nicht, wieso Google nicht ihr Youtube zu einem Youtube+ machen, ist es doch das Netzwerk, das Facebook das Wasser reichen kann. Und soviel Videocontent kann kein „noch so ein“ Facebook-Klon bieten. Meine Prognose: Google+ geht genauso unter wie Buzz. Sollen eher die Suche ausbauen (Geo/Maps/Augmented Reality) statt sich mit Dingen versuchen, die „keiner“ will/von Google erwartet. es stimmt echt, was Larry Page letztens sagte: Die größte Gefahr für Google geht von innen aus – sich zu verzetteln…

  6. Schöner Tipp, vielen Dank 🙂

  7. Na toll, hätte ich das nicht ein paar Tage eher gewusst haben können? Das hätte mir lästige herumschneiderei erspart 😉

  8. Bei meiner Musikseite war das Banner durch die Pixelabstände zu verzerrt. Ich habe nun einfach die Zwischenräume weggelassen, wodurch die Darstellung dem Originalbanner entspricht, es mir aber immer noch nicht gefällt…

    https://plus.google.com/101219909561771255687

  9. Gefällt mir wirklich gut, danke Cashy