Google Authenticator für iOS: Verbesserte Multitasking-Eigenschaften

Die kostenlose App „Google Authenticator“ kennen vermutlich viele. Mit ihr kann man Einmalpasswörter für Konten generieren, die mit der Zwei-Faktor-Authentisierung abgesichert sind. Google hat nun ein kleines Update auf der iOS-Plattform durchgeführt. Eines der ganz wenigen Updates der App, die auf lediglich 2,2 Sterne bei den Bewertungen kommt.

So lässt sich der Google Authenticator 3.4.0 auf dem iPad jetzt besser im Multitasking benutzen, sodass Codes per Drag & Drop in ein entsprechendes Feld übernommen werden könnten, wenn sich die App im Split Screen befindet. Der Google Authenticator hat Split View oder Slide Over auf dem iPad bisher nicht unterstützt. Benutzer mussten das OTP-Passwort kopieren und dann die Ziel-App erneut anzeigen, um das OTP-Passwort einzugeben

Alternativen? Will man aus Sicherheitsgründen nicht auf Funktionen innerhalb eines Passwort-Managers setzen, so gibt’s unter anderem noch für iOS Authy und den Microsoft Authenticator.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. OTP Auth ist auch zu empfehlen. Die kleine App braucht kein Konto, ist Datensparsam und kostenlos.
    Die InApp Käufe beschränken sich in einer Kaffeespende an den Autor.
    Ansonsten sind Features wie Face ID, iCloud Backup etc. optional möglich.
    Schlicht, einfach, funktionell.

    • Absolut, OTP Auth habe ich auch bis letztes Jahr benutzt, als ich noch ein iPhone hatte.
      Sehr gute App, wie Du schreibst, immer zuverlässig gewesen.

      Unter Android habe ich jetzt andOTP, scheint auch in Ordnung zu sein.

  2. Beim letzten großen Update waren alle vorhanden Token weg.
    Das war kein Spaß die 2FA Accounts wieder zu öffnen.
    Wie man in den Kommentaren lesen konnte war ich nicht allein mit dem Problem.

  3. Marc Hahn says:

    Ich empfehle hier OTP Auth das du 2013 mal vorgestellt hast. Meiner Meinung nach die deutlich bessere Lösung:
    https://stadt-bremerhaven.de/otp-auth-fuer-ios-zwei-faktor-authentifizierung-mit-export-und-import-moeglichkeit/

  4. Ich benutze seit langem Aegis, für mich der die beste 2FA-App 🙂

    • Hey, danke für den Tipp.
      Habe gerade festgestellt, das andOTP nicht mehr im PlayStore (und auch nicht im F-Droid) ist, obwohl es das Github-Verzeichnis noch gibt. Möglicherweise ist das Projekt tot.

      Gerade mal Aegis angeschaut, finde ich super.
      Export aus andOTP, Import in Aegis, funktioniert, alles echt wunderbar.

  5. Auch ich kann OTP Auth empfehlen.
    Zuvor habe ich den Google Authentificator genutzt, mich dabei aber immer unsicher gefühlt. Weil ich keine Möglichkeit hatte, die Codes selbst zu sichern.
    Zusätzlich kann OTP Auth auf der Uhr oder als Widget angezeigt werden, was deutlich mehr Komfort bringt!

  6. Al alle OTP Auth-Nutzer: gibt es eine komfortable Möglichkeit vom Google Authenticator zu OTP Auth zu wechseln ohne für jede Anwendung OTP Auth neu zu registrieren?
    Würde mich gerne von dem Google-Dienst trennen, habe dort aber 15 2FA-Logins hinterlegt.
    Besten Dank vorab!

    • Also ich bin nicht von Google Authenticator zu OTP Auth gewechselt, aber aufgrund Wechsel iOS – Android von OTP Auth zu andOTP.

      Ich habe es so gemacht:
      – Öffnen der „alten“ OTP App
      – Anzeigen lassen des QR-Codes für einen registrierten Service
      – Einscannen mit der neuen OTP App

      Hat wunderbar funktioniert. Neu registrieren im Online-Service muss man nichts, letztlich ist es ja nur das transferieren einer Beschreibung und des „Secrets“ aka Private Key, um die TOTP-Events zu erzeugen.

      Wenn man das auf dem gleichen Smartphone macht, ist es sicher etwas aufwändiger, weil man nicht gleichzeitig den QR Code anzeigen und scannen kann. Aber vielleicht findest Du dafür einen Workaround.

      • Danke!
        Im Google Authenticator finde ich keine Möglichkeit, die einzelnen QR Codes der Dienste anzeigen zu lassen – ich kann aber über Exportieren diese generieren. Ich spiele mal etwas rum, eventuell geht es ja mit Screenshots und nem zweiten Smartphone/Monitor.

    • Das geht, soweit ich weiß, nicht. Und genau das war auch ein Grund dafür, weshalb ich vom Google Authenticator weg wollte.

  7. Dann werfe ich Microsoft Authenticator für OTP ins Spiel. Nutze es für Microsoft Konten und eben für OTP.

    ABER auch Strongbox (Keepass Dateien) kann auch OTP. OTP Codes werden nach dem Autofill in die Zwischenablage kopiert und man kann OTP einfach in das Feld einsetzen.

    TIPP: OTP token am besten im Passwortmanager speichern als zusätzliches Feld. Bei Verlust oder Wechsel von OTP Apps kann man einfach OTP Codes manuell einrichten in der OTP App ohne neu OTP token generieren zu müssen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.