Google Assistant nun auch in Deutschland auf Smart Speakern mit Dolmetscher-Funktion


Es gibt tolle Neuigkeiten von Google. Anfang Januar wurde die Dolmetscher-Funktion für Smart Speaker und Smart Displays schon angekündigt, jetzt ist sie auch in Deutschland verfügbar. Man kann so einfach über einen Google Home Smart Speaker oder auch ein Smart Display zweisprachige Unterhaltungen führen, Google tritt dabei als Übersetzer auf – in beide Richtungen. Das funktioniert super flüssig und – zumindest bei einfachen Unterhaltungen – auch korrekt.

Natürlich ist Sprache mehr als die Summe der Worte, sodass Google hier nicht in jedem Fall eine perfekte Übersetzung liefern wird, aber was da aus dem Speaker kommt, ist schon sehr beeindruckend. Und mehr als ausreichend, um eben eine Unterhaltung zu führen, die man ohne Hilfestellung gar nicht hätte führen können.

Um die Funktion zu starten, sagt ihr einfach „Hey Google, hilf mir englisch/französisch/spanisch/whatever zu sprechen.“ Daraufhin hört der Assistant zu und übersetzt das Gesprochene sobald man pausiert. Je kürzer die Sätze der Unterhaltung, desto besser ist logischerweise das Ergebnis. Kann sich dann so anhören wie im Video:

Zum Beenden der Dolmetscher-Funktion sagt man dann einfach, dass die Übersetzung gestoppt werden soll – oder man bedient sich des Klassikers „Okay Google, stopp.“ Funktioniert super und würde ich – im Gegensatz zu den App-Lösungen bisher – auch tatsächlich nutzen, wenn ich mal jemanden da hätte, dessen Sprache ich nicht spreche.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

10 Kommentare

  1. Iss ja irre! :-)) Funktioniert (bis jetzt) astrein. Danke für den Hinweis!

  2. Und zack ist Google mit seinem Angebot direkt der interessanteste Sprachassistent.
    Alexa nutze ich bloß, um stupide Befehle auszuführen. In Sachen Algorithmen ist Google eben doch wesentlich weiter. Was das angeht, wage ich zu orakeln, dass Google langfristig das Rennen machen wird.

    • Ich hatte vorher auch Alexa im Einsatz und bin mit Google nun zufriedener. Die Qualität ist einfach besser.
      Das einzige was wirklich (gewaltig) nervt ist, dass Google Assistent einen immer zu Tote labert beim bestätigen der Befehle. Statt einem kurzen „ok“ oder noch besser nur einem kurzen Signaton als Bestätigung wie dies z.B. bei Alexa möglich ist kommt auf den Befehl „Wohnzimmer aus“ als Quittung „Alles klar ich schalte Lampe Wohnzimmer 1 und Lampe Wohnzimmer 2 aus“.

      Wer denkt sich sowas aus? Da muss man doch schon grenzdebil sein um nicht zu erkennen, dass man damit spätestens beim dritten Mal die Anwender zu Tode nervt.
      Für das genannte Beispiel bei der Steuerung der Hue Lichtsysteme gibt es übrigens einen Trick wie man das elend lange Gerede von Google abkürzen kann, man muss dann pro Lampe/Befehl eigene Szenen definieren ohne eine angeschlossene Bestätigung. Ist etwas aufwendig, aber wenn man es mal gemacht hat ist Ruhe.
      Wesentlich schöner wäre es natürlich wenn Google von Haus aus mal (deutlich!) kürzere Bestätigungen ausgeben würde.

  3. Manuel Stey says:

    Funktioniert das auch mit dem Google Assistenten auf dem Handy? Ich hab grad keines zur Hand zum Testen 🙁

  4. Was ist das für eine Schale in der der Home Mini da steckt?

  5. Auf meinem Google Home mini funktioniert das Feature tadellos. Auf dem JBL Link 20 und meinem Nexus 5X wird das Kommando „Hey Google hilf mir spanisch zu sprechen“ leider nicht erkannt. Schon irgendwie traurig, dass dies nicht sofort durchgängig funktioniert.

  6. Übersetzung klappt sehr gut aber ein Gespräch trotz guter Fremdsprachenkenntnisse funktioniert sehr schlecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.