Google Assistant kommt auch auf Android-Tablets und ältere Smartphones

Der Google Assistant war bisher nur auf bestimmten Smartphones daheim. Nun gab Google bekannt, dass man den Google Assistant auf noch mehr Geräte und Plattformen bringen wolle. Was das konkret heißt? Smartphones ab Android 5.o Lollipop und höher bekommen den Google Assistant und Android-Tablets ab Android 6.0 Marshmallow oder höher.

Bis der Assistant auf deutschen Android-Tablets landet, wird noch etwas Wasser den Rhein runterfließen, gestartet wird damit in den USA. Auf den Smartphones sieht das anders aus, hier bekommen auch deutsche Nutzer ab Android 5.0 Lollipop den Google Assistant. Für Neueinsteiger hab ich mal ein paar Links rausgesucht:

Google Assistant: Neuer Sprachbefehl zur Smart-Home-Synchronisation im Anmarsch

Google Assistant mit Einstellungsmöglichkeit für Standardkalender auf Google Home

Google Assistant erhält neue Funktionen: App-Verzeichnis, Pushmitteilungen und mehr

Google Assistant: Oberflächenanpassungen werden verteilt

Google Assistant will sich um eure Familie kümmern

Sonos & Spotify mit dem Google Assistant steuern

Google Assistant: Aktionen für den Assistant nun auch in Deutschland

Google Assistant für iOS startet in Deutschland

Google Assistant: Google meldet Vollzug

Google Assistant und Google Home: Eigene Sprachverknüpfungen nutzen

Google Assistant: IFTTT-Sprachbefehle jetzt mit deutschem Sprach-Feedback

Google Assistant: Smart Home einrichten am Beispiel Philips Hue

Google Assistant: Mein Tag anpassen

Google Assistant: Nachrichtenquellen einrichten

Google Assistant: Ab sofort neue Funktionen in Deutschland

Google Assistant: Einkaufsliste in Deutschland freigeschaltet

(via google)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Ich habe erst heute gemerkt, dass ich es schon habe. Jetzt wollte ich es mal testen, aber das Ding braucht zu viele Berechtigungen, ohne die es angeblich nicht funktioniert: alle Web-/App-Verläufe, alle Ihnalte, alle Standortverläufe etc. Geht’s noch? Ich habe gleich auf „Nein, danke!“ geklickt.

  2. @Whocares
    Schon mal überlegt, dass ein „Assistent“, der persönliche Ergebnisse liefert, auch persönliche Daten braucht? Und dass Android mit der Verwaltung der Berechtigungen von Goolge entwickelt wird? Heißt, sie sind so fair, dass man Berechtigungen entziehen kann.
    Klang jetzt so, als ob du dich vor Googles Unverschämtheit schützen wolltest, was in Anbetracht der Fakten komisch klingt.

  3. Wenn man seine Sachen selber im Griff hat braucht man keine Assistenten, ist eigentlich überall so.

  4. @Karl O.

    Natürlich, aber ich brauche KEINE persönlichen Ergebnisse. Und die Option steht auch nicht zur Auswahl. Wozu brauchen sie alle meine Web- und App-Verläufe? Na klar, für personalisierte Werbung. Es ist so, als ob du surfst und ein Typ daneben alles mitliest. Wer will das? Und sie wollen eigentlich ALLE Daten haben. Da wird ein detailliertes Profil erstellt und keiner weiß, wo es später landet. Wie oft du an welchem Ort bist, wie viel Zeit du in welcher App verbringst, nach was du suchst usw. Alles wird mitgeschnitten. Man hat doch selbst ihnen alles erlaubt. Diese Daten werden dann von Versicherern, Krankenkassen, großen Firmen usw. aufgekauft („Es gab eine Sicherheitslücke in unserem System und alle Daten wurden entwendet. Tut uns wirklich Leid. Ändern Sie bitte ihr Passwort!“). Dann sitzt man im Vorstellungsgespräch oder möchte einen Vertrag abschließen und sie haben schon alles über dich.

    Ich bin nicht paranoid, aber alles hat irgendwo seine Grenzen.

    Ich kann auch keine Berechtigungen entziehen, weil, wie gesagt, es ohne sie angeblich nicht funktioniert. Man kann nur zwischen „Aktivieren“ und „Nein, danke!“ wählen.

  5. Könntet ihr mal bitte testen, ob das löschen von Terminen/Weckern/Timern auf euren Geräten funktioniert?

  6. Ich habe hier bei mir auf einem billigen Android 6.0.1 Smartphone von Vodafone (VFD600; ZTE) einen „halben“ Android Assistent.
    Der Assistent ist mir von Google aufgespielt worden; also ohne mein zutun.
    Wenn ich den dann aber aufrufe, steht da:
    „Google Assistent ist auf diesem Gerät nicht verfügbar. Bei einigen Dingen muss dein Gerät Google Assistent verwenden“
    Haben das welche von euch auch?

  7. @Whocares
    So leid es mir tut, aber in Bezug auf diese Thematik…. bist du paranoid. Der Assistent ist definiert als persönlicher Assistent. Warum sollte Google extra für dich einen nutzlosen (=unpersönlichen) Assistent entwickeln? Für dich ist dann „nein, danke“ da.
    Google kommuniziert seit Anfang an, dass die Daten AUCH für Werbung genutzt wird. Das steht auf jeder Google support Seite mindestens 3 mal erwähnt. Du bekommst eine ganze Menge Dienste bei Google umsonst, vergiss das nicht.
    Du scheinst zu vergessen, dass Google digitale Weltmacht ist, da verschwinden nicht „zufällig“ und schon gar nicht absichtlich Daten. Krankenkassen etc. könnten den Wert dieser Daten gar nicht bezahlen und das was sie zahlen könnten wären peanuts für Google.
    Du scheinst ebenso zu vergessen, dass du selbstverständlich JEDER App Berechtigungen entziehen kann, es ist deine Entscheidung welche Daten vom wem wann und wo gesammelt werden. Nichts im Leben gibt es kostenlos und wenn du irgendwas von Google willst, dann musst du auch etwas abgeben. Ansonsten roote dein Android und schmeiß alles von Google runter, dann hast du nacktes, quelloffenes Android. Viele wissen nämlich nicht, dass Android für sich genommen und die Google Apps (Play Store, Play Dienste, etc.) zwei verschiedene Paar Schuhe sind. Letzteres ist nämlich auch nicht quelloffen. Du hast also die Wahl, die man bei der Konkurrenz in der Form nicht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.