Google Assistant: Auswahl der Notizanbieter in der englischen Sprache wählbar

Es ist eine Krux mit diversen Google-Angeboten. Manche Dinge werden global angekündigt, brauchen aber Ewigkeiten, bis sie in andere Länder kommen – und bei manchen Funktionen kann man nur hoffen, dass sie auch einmal überhaupt außerhalb der USA angeboten werden.

Eine schöne Überraschung war es, dass Google bekannt gab, dass man den Assistant dahingehend ändern werde, dass der Nutzer selber Anbieter von Listen auswählen kann. Statt der schlechten Lösung der Shopppinglist von Google könnte ein Nutzer so wählen, dass Listen und Notizen beispielsweise in Bring!, Google Notizen, AnyList oder Any.do gespeichert werden.

Gerade wer mit Android arbeitet, wird nicht abstreiten können, dass die Einkaufslisten-Funktion recht schlecht gelöst ist und dass eine Alternativ-Auswahl eine schöne Sache wäre. Dass die Funktion kommen soll, wurde am 6. Dezember bekannt gegeben.

Seitdem habe ich jeden Tag geschaut, konnte aber nichts erspähen, weder in der deutschen, noch in der englischen Version des Assistant. Bis heute, denn nun kann ich die alternativen Anbieter tatsächlich auswählen. Leider aber nur in englischen Version – und wenn man die Spracheinstellungen ändert, dann wechselt das Ganze wieder zurück.

Wird also für die meisten Nutzer keine Option sein, ich erwähne es dennoch, vielleicht tröpfelt das Ganze ja bei euch ja schon in der deutschen Sprache ein. Zu finden ist das Ganze in den Einstellungen des Google Assistant (Assistant öffnen, auf Vollbild ziehen und dann über euer Account-Foto rechts oben) im Reiter „Dienste“. Dort finden sich dann Listen und Notizen an einem Punkt, nicht mehr, wie bisher als „Einkaufsliste“.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Auf der Ebene der Spracherkennung und Umsetzung scheint da schon was bei uns im Gange zu sein.

    Mein eigenes Hotword „Einkaufsliste“ (über die Abläufe eingerichtet = starte Bring) funktioniert nicht mehr. Statt dessen kommt die Ansage ich solle im Assistant ne neue Liste anlegen.

    • Das ständige verändern seitens Google nervt auch irgenwie langsam. Immer wenn ich mich halbwechs an Google’s Neusprech gewöhnt habe konfigurieren die es wieder kaputt.
      Außerdem habe ich das Gefühl je mehr Funktionen Google einbaut desto öfter versteht es einen falsch bzw. triggert eine falsche Aktion. Was wiederum bedeutet ich muss noch genauere Befehle geben. Naja noch viel Luft nach oben 🙂

      • Dem kann ich nur beipflichten das macht mich auch wahnsinnig, vor allem wenn ich meine eigenen Sprachbefehle hinterlege um Dinge abzukürzen,. Das funktioniert dann ne ganze Zeit lang (bis es Gewohnheit ist) und dann macht Google Anpassungen und nix geht mehr.

  2. Stefan Pfefferkorn says:

    Nicht nur Du, @Caschy, hast regelmäßig geschaut, ich war auch einer derjenigen, die ab Veröffentlichung Deiner ersten Nachricht täglich geschaut haben.
    Ich kann ja Google irgendwie verstehen, das Sie nicht gleich für alle den Schalter serverseitig umlegen, aber dann sollte es von deren Seite auch einen ungefähren Zeitplan geben, wann das passiert. So wie ich erkennen kann, war das bei der obigen Meldung nicht der Fall – den Schuh muss sich auf jeden Fall Google anziehen.
    Nun heißt es also wieder einmal: Hoffen und Warten! Vielleicht bringt diese Funktion ja der Santa Claus????

  3. Ich kann absolut nicht nachvollziehen, warum bestimmte Funktionen English (zumeist sogar US English) only sind. Bei gewissen Dingen, die wirklich die Sprache betreffen (etwa die durchgängige Unterhaltung) kann ich das ja noch verstehen, weil es einfach komplex ist, das auf diverse Sprachen zu übertragen. Aber bei anderen Dingen, z.B. dass, wenn man den Assistant nach dem Wetter fragt, er auf englischsprachigen Smartphones seit ca. 2 Jahren eine schicke Darstellung der Wettervorhersage als Ergebnis zeigt, ähnlich der Darstellung, die man bekommt, wenn man in der Google Suche nach dem Wetter fragt oder beim Pixel Launcher auf das Wetter tippt, er bei einer anderen Standardsprache immer noch die uralte Wettervorhersage inkl. oldschool Icons aus Google Now Zeiten anzeigt, kann ich das absolut nicht nachvollziehen.

  4. Mir wurde gerade in der Web-App von Google Notizen vorgeschlagen, dass man die Listen für den Assistant verändern kann. Dazu der Link auf folgende Informationsseite:
    https://support.google.com/assistant/answer/9163597?p=notes_and_lists_settings&visit_id=637121804199070336-2862823956&rd=1
    Auf meinem Handy sehe ich davon noch nichts…

  5. Gibt es da mittlerweile ein Update? Ich habe erst gerade einen Nest Hub zuhause und es macht mich kirre, wieviel Aufwand damit verbunden ist, die Einkaufsliste oder Todo-Liste an Todoist etc. zu koppeln.

    • Christopher says:

      Meines Wissens hat der Rollout in Deutschland noch immer nicht bekommen.
      Allerdings wurde ich vor ca. 2 Monaten unaufgefordert von den Entwicklern der Bring! App angeschrieben, ob ich bereit bin, die zukünftige Integration von Bring! und der „Notizen & Listen“ Funktion vorab zu testen. Nachdem ich dem zugestimmt habe, wurde die Funktion bei mir unmittelbar seitens Google freigeschaltet. Mir ist aber leider kein Weg bekannt, selbst aktiv zu werden.

Schreibe einen Kommentar zu MarsKn Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.