Google arbeitet weiterhin an Erkennung mehrerer Sprachen gleichzeitig

Ende Juni berichteten wir, dass sich bei Google die Unterstützung mehrerer Sprachen noch ein bisschen verzögert. In einem Reddit AMA (ask me anything) brachte Jon Wiley von Google etwas Licht ins Dunkel, woran Google da genau arbeitet. Es geht darum, dass Googles Sprachsuche gleichzeitig mehrere Sprachen erkennt und auch entsprechend verarbeitet. Für Menschen, die mehrere Sprachen gleichzeitig sprechen, kann dies durchaus nützlich sein.

Google Office

Aber auch hier in Deutschland ist das nicht uninteressant, da wir durch die zahlreichen Anglizismen durchaus in Teilen zweisprachig reden. In anderen Ländern kann dies noch viel drastischer sein. Das Problem liegt hierbei nicht unbedingt in der Erkennung der verschiedenen Sprachen, sondern an den Ergebnissen, die dann ausgegeben werden.

Zwar kann maschinell übersetzt werden, das ist aber nicht immer perfekt. Deshalb wird man Sprachen festlegen können, welche Sprachen man in den Ergebnissen sehen möchte. Unklar ist jedoch leider geblieben, ob man eine Anfrage in mehreren Sprachen stellen kann oder nur verschiedene Anfragen in verschiedenen Sprachen. Im Hinblick auf Google Now ist das durchaus ein Feature, das gerne früher als später kommen kann.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Wolfgang D. says:

    Vor allem für die denglisch-sprachige Bevölkerung wäre es ein echter Gewinn.

  2. oder man will mit Google Now nach englischsprachigen Bands suchen.. „30 seconds to mars“.. bisher funktioniert das einfach nicht

  3. Schlaumeier says:

    Bei vielen neudeutschen Anglizismen, die oftmals von Menschen geschaffen wurden, die gar nicht richtig englisch können (aber es cool finden, wenn was englisch klingt), könnte das dann zu interessanten Ergebnissen führen.
    Womöglich würde so manchen Leuten klar werden, was sie unbewusst an sprachlicher Diarrhoe so absondern. Man erinnere sich nur an eine Firma, die vermeintlich stylische Rucksäcke ganz cool als Bodybag (korrekt übersetzt: Leichensack) beworben hatte, worüber sich dann amerikanische Touristen in unseren Fußgängerzonen beim Anblick der Werbeplakate herrlich aufregen konnten.
    Aktuell gibts z.B. bei Groupon für die Damenwelt „Sliming Pants“ (statt Slimming); die machen dann statt schlank wohl schleimig … (igitt).
    Aber wie ich gerade an meinem eigenen Text bemerke, hab ich auch schon wieder unbewusst Anglizismen verwendet.
    Da Sprache im Allgemeinen ein sehr dynamisches Gebilde ist, das sich permanent verändert, und da in jeder Sprache Worte aus anderen Sprachen einwandern, die sich sowohl in Schreibweise als auch Bedeutung verändern können, benötigen solche Projekte – wenn sie richtig funktionieren sollen – sicherlich einiges an Manpower (huch, schon wieder ein Anlizismus), welche dauerhaft am Ball bleiben muss.

  4. coriandreas says:

    Vielleicht spricht man via Google Glass und beim Gegenüber kommt alles in der richtigen Sprache an, evtl. noch als Text im virtuellen Bildschirm eingeblendet, sozusagen der Teleprompter für jedermann!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.