Google: AR- und VR-Experimente zum Ausprobieren für den Browser

Die Themen Augmented Reality und Virtual Reality stehen bei Apple, aber auch bei Google hoch im Kurs. Mit ARCore hat man da auch seit längerem eine entsprechende Schnittstelle für Android-Smartphones parat, Apple hingegen setzt auf das eigene ARKit. Google bringt die AR- und VR-Erfahrungen nun auch verstärkt ins Web. So hat man da mit WebXR eine entsprechende Plattform parat. Die neue WebXR-Kollektion zeigt Experimente auf, was damit derzeit bereits möglich ist. Sämtliche Experimente lassen sich direkt im Browser nutzen. Voraussetzung ist dafür ein unterstütztes Android-Gerät und das neuste Chrome-Update.

Die Experimente reichen von nützlichen Tools bis hin zu „Spielereien“. So „stanzt“ Floom in Doom-Manier ein Loch vor euch in den Boden und zeigt mittels Google Maps, was auf der gegenüberliegenden Seite des Planeten in Sachen Landschaft vorzufinden ist. „Measure-App“ setzt an bekannte AR-Apps an, die es erlauben, Längen zu bestimmen. Hier geht man einen Schritt weiter und erlaubt auch die Berechnung von Flächen und Volumina – ganz ohne Maßband.

Um Abstände geht es auch beim Experiment „Sodar“. Jenes visualisiert in AR den Social-Distancing-Abstand von zwei Metern zu anderen Personen. Mit „Picturescape“ stößt in Kürze ein weiteres Experiment dazu. Jenes verwandelt die Umgebung in eine große Google-Fotos-Galerie.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.