Google-App Beta für Android: Hinweise auf Assistant-Zubehör und mehr entdeckt


Die Google-App für Android wird in einer neuen Beta-Version veröffentlicht. Besser gesagt sind es zwei Betas, Google verteilt diesmal Version 9.21 und 9.23 an seine Tester. Die Unterschiede der beiden Versionen sind gering, beide verraten aber so einiges über Dinge, die Google bereits in die App implementiert, welche aber noch nicht nutzbar sind.

Besonders interessant ist hier das Auftauchen von „nexus_device_am_chips“ unter „assistant_device_id“. Hier handelt es sich nicht etwa um ein neues Nexus-Smartphone, sondern vielmehr um eine auf das Smartphone bezogene Funktion, aber eben aus der Kategorie Hardware. Der Pixel Stand tauchte seinerzeit zum Beispiel als „nexus_device_dreamliner“ auf.

„AM Chips“ könnte unterdessen für Amlogic Chips stehen. Jene kommen zum Beispiel im Google Home Hub zum Einsatz. Hier würde sich dann die Assistant Connect Plattform anbieten, die zur CES vorgestellt wurde, zu der es aber nicht viele Details gibt. Assistant Connect soll dafür sorgen, dass Zubehörhersteller vergleichsweise einfach Assistant-Zubehör herstellen können – mit Chips von Amlogic.

In Version 9.21 taucht außerdem eine „Labs“-Funktion auf. Dieses ist für den Nutzer gedacht und wird Dinge ausprobieren lassen, an denen Google gerade arbeitet. Klingt nach einem Beta-Switch für einzelne Funktionen und es wird auch gleich die Option geben, Google Feedback zu neuen Funktionen zukommen zu lassen. Ein erstes Test-Feature gibt es auch schon, Pinch-to-zoom in Suchergebnissen bei der Bildersuche.

Unter „Bisto“ führt Google alle Kopfhörer, die mit Assistant ausgestattet sind. In Version 9.23 der Google-App zeigt sich nun die Möglichkeit, Antworten von Bisto über das „Hands-free Profile“ auszugeben. Das richtet wahrscheinlich an die Auto-Gadgets, die zur CES vorgestellt wurden. Ebenso wird sich festlegen lassen, ob Antworten von einem Start- und Endsound begleitet werden sollen. Gleichzeitig gibt es noch andere Bereiche, in denen das Autozubehör auftaucht.

Zudem wird die Google-App wohl einen Rechner für Trinkgelder erhalten. Das kann die App schon lange, einfach über Google, nun wurde die Funktion aber direkt integriert.

Die Explore-Funktion erhält in der aktuellen Beta zudem einen Shortcuts zu „Upcoming“, auch gibt es ein weiteres Icon für eine einheitlichere Navigation.

Für Nutzer in Deutschland sehr spannend, weil schon sehr lange darauf gewartet wird: Continued Conversations. Diese werden langsam in Deutschland getestet. Das erfuhr man schon in der letzten Version, wird aber in der aktuellen Beta wieder bestätigt. Deutsch ist auch die einzige Sprache, die explizit erwähnt wird, man sollte also bald davon etwas sehen.

Continued Conversations sorgen dafür, dass der Assistant nach einem Befehl auf weitere hört, man also nicht für jeden Befehl das Hotword neu aussprechen muss. Wann die Funktion in größerem Stil verteilt wird, geht aber auch aus der aktuellen APK nicht hervor.

Die Beta könnt Ihr direkt von Google erhalten, wenn Ihr Euch dafür anmeldet. Oder Ihr schaut bei APKMirror für die aktuelle Version vorbei.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Mich würde mal interessieren ob es schon Neuigkeiten zum Deutschland-Release des Google Home Hubs gibt. Hat da jemand schon irgendwelche Neuigkeiten?

  2. Vom Trinkgeld-Rechner lese ich gerade zum ersten Mal. Schade, dass es den nur über Umstellung auf Englisch gibt …

Schreibe einen Kommentar zu Alex Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.