Google AMP: URL-Ansicht und-Sharing wird verbessert

Vielen vielleicht schon beim Aufruf von Links über die Google-Suchergebnisseite oder in bestimmten Apps begegnet: AMP-Seiten. Sie laden Inhalte einer Seite, ohne den großen Rahmen. Schnelle Ladezeiten, wenig verbrauchtes Datenvolumen. Wie das Ganze technisch funktioniert, beschrieben wir hier. Das, was sich für Leser gut anhört, ist nicht zwingend für den Betreiber gut – und so bekam das Google AMP-Projekt auch einiges an Gegenwind. Ein Vorwurf: Man würde durch das Cachen von Seiteninhalten den Webmastern den Traffic nehmen – und man würde nur schwer die Original-URL sehen und mit anderen teilen können.

Dieses Problem gesteht sich Google selber ein und hat mit sofortiger Wirkung oberhalb von AMP-Seiten eine Seitenverknüpfung eingebaut. Diese Verknüpfung zeigt dann die reguläre URL. Das ist aber nur die halbe Miete, denn in der Adressleiste steht weiterhin die gecachte Google-URL, die man vielleicht nicht sharen will. Aus diesem Grunde wird beim Sharing bald die „normale“ URL berücksichtigt.

Weitere technische Details gibt es direkt bei Google.

Google Statement:
TL;DR: Today, we’re adding a feature to the AMP integration in Google Search that allows users to access, copy, and share the canonical URL of an AMP document.

In the coming weeks, the Android Google app will share the original URL of a document when users tap on the app’s share button. This functionality is already available on the iOS Google app.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

6 Kommentare

  1. Bei mir habe ich AMP wieder rausgeschmissen. Problem war nämlich, dass man auch über den Desktop auf die Artikel mit „/amp“ in der URL über die Suche gelandet ist. Hier muss Google auf jeden Fall noch nach verbessern.

  2. Also merklich schneller war bei mir AMP sowieso nicht und bei den meisten Seiten stört es auch eher. Keine Ahnung wer AMP braucht, außer vielleicht Menschen in 3 Welt Ländern.

  3. Wie schalte ich amp ab?

  4. @Alex: Bing als Suche benutzen. Sonst geht es leider nicht. Mit google brauchst du dann noch zwei-drei zusätzliche „Klicks“ um auf die original Seite zu kommen. Man sollte aber auch nicht vergessen das Seiten welche mittels AMP aufgerufen werden nicht in der History landen, man kann also später nicht nach ihnen suchen. Ich finde AMP so wie es momentan ist einfach nur total schrottig und sollte eigentlich ein Opt-In-Feature sein. So werden alle Google-Benutzer zu Alfa-Testern gemacht.

  5. Ganz davon abgesehen das Publisher ja mehr oder weniger zu AMP gezwungen werden da sie sonst herabgestuft werden in der Suche. Hier benutzt (missbraucht) Google sein Marktvorherrschaft.

  6. AMP ist Krebs für ein freies Internet.