Google+ ändert Anzeige der Community-Beiträge, Nutzer ärgern sich

google-plus-newGoogle hat in seinem sozialen Netzwerk Google+ eine bereits sehr umstrittene Änderung eingeführt. Sie betrifft die Anzeige der Community-Posts. Danielle Buckley, Produktmanager bei Google, bewirbt die Änderung damit, dass sie helfen solle attraktive Beiträge mehr hervorzuheben – auch wenn jene bereits etwas älter seien. Dadurch sollen Nutzern Posts nicht mehr so schnell entgehen. Wenn ihr nämlich ab sofort eine Community aufsucht, sollen als Standard erstmal die beliebtesten bzw. relevantesten Beiträge oben prangen. Zuvor standen oben immer die aktuellsten Posts. Falls euch die Veränderung stört, könnt ihr in den Benutzereinstellungen jedoch auch wieder zur chronologischen Ansicht zurückgehen.

Trotz der zuletzt genannten Möglichkeit machen aktuell viele User ihrem Ärger Luft. Etwa wird die neue Anzeige der Community-Beiträge in den Kommentaren zu Buckleys Post damit verglichen, dass man eine Zeitung aufschlage und statt der aktuellen Nachrichten immer die Artikel von vor drei Wochen durchblättern müsse. Somit ist das Unverständnis der Stammuser bezüglich der Neuerung groß.

google-community-posts

Tatsächlich dürfte die neue Anzeige vor allem für diejenigen nützlich sein, die Google+ nur unregelmäßig nutzen. Sie erhalten die Chance auch ältere Beiträge leichter im Blick zu behalten. Wer hingegen sowieso oft in den Communities unterwegs ist, sollte wohl bei der chronologischen Ansicht bleiben bzw. zu jener zurückgehen. Community-Betreiber ärgern sich allerdings auch, weil Google mit der Veränderung die Nutzerbasis sozusagen fragmentiere. Es gibt in Zukunft quasi für unerfahrene Nutzer die Ansicht, in welcher Top-Beiträge zuerst erscheinen, und für erfahrene User die chronologische Variante. Das sei aber nicht im Sinne des Community-Gedankens. Daher ist bereits in den Kommentaren vorgeschlagen worden, dass die Administratoren der Communities selbst entscheiden sollten, ob sie beide Anzeigemodi zulassen –  was Google aber sicher nicht einräumen wird.

Was sagt ihr dazu? Viel heiße Luft um eine einfache Sortierungsfunktion oder findet ihr ebenfalls, dass Google+ sich hier in die falsche Richtung entwickelt?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Mit fragmentation kennt sich Google ja bestens aus.
    Da wollten sie wohl noch einen drauf setzen.

  2. Da meine aus WordPress geposteten Beiträge seit Monaten schon nur noch „für mich“ sichtbar gesetzt werden und ich die ums Verrecken nicht, wie früher, öffentlich gestellt bekomme, ist Google+ für mich unnütz geworden. Änderungen da, interessieren mich daher nicht mehr so wirklich.

  3. Ist doch prima, dass es eine frei wählbare Option mehr gibt, meine Communitys besser konsumierbar zu haben…

  4. Nutzt echt jemand google+?

  5. Schon mal überlegt, das diese fortschreitenden Veränderungen, dessen was ich zu sehen bekomme auch super zur Manipulation genutzt werden kann…. ?

  6. Warte was…?? „Nutzer ärgern sich“?

  7. „Somit ist das Unverständnis der Stammuser bezüglich der Neuerung groß.“

    Frau Buckleys Posting hat bis jetzt immerhin 120 Kommentare. Ich hätte nie darauf gewettet, dass sich auf Google+ noch derartige Menschenmengen herumtreiben.

  8. @Dirk – Tröstet mich, dass auch andere diese leidvolle Erfahrung mit Google+ gemacht haben. Bei mir ging es eigentlich problemlos, bis Jetpack irgendwann mal eine neue Authentifizierung haben wollte. Dann aufgefallen, dass Google+ nicht wie früher in der klassischen Ansicht innerhalb der App-Einstellungen die Möglichkeit bietet, das publizieren auch auf „öffentlich“ zu stellen. Kennt da wer Alternativen? IFTTT klappt mit Google+ ja leider auch nicht…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.