Google: 2FA-Pflicht zeigt Wirkung – 50 % weniger kompromittierte Konten

 

Den Safer Internet Day nutzte Google für Informationen über den derzeitigen Stand von Schutzmaßnahmen und die Browsing-Sicherheit. Wir erinnern uns: Google hat zum Jahresende seine Zweifaktor-Authentifizierung für Nutzer verpflichtend eingeführt. 150 Millionen Menschen wurden dahingehend automatisch für die zweistufige Verifizierung angemeldet. Hier kann man nun erste Auswirkungen feststellen.

So kann man einen Rückgang von kompromittierten Konten um 50 Prozent verzeichnen. Beachtlich. Künftig will man vor allem Hochrisikonutzern wie Journalisten oder Menschenrechtsaktivisten einen erhöhten Schutz anbieten. Klar, dass man im Zuge des Safer Internet Days auch eigene Tools zur Datenschutzüberprüfung in den Himmel lobte.

Um mehr Sicherheit im Internet zu gewährleisten, führt man zudem neue Funktionen ein bzw. erweitert bestehende. So lässt sich der Gast-Modus des Google Assistants künftig auf Zuruf aktivieren. In den kommenden Monaten soll hier dank 9 neuen Sprachen eine globale Verfügbarkeit auf Smart Displays und smarten Lautsprechern gewährleistet werden. Konkret nennt man diese nicht, die Chancen stehen aber gut, dass sich Deutschland darunter befindet. Im Gast-Modus gibt der Google Assistant keinerlei Auskunft zu persönlichen Informationen wie Kalendereinträgen.

Den VPN-Dienst, den man mit Google One für Nutzer mit Premium-Tarifen (ab 2 TB) ins Rennen schickt, bringt man ab sofort auch für iOS-Geräte mit.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Zweifaktor-Authentifizierung für Nutzer verpflichtend eingeführt und dennoch gerade mal die Hälfte kompromittiert. Eher erschreckend

    • Smalltown Horst says:

      Du ziehst einen falschen Schluss. Gegen Vollidioten, die leichtfertig mit ihren Zugangsdaten/Geräten/Identitäten umgehen, kann Google natürlich nichts ausrichten.

    • 99% der Fehler liegen vor dem Bildschirm. Da kann auch eine 2FA Sicherheit nicht in allen Fällen helfen. Wenn man es vernünftig nutzt, sollte es eigentlich nicht möglich sein, ein Konto mit 2FA zu übernehmen. Aber wieso händigen alten Menschen irgendwelchen fremden Leuten tausende von Euro in Plastiktüten aus, um die Kohle in Sicherheit zu bringen? Da ist leider immer der Faktor Mensch noch dazwischen.

      • Herr Hauser says:

        „Aber wieso händigen alten Menschen irgendwelchen fremden Leuten tausende von Euro in Plastiktüten aus, um die Kohle in Sicherheit zu bringen?“

        Weil beim Anruf im Telefon-Display 110 steht und am Telefon gesagt wird es sei die Polizei und die hat doch immer recht und man macht das was man von ihr gesagt bekommt. 😉

    • Die 50% dürften für das ganze Jahr gelten und verpflichtend wurde die Umstellung erst zum Jahreswechsel.

    • 50% weniger Kompromittierungen. Nicht die Hälfte kompromittiert.

  2. Durch die automatische Umstellung auf 2FA konnte ich mit der Google App „Gerät finden“ mein Handy nicht orten. Man benötigt sein Handy um eine Anmeldung zu authentifizieren ‍♂️

    • Und für genau den Fall verlässt man sich nicht auf die Authentifizierung per Smartphone. Google bietet auch andere 2FA Methoden an, per TOTP (läfut auf jeder beliebigen Authenticator-App auf so ziemlich jedem Betriebssystem, teilweise auch im Passwortmanager), per Anruf auf hinterlegter Festnetznummer oder per Notfall-TAN-Liste.

  3. Wieso eigentlich „Pflicht“? Google hat mir den übertriebenen Blödsinn eingeschaltet, und ich habe ihn wieder ausgeschaltet.

  4. Hätte schon lange 2FA aktiviert wenn Google nicht zwingend zusätzlich zum TOTP noch eine Mobilnummer möchte. Andere Anbieter lösen dies mit Backup Codes warum kann das Google nicht?

  5. „Verpflichtend“ wurde die Umstellung nicht, sondern sie wurde lediglich voreingestellt. Man kann die 2FA weiterhin deaktivieren, was ich auch direkt getan habe.

    Das Risiko im entscheidenden Moment nicht auf meine Mails / Google Konto zugreifen zu können weil mal wieder irgendein Sicherheitsmechanismus zu sensibel reagiert und mich aussperrt ist mir eindeutig zu hoch. Wäre nicht das erste Mal, von daher sehe ich das Thema 2FA durchaus kritisch.

    • Danke für den Hinweis, das hat mich dazu veranlasst, Authy auch noch auf einem weiteren Gerät zu installieren.

  6. Habs bei 2 G-Accounts ausprobiert, kein Zwang oder Hinweis auf 2FA

  7. Das ermöglich nicht nur Dir den Zugriff, es erleichtert auch „mir“ den Zugriff auf Deine Daten.

    Danke für Deinen Dienst!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.