GOG Galaxy: Update 1.2 bringt endlich universelles Cloud-Speichern mit

GOG alias Good Old Games hat nun seinem optionalen Client GOG Galaxy ein lange überfälliges Update spendiert. Zum einen verlässt der Client die Beta-Phase und zum anderen sind nun tatsächlich universelle Cloud-Spielstände als Feature enthalten. Das hatten sich Gamer natürlich ganz oben auf die Liste geschrieben, vereinfacht dies doch das systemübergreifende Zocken. Universelle Cloud-Spielstände werden aktuell nach und nach in die Games integriert und stehen ab sofort schon für beispielsweise „Planescape: Torment“, „Heroes of Might & Magic III“ oder „Vampire: The Masquerade – Bloodlines“ zur Verfügung.

Wer die Spielstände dennoch auch lokal sichern möchte, kann sich aus der Cloud übrigens jederzeit Backups herunterladen – somit wird das Beste aus beiden Welten geboten. Zusätzlich bringt das Update die Möglichkeit mit den Client selbst anzupassen. Dafür wählt ihr aus, welche Features ihr nutzen möchtet und passt entsprechend die Ansicht an.

Sicherlich auch nicht ganz unwichtig: Die CPU-Belastung verringert sich im neuen GOG Galaxy 1.2 deutlich, so dass mehr Ressourcen für das eigentlich Entscheidende übrig bleiben – das Spielen. Gilt auch, wenn der Client allgemein im Hintergrund läuft. Über GOG Galaxy 1.2 ist es nun auch möglich, die FPS anzeigen zu lassen, Screenshots zu knipsen, ein neues In-Game-Overlay zu beanspruchen und Benachrichtigungen im Spiel oder im Desktop-Betrieb zu erhalten.

Ab heute erhalten alle den Client GOG Galaxy 1.2, welche an den bisherigen Tests der Updates teilgenommen haben. Frei verfügbar für alle User wird er ab Anfang April sein. Dabei muss man nochmal betonen, dass der Client im Gegensatz zu Valves Steam optional ist. Bei Steam kommt man ja um die Installation nicht herum, GOG Galaxy kann man aber nutzen, um Spiele zu beziehen und zu zocken, alternativ lässt sich aber auch weiterhin allein über die Website gehen.

(via GOG.com)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

3 Kommentare

  1. Hmmm … ich möchte aber nichts in die Cloud blasen. Lese ich das richtig das die Cloud für Spielstände pflicht wird. Ein herunterladen der Spielstände als Backup ist gut und schön, aber ich speichere lieber gleich lokal.

  2. @Koro: Eine Pflicht kann ich beim besten Willen nicht rauslesen. Und die Aktivierung der Option ist dir immer noch selbst überlassen: https://i.imgur.com/bIHFsIY.png

  1. 27. November 2017

    […] Galaxy, der optionale Client des Anbieters GOG.com, erhielt im März 2017 Unterstützung für universelle Cloud-Speicherstände in Spielen. Allerdings greift dieses Feature freilich nur dann, wenn das jeweilige Spiel es auch […]

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.