GOG bietet zukünftig auch Linux-Spiele an

Gute Nachricht für Linux-Nutzer, die ab und an auch mal ein gepflegtes Spielchen wagen wollen. GOG (Good old Games) verkauft bekanntlich diverse Spiele, darunter viele Klassiker, die man für modernere Plattformen aufgebohrt hat. Bislang bietet man Spiele für Mac OS X und Windows an, der nächste Schritt ist die Unterstützung des Linux-Systems, das Ganze wird aber noch ein paar Monate dauern, wie man in der aktuellen Nachricht an die Community mitteilt. Den Test-Fokus legt man nun auf diverse Konfigurationen, die mit Ubuntu und Mint laufen. Bereits im Herbst will man dann den großen Kickoff starten – bis dahin will man 100 Linux-Spiele getestet haben.

gog

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Namenlos, weil Cookies gelöscht... says:

    Find ich gut, das es noch alternative Spielplätze gibt, für Menschen mit Förmchen, die nicht im Supermarkt eingekauft wurden, sondern von Vattern selbstgeschnitzt….und von Muttern angemalt und vom Onkel bezahlt.

  2. Thomas Baumann says:

    Die einzigen Spiele die ich von GOG kenne sind alte MS-DOS Spiele und die liefen auch schon früher unter Linux, ganz ohne GOG 😉 Kein Wunder, im Endeffekt ist das was die anbieten ja eh nur eine vorkonfigurierte DosBox.

  3. die Entwicklung sind ich super. Bei Steam findet man auch mittlerweile richtig viel Linux Games. Ich nutze zwar noch Windows.. aber immer schön, wenn man richtige Alternativen bekommt (auch zum Zocken am Desktop)

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.