Anzeige

GMX und Web.de spielen mit der Angst der Kunden

Web.de und GMX spielen mit der Angst der Kunden, wie es sonst nur irgendwelche zwielichtigen Seiten machen. Aber so richtig. Die beiden Dienste, die beide zu United Internet gehören, agieren relativ frech, indem sie mit der Angst der Kunden spielen und irgendwelche Meldungen einblenden. Click here! It’s free! Really! Unser Leser Sascha W. wies mich auf den Umstand hin. Er benutzt einen AdBlocker und war bei Web.de mit seinem Browser Chrome unterwegs. Ihm wurde eine Infoleiste innerhalb von Chrome angezeigt, die darauf hinwies, dass sein Browser gefährdet sei. Natürlich im Design von offiziellen Chrome-Meldungen.

Bildschirmfoto 2014-02-27 um 09.02.51„Die Sicherheit ihres Rechners wird durch ein Chrome Add-on eingeschränkt“. Und dann möchte man die Sicherheit „wieder herstellen“. „Wieder herstellen“ – dies würde mit Leerzeichen heißen, dass man etwas neues wieder herstellt, aber keinen Ursprungszustand wiederherstellt. Aber darum soll es auch nicht gehen, sondern um die Tatsache, dass sowohl der Klick auf „wieder herstellen“, als auch „Weitere Informationen“ auf eine externe Seite namens Browsersicherheit.info leiten!

Bildschirmfoto 2014-02-27 um 09.03.05

 

Hier wird dem Leser dann erklärt, dass sein Browser gefährdet ist und dass er doch aus diesem Grunde Erweiterungen deinstallieren solle. Diese Erweiterungen sind hauptsächlich irgendwelche Adblocker und Erweiterungen, die dem Nutzer des Browser auf irgendwelchen Seiten fremde Werbung einspielen.

Während ich es korrekt finde, auf letztere hinzuweisen (dann aber bitte nicht so aussehen lassen, als wäre es eine Warnmeldung des Browsers), sieht das bei AdBlockern ganz anders aus. Die soll jeder nutzen, wie er will. Jeder unterstützt halt die Betreiber einer Seite gerne oder auch nicht. Hat man keine Erweiterung am Start, die GMX oder Web.de als böse erachten, dann wird auch nichts angezeigt – wobei – doch: die Aufforderung, einen Mailchecker zu installieren.

Web.de und GMX: Ja, ihr müsst euch sicherlich irgendwie finanzieren. Aber verarscht doch bitte die Leute nicht. Weil die einen AdBlocker nutzen, ist doch deren Sicherheit nicht in Gefahr! Haltet ihr eure Kunden für so doof? Oder wisst ihr, dass eure Kunden vielleicht nicht so affin sind und deshalb auf eure schmierigen Tricks reinfallen? Das ist ganz arm! (Fefe nennt es Rezeptbuch der Malware-Mafia).

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

88 Kommentare

  1. Wolfgang D. says:

    GMX hat mich auch mit Aufforderungen zur Passwortänderung aufgrund angeblicher Hackerattacken genervt. Tatsächlich hat GMX dann einfach das Mailkonto gesperrt, und es nur nach Kontakt mit dem Support wieder freigeschaltet. Dies nicht nur bei mir, sondern mindestens zwei anderen Leuten.

    Bei der telefonischen Nachfrage hat man dieses Verhalten abgestritten. Nun habe ich aber zwei Konten bei GMX, eins ‚free‘ und eins ‚paid‘, und konnte das nachvollziehen. So soll wohl DE-Mail angeschoben werden?

  2. Das Impressum von browsersicherheit.info:
    Gleicht dem von Web.de und GMX, wie ein Ei dem anderen…

  3. Gmx, Web.de schrecken vor nix zurück, siehe auch den Beitrag zur DE-Mail. Das ist ekelhafte Kackscheisse
    http://notes.computernotizen.de/2014/02/07/de-mail-locken-drohen-taeuschen/

  4. Diese Dreistigkeit ist mir heute morgen auch aufgefallen. Doch wie bekomme ich dieses Pop-up-Fenster dauerhaft entfernt? Klicken auf „Schließen“ hilft auch nicht dauerhaft.

    Verwunderlich: Ich habe dieses Fenster auch bekommen, als ich gerade von meinem Feedreader aus diesen Artikel von Dir aufgerufen habe.

  5. Ganz ähnlich pusht die Telekom ihr eigenes Browser-Derivat. Das schrieb ich Dir ja schon Dezember. SEHR unseriös.

  6. Diese Vorgehensweise finde ich schon grenzwertig! Natürlich wird es den versierten Anwender misstrauisch machen, wenn eine Website die Deinstallation des AdBlockers empfiehlt. Aber ich habe schon vielen Leuten Adblocker installiert, die schon nach einer Woche nicht mehr wissen, wozu das Ding da ist und aus „Sicherheitsgründen“ den lieber wieder löschen. Andererseits, brillanter Schachzug von United Internet.

  7. Auch kein wunder das die Seite Browsersicherheit 1und1 gehört.
    ( http://www.whois.net/whois/browsersicherheit.info )

  8. „Web.de und GMX spielen mit der Angst der Kunden, wie es sonst nur irgendwelche zwielichtigen Seiten machen.“

    Web.de und gmx.de sind imho so oder so zwielichtig.

  9. Das gesamte Unternehmen United Internet ist meiner Meinung nach auf Abzocke aus. Während ARD & Co. gerne mal die bösen, bösen US Giganten wie Apple oder Amazon an den Pranger stellen, dürfen GMX und Web.de mit dubiosen und mehr oder weniger „heimlich“ untergeschobenen ABOs für Mailservices die es anderswo besser und vor allem Gratis gibt die Kunden ausnehmen. Frei nach dem Motto „Alles gute zum Geburtstag, hier ist Dein Geschenk: 6 Monate GMX Premium for free…“ Und danach wird’s meistens böse und teuer, weil das kostenpflichtige (und auf 12 Monate ausgelegte) Folgeabo so dermaßen dreist versteckt wird, das es unbedarfte Nutzer eigentlich nicht erkennen können.

    Da wundert es mich nicht, dass sie ihre „Kunden“ nun auch noch irgendwie zwingen wollen die Zappelwerbung zu ertragen.

    Da soll mir einer auf Google schimpfen. Ja, die sammeln meine Daten. Kommen aber nicht per Inkasso Mafia in’s Haus.

  10. Die waren beide schon immer billig. Nutze beide als Abfangadressen für Spam und lasse den Rest, wie Registrierungsmails, dann über ein anderes Konto abholen.

  11. Web.de habe ich noch – ein Relikt aus früheren Zeiten, als der Speicherplatz da – im Vergleich zu anderen – geradezu üppig war. Mittlerweile fristet web.de nur noch ein Schattendasein in Thunderbird…
    Apropos: da ich immer noch so einen altmodischen Mail-Clienten nutze bleibe ich wohl von solch irreführenden Pop-ips im Browser verschont.
    Außerdem finde ich ein Mail-Programm zum Mails abholen, schreiben usw. immer noch bequemer, als das im Browser zu machen.

  12. Das ist wirklich schon mehr als grenzwertig. Bleibt zu hoffen, dass dies spürbare negative Auswirkungen auf GMX und Co haben wird.

    Wobei ich beide sowieso nicht als seriös bezeichnen würde. GMX versendet selbst mehr Spam als es die üblichen Viagra und Co Versender machen an Eigenwerbung und web.de lässt sich ständig was neues einfallen um den Leuten ungewollt eine kostenpflichtige pro Mitgliedschaft unterzuschieben.

    Von daher sind beide Anbieter schon länger weit von dem entfernt was ich als seriös bezeichnen würde. Da untermauert diese aktuelle Aktion nur das sowieso schon bestehende Bild.

  13. Genauso schlimm ist die Angstmache bei DE-Mail, die regelmäßig per Mail und beim Weblogin gemacht wird. Es wird dort teilweise bedrohlich argumentiert, wenn man nicht sofort DE-Mail beantragt.

  14. Ich weiss schon, warum mich keine 10 Pferde (mehr) zur Telekom oder United Internet tragen. Wenn man mal die Meldungen der letzten Monate verfolgt, merkt man halt, wie rückständig und billig diese beiden Unternehmen noch denken. Mich würds gar nicht mal wundern, wenn man die beiden irgendwann in einem Atemzug mit Unister nennt, was Unseriösität im Internet angeht. Naja…

    Gibt ja noch Alternativen. Wer den amerikanischen Diensten nix mehr anvertrauen möchte, hostet halt nen eigenen Mailserver oder geht zu einem anderen europäischen Anbieter wie vivaldi.net, ist jedem selbst überlassen.

  15. @Wofgang D, same here. Seit 1999 habe..sorry, HATTE ich eine Mail Adresse bei GMX. Hab diese auch immer mal wieder sporadisch genutzt. Von einem Tag auf den anderen sollte mein PW auf einmal nicht mehr stimmen und mein Konto könne nur durch den Kundenservice wieder freigeschaltet werden. Was soll’s, haben sie halt eine Karteileiche mehr. Und nach dem sie – wie schon weiter oben von mir beschrieben meinem Sohn zum 18ten Geburtstag so ein tolles Abzock Geschenk gemacht haben ist United Internet mit allen seinen Buden für mich gestorben.

  16. they have to be kidding..
    seriously? Ich glaub ja wohl echt es hackt bei denen… die binden den Kunden auf dass ein AdBlocker die Sicherheit beeinträchtigen würde?
    Kein Wunder dass das „deutsche“ Internet den Bach runter geht – wenn die immernoch meinen die könnten sich durch aufdringliche Werbung finanzieren…

  17. Udo Schmidt says:

    Web.de ist Unterschichten-Internet. Ich habe dort seit 10 Jahren einen Bezahl-Account. Dafür erhalte ich Newsletter („Web.de hilft“, „Web.de Cent“ und gefühlte 30 weitere Themen-Newsletter), die man NICHT abbestellen kann. Auch als „Club“-Kunde nicht. Zumindest wird ein Teil der Newsletter vom eigenen Web.de-Spamschutz direkt in den Spam-Ordner einsortiert! „Club“ bedeutet, dass man 60 Euro im Jahr zahlt. Werbung und Newsletter erhält man trotzdem (vor 10 Jahren war die Clubmitgliedschaft die einzige Möglichkeit, bei Web.de mehr als eine Email-Adresse zum selben Account zu bekommen).

    Ist die eigene Firefox-Version veraltet, wird eine Info-Leiste eingeblendet, die dem Nutzer anbietet, auf die neuste Version upzudaten (die Sicherheit, die Sicherheit!). Sollte man dem Link folgen, erhält man ungefragt eine Web.de-Edition des Firefox mit bereits eingebauten Web.de-Add-Ons (Mailchecker, Suchfunktion etc).

    Diese Seite ist die Pest. Und auch als zahlender Kunde ist man vor der Aufdringlichkeit der Betreiber nicht geschützt. Lediglich der ernome Aufwand, 15 Jahre alte Emailadressen zu wechseln, hält mich noch davon ab, diesem Laden den Rücken zu kehren. Und ich glaube, so ergeht es der Hälfte aller Web.de Nutzer.

  18. Warum sollte es bei Deutschen Anbietern anders sein als bei anderen. Hier wie dort gilt immer (hat sich mehrfach bestätigt): Alle wollen nur unser Bestes, nämlich unser Geld. Unsere persöhnliche Sicherheit ist doch jedem wurscht und im besten Fall lediglich ein Lockmittel um Geschäfte zu machen. Darauf kann man zu 100% bei jedem und alles wetten. Deswegen: Traut keinem außer euch selbst und trefft die Entscheidungen so wie ihr bereit seit sie zu akzeptieren.

  19. Mailaccounts von gmx und web.de habe ich auch noch aus früheren Zeiten, benutze ich aber schon lange nicht mehr, wird nur noch an gmail weitergeleitet. Gmail ist einfach in jeder Hinsicht besser und auch komfortabler.

  20. GMX hat meiner Frau auch so eine „ProMail-Geburtstagsüberraschung“ gemacht. Die sind für mich gestorben…

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.