GMX und Web.de spielen mit der Angst der Kunden

Web.de und GMX spielen mit der Angst der Kunden, wie es sonst nur irgendwelche zwielichtigen Seiten machen. Aber so richtig. Die beiden Dienste, die beide zu United Internet gehören, agieren relativ frech, indem sie mit der Angst der Kunden spielen und irgendwelche Meldungen einblenden. Click here! It’s free! Really! Unser Leser Sascha W. wies mich auf den Umstand hin. Er benutzt einen AdBlocker und war bei Web.de mit seinem Browser Chrome unterwegs. Ihm wurde eine Infoleiste innerhalb von Chrome angezeigt, die darauf hinwies, dass sein Browser gefährdet sei. Natürlich im Design von offiziellen Chrome-Meldungen.

Bildschirmfoto 2014-02-27 um 09.02.51„Die Sicherheit ihres Rechners wird durch ein Chrome Add-on eingeschränkt“. Und dann möchte man die Sicherheit „wieder herstellen“. „Wieder herstellen“ – dies würde mit Leerzeichen heißen, dass man etwas neues wieder herstellt, aber keinen Ursprungszustand wiederherstellt. Aber darum soll es auch nicht gehen, sondern um die Tatsache, dass sowohl der Klick auf „wieder herstellen“, als auch „Weitere Informationen“ auf eine externe Seite namens Browsersicherheit.info leiten!

Bildschirmfoto 2014-02-27 um 09.03.05

 

Hier wird dem Leser dann erklärt, dass sein Browser gefährdet ist und dass er doch aus diesem Grunde Erweiterungen deinstallieren solle. Diese Erweiterungen sind hauptsächlich irgendwelche Adblocker und Erweiterungen, die dem Nutzer des Browser auf irgendwelchen Seiten fremde Werbung einspielen.

Während ich es korrekt finde, auf letztere hinzuweisen (dann aber bitte nicht so aussehen lassen, als wäre es eine Warnmeldung des Browsers), sieht das bei AdBlockern ganz anders aus. Die soll jeder nutzen, wie er will. Jeder unterstützt halt die Betreiber einer Seite gerne oder auch nicht. Hat man keine Erweiterung am Start, die GMX oder Web.de als böse erachten, dann wird auch nichts angezeigt – wobei – doch: die Aufforderung, einen Mailchecker zu installieren.

Web.de und GMX: Ja, ihr müsst euch sicherlich irgendwie finanzieren. Aber verarscht doch bitte die Leute nicht. Weil die einen AdBlocker nutzen, ist doch deren Sicherheit nicht in Gefahr! Haltet ihr eure Kunden für so doof? Oder wisst ihr, dass eure Kunden vielleicht nicht so affin sind und deshalb auf eure schmierigen Tricks reinfallen? Das ist ganz arm! (Fefe nennt es Rezeptbuch der Malware-Mafia).

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

96 Kommentare

  1. Wolfgang D. says:

    GMX hat mich auch mit Aufforderungen zur Passwortänderung aufgrund angeblicher Hackerattacken genervt. Tatsächlich hat GMX dann einfach das Mailkonto gesperrt, und es nur nach Kontakt mit dem Support wieder freigeschaltet. Dies nicht nur bei mir, sondern mindestens zwei anderen Leuten.

    Bei der telefonischen Nachfrage hat man dieses Verhalten abgestritten. Nun habe ich aber zwei Konten bei GMX, eins ‚free‘ und eins ‚paid‘, und konnte das nachvollziehen. So soll wohl DE-Mail angeschoben werden?

  2. Das Impressum von browsersicherheit.info:
    Gleicht dem von Web.de und GMX, wie ein Ei dem anderen…

  3. Gmx, Web.de schrecken vor nix zurück, siehe auch den Beitrag zur DE-Mail. Das ist ekelhafte Kackscheisse
    http://notes.computernotizen.de/2014/02/07/de-mail-locken-drohen-taeuschen/

  4. Diese Dreistigkeit ist mir heute morgen auch aufgefallen. Doch wie bekomme ich dieses Pop-up-Fenster dauerhaft entfernt? Klicken auf „Schließen“ hilft auch nicht dauerhaft.

    Verwunderlich: Ich habe dieses Fenster auch bekommen, als ich gerade von meinem Feedreader aus diesen Artikel von Dir aufgerufen habe.

  5. Ganz ähnlich pusht die Telekom ihr eigenes Browser-Derivat. Das schrieb ich Dir ja schon Dezember. SEHR unseriös.

  6. Diese Vorgehensweise finde ich schon grenzwertig! Natürlich wird es den versierten Anwender misstrauisch machen, wenn eine Website die Deinstallation des AdBlockers empfiehlt. Aber ich habe schon vielen Leuten Adblocker installiert, die schon nach einer Woche nicht mehr wissen, wozu das Ding da ist und aus „Sicherheitsgründen“ den lieber wieder löschen. Andererseits, brillanter Schachzug von United Internet.

  7. Auch kein wunder das die Seite Browsersicherheit 1und1 gehört.
    ( http://www.whois.net/whois/browsersicherheit.info )

  8. „Web.de und GMX spielen mit der Angst der Kunden, wie es sonst nur irgendwelche zwielichtigen Seiten machen.“

    Web.de und gmx.de sind imho so oder so zwielichtig.

  9. Das gesamte Unternehmen United Internet ist meiner Meinung nach auf Abzocke aus. Während ARD & Co. gerne mal die bösen, bösen US Giganten wie Apple oder Amazon an den Pranger stellen, dürfen GMX und Web.de mit dubiosen und mehr oder weniger „heimlich“ untergeschobenen ABOs für Mailservices die es anderswo besser und vor allem Gratis gibt die Kunden ausnehmen. Frei nach dem Motto „Alles gute zum Geburtstag, hier ist Dein Geschenk: 6 Monate GMX Premium for free…“ Und danach wird’s meistens böse und teuer, weil das kostenpflichtige (und auf 12 Monate ausgelegte) Folgeabo so dermaßen dreist versteckt wird, das es unbedarfte Nutzer eigentlich nicht erkennen können.

    Da wundert es mich nicht, dass sie ihre „Kunden“ nun auch noch irgendwie zwingen wollen die Zappelwerbung zu ertragen.

    Da soll mir einer auf Google schimpfen. Ja, die sammeln meine Daten. Kommen aber nicht per Inkasso Mafia in’s Haus.

  10. Die waren beide schon immer billig. Nutze beide als Abfangadressen für Spam und lasse den Rest, wie Registrierungsmails, dann über ein anderes Konto abholen.

  11. Web.de habe ich noch – ein Relikt aus früheren Zeiten, als der Speicherplatz da – im Vergleich zu anderen – geradezu üppig war. Mittlerweile fristet web.de nur noch ein Schattendasein in Thunderbird…
    Apropos: da ich immer noch so einen altmodischen Mail-Clienten nutze bleibe ich wohl von solch irreführenden Pop-ips im Browser verschont.
    Außerdem finde ich ein Mail-Programm zum Mails abholen, schreiben usw. immer noch bequemer, als das im Browser zu machen.

  12. Das ist wirklich schon mehr als grenzwertig. Bleibt zu hoffen, dass dies spürbare negative Auswirkungen auf GMX und Co haben wird.

    Wobei ich beide sowieso nicht als seriös bezeichnen würde. GMX versendet selbst mehr Spam als es die üblichen Viagra und Co Versender machen an Eigenwerbung und web.de lässt sich ständig was neues einfallen um den Leuten ungewollt eine kostenpflichtige pro Mitgliedschaft unterzuschieben.

    Von daher sind beide Anbieter schon länger weit von dem entfernt was ich als seriös bezeichnen würde. Da untermauert diese aktuelle Aktion nur das sowieso schon bestehende Bild.

  13. Genauso schlimm ist die Angstmache bei DE-Mail, die regelmäßig per Mail und beim Weblogin gemacht wird. Es wird dort teilweise bedrohlich argumentiert, wenn man nicht sofort DE-Mail beantragt.

  14. Ich weiss schon, warum mich keine 10 Pferde (mehr) zur Telekom oder United Internet tragen. Wenn man mal die Meldungen der letzten Monate verfolgt, merkt man halt, wie rückständig und billig diese beiden Unternehmen noch denken. Mich würds gar nicht mal wundern, wenn man die beiden irgendwann in einem Atemzug mit Unister nennt, was Unseriösität im Internet angeht. Naja…

    Gibt ja noch Alternativen. Wer den amerikanischen Diensten nix mehr anvertrauen möchte, hostet halt nen eigenen Mailserver oder geht zu einem anderen europäischen Anbieter wie vivaldi.net, ist jedem selbst überlassen.

  15. @Wofgang D, same here. Seit 1999 habe..sorry, HATTE ich eine Mail Adresse bei GMX. Hab diese auch immer mal wieder sporadisch genutzt. Von einem Tag auf den anderen sollte mein PW auf einmal nicht mehr stimmen und mein Konto könne nur durch den Kundenservice wieder freigeschaltet werden. Was soll’s, haben sie halt eine Karteileiche mehr. Und nach dem sie – wie schon weiter oben von mir beschrieben meinem Sohn zum 18ten Geburtstag so ein tolles Abzock Geschenk gemacht haben ist United Internet mit allen seinen Buden für mich gestorben.

  16. they have to be kidding..
    seriously? Ich glaub ja wohl echt es hackt bei denen… die binden den Kunden auf dass ein AdBlocker die Sicherheit beeinträchtigen würde?
    Kein Wunder dass das „deutsche“ Internet den Bach runter geht – wenn die immernoch meinen die könnten sich durch aufdringliche Werbung finanzieren…

  17. Udo Schmidt says:

    Web.de ist Unterschichten-Internet. Ich habe dort seit 10 Jahren einen Bezahl-Account. Dafür erhalte ich Newsletter („Web.de hilft“, „Web.de Cent“ und gefühlte 30 weitere Themen-Newsletter), die man NICHT abbestellen kann. Auch als „Club“-Kunde nicht. Zumindest wird ein Teil der Newsletter vom eigenen Web.de-Spamschutz direkt in den Spam-Ordner einsortiert! „Club“ bedeutet, dass man 60 Euro im Jahr zahlt. Werbung und Newsletter erhält man trotzdem (vor 10 Jahren war die Clubmitgliedschaft die einzige Möglichkeit, bei Web.de mehr als eine Email-Adresse zum selben Account zu bekommen).

    Ist die eigene Firefox-Version veraltet, wird eine Info-Leiste eingeblendet, die dem Nutzer anbietet, auf die neuste Version upzudaten (die Sicherheit, die Sicherheit!). Sollte man dem Link folgen, erhält man ungefragt eine Web.de-Edition des Firefox mit bereits eingebauten Web.de-Add-Ons (Mailchecker, Suchfunktion etc).

    Diese Seite ist die Pest. Und auch als zahlender Kunde ist man vor der Aufdringlichkeit der Betreiber nicht geschützt. Lediglich der ernome Aufwand, 15 Jahre alte Emailadressen zu wechseln, hält mich noch davon ab, diesem Laden den Rücken zu kehren. Und ich glaube, so ergeht es der Hälfte aller Web.de Nutzer.

  18. Warum sollte es bei Deutschen Anbietern anders sein als bei anderen. Hier wie dort gilt immer (hat sich mehrfach bestätigt): Alle wollen nur unser Bestes, nämlich unser Geld. Unsere persöhnliche Sicherheit ist doch jedem wurscht und im besten Fall lediglich ein Lockmittel um Geschäfte zu machen. Darauf kann man zu 100% bei jedem und alles wetten. Deswegen: Traut keinem außer euch selbst und trefft die Entscheidungen so wie ihr bereit seit sie zu akzeptieren.

  19. Mailaccounts von gmx und web.de habe ich auch noch aus früheren Zeiten, benutze ich aber schon lange nicht mehr, wird nur noch an gmail weitergeleitet. Gmail ist einfach in jeder Hinsicht besser und auch komfortabler.

  20. GMX hat meiner Frau auch so eine „ProMail-Geburtstagsüberraschung“ gemacht. Die sind für mich gestorben…

  21. @ Gerhard Hallstein
    Das gibt es seit dem letzten Update von AdblockPlus. Abschalten geht wohl nur durch Nein.
    Wobei ich noch nichtmal genau weiß, was mit „zielgerichteten Nachrichten“ überhaupt gemeint ist und warum mir das auch auf Seiten angezeigt wird, auf denen ich den Adblocker abgeschaltet habe (wie z.B. hier).

  22. Vor ein paar Tagen kam die Meldung das AddOns in Browsern auch gefährlich sein können. http://web.de/magazine/digitale-welt/sicher-im-netz/18650518-adblock-plus-co-add-ons-browser-versteckte-gefahr.html . Gabs bei web.de und gmx.net zu lesen. Und Zack kommt unmittelbar danach so eine freche Verarsche Leiste im Browser. Echt Plump von denen. Aber durchschaut bestimmt nicht jeder gleich.

  23. Was mich noch bei GMX hält, ist die SMS-Funktion, weil ich dort nur 9 Cent/SMS zahle und das per Rechnung im Nachhinein.
    Aber unter diesen Voraussetzungen überlege ich mir doch die Kündigung und den SMS-Versand über meinen Provider Versatel (12 Cent/SMS, aber nur 148 Zeichen) oder Skype mit 11,7 Cent/SMS.

  24. bin vor Jahren mal auf denen ihr „Geburtstagsüberaschung“ Dreck..reingefallen, hatte ohne was dagegen tun zu können, einen Vertrag von denen an der Backe mit ihrem Web.de Club.als ich dann angerufen hab, wurd ich auch noch ausgelacht, das ich ja selbst schuld wäre blablablubb
    ! …seitdem ist Web.de & GMX das alles der 1&1 Gruppe gehört sowas von gestorben , die sind so dreist und was die so schon im Bekanntenkreis mit der selben Rotze Leute abgezockt haben, gehört eigentlich mal vor den kadi !

  25. So schaut es bei Netzpolitik aus.

    Unser Vermarktungsdilemma
    https://netzpolitik.org/2014/unser-vermarktungsdilemma/

  26. Ich hab mir gerade mal caschys Blog ohne AdBlock angesehen. Ganz schön viel Werbung!

  27. Zum Glück eine eigene Domain mit eigenem Mailserver inklusive selbst aufgesetztem Webmail

  28. Nutze Chrome + Adblock Plus + Ghostery = keine Malware nirgendwo.
    Lediglich der Mailchecker kommt. Den einfach mit Adblock verbannen.

  29. Das gibt es doch schon seit Jahren bei web.de.
    Ich bin eigentlich immer froh, wenn ich das Panel sehe, dass ich mit der veralteten Browserversion surfe. Dann mache ich ein Update. Also keine Ahnung warum dies gerade jetzt ein Problem darstellt.

  30. Hab gerade mit Opera, web.de angesurft, Ergebnis: http://s1.directupload.net/images/user/140227/y5cxr5fd.png
    *hust* Erkennungsfail.

  31. Das Seiten wegen Adblockern rumnerven kennt man ja. Aber das hier ist doch mehr als dreist!
    Kann man nicht z.B. durch einen speziellen Filter in Adblock Plus diese Banner wegfiltern? Oder mit anderen Mitteln? Hat jemand das Ding schon mal untersucht?

  32. Krass, dass die Seite von browsersicherheit.info auch noch den Google Support Sites designtechnisch sehr stark ähnelt und so dem Chrome-User auch noch suggeriert wird, dies sei eine offizielle Google-Hilfe-Center Site … #böse

  33. @ Matze B.

    Zumindest bei Firefox hat ABP mit dem Update auf Version 2.5.1 (gibts seit 2 oder 3 Tagen) eine neue Filterliste gegen Anti-Adblock-Skripte eingeführt. Ob das funktioniert, kann ich aber nicht bestätigen, weil die UnitedInternet-Fraktion bei mir per hosts ausgesperrt ist.

  34. @Christa der Caschy ist selbständig, von irgendwas muss er ja leben und den Server bezahlen können.

  35. Vor allem, weil nebenbei die Erklärung auf browsersicherheit.info grober Unfug ist.

    „Sie sollten daher zu Ihrer eigenen Sicherheit alle seitenmanipulierenden Erweiterungen deinstallieren.“

    Was soll der Quatsch? Der SINN der meisten Erweiterungen ist es, die Inhalte von (bestimmten) Seiten zu manipulieren.

  36. das was web.de/GMX jetzt abziehen find ich lachhaft und grob irreführend, aber ich muss trotzdem anscheinend mal eine Lanze brechen: ich hab seit 97 meine Hauptadresse bei GMX und das große Gebashe auf GMX hier (und auch bei heise) finde ich auch „rufschädigend“. Anscheinend scheint es vielen zu aufwendig und/oder zu schwierig zu sein, sich aus den „Newslettern“ auszutragen. Ich habe ungelogen in der Zeit max. 5 Werbemails erhalten und sonst nie was. Weiterhin nutze ich die 3 bis 6monatigen Probe-Pro/Premium-Angebote und kündige nach einer Woche zur angegeben Frist, total easy und jedesmal aufs neue. Also ruhig auch mal an die eigene Nase packen…

  37. Danke @Antares
    In Chrome mal Adblock das Element blocken lassen .. ABER es wir beim Laden der Seite jedes mal eine neue Kennung erzeugt!
    web.de###npp8q65cgi7i
    web.de###dgw4fwid3mxr
    So einfach ist es also nicht. Weiter forschen …

    @Gutti
    Also könnte vermutlich Ghostery das Problem ‚weg-blocken‘?

  38. wer sich über diese angebliche abofalle aufregt hat doch einen an der klatsche. das ist nichts anderes als es schon 50 jahre bei den zeitschrift gibt. wenn nichts von selbst kündigend dabei steht läuft´s eben kostenpflichtig weiter (steht ja auch dabei).
    Zu mal ich mich auch fragen muss warum man überhaupt bei web.de seine richtigen kontaktdaten und sogar konto daten hinterlegt damit die dann irgend etwas einklagen bzw. einziehen können. max müstermann und gut ist. wenn man für einen kostenlosen dienst sein bank daten hinterlkegt und wundert sich dann irgendwann warum es plötzlich etwas kostet sollte mal vor seiner eigene haustür kehren und und die augen besser auf machen und das hirn einschalten.

  39. Wenn ich Adblock Plus nicht nutzen würde, hätte ich immer viel Werbung auf meinen besuchten Seiten. Nur darum nutze ich Adblock Plus- um nicht die nervige Werbung auf meinem Bildschirm zu haben.

    Das dürfte auch für keinen Seitenbetreiber einen Verlust darstellen, weil ich Werbung grundsätzlich nicht anklicke. Und meines Wissen wird nur an Werbung verdient, wenn ich sie anklicke, nicht aber beim bloßen Ansehen.

  40. „Hab gerade mit Opera, web.de angesurft, Ergebnis:
    *hust* Erkennungsfail.“

    Seit Opera von Presto auf Webkit gewechselt ist gibt sich der browser aus Kompatibilität selbst als chrom browser im useragent aus!

  41. @Gerhard: du liegst falsch.

  42. Seltsam, wo sind die, die meinen die pösen großen amerurikanischen Konzerne würden Bedürfnisse produzieren? Dabei würde es hier sehr gut passen, es werden nationalistische irrationale Bedürfnisse geweckt, statt endlich mal zum Punkt zu kommen, dass nur Verschlüsselung Sicherheit bieten und damit das Bedürfnis nach Sicherheit befriedigen kann und nicht „ich schick meine möls nur durch teutschland“-Blödsinn.
    Lustig finde ich dass meine ehemaligen Lehrer web.de und GMX verwenden und ihre Schüler damit immer wieder mit dieser unseriösen Werbung vollmüllen. Auf Nachfrage gab der eine an, es wäre ja so mühsam, zu wechseln… 😀
    Danke Caschy! 🙂

  43. Auch wenn es hier nur am Rande paßt: bei Gmx wurden persönliche Daten geklaut oder verkauft. Ich bekomme seit geraumer Zeit Spam mit persönlichen Angaben, die in in der Form garantiert nur bei Gmx gemacht habe (100% sicher, kein Vertun).
    Werbung habe ich bei Gmx grundsätzlich noch nie geklickt; bei de Werbung geht es ja z.T. auch darum, die Kunden zur werbefreien Version zu drängen.

  44. Caschy, wie viel Werbeeinnahmen gehen dir eigentlich durch Werbeblocker ungefähr flöten? Ich weiß, Geschäftsinterna… aber trotzdem 🙂

  45. @caschy:
    Das habe ich bisher nicht gewusst. „Nebenbei“ bemerkt: Auf Deiner Seite habe ich Adblock Plus ohnehin deaktiviert.

    @Antares:
    Gibt es eine Möglichkeit, solche Netzwerke zu erkennen?

    Am Besten ist es dann wohl, Adblock Plus auf all den Seiten zu deaktivieren, deren Betreiber man unterstützen will, weil man ihre Seiteninhalte für sich als Mehrwert sieht.

  46. @ Gerhard Hallstein:
    Jein. Dazu müsste ich alle Werbenetzwerke genau kennen, tu ich aber nicht. Ich weiss aus Erfahrung, dass es bei WF und t3n via Bezahlung pro Einblendung läuft, weil die selber mal drüber gesprochen haben. Das einfachste wäre, die Seiten mal drauf anzusprechen und einen Skriptblocker wie NoScript einzusetzen, um via JavaScript dann die Kontrolle darüber zu haben.

    € Matze B.:
    Bei Chrome dürfte das Update mit der neuen Filterliste noch nicht durch sein. Bei Firefox hab ichs vor zwei Tagen gemacht und musste auch manuell die Checkbox für die neue Filterliste aktivieren.

  47. Caschy ist einer der wenigen Blogger/Journalisten, die den feinen Unterschied zwischen Getrennt- und Zusammenschreibung kennen. 🙂

  48. Mein Firefox 24.0 (ohne Addblock) sagt zu GMX.de…

    home.navigator.gmx.net verwendet ein ungültiges Sicherheitszertifikat. Dem Zertifikat wird nicht vertraut, weil dem Aussteller-Zertifikat nicht vertraut wird. (Fehlercode: sec_error_untrusted_issuer)

    Super sicher! LOL

  49. Eine Frechheit ist das … gmx habe ich nie angefasst, aber eben damals mit web.de angefangen, bis heute bin ich das nicht wirklich los. Überall die Emailadressen ändern ist halt mühsam, da kommt über die Jahre was zusammen. Und ich bezahle auch noch bei web.de für ein Premiumkonto 5€ im Monat. Schon aus diesem Grund halte ich das Geschäftsgebaren von United Internet unverschämt.

  50. @Gerhard: Du darfst nicht von Google Adsense auf alle Werbe-Netzwerke ziehen. Der wirklich große Teil ALLER großen Webseiten zeigt Werbung per TKP (pro 1.000 Views) an. Egal ob du nun klickst oder nicht es wird pro Einblendung abgerechnet. Und wenn du die Werbung blockst, verdient die Seite eben nichts an dir als User.
    Es gibt halt 2 Seiten. Einerseits will und muss man Geld verdienen, anderseits will der User keine nervige Werbung sehen. Um so „nerviger“ die Werbung, um so mehr Geld gibt es aber von den Kunden. Kosten steigen aber auch, daher steigt auch langsam der anstieg der nervigen Werbebanner. Selbst hier bei Caschy ist in den letzten Monaten mehr und größere Werbung zu sehen (was vollkommen legitim ist). Ich nutze keinen AdBlocker, da ich weiß was das für die Betreiber bedeutet. Ob ich am Ende klicke oder nicht ist meine Sache, aber solange der Content nicht beeinträchtigt wird, bleibt es auch dabei.

    Zum Thema Gmx und Web.de
    Eine raffinierte Idee so die User zum deaktivieren der Ab-Blocker zu bewegen. Vergleichbar wie die Spam-eMails und der Banken und PIN-Eingabe 😉 Ist echt nicht nett, aber die Idee ist schon clever 😉

  51. Ich nutze die mobile Seite mm.web.de im Browser, die ist schlicht und ohne Werbung. Die web.de-eigene App habe ich auch gegen das Abrufen der Mails K9-Mail-Client ausgetauscht. (Dort gibt es beim Einloggen auch keine Geburtstagsüberraschungen o.ä. um die man einen Bogen machen muss…)
    Die web.de-eigenen Werbemails werden per Filterregel ins Nirvana geschickt.
    Nur PKV-/Kreditkarten-Spams tauchen leider immer mal wieder auf (werden aber zumindest richtig als Spam wegsortiert).

  52. @Gerhard: Im Umkehrschluss könntest du dann den Adblock ganz abschalten, denn was machst du auf Seiten ohne Mehrwert für dich? SCNR

  53. Christopher Reimer says:

    gmx.net##BODY > DIV:first-child

    Und weg ist es.

  54. Der Ruf bei gmx jetzt endgültig dahin, bei web.de war diesbezüglich ja eh‘ schon nichts mehr zu retten.
    Ich schleppe schon seit Jahr(zehnt)en meine ersten Adressen von web.de und gmx(paid) mit mir rum. Das ist jetzt mal ein schöner Anlass, diese endgültig zu kündigen. Das ist ja echt ein widerliches Gebaren. Denen scheint das Wasser bis zu Hals zu stehen.

  55. Klar gibt es Menschen die auf sowas reinfallen. Aber deshalb reg ich mich nicht darüber auf. Wenn dumme Menschen an ihrer Dummheit ersticken, ist das natürliche Auslese.

  56. Und das ist nicht der einzige Grund warum GMX, Web.de bzw. 1&1 einfach nur unseriös sind. Längliche Details erspare ich mir jetzt hier. Der Verein sieht mich nie wieder, noch nicht mal als Freemail Kunde.

  57. Wie kann man die eigentlich einfach bei der Verbraucherzentrale melden?

  58. Ich hab mit GMX auch schon so meinen Spaß gehabt. Wie es aber so vielen ergeht tut man sich mit einem Wechsel einer lange bestehenden Mailadresse schwer. Ich habe nun einige Anbieter ausprobiert. Ich weiß das viele auf Gmail schwören und das dürft ihr auch gerne.

    Ich habe eine Domain über die einiges läuft. Aber ich habe für mich auch einen anderen Mailanbieter entdeckt.

    Server in Deutschland, alles auf sicher, anonym und öko getrimmt. Frei von jeglicher Werbung. Und kostet nur einen Euro im Monat (inkl. IMAP, Caldav, Carddav und mehreren Aliase). Kein Abo, jederzeit kündbar. -> Posteo.de
    Der Support reagierte auch immer fix (bisher nur zu technischen Fragen kontaktiert, Probleme gab es noch nicht).

    Daher werde ich zu dem Anbieter umziehen. Ist zwar ein wenig Arbeit – für mich aber OK.

  59. Was mich noch mehr beunruhigt ist folgendes:
    Vor etlichen Jahren hatte ich bei web.de und gmx.de kostenlose Accounts erstellt.
    Allerdings hatte ich zum testen zufällige Namen verwendet.

    Eigentlich wollte ich nur testen welchen Emaildienst ich weiter verwende doch wie es so ist, die Faulheit siegt und so habe ich einen der Accounts weiterverwendet ohne die Daten abzuändern.

    Natürlich erhalte ich auf dieser Adresse auch Spam. Ende Januar ist nun eine sehr Interessante Paypal-Scammail eingetroffen. Diese war direkt an den Zufallsnamen „adressiert“. Also „Sehr geehrter Herr ZUFALLS NAME, Ihr Paypal Konto… blablabla“.

    Wie die Scammer wohl an diese Daten herangekommen sind?
    Könnte es sein, dass die Betreiber von gmx.de Daten an Werbepartner verkaufen und ein Scammer sich als solcher ausgegeben hat?
    Oder durch einen Hack (mein Rechner, der Account oder deren Server)?

    Ob Ich wohl der einzige bin dem das aufgefallen ist?

  60. „Seitenmanipulierende Add-ons“ sind mir dann doch lieber als Falsche Hinweise die mir Vergaugeln mein Browser sei Unsicher deswegen. Das müsste man doch Unterbinden lassen. Das ist ja schon fast „Bauernfängerei“ was da passiert^^

  61. Diese Meldung hatte ich auch schon . so ein Schwachsin für WERBUNG.

  62. Im Rahmen meiner Kurse zum sicheren Umgang mit Internet und Internetinhalten, rate ich meinen Kursteilnehmern schon seit 3 Jahren von web.de und GMX konsequent ab.

  63. Kleiner Tipp:

    Diese Abofallen von web.de kann man ganz einfach kündigen, indem man folgendes ganz freundlich fragt:

    Wie kommen sie dazu über meine Tochter/Sohn einen Vertrag abzuschließen. Ich habe niemals etwas etwas angeklickt, meine Tochter die den Account auch nutzt hat diesen Button, der ohne Wissen ein Abo abschließt angeklickt, weil sie noch nicht weiß, dass sie den leuchteten Button ignorieren und unten „weiter zum Postfach“ anklicken muss.

    mehr war in drei Fällen bei bekannten nicht nötig 😉

    PS: mein web.de Account ist auch historisch als Spamfallen Account erhalten geblieben.

    Wäre mal ein cooles Feature für Google eine zusätzliche Spam-Adresse für Registrierungen anzubieten, die nach einem Whitelist Prinzip vlt doch interessante Mails dann an die echte weiterleitet. Oft geht es ja nur darum nicht jedem Depp die echte Adresse zu geben.

  64. übrigens witzig, dass ich die Einblendung nicht bekomme, trotz Iron mit ABP. persönliche Filterliste ftw 😀

  65. GMX ist eh ein absoluter Drecksladen. Merkt man spätestens dann, wenn man einen Bezahlaccount kündigen will. Da wird man genötigt, bei der Hotline anzurufen, wo man direkt weiter verarscht und nicht ernst genommen wird. Dann soll man seine Kündigung am besten mit Persokopie schicken. Kündigungen bestätigt werden dann übrigens per Mail und nicht per Post. Account wird auch trotz ausdrücklichem (!) Wunsch anschließend nicht geschlossen, sondern in einen kostenlosen umgewandelt. Absolute Frechheit. Da wäre massig Futter für die Presse, statt dauernd nur – oft zu Unrecht – auf Amazon einzudreschen. Denn das, was da mit den Kunden abgezogen wird ist das Allerletzte!

  66. Die Seite browsersicherheit.info ist mittlerweile wohl down… 🙂

    Ich muss gestehen, dass ich schon sehr viele Jahre bei GMX bin und noch nie Probleme mit dem Laden hatte. Allerdings hatte ich von Anfang an den bezahlten Account und ich nutze nicht die Weboberfläche sondern ein Mailprogramm. Praktisch sind die kostenlosen Inklusiv-SMS und die Faxfunktion. Trotzdem werde ich mich jetzt endlich mal nach einem anderen Anbieter umsehen. Der hier in den Kommentaren empfohlene (posteo.de) macht so erstmal einen ordentlichen Eindruck.

  67. Den hier bereits erwähnten Email-Provider Posteo kann ich aus eigener Erfahrung auch nur wärmstens empfehlen. Auch der Email-Support (Telefon- oder anderen Support bietet Posteo nicht) ist vollkommen in Ordnung: Antworten in der Regel innerhalb eines Tages und keine Textbaustein-Antworten, sondern persönliche Antworten.

  68. Solche Einblendungen gibt es andernorts auch schon eine zeitlang. Ein Armutszeugnis und für nicht so in der Materie befindliche nicht ganz ohne.

  69. Ich habe Posteo selber auch schon etwas länger im Auge und bin von dem Angebot ziemlich begeistert. Die Konditionen sind ziemlich gut, der Preis nicht teuer und da ich von Yahoo seit einigen Tagen weg bin und von Gmail noch weg will, ist für zwei neue Maildienste neben Outlook (ich verwende i.d.R. drei) Platz. Posteo könnte einer der beiden werden, vivaldi.net wahrscheinlich der zweite. Mal sehen.

  70. Klar gibt es Menschen, die auf sowas reinfallen. Aber deshalb reg‘ ich mich nicht darüber auf. Wenn einige mit ausgeschaltetem Hirn durch die Welt gehen, hab‘ ich kein Problem damit, wenn sie die Konsequenzen zu spüren bekommen. Natürliche Auslese.

    @Gerhard Hallstein: Posteo bekommt es ja nicht mal hin, dass Kunden eigene Domains nutzen können. Professionell geht anders.

  71. @Bachsau: die (aktuell noch?) fehlende Funktion externe Domains zu nutzen als unprofessionell zu bezeichnen finde ich albern. Das was Posteo für einen Euro monatlich bietet bei super Support und sehr hoher Verfügbarkeit finde ich klasse und professioneller als das was sich die genannten Freemailer so abkneifen.

    Bei Posteo ist ja auch gerade der Punkt Sicherheit und Anonymität (dadurch das keine Kundendaten gespeichert werden) wichtig. Mit der Einbindung / Verwaltung fremder Domains ist das dann schon wieder so eine Sache.

  72. Deshalb benutze ich immer mm.web.de 😉

  73. Auf Heise wurde eine Erklärung nachgeschoben, das es nur um bösartige Malware geht 😉 aber eben mal gecheckt mit Chrome und Addblock Plus kommt der Hinweis, bei IE (ohne AddBlockPlus) kommt der Hinweis nicht.
    Diese Vorgehensweise ist allerdings noch perfider, als die Geschichte mit AddBlockPlus (http://www.tuxoche.de/2014/02/04/chrome-add-ons-blenden-werbung-ein/) selbst

  74. Ist diese Aktion nicht eigentlich sogar strafbar? Hier wird eindeutig die Sicherheitswarnung eines Fremdproduktes imitiert und der User damit in die Irre geführt.

  75. Michael Webber says:

    Es sieht fast so aus, als ob die Datenheler-Lobby nicht genug bekommen kann
    und über „Verarsche-Tricks“ doch noch an personenbezogene Daten zu kommen.
    Hier heißt es wohl klar … „Profitgier ist unendlich“ anstatt „Die Würde des Menschen ist unantastbar“. (Im Bezug zum Datenschutz.)

  76. WoT (web of trust) meldet das die Seite „browsersicherheit.info “ einen sehr schlechten Ruf hat.

  77. Hier gibt es einen Adblock-Filter, um diesen Unsinn zu blocken 😉
    https://adblockplus.org/forum/viewtopic.php?f=11&t=21521

    Einfach
    ||js.ui-portal.de/homepage/cs/24/*/*/*$script
    als neuen Filter hinzufügen.

  78. @egal

    Supercool, ich glaube darauf haben alle gewartet. Vielen Dank.

  79. Wenn ich die Adblock eigenen Filter Aktualisiere sieht man die gelbe Leiste ohne Text. Mit dem oben selbst hinzugefügten Filter ist die gelbe Leiste dann komplett verschwunden. Supi. Klasse. Freu. Also ich hab auch nix dagegen wenn caschy an Werbung verdient. Ich finds nur doof wenn die mich nervt. Kann ich ja auch nix gegen machen. Ist halt ne Emotion. Ärger.

  80. Es ist sowieso Blödsinn, dass man durch abschalten des Werbeblockers den Seitenbetreiber unterstützt. Auch ohne Blocker würde ich diese Banner nicht anklicken, und allein durch die Anzeige („Impressions“) verdient der Betreiber kein Geld.

  81. Naja. Zwar ist die Methodik ziemlich bescheuert, aber sie haben ja durchaus Recht – prinzipiell kann der Adblocker jede Eingabe auf jeder Seite absaugen, wenn er das will. Was prinzipbedingt für die meisten Extensions gilt.

  82. Clickadelic says:

    Seit ein paar Tagen bekomme ich Sicherheitswarnungen, dass mein abrufen der Mails ohne ssl geschieht und dies bald nicht mehr möglich sei, wenn ich keine GMX Zertifikat einrichte geht’s noch GMX ? Jemand auch betroffen? F@(/< ♡|=|=

  83. Was ist solchen Dreiste Methoden neu ? Das ist doch schon fast standard geworden, wenn ich meinen Block Werbung Plugin auschalten würde, dann würde ich wahrscheinlich blind werden, bei soviel geblinke.

    Daher meide ich solche Dienste und versuch meist es mit selbst gehostete hinzubekommen bzw, bei maildienste hab ich schon seit jahren das über meinen webhoster laufen mit eigener Domain.

  84. Dicky Smith says:

    Dass der Laden unseriös ist, sollte man eigentlich schon länger wissen.
    Beispielsweise durch diese Abzocke mit dem „Web.de Club“.
    Hab‘ gerade gestern wieder ’ne E-Mail bekommen mit der tollen Gelegenheit, den „Club“ zu testen.

    Hier mal ein Zitat aus der Mail:
    „als Dankeschön für Ihre Treue zu WEB.DE haben wir eine Überraschung für Sie hinterlegt: Genießen Sie 5 Monate GRATIS alle exklusiven WEB.DE Club-Vorteile (z.B. unbegrenzter
    E-Mail-Speicher, Rabatte) und sichern Sie sich 2 Kinogutscheine! Jetzt auspacken!“

    Und hier das Kleingedruckte:
    „Sofern Sie Ihre WEB.DE Club-Mitgliedschaft nicht bis zum Ende der 5 Probemonate kündigen, verlängert sich Ihre Club-Mitgliedschaft automatisch um jeweils weitere 12 Monate zum Preis von 5,- Euro pro Monat inkl. MwSt.“

    Also wäre man satte 60€ los, wenn man auf den Müll reinfällt!

    Jeder sollte diesen Laden boykottieren.

  85. Wow sehr interessanter Artikel. Ich benutze auch einen Adblocker und zwar Ghostery in meinem Chrome Browser. Aber hier auf caschys Seite habe ich ihn ausgestellt bzw. die Seite auf die Whitelist gesetzt. Weiterhin nutze ich noch die Erweiterung WOT (Web of Trust) die mir anzeigt, wenn eine Seite unglaubwürdig, spam, phishing oder sonst irgendwas hat. Und die Seite von browsersicherheit.info ist da wohl sehr oft schlecht bewertet worden, weshalb auch gleich ein Warnhinweis von WOT kam, dass die Seite nicht besucht werden sollte.

  86. Ich bin auch noch nicht ganz von GMX losgekommen, aus Bequemlichkeit. Ich fand dann ok.de im Netz und wandere langsam hierhin.
    Mein GMX Account hat man auch schon einmal abgeschaltet und ich musste diesen beim Support telefonisch freischalten lassen.
    Werbung ignoriere ich einfach, ja ich sehe diese kaum noch. Allerdings darf man nicht einfach drauflos meckern, wenn man Gratisdienste nutzt.
    Die kostenlos angebotenen Premium Account Testmonate nutzte ich nicht. Bei Kündigung verliert man den kostenlosen Onlinespeicher, den Altkunden noch haben.

  87. das Problem ist, dass mein alter Herr die vermeintliche Einfachheit des Webbrowsers mit web.de Integration so toll findet, dass ich ihm keinen Thunderbird oder weiss ich was aufschwätzen kann… er findet das einfach einfach… (und das ist wohl der Grund der Massenweisen Verbreitung (vgl. Kommentar 1)

  88. forentroll says:

    Grundsätzlich finde ich ja dezente Werbung auf Webseiten ok, allerdings sehe ich rot, wenn es Pop-Ups hagelt oder wenn zwei Zeilen Text von 47 Werbeeinblendungen gerahmt werden. Da brauchen sich bestimmte Firmen nicht wundern, wenn man grundsätzlich einen AdBlocker benutzt.
    Auch ich habe Mail-Accounts bei GMX & Co., nutze diese aber stets über Mailprogramme, da es mir wirklich zu lästig ist, auf deren Seiten zunächst 5 Mal bestätigen zu müssen, dass man irgend welche Angebote nicht sehen möchte.
    Einen Vorteil dieser Mailanbieter darf man nicht vernachlässigen: Sie filtern recht effizient die Spamflut; ein eigener Mailhost wäre vermutlich schwieriger zu managen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.