Gmail wird sicherer

Google hat heute mitgeteilt, dass man ab sofort verbesserte Sicherheitsmöglichkeiten für Gmail nutzt. Seit dem Start von Gmail unterstützte Google die verschlüsselte Verbindung via HTTPS, welches 2010 zum Standard wurde. Die heutige Änderung spricht davon, dass man standardmäßig ab sofort auf verschlüsselte HTTPS-Verbindungen setzt, die so sicher sein sollen, dass niemand extern die Mail abfangen und lesen kann.

GmailNicht nur die Übertragung an die Google-Server findet verschlüsselt statt, auch die Kommunikation zwischen den einzelnen Google-Servern ist verschlüsselt. Hiermit will Google sicherlich sicherstellen, dass auch aufgezeichnete Inhalte später nicht durch irgendwelche Schlüssel geknackt werden können, konkret teilt Google aber keine weiteren Einzelheiten mit – ich konnte mir nicht vorstellen, dass bislang unverschlüsselt zwischen den Google Servern Inhalte ausgetauscht wurden. Zu bedenken ist natürlich immer, dass eine Mail nur so sicher ist, wie es die Gegenseite erlaubt. Nimmt der Empfängerserver kein SSL an, wird die Mail unverschlüsselt übertragen. Ebenfalls teilte Google mit, dass man im letzten Jahr 99,978 Prozent Verfügbarkeit von Gmail gewährleisten konnte.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

9 Kommentare

  1. „ich kann mir nicht vorstellen, dass bislang unverschlüsselt zwischen den Google Servern Inhalte ausgetauscht wurden“
    Ohne weiter ins Detail gehen zu können, warum ich diese Aussage treffen kann: Deine Vorstellungskraft muss in dieser Hinsicht erweitert werden.

  2. @metai: Dann erhelle uns mal.

  3. Ich mag es zwar auch nicht glauben, aber diese Folie (Januar 2013) wirkt doch recht eindeutig („Traffic in clear text here“): http://img.welt.de/img/ausland/origs121385973/0309729224-w900-h600/zgbdc5-6chovdab5zs168mz7az6-original.jpg

  4. Ob Caschy wohl schon von diesen Herrn Snowden gehört hat? 🙂

    Das ist übrigens immernoch recht normal. Das sind in der Regel private Leitungen, da dachte vor Snowden kaum jemand, dass jemand dort sinnvoll rankommt und Daten abzieht in dieser Größenordnung.

  5. Blauvogel says:

    Kann es sein, dass hier PFS gemeint ist? Siehe „dass auch aufgezeichnete Inhalte später nicht durch irgendwelche Schlüssel geknackt werden können“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Perfect_Forward_Secrecy

  6. @Blauvogel Befreundeter Admin geht davon aus, aber es steht halt nicht konkret drin.

  7. Grüner Starr says:

    Am besten gleich zum deutschen Mailanbieter Posteo. In den Tests der sicherste Dienst.

  8. Mailbox.org klingt mal sehr gut. Schaut euch das mal an.