Anzeige

Gmail experimentiert mit neuer Mail-Ansicht für Werbung

Kurz notiert: Gmail hat einen Test gestartet, bei dem Werbung innerhalb von Gmail anders visualisiert wird. Wir erinnern uns: Gmail zeigt Werbung an und mit Einführung des neuen Posteingangs gibt es einen Reiter, der automatisch Werbung entgegennehmen kann. Nutzer, die freiwillig am Test teilnehmen, bekommen nicht mehr klassische Überschriften in der Betreffzeile zu sehen, sondern auf Wunsch eine Kartenansicht. Google teilt mit, dass der Test erst einmal für englische Nutzer mit Gmail-Adresse ist. Und wie es bei mir aussieht? Klassisch, mit Vorschau auf der rechten Seite.

Bildschirmfoto 2014-03-25 um 18.20.24

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Da liefert Google also noch ein Grund, die neue Ansicht nicht zu aktivieren – Mails á la Pinterest… Für mich eher unbrauchbar…

  2. Im Reiter Werbung stört das nicht. Den klick ich eh nie an.

  3. Adblock wird auch diese und jede neue Werbeform zuverlässig heraus filtern aus dem Web Frontend von daher ist mir das ziemlich egal.

  4. @elknipso deine Web nutzung ist unmoralisch. Ich verstehe es, wenn Leute Adblock nutzhen, um sich gegen rumgeblinke zu wehren, aber alle andre Werbung so zu entfernen ist einfach nur Gewinnunterschlagung. Menschen versuchen damit, ihre Website zu finanzieren! Und Google Ads sind nicht von der Kategorie „Blinkscheiß“

    • @M3gaFr3ak
      Nachdem ich den 20. mittleren Herzinfarkt bekommen hatte weil irgendwo auf einer Webseite ein Video mit selbst startender Werbung mit Ton los legte, welches mich angeschrien hat, oder sich fünf neue Fenster geöffnet hatten weil die Werbung welche sich komplett über den gerade gelesenen Text legte nur ein X zum schließen simulierte und mich trotzdem zur Werbung weiterleitete, oder nachdem… die Liste ließe sich sehr lange fortsetzen.

      Fakt ist und bleibt, die Werbeindustrie hat es massiv übertrieben mit ihren Werbeformen, so das in vielen Fällen ein entspanntes surfen ohne Adblocker nicht mehr möglich ist. Das hat sich einzig und allein die Werbeindustrie selbst zuzuschreiben (was denkst Du wohl welchen Grund es hat dass selbst bei gewöhnlichen Anwendern mittlerweile Werbeblocker weit verbreitet sind?) und solange derart unverschämte Werbeformen nicht aus dem Netz verschwinden bleibt der Werbeblocker aktiv. Ich denke das ist absolut nachvollziehbar.

      Ich deaktiviere aber durchaus gezielt meinen Werbeblocker bei Seiten die ich regelmäßig und gerne lese, wenn dort die Werbung dezent platziert ist. Schreit mich auch dort ein Werbevideo an, legt sich Werbung über den Text oder blinkt vor sich hin dass es praktisch unmöglich ist sich angenehm auf den Text beim lesen zu konzentrieren wird der Werbeblocker auch wieder aktiviert.
      Und was Google angeht klicke ich sowieso absolut nie auf eine der Textanzeigen, also kann ich sie dort auch getrost gleich ausblenden lassen.

  5. Wenn schon werbung blocken dann bitte nicht mit Adblock+ Siehe Neuland Folge damals zu dem Thema : http://stadt-bremerhaven.de/podcast-neuland-22-adblock-plus-lenovo-kauft-motorola-und-smalltalk/

  6. Thomas Voiß says:

    Google sollte m. E. erst Gmail im Hinblick auf Design und usability überarbeiten bevor derartige Dinge ergänzt werden.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.