Globales Mögen in WordPress dank Facebook

Ich möchte hier nicht auf die Spekulationen und das Gelaber um die globale Marktführerschaft in Sachen: „Live-Wissen wo was abgeht“ von Facebook vs. Google diskutieren, sondern euch nur schnell ein, zwei neue Features vorstellen, die für den einen oder anderen Blogger vielleicht nützlich ist. Ihr könnt jetzt nämlich ganz einfach den neuen „Gefällt mir“-Button überall einbinden. So wie ich es auch gemacht habe, direkt unter den Kommentaren.

Wozu das Ganze? Ganz einfach: viele sind schreibfaul. Die möchten vielleicht nicht ellenlang kommentieren, teilen ihre Wertschätzung über einen Klick auf „Gefällt mir“ mit. Und das ist richtig was wert, denn diese Wertschätzung erscheint im Stream desjenigen und ich als Blogger sehe: „wow, da gefällt jemanden mein Beitrag“. Zudem sehen seine Kontakte, dass er meinen Beitrag gut findet.

Ich habe ja mal irgendwann folgende Floskeln rausgehauen:

Kommentare und Backlinks sind das Schulterklopfen bei Bloggern

Keinen Kommentar unter einem Blogbeitrag zu hinterlassen ist wie einem guten Kellner kein Trinkgeld zu geben

Klar, da ist immer noch etwas Wahres dran. Aber manchmal habe auch ich keine Zeit zum Kommentieren oder so. Da hätte ich mir so einen Button gewünscht. Und der ist ja nun da.

Einbau des Buttons in WordPress:

Ihr seht in der rechten Sidebar ja die Fanbox. Die ist für meine Seite, sagt aber nur aus, wie vielen die Seite generell gefällt. Schön wäre es doch zu sehen, wie viele oder wer einen Beitrag gut findet, oder? Sicherlich wird es bald einen WordPress-Plugin geben, aber momentan eben noch nicht. Von daher ist Handarbeit angesagt.

Den globalen Code auf WordPress anpassen

Die ganz neuen Facebook-Spielereien findet ihr in der Facebook Plugin-Abteilung. Für WordPress muss das angepasst werden ist aber wirklich einfach with a little bit help from my friends. Der Martin schickte mir nämlich den Code für die single.php. In diese wird der iframe eingebaut. Der ganze Spaß hört dann global auf eure Beiträge:

<iframe src="http://www.facebook.com/plugins/like.php?href=<?php echo urlencode(get_permalink($post->ID)); ?>&amp;layout=standard&amp;show-faces=true&amp;width=500&amp;action=like&amp;colorscheme=light" scrolling="no" frameborder="0" allowTransparency="true" style="border:none; overflow:hidden; width:500px; height:60px"></iframe>

Falls im Code irgendwelche Fehler sein sollte, hier noch einmal das Blog, das den Code auch bereitstellt.

So, wer jetzt bei Facebook ist, der kann das ja mal gerne hier im Beitrag ausprobieren 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

71 Kommentare

  1. … und wie bringe ich zum Ausdruck, daß mir etwas nicht gefällt? Das „Nicht-Liken“ reicht doch wohl nicht aus …

  2. Eigentlich ist ein Like-It Button wirklich toll weil man so auch Feedback geben kann wenn man eigentlich nichts weiter zum Thema zu sagen hat.

    Aber warum bitte so umsetzen das die Mehrheit der Nutzer diesen Service nicht nutzen kann? Ja Facebook ist die Größte Online Community aber trotzdem haben nicht einmal 20% der Deutschen Internetnutzer einen Account das heißt über 80% haben keinen und können somit diesen Service nicht nutzen. Ich denke für so einen Service gibt es zu 100% auch eine lokale Möglichkeit die für alle Nutzbar ist!

  3. Personen, die Blogs lesen und sich im Internetbewegen, haben mit hoher Wahrscheinlichkeit auch einen Facebook-Account. Von daher ist es schon super. Eine lokale Like-Möglichkeit wäre ebenfalls schön, aber hat nicht diese Netzwerk-Komponente.

  4. @KChristoph:
    Frag ich mich auch schon dauernd. Aber Facebook’s konzept ist wohl so: „Wir scheißen drauf obs einem nicht gefällt, derjenige, dem es nicht gefällt klickt halt nicht und wems gefällt der [klickt] schon.“

  5. Wenn der Button jetzt noch im Google-Reader angezeigt wird, wäre das super.

  6. Statt urlencode(get_permalink($post->ID)) tut´s übrigens einfach auch the_permalink

  7. Ich bin auch bei Facebook, aber diese neue Funktion gefällt mir nicht. Ich muss Facebook nicht unbedingt durch diese Funktion bei zahlreichen Webseiten mitteilen, dass ich sie besucht habe.
    Weiß jemand wie ich diese Extrafunktion deaktivieren kann?? Also mein Szenario ist:
    Die Facebook Seite soll noch funktionieren, aber auf allen anderen Seiten, soll Facebook nicht über Cookies und dergleichen über mein Surf Verhalten informiert werden!
    Wie kann ich das am einfachsten realisieren??

  8. Ich habe den Code gerade mal verbaut denn ich finde es interessant genug um es mal ein paar Tage lang zu testen. Mal schauen was passiert 🙂 Danke für den Tipp!

  9. Lieber Caschy, ich möchte dich nicht diskreditieren, aber dein Blog ohne Facebook gefält mir besser!
    Ich habe gerade mein Adblock Plus so konfiguriert, dass es alle Facebook Plugins blockiert: |http://www.facebook.com/plugins/*). jetzt ist der Kasten oben rechts nicht mehr zu sehen. Und der Mühevoll installierte Like Button weg.

  10. @maxito: ich probiere hier soviel aus, kann sein, dass es nächste Woche schon wieder weg ist 😉

  11. Hannes Rannes says:

    Die Idee finde ich prinzipiell gut, so wie es in einigen Foren auch die „Danke“-Funktion gibt, aber über Facebook… kann ich ehrlich gesagt gut darauf verzichten. Ich muss FB nicht auch noch außerhalb des eigenen Netzes all meine Vorlieben und besuchten Seiten präsentieren…

    http://derstandard.at/1271374664680/Facebook-will-sich-weiter-im-Web-ausbreiten
    http://derstandard.at/1271374843323/Neuerungen-Facebook-User-werden-glaeserner

  12. @caschy Sollte der Button nicht die ‚I like‘ Klicks mitzählen und daneben schreiben?

  13. Scheint zu klappen 😉 Mal schaun ob sich das durchsetzt.

  14. Gefällt mir in der Tat 🙂

    @Caschy – hast du irgendwann in dunklen Zeiten auch schonmal Facebook Connect für die Kommentare probiert?

  15. Jau, habe ich, war ich aber zu doof zu, bzw. hatte keine Zeit….

  16. @maxito
    1. Möglichkeit, in regelmäßigen Abständen Cookies löschen.
    2. Von mir angewandte Möglichkeit: Ich nutzen FB und Co in einem eigenen Browser (portable). Damit ist die einzigen Verbindung zwischen meinem Account und meinen besuchten Seiten meine IP. Wenn du das noch los sein willst, dann nutze im FB-Browser nen Proxy.

    Ganz ehrlich: ich denke so langsam drüber nach, genauso, wie mich bei FB wieder abzumelden. Dann wären nur noch 19,99999 % der Deutschen bei FB angemeldet.

  17. ich finde kommentare setzen wichtig…nen knpf reicht mir nicht!

  18. Ich habe bisher noch überhaupt nicht auf Facebook zurückgegriffen, aber das wird demnächst wohl noch kommen. In diesem Sinne, danke für den Tipp! 🙂 Dann werde ich den kleinen Button bei mir auch einfach mal testen.

  19. Fidne die Funktion OK. Nicht Atemberaubend aber OK. Wenn ich nicht möchte das FB via Cookie mich „protokolliert“ logge ich mich eben aus oder konfiguriere meine Adblock & Browser Einstellungen entsprechend. Für Blogs und Personen die es wirklich nutzen finde ich es dagegen recht nett. Ob es nun unbedingt ein iFrame sein musste stelle ich mal in den Raum…

    @Ren & Maxito:
    Kleiner Tipp das Firefox Plugin Cookiemonster und per Default FF so konfigurieren das bei jedem beenden alle Cookies bis auf die per CM gesetzten exceptions gelöscht werden.

  20. Ach ja, die Bastelei macht schon Spaß. Ob ich den Button dort belasse, wird sich noch herausstellen. Ich persönlich mag Facebook, weil ich so Kontakte in alle Welt pflegen kann.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.