Gigaset GS160 Smartphone vorgestellt, kostet 149 Euro

bildschirmfoto-2016-12-15-um-11-38-50Gigaset hat ein neues Smartphone vorgestellt. Es hört auf den Namen Gigaset GS160. Gigaset hat schon einige Geräte auf Android-Basis in petto, diese auch in diversen Preisregionen. Ich sag mal so aus dem Bauch und meiner Beobachtung heraus: kamen nur so lala an. Mit dem neuen Smartphone will Gigaset einiges anders machen, die Masse erreichen. Und wie erreicht man die Masse? Sicher auch über den Preis. 149 Euro wird das Gigaset GS160 Smartphone kosten.

bildschirmfoto-2016-12-15-um-11-38-50

Das Gigaset GS160 setzt auf ein 5 Zoll große IPS-HD-Touch-Display. Angetrieben wird das Gigaset GS160 von einem 1.3-GHz-MediaTek-Quad-Core-Prozessor und 1 GB RAM nebst 16-GB-Flash-Speicher, der sich via microSD-Karte um 128 GB erweitern lässt. Gigaset verbaut einen 2.500 mAh starken Akku. Das Dual SIM-fähige Gerät setzt auf eine 13 und eine 5 Megapixel starke Kamera. Als Besonderheit verkauft Gigaset die Möglichkeiten des Launchers. Android-Nutzer kennen dies vielleicht von ihrem Launcher oder einer Dritt-App:

Smart-Draw-Funktion: Einfach ein bestimmtes Symbol auf das Display zeichnen und schon öffnet sich die gewünschte App. So ist es möglich, durch das Zeichnen eines „W“ innerhalb kürzester Zeit die Nachrichten-App WhatsApp zu öffnen oder die neuesten Sportergebnisse durch das Zeichnen von „S“ einzusehen. Bis zu acht verschiedene „Drawings“ sind im Gigaset GS160 hinterlegt und können mit Apps verknüpft werden.

Gigaset setzt auch auf einen Fingerprint-Reader, über diesen kann man das Smartphone entsperren, alternativ kann man die Fotofunktion auslösen oder Anrufe annehmen. Gigaset setzt auf Android 6.0 Marshmallow, hat nach eigenen Angaben keinen Schnick Schnack drauf, sondern pures Android.

Das neue Gigaset GS160 Smartphone ist seit dem 15. Dezember 2016 zur unverbindlichen Preisempfehlung von 149,00 Euro im Gigaset Online-Shop sowie im Fachhandel – zunächst mit Fokus auf Etailer – verfügbar.

bildschirmfoto-2016-12-15-um-11-41-49

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. 1GB RAM => Totgeburt

  2. 149 Euro -> für diese Mist Hardware ? Also über diesen Preis sollte man niemanden erreichen. Da hat Wiko schon bessere in diesem Preis platziert. Von Xiaomi will ich gar nicht erst anfangen.

  3. Mit 2GB wäre es interessant. 1GB ist heute zu wenig

  4. RAM ist viel zu wenig…

  5. Zu wenig RAM, wieso kein Android 7 und wieso so wenige Pixel? Schade 🙁

  6. Siehe rechts in der MYDEALZ Spalte: HONOR 5C
    5,2″, FullHD, 2GB RAM, 16GB Speicher –> 149€

  7. Böööörnd says:

    1gb Ram sind wirklich nicht nachvollziehbar. Da hätten sie sich lieber den NSA-Scanner sparen können und dafür 2GB oder 3GB eingebaut.

  8. Vielleicht sollen die Entwickler des Betriebssystemes und der Apps auch mal in die Pflicht genommen werden, dass ihre Produkte auch mit 1 GB Hauptspeicher noch vernünftig laufen. Aber Softwareoptimierung ist ja schon viele Jahre kein wirkliches Thema mehr, stattdessen wird drauf gesetzt, dass die Nutzer (Kunden) schon bereit sein werden, entsprechend ausgestattete, aber eben auch teurere Geräte zu kaufen.

  9. @Chris R
    Willst du etwa sagen dass wundervolle und erfolgreiche Apps wie zB Snapchat oder Facebook, wo so viel Geld hinter steckt, reiner Mist sind? :d Komisch, noch nieee gehört 😀 die Beschwerden sind aber subjektiv weniger geworden. Die Nutzer haben sich wohl langsam arrangiert oder bessere Smartphones gekauft :O

  10. Das ist halt das was Omas und Opas, die bei „Gigaset“ noch an das alte Siemens (als es noch ein Elektrokonzern war) und an die vermeintlich gute deutsche Wertarbeit denken und nicht wissen dass Gigaset gar nichts mehr damit zu tun hat, ihren Enkeln zu Weihnachten kaufen (die dann angepisst sind, nichts zeitgemäßes gekriegt zu haben).

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.