Gigaset E720: DECT-Telefon mit Zusatzfunktionen für Senioren

Das neue Gigaset E720 ist ein DECT-Telefon, das ein paar spezielle Funktionen für Senioren mitbringt. Es handelt sich um ein schnurloses Festnetztelefon, das in drei Versionen erscheint: mit bzw. ohne Anrufbeantworter sowie als HX-Universalmobilteil zur Erweiterung bestehender DECT-Basisstationen oder zum direkten Betrieb an kompatiblen DECT- und CATiq-Routern.

Man verspricht eine hohe Audioqualität, selbst im Freisprechmodus sowie eine automatische Anpassung der Rufton- und Hörerlautstärke an die Umgebung. Anrufe können via Bluetooth 4.1 auch an kompatible Hörgeräte und Headsets übertragen werden. Die Tasten am Mobilteil sind beleuchtet. Jede gewählte Ziffer kann auch laut vorgelesen werden – rufen Kontakte aus dem Telefonbuch an oder werden ausgewählt, werden ihre Namen vorgelesen.

Möglich ist auch ein optisches Signal einzustellen – das Display leuchtet dann grün, wenn ein gespeicherter Kontakt anruft. 200 Namen mit bis zu 3 Telefonnummern lassen sich abspeichern im Telefonbuch. Außerdem verfügt das Display über eine Lupen-Funktion und vier Farbschemata in Schwarz, Weiß, Grün und Blau.

Das Gigaset E720 schütze laut Hersteller auf Wunsch vor unerwünschten Anrufen – anonyme oder unbekannte Nummern können nur optisch angezeigt oder ganz unterdrückt werden. Mit der Funktion „Nur Kontakte“ werden nur die Rufnummern aus dem eigenen Adressbuch durchgestellt. Es lassen sich auch alternativ bestimmte Nummern auf eine schwarze Liste setzen.

Ein Druck auf die Direktwahltaste A löst eine Notfall-Kette aus. Bis zu vier hinterlegte Telefonnummern werden der Reihe nach angerufen, bis jemand abhebt. Im Notfall muss so nicht nach der richtigen Nummer gesucht, sondern nur eine Taste gedrückt werden. Das Gigaset E720 bietet auch die Funktion einer automatischen Anrufannahme. Ausgewählte Personen können damit im Notfall in den Raum hineinhören und -sprechen. Dies erfolgt ausschließlich nach doppelter Authentifizierung und ist nur Rufnummern erlaubt, die zuvor festgelegt wurden. Kann Sinn ergeben, wenn man sich Sorgen um einen älteren Verwandten macht, der nicht mehr ans Telefon geht.

Die Gigaset-E720-Reihe ist ab sofort in den Varianten ohne Anrufbeantworter und HX-Universal-Mobilteil für jeweils 97,47 Euro (UVP) sowie als E720A mit Anrufbeantworter für 116,96 Euro (UVP) im Gigaset-Online-Shop sowie dem stationären Fachhandel erhältlich.

Technische Daten Gigaset E720

  • Display: 2,2 Zoll, LCD, 176 x 220 Pixel
  • Einige Besonderheiten: Sprechende Wähltasten, Ansage von Anrufernamen/-nummern, automatische Anpassung der Tonruf- und Hörerlautstärke bei lauter
    Umgebung, optische Anrufsignalisierung ,vier Direktwahltasten (A, B, C, D), SOS-Funktion zum Auslösen eines vordefinierten Notrufes im Ernstfall, automatische Rufannahme mit Freisprechfunktion im Notfall, Display-Lupenfunktion, 2 akustische Profile für optimales Hören (hoch/tief), Ausgabe der Ruftonmelodie über den Freisprech-Lautsprecher
  • Bis zu 6 Mobilteile anmeldbar
  • Vergrößerung der Reichweite mit Gigaset Repeater möglich
  • Anschluss: a/b (Analog), Bluetooth
  • Einsatz: Hauptanschluss (PSTN) / TK-Anlage (PBX)
  • Standards: DECT, GAP, Bluetooth 4.2, HSP, SMS über Festnetz
  • Mobilteil Standby: bis zu 300 Stunden
  • Gesprächszeit: bis zu 14 Stunden
  • Akkus: 2 x AAA (NiMH), wiederaufladbar
  • Ladezeit: ca. 8 Stunden
  • Reichweite
    – in Gebäuden: bis zu 50 m
    – im Freien: bis zu 300 m
  • Maße: 173 x 55 x 27 mm (H x B x T)
  • Gewicht: ca. 132 g (inkl. Akkus)
  • Lieferumfang: 1 Gigaset E720 Basisstation, 1 Gigaset E720H Mobilteil, 1 Steckernetzteil für die Basisstation, 1 Telefonanschlusskabel, 2 AAA wiederaufladbare Akkus (NiMH), 1 Akkufachdeckel, 1 Bedienungsanleitung
  • Gerätefarbe: Schwarz

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Klingt doch mal echt vernünftig für Menschen mit körperlichen Einschränkungen. Vlt könnte man die Überschrift etwas anpassen, da dieses Gerät Funktionen hat die eben nicht nur Senioren betreffen.

    Eine Sprachwahl wie es halt mit GA möglich ist wäre nicht schlecht gewesen.

    • Stefan aus Oldenburg says:

      Sowas soll mit Gigaset Smart Speaker L800HX (hat Amazon gerade im Angebot) funktionieren. Kontakte von Google in die Fritze und dann sollte das auch freihändig gehen.

  2. Super – danke für die Info. So eines suche ich in der Tat schon länger für meine Oma, Gigaset hatte ja die Anruferansage („Maximilan ruft an“) eigentlich vor ein paar Jahren eingestellt – zumindest meinte das der Support.
    Jetzt ist nur die große Frage: WO bekommt man das? Bei Gigaset im Shop ist es ausverkauft.. 🙂 🙂

  3. Interessant für Hörgeräte Träger wäre auch die Funktion, ein Telefonat bei Annahme oder Anwahl direkt mit Lautsprecher zu beginnen, statt erst noch den Modus wechseln zu müssen. Aus der Feature Liste lese ich die Funktion nur bei Notfallanrufen heraus. Mein Opa kommt bei seinem Seniorengerät manchmal mit „2x Hörertaste drücken für Lautsprecher“ (oder 3x wenn er selbst anruft) durcheinander und wundert sich, dass er dann nichts hört.

    Rufnummernansage usw sind gute Funktionen, aber diese Geräte sollten aufzusetzen sein, dass man die gewünschte Umgebung auch direkt bei Anruf Annahme vordefinieren können sollte.

  4. Hier sind einige gute Funktionen mit an Bord imho.
    Allerdings finde ich, dass bei allen mir bekannten Telefonen der „Senioren“-Sparte immer noch viel zu viele Tasten vorhanden sind. Meiner Erfahrung nach macht sich beim Anblick solcher Geräte bei Älteren häufig eine gewissen Mutlosigkeit breit, nach dem Motto „das versteht ich ja doch nicht“. Von Demenzkranken ganz zu schweigen, die fallen da komplett durch.
    Ist jetzt wohl etwas OT, aber ich hatte mir mal ein radikal simples Gerät überlegt:
    eine einzige Taste, auf der eine einzige Rufnummer hinterlegt ist. Drückt man drauf, wird gewählt.
    Wenn es klingelt, drückt man ebenfalls drauf, um ranzugehen. Es gibt kein Display. Es gibt keinen An- und Ausknopf. Anfangskonfiguration durch Angehörige über ein paar versteckte Knöpfe hinter dem Akku. Quasi ein Telefon getarnt als Walkie Talkie.
    Etwas ähnliches habe ich bisher leider nirgends finden können 🙁

  5. Ich mag Seniorentelefone für festnetz ja sehr gerne, massivere Verarbeitung, ordentliche Tasten, vernünftige Lautsprecher, gut lesbares Display, Direktwahltasten. Das sind alles Eigenschaften, die auch sonst niemanden stören. Bluetooth ist auch sehr praktisch.

    Wenn sie jetzt noch 2 AA Batterien statt 2x AAA reingetan hätten, würde ich darüber nachdenken, obwohl ich eigentlich nicht die Zielgruppe bin

Schreibe einen Kommentar zu Stefan aus Oldenburg Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.