GEZ: Haushaltsabgabe ab 2013 für alle

Wunderbar. Ab 2013 dürfen endlich alle zahlen. Haushaltsabgabe nennt sich das Ganze dann und ist dafür gedacht, dass wir alle wieder das öffentlich-rechtliche TV nebst Radio und Co nutzen dürfen. Aber hey – keine Sorge, wer kein Empfangsgerät hat, der muss wie bisher ja sicherlich nicht bezahlen, oder? Nö – jeder latzt. Auch der, der im Wald wohnt. Der, der kein Radio und kein TV hat, wird monatlich trotzdem die Haushaltsabgabe von 17,98 Euro im Monat zahlen dürfen.

Natürlich regen sich die auf, die kein Empfangsgerät haben – doch sind wir ehrlich: das dürften wenige sein, die weder Radion,noch TV oder Computer haben. Mit der Haushaltsabgabe sind dann alle abgedeckt: Fernseher, Hörfunk, Autoradios sowie Computer, Tablets & Smartphones.

Tja, soll man meckern? Die meisten von uns zahlen sicherlich jetzt schon die Höchststrafe von 17,98 Euro für gutes Programm der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten und mit der Haushaltsabgabe ist weiterhin sichergestellt, dass man mindestens gefühlte 1000 Nischen- und Lokalsender von WDR, NDR & Co sehen könnte.

Positiv dürfte zu bewerten sein, dass jetzt vielleicht für einige Steuerzahler in Mehrpersonen-Haushalten die Mehrfach-Belastung wegfällt – aber sonst? Meine Meinung übrigens dazu: Abschaffen und Pay TV oder Privatsender daraus machen. Was denkt ihr darüber? Verfassungswidrig? Gute Lösung

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar-Foto

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook und Instagram. PayPal-Kaffeespende.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

138 Kommentare

  1. Was mich stört:Jede Gebühr muss man aufschlüsseln oder deren Höhe begründen können. Fragt man bei der GEZ aber nach, wie sich die Gebühr zusammenstellt,können sie es nicht beantworten. Es gibt keine Herleitung für diesen Betrag.Also schliesse ich daraus, dass es einfach selbstherrlichkeit ist.Wenn ich schonn Zahle, möchte ich auch genau wissen wofür.Seid Jahren läuft deswegen eine Klage,aber das Ergebniss wird schön verschleppt.

  2. Grundversorgung, d.h. die Boulevardsendungen aus den 3. Programmen raus, keine teuren Sportsendungen mehr bei Ard/ZDF. Keine Hollywoodfilme mehr, keine zu teuren Eigenfilmproduktionen.
    Überlegen ZDF zu privatisieren (ähnlich einst im Frankreich mit TF1 passiert – daher dort heute nur noch France 2 und 3 ~ öffentlich-rechtlich).

    Sender wie der KiKa, Arte, 3sat, Pheonix, ZDFkultur, ZDFinfo, 1plus etc., bzw. die Nachrichtenblocks der Dritten und des Ersten, da kann ich für verstehen, dass man die beibehält. Teure Sportübertragungen, RosamundePilcher Schmulzetten, Boulevard à la Brisant etc. haben dagegen nichts mit Grundversorgungsauftrag zu tun. Das man Sportübertragungen wie Fußballländerspiele dennoch verpflichtend im Free-TV zeigt kann der Rundfunkstaatsvertrag ja dennoch besiegeln – bzw. wird der Markt von alleine regeln, da würde die Fußball-WM nur noch bei Sky oder so laufen, der Werbemarkt enorm einbrechen würde – was gewiss weder im Sinne des DFB noch der FIFA wäre, ähnliches gilt für Olympia etc.

    Für das ZDF könnte man versuchen, die Körperschaft so zu verändern, dass mehr Werbung erlaubt ist, auch die Generation 49+ ist längst eine Zielgruppe geworden, wieso sollte zwischen Rosamunde Pilcher Filmen, bzw. zwischen dem Film und der Nachrichtensendung denn keine Werbung laufen?

    Und Radio… Nichts gegen Sender wie Bayern 1, Bayern 3, SWR 3, 1Live etc., aber die sind schon seit Jahren oft nicht mehr als Konkurrenz für den Privatfunk.

    Das Sender wie DRadio, DLF, DWissen, B5-aktuell oder MDR figaro über GEZ finanziert werden finde ich dagegen völlig in Ordnung.

    10 Euro/Monat ~Gebühren pro Haushaltt, Einzug nicht mehr über GEZ sondern vom Staat (klappt in den meisten Staaten mit ähnlichen System wie bei uns ja sehr gut, niemand zweifelt die BBC etwa an…) und ja, auch Nicht-Radio/TV Besitzer sollten mitgerechnet werden, also die Gesamtgesellschafft, da über die Öffentlichen Medien der gesellschaftliche Austausch erfolgt, egal ob man zusieht/hört oder nicht, Betroffen sind alle.

  3. @NetzBlogR: hast du einen Meter weit nachgedacht? Wie soll man denn einen privaten Sender mit Bildungsprogramm aufbauen, wenn es den ÖR als Konkurrenz gibt, der ~7 Milliarden EUR (das ist mehr, als alle privaten Sender ZUSAMMEN zu Verfügung haben!) per Zwangsabgabe(!) zugewiesen bekommt, und damit auch noch weitgehend werbefrei ist?

    Das ist schlicht unmöglich. Also kann man nur ein Programm senden, welches von ARD, ZDF und den Dritten nicht abgegrast wird (=Trash). Da das System auch noch viel zu teuer ist (vgl BBC -> IMHO besseres Programm, aber VIEL billiger) gehört das System einfach abgeschafft.

    Zeitungen machen es ja vor: es gibt die FAZ, Süddeutsche, Zeit etc. pp, nicht nur die BILD. Und das, obwohl es keinen ÖR-Zeitungen gibt.

  4. „ich zahle gerne GEZ“ wenn ich das höre platzt mir der Kragen. Die GEZ (GebührenEinzugsZentral), zieht „im Auftrag“ eine Gebühr für empfangsfähige Geräte ein. Und genau diese Verbrecher will ich nicht bezahlen.

    Sollten sie die GEZ abschaffen, und ihre Haushaltsgebühr über die Gemeinden, Einwohnermeldeämter oder sonstige vorhandene Institutionen einziehen, bin ich dabei.

    Obwohl ich ehrlichgesagt, der Meinung bin, das diese Gelder dann allen Contentprovidern zur Verfügung gestellt werden müssten, auch den reinen Internetdiensten(Zahlen muss ich ja auch dafür).

    Naja, aufregen hilft eh nix, kommen tuts wie es kommt 😀

  5. @Anna: Du sprichst mir aus der Seele! (okay – beim Tatort sind wir vielleicht nicht einer Meinung ;-])
    Einen Privatsender schalte ich allenfalls ein, wenn ein „Blockbuster“ gesendet wird – den zeichne ich dann auf, um die Werbung überspringen zu können.
    Andererseits frage ich mich, warum wir bei der Haushaltsabgabe überhaupt noch die GEZ benötigen – wenn die ÖR direkt aus Steuereinnahmen bezahlt werden würden, könnte man sich das Ganze sparen. Außerdem wäre es gerechter, da Besserverdiener auch mehr zahlen würden.

  6. Ich soll also Gebühren dafür zahlen, dass ich ein Internet-fähiges Gerät besitzte, auch wenn ich gar keinen Internet-Anschluss habe? Tja, dann werde ich mal ganz schnell Kindergeld beantragen. Ich habe zwar noch keine Kinder, aber das Gerät ist vorhanden. (Spiegel #32, 07.08.2006, Leserzuschrift von P.K.).

  7. Das Dumme ist einfach dass es niemals gerecht sein wird, egal wie sie es handhaben. Bei mir sieht es so aus:

    Ich habe seit 2008 keinen TV mehr. Mein Konsum öffentlich-rechtlicher Medien sieht genau so aus:

    1x im Monat in der Mediathek „Neues aus der Anstalt“
    Täglich Radio „Rockantenne“.

    Ist das Ganze zusammen knappe 18 Euro wert? Ganz sicher nicht. Zumal ich beim radio hören durch den Konsum von Werbung meinen Beitrag leiste.

    Klar, diese Streamingabgabe für Computer und Co… darüber kann man eh streiten ob das gerechtfertigt ist. Rein die Möglichkeit des Konsums bezahlen zu müssen… dann müsste ich auch KFZ-Steuer zahlen, denn ich könnte mir auch mal ein Auto zulegen.

    Gerecht? In meinem Fall sicher nicht. In manchen von denen die ich weiter oben lesen konnte schon.

  8. Sofort abschaffen!
    ARD & Co zu privaten Sendern machen und dann sollen die Werbung senden, so viel sie wollen.
    Ganz ehrllich, Warum müssen ARD und ZDF zu großen Anlässen je ein Team einsetzen? Zeigen doch eh die selben Bilder. Kostet dafür aber das Doppelte.
    Diese Pflichtgebühr – in welcher Form auch immer – ist mehr als nur überholt.

  9. Finde die Vorgehensweise in der Theorie richtig. Auch Leute ohne jegliches Empfangsgerät zu berappen ist leicht damit zu erklären, dass ja schon allein in vielen Supermärkten Radio läuft etc, trotzdem finde ich es in dem Fall falsch.
    Pay-TV find‘ ich bescheuert, da man dann nicht überall mit ordentlichem TV versorgt sein kann. (Beispiel: Man ist bei Freunden, die es nicht haben, und möchte gerne etwas dort sehen.)
    Privatsender ist noch schlimmer. Damit auch bei den „ordentlichen“ Sendern nur noch Geld und Quote zählen? Ich für meinen Teil habe keinen Fernseher, und verzichte seit Über einem Jahr komplett auf Privatfernsehen. Öffentlich-Rechtliches TV ist Super und ich zahle gerne dafür.

  10. Niemals sollten die ÖR verschlüsselt sein aber auch niemlals sollte es gar nur private Sender geben. Bitte denkt an die Aspekte Grundversorgung, Bildungsauftrag, Qualität und Unabhängigkeit. Bei den Privaten geht es nur ums Geld verdienen… daraus kommen dann solche billigen Formate, die ja keiner schauen will, worüber aber trotzdem „alle“ reden. Es ist essenziell, dass es Sendungen wie den Weltspiegel oder den Presseclub gibt. Auch investigative Reportagen die nicht im Stile eines „Explosiv“ daherkommen, sind wichtig. Weiterhin ist im Normalfall auch nur der „Mainstream“-Konsument einer, der mit Privaten und Pay-TV auskommen vermag.
    Allein schon die Tatsache, dass die ÖR dazu verpflichtet sind, Sendungen zu untertiteln (zumindest einen gewissen Teil) oder aber auch von sich aus Hörfilmfassungen anbieten, ist ein nicht zu unterschätzender Aspekt. Wenn es nur noch private (oder Pay-TV) Sender gibt, dann sehen wir, wie oben schon jemand schrieb, Mario Barth und dicke Menschen, die sich auf Bauernhöfen singen verkuppeln lassen, wobei dann Herr Bohlen die „Busenschönheiten“ fertig macht… und das alles nach den „RTL News“…
    Über die Bezahlung der ÖR kann man sicher streiten (Steuer fällt z.B. raus), nicht aber über die Existenz!

  11. Kampfschmuser says:

    Hasardeure und ein Selbstbedienungsladen vom Feinsten.

    Und die Sau wird immer kurz vor Weihnachten durchs Dorf getrieben. Zufall? Mitnichten. Da hat jeder mit sich selbst zu tun und keiner achtet darauf, was solche Muschpoken durchziehen.

    Scheiß Staat. Hauptsache wir haben eine aufgeblähte Rundfunksparte mit 1000 Sendern. Grundversorgung sieht anders aus.

    Wenn man sich auf das Wesentliche konzentrieren würde, wäre die monatliche Gebühr nur halb so hoch. Aber nein, dann fallen ja die vielen Arbeitsplätze in der Verwandtschaft weg, die man durch das Aufblasen mühsam kreiert hat.

    Ich kann nur eins sagen: Eine Riesenschweinerei! Da ballt sich einem die Faust in der Tasche. Man wird betrogen und beklaut und kann sich nicht wehren.

  12. Also ich zahle auch nicht gerne, aber eine Leben mit nur noch PAY und Privat-Sendern stelle ich mit sehr schrecklich vor. Die öffentlich-rechtlichen Sender senden ja schon viel Müll, aber bei den Privaten gibt es doch nur noch Müll zu sehen. Wie sehr soll dieses Land dann noch weiter verblödet werden?

  13. Hermann Neuberger says:

    „Natürlich regen sich die auf, die kein Empfangsgerät haben – doch sind wir ehrlich: das dürften wenige sein, die weder Radion, noch TV oder Computer haben.“ – Falsch: Das Statistische Bundesamt zählt 40,3 Millionen Privathaushalte, während die GEZ einen Datenbestand von 41,2 Millionen Teilnehmerkonten hat (http://de.wikipedia.org/wiki/GEZ). Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten gehen von 500.000 bis 1,2 Millionen Betroffenen aus. Das sind nicht wenige!!

  14. die Aussagen hier, dass ALLE iwie öffentliche Sender nutzen bezweifel ich sehr! Ich zb habe nicht umsonst SKY abboniert um dort mit qualitativen Dokus und Filmen versorgt zu werden. Und daher bin ich auch absolut der Meinung einiger Vorredner, dass ARD, ZDF etc auch zu PayTV umgestellt werden sollten.
    Eine monatliche Abgabe von ca 5€ pro Haushalt zum erhalt der Infrastruktur sehe ich ein, aber … dass die Sender ZWANGHAFT Gelder einstreichen und dann nur Material für die Ü50-Generationen liefern (wenn überhaupt) kann und will ich nicht unterstützen.
    Ich zahle gerne für etwas was ich nutze (sky) aber zwangsabgaben für Schund der mich nicht interessiert ist eine Frechheit.

    Also, Fazit:
    Öffentlich zu PayTV. Wenn wirklich so viele Interesse an den Sendern haben, wäre das auch kein finanzieller Verlust für die Sender. Und ansonsten würde es wenigstens zu einer Neuorientierung entsprechend der Kundenwünsche verhelfen.
    Also so oder so positiv.

  15. Was mich ankotzt ist, dass die öffentlich rechtlichen genügend Geld mit der GEZ Zwangsgebühr in den Hals geschoben bekommen und sie sich trotzdem weiterhin mit Werbung finanzieren. Während andere keine GEZ Gebühren bekommen und sich nur per Werbung über Wasser halten müssen.

    Desweiteren die öffentlich rechtlichen Schwachsinnssendungen für Minderheiten bringen. Sendungen die keinen Arsch interessieren, die aber Unsummen an Geldern, an unseren GEZ Gebühren, verschlingen. Abgehalftete Show“größen“ für teuer Geld einkaufen um sie dann nach ein paar Jahren wieder an SAT, PRO7 und RTL abzugeben. Deutsches TV ist einfach Scheisse. Egal ob öffentlich rechtliches oder die Privatsender.

    Ich bin für Pay TV und jeder soll selbst entscheiden können was er sehen möchte und was nicht!

  16. Solange die öffentlich-rechtlichen politisch neutral berichten und die Posten dort nicht nach Parteibuch besetzt werden, bin ich gerne bereit, eine Gebühr zu zahlen. Leider ist das aber nicht so, andererseits immer noch besser als die Privatsender; hier wird in keiner Weise sachlich berichtet..

  17. Erinnert mich derb an Schutzgeld!

  18. Wenn jeder zahlt betrifft das auch alle Menschen mit Behinderungen? Dann würde mir mein Behindertenausweis noch weniger nutzen. Dafür darf ich weiterhin kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, die in meiner Stadt nicht barrierefrei sind.
    Wenn es auch mich trifft werde ich bestimmt nicht vor Freude aus dem Rollstuhl springen.

  19. Ich find auch eher paytv draus machen…
    Wieso für etwas zahlen das man nicht nutzt?!

  20. Wenn schon haushaltsabgabe dann a) günstiger und b) alle Beiträge in die Mediathek (bitte nur noch eine die auch gut funktioniert) und das für immer und nicht nur für ein Jahr.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.