Gewinnmaximierung statt Kundenzufriedenheit

Tja, entweder ich blicke bei den aktuellen Tarifen der ganz Kommunikationsanbieter nicht mehr durch, oder es ist tatsächlich so: du wirst als Kunde gemolken ohne Ende. Echte Flatrates zum mobilen Surfen gibt es eh kaum noch, meistens bekommt man 200 MB Traffic bei bis zu 7,2 MBit und wird danach gedrosselt. Wer mehr zahlt, bekommt auch 5 GB.

Nun befinden wir uns im Jahre 2010. Viele von uns haben mehr als ein mobiles Gerät zum surfen. Netbook, Notebook, Smartphone, iPhone oder ein iPad. Schwierig, da den passenden Tarif zu finden – vor allem, wenn man mehr als ein Gerät nutzt. Da überlegt mal schon einmal sich eventuell solch ein Smartphone ohne Vertrag zu kaufen und somit sich lästige monatliche Gebühren einspart.

Wie schaut es eigentlich aus, wenn ich mehr Geräte habe, liebe Telekommunikationsanbieter. Ich will nicht für jedes Gerät extra ablatzen müssen. Ich würde gerne selber entscheiden, wie ich beispielsweise meine 5GB Transfervolumen versurfen will. Vielleicht nutze ich ab und an mal mein Smartphone, dann aber wieder mein iPad oder meinen UMTS-Stick am Notebook.

Kleines Beispiel: Kunde ist ganz normal bei o2 und hat für 10 Euro das Internet Pack M gebucht. Kostet 10 Euro extra. Nun kauft man sich ein iPad und muss (sofern man surfen möchte) gleich noch einmal latzen. Ist nämlich neu (kam gestern oder so per SMS bei mir rein): o2 Blue.

o2 nenne ich hier nur als Beispiel, den gleichen Heck Meck gibt es bei Vodafone & Co sicherlich auch.So hat sich zum Beispiel jemand seine zweite Karte für das iPad zurecht geschnippelt und kurz danach folgendes per SMS bekommen:

Warum muss ich für jedes Gerät einzeln ablatzen? Ich möchte selber bestimmen, wie ich meinen Traffic verballere. Ich möchte frei sein. Ich möchte meine SIM-Karte nicht aus dem Handy nehmen und in meinen UMTS-Stick packen. Ja, es gibt Multi-Cards – aber dann sollten diese auch aktiver beworben werden…

Ich möchte einen fairen Tarif für alle meine Geräte.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

57 Kommentare

  1. Es gäbe da noch die Lösung per MiFi also Router in die man eine UMTS-Karte stecken kann, die in die Hosentasche passen und dann bis zu 4 Stunden die ganzen sachen in W-Lan umrechnen.. Ein Hersteller ist http://www.novatelwireless.com/ – Novatel — da brauchst du nur einen UMTS-Vertrag und hast für alle Mobilen Geräte per Knopfdruck am Router W-Lan.

    Das hatte ich mir auch schon angedacht um mobiles Internet für mein iPod zu bekommen….

    vielleicht erfinde ich ja irgendwann mal das erste W-Lan Fahrrad 🙂

  2. Zwergnase says:

    Irgendwie seh ich das Problem nicht. Ich hab auch das Internet Pack M gebucht und hab 2 Sims, laufen die etwa nicht mit dem iPad (mal abgesehen vom Formfaktor)?

  3. Habe mich dem mobilen Internet bisher weitesgehend verschlossen, daher hier nur ein kleiner Hinweis für die unter uns, die mit Werbung weniger Probleme haben:

    Auf http://www.netzclub.net gibt es die Möglichkeit, im Austausch gegen max. 30 Werbe-SMS pro Monat, von denen man auf eine (kostenlos) reagieren muss, verschiedene Tarife gratis, darunter auch die erwähnte 200MB/10€ Internetflat von o2.

  4. frei sein, heisst in diesen zeiten: kopfschuss!

  5. @Zwergnase: ich glaube er meint, dass er nur ein SurfStick für Mac/PC hat .. aber gerne auch per iPad und HTC desire ins Netz gehen will, in das der Stick ja nicht hineinpasst, solang in dem Stick keine herausnehmbare Karte steckt….

  6. In anderen Ländern gehts Vorwärts, aber in Deutschland leider Rückwärts. Ich hoffe auf LTE und das sich damit endlich mal was ändert. Vor allem auch mit der Geschwindigkeit. Hab hier teilweise nur EDGE anliegen und das nervt einfach mal. Aber zu was brauch man auch mehr Geschwindigkeit, denn um so schneller sind die kargen Datenvolumen (nein, dass sind keine Flatrates) aufgebraucht. Und mit GPRS-Geschwindigkeit kannste gleich einpacken.

    der Heiko

  7. Man muss nur mal nen Blick in die Alpenrepublik werfen, um zu sehen, wie wir in Deutschland beim Mobilfunk abgezogen werden. Ist echt ne Schande, dass keiner von den großen Providern eine klare und durchsichtige Preispolitik betreiben kann, obwohl die Umsätze hier x-mal so hoch sind wie in Österreich.

  8. Bei Vodafone sollte das mit der Twincard auch funktionieren
    http://www.vodafone.de/infofaxe/520.pdf

  9. o2blue gibt es seit dem es das iPad gibt.
    Bei o2 besteht auch die Möglichkeit auf eine weitere Karte, ob Micro weiß ich jetzt nicht, aber die kann man ja dann wenn dann zuschnippeln.

    Hast du schonmal den Support gefragt? Am besten nicht am Wochenende, da kannste auch mit der Wand reden. 😉

  10. >Ich hoffe auf LTE und das sich damit endlich mal was ändert.

    Definitiv wird sich damit nix ändern.
    Niemand hindert die mobilfunker jetzt gprs flats anzubieten,lieber wird mit x,x mbit/s geblendet.
    Und das werden sie auch bei lte machen.

    >Vor allem auch mit der Geschwindigkeit. Hab hier teilweise nur EDGE anliegen und das nervt einfach mal.

    Das fände ich ja zum reinen mobilsurfen persönlich vollkommen ausreichend,wenn es denn eine echte flatrate gäbe.

  11. 2. sims gehen im iPad nicht, wenn man die sim auch zum telephonieren nutzen will, da das iPad sich durch einen grandiosen f***up als eine telephon beim mobilfunkmast meldet, jedoch anruf versuche immer mit belegt quitiert

  12. Multicard und dann selber geschnippelt?

  13. webharvey says:

    Guck dir T-Mob an mit dem iPhone4, nur 1 Karte und die als MicroSim. Also nur im dem Handy zu nutzen, passt ja in kein anderes rein, weil zu klein. Wenn man zum Sport/Hobby en altes Handy mitnehmen möchte. Genauso ne Abzocke. Gibt nämlich keine MultiSim mehr dazu 🙁

  14. fellowweb says:

    Es gibt doch von jedem Anbieter irgendeine Form, mehrere SIM-Karten auf einen Tarif laufen zu lassen.

    Ich habe zum Beispiel 3 SIM-Karten für meinen Complete XL (1. Generation) von T-Mobile. Da kann ich das Inklusiv-Datenvolumen auf jedem x-beliebigen Gerät absurfen.

  15. vollste Zustimmung! Fühle mich oft verarscht. Da werden einem popelige 200 MB zugesprochen.. Die sind nach 2 Wochen verbraucht. Und edge Geschwindigkeit ist nicht zumutbar.

    Besonders heftig wird es wenn man sich mal außerhalb Deutschlands bewegt. Abzocke pur!

    Die Menschheit wäre um ein vielfaches Produktiver mit einer ausgebauten Netzinfrastruktur und bezahlbaren Zugang zu Dieser.

  16. Tja, ich finds eh allgemein n bissl arm das mobile Internet. Keine Leistung und dafür zahlen ohne Ende. Kommt mir vor wie 1996/1998 -.- Aber ok, die Leute kaufens halt, egal was sie dafür bekommen und wie viel es kostet … Deswegen funktioniert der quatsch ja auch. Guckt euch doch mal um, zuhause bekommt man bald 50k DSL für ~20/30 Euro im Monat. Ich erwarte im Mobilen Sektor zwar keine derartige Geschwindigkeit (mobil würden 1/2k auch schon reichen), aber dafür halt auch wirklich ne flatrate und das für höchstens 15 Euro im Monat. Alles andere finde ich is quatsch. Aber ich glaube es braucht noch einige Jahre (~15 vielleicht) bis wir in dem Sektor auch so Fortschrittlich sind.

    Liegts an der Infrastruktur dass man die Leute beschränkt oder will man den Kunden nur alibimäßig in nen höheren Tarif zwingen? Warum sonst sollte man das ganze drosseln (is geh geil: unbegrenzt Internet – bis 2 gb, dann wirds begrenzt, solche Lügen direkt ein paar Zeilen auseinander hasse ich eh wie die Pest).

    Aber ich finds ok, ich brauch kein Inet unterwegs, hab ich daheim und in der FH, dazwischen brauch ich nicht wirklich einen Anschluss – Ich bin sogar ganz froh dass ich unterwegs nicht auch online bin.

    Cu Crono

  17. Die Drosselung gibt es, damit man nicht die begrenzten „Funkleitungen“ besetzt durch dauerhaftes Linux-Distributionen-Herunterladen. Man möge sich dafür bitte noch eine DSL-Leitung bestellen.

    Ich finde, die Telekommunikationsunternehmen machen es genau richtig: Sie nutzen den Boom bei iPhone, iPad und anderen mobilen Geräten herrlich fies aus.

    Wer sich so’n Teil zulegt, zahlt bereitwillig fast jeden Preis dafür und bindet sich darüber hinaus auch meist noch über 2 Jahre.

    Das ist wie beim Sprit: Da zahlt man auch den Preis, der auf der Anzeige steht oder man kann nicht mehr weiterfahren und das wissen die natürlich.

    Solange es Leute gibt, die das ohne Murren zahlen, wird sich daran nichts ändern. Man müsste seinen Unmut über Boykotts ausdrücken und einfach gar nicht mehr ihre Dienstleistungen nutzen.

    Aber das will ja irgendwie auch keiner.

  18. Paradiesstaub says:

    Ich hoffe ja immer noch, dass Google sich mal als Mobilfunkanbieter versucht 🙂

    Die derzeitigen Firmen sind einfach so Kunden unfreundlich.
    Wie du schon angemerkt hast, der Kunde wird gemolken. Die Tarife sind total undurchsichtig, überteuert und haben oftmals mit einer echten Flatrate nichts gemein.

    Als Kunde habe ich immer ein schlechtes Gefühl im Bauch, da ich dauernd aufpassen muss, nicht über den Tisch gezogen zu werden. Das ist negativ – jedenfalls langfristig (schei* Erbsenzähler überall).

    Wie gesagt, ich hoffe auf Google. Da gäbs dann eine echte Flatrate für 5 € im Monat ohne sonstige Gängeleien. Die ganzen anderen Mobilfunkanbieter würden sicherlich laut aufschreien und ihren Lobbyisten in Berlin noch mehr Geld zustecken – hach. wär das ein Fest.

  19. @Paradiesstaub
    Du glaubst doch nicht ernsthaft, das Google wirklich etwas ohne Gegenleistung verschenkt ??? Stichwort Personalisierte Werbung: Du unterhälst dich mit einem Freund über die letzte Fahrradtour und schwups meldet sich währed des Gersprächs eine freundliche Stimme zu Wort: Sie ineteressiern sich für Fahrräder: Beim Händer XY in ihrer nähe gibt es schöne Mountenbikes 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.