Getty Images öffnet Bilddatenbank: „Freie“ Verwendung für Seitenbetreiber

Eine häufige Frage von Webseitenbetreibern oder Bloggern: wie schaut das eigentlich mit der Bildverwertung im Internet aus? Was darf ich nutzen, was nicht? Im Falle dieses Blogs bediene ich mich gerne offizieller Pressefotos, alternativ wildere ich in den Untiefen von Flickr oder anderen Bilddatenbanken, die Bildnutzung auf Basis der Creative Commons-Lizenz – oder gar frei – anbieten.

IMG_5540-1300x866

Aber auch hier muss man aufpassen, denn eine fehlerhaft genutzte CC-Lizenz führt oft zu Abmahnungen. Auch versuche ich selber immer, eigene Fotos zu machen, das Meiste lässt sich zumindest bei uns eben quick’n’dirty visualisieren. Alternativ gibt es natürlich Bilddatenbanken, hier kann man nutzbare Bilder gegen den harten Euro eintauschen – nicht verwerflich, Fotografen, die ihre Bilder anbieten, müssen ja auch etwas verdienen.

Das größte Bildarchiv – Getty Images – macht nun einen interessanten Schritt. Getty Images? Jau, die sind auch schon mit Abmahnwellen gehen Menschen vorgegangen, die (unwissentlich?) Bilder verwendend haben, für die eine Gebühr fällig gewesen wäre – aber Unwissenheit schützt nicht vor Strafe, das weiss sogar ich mittlerweile. Nun zur neuen Vorgehensweise von Getty Images. Bilder lassen sich einbinden. Von euch – von mir. In Blogs und Seiten.

35 Millionen der 60 Millionen Bilder sind frei nutzbar, können bei euch auf der Seite mittels Script eingebunden werden. Muss man sich wie ein YouTube-Video vorstellen. Im Bild ist dann eine Info mittels Link zu sehen, woher das Bild kommt. Der Grund für das neue Vorgehen? Bei Getty weiss man, dass man – sofern man wirklich will – das Bild auch irgendwie anders bekommen kann. Ist wie mit allen anderen Medien. Was bekommt Getty im Gegensatz dafür? Daten eurer Besucher. Ferner könnte in den Bildern Werbung eingeblendet werden – und wenn Getty Images das Bild entfernt, dann verschwindet es auch bei euch  – wie ein gelöschtes YouTube-Video.

Zu beachten ist auch, dass Getty Images sich etwas verwirrend ausdrückt, wie Freund und Kupferstecher Kai Thrun zu bedenken gibt: „Getty Images drückt sich in den Nutzungsbedingungen etwas schwammig aus. Für die redaktionelle Verwendung ist es ok, für gewerbliche Zwecke allerdings nicht. Da stellt sich die Frage, ob ein Blog mit Werbung – so wie meiner – unter gewerbliche Zwecke fällt oder nicht.“

Weiterführende Links:

Let’s CC: Suchmaschine für freie Bilder

* Creative Commons Suche

* PicJumbo

* Creative Commons können teuer werden

* So schnell wird man Content-Dieb Teil 1

* So schnell wird man Content-Dieb Teil 2

*SXC – freie Bilder

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Vielen Dank für diesen Hinweis und besonders die Linksammlung am Ende 🙂

  2. ciabatta123 says:

    Nicht mal wenn die Firma mir Geld zahlt, würde ich von diesem Abmahnverein ein Foto integrieren.

  3. Christian (@vergleichenbitte.de) says:

    Wow, das ist eine komplette Umstellung von deren Philosophie. Respekt, dass die das ausprobieren. Ich schätze allerdings, dass es für einen Blog mit Werbung nicht gestattet ist, die Bilder frei zu nutzen.

  4. Blogs mit dem kleinsten Werbebutton oder Anzeige werden dann bestimmt abgemahnt…. Also ich würde da wirklich sehr aufpassen, gerade bei dem Verein….

  5. Wird Zeit dass die Regierung oder der Bundesgerichtshof endlich mal einen Deckel auf diesen Abmahn-Sumpf macht. Ist ja OK wenn’s gerechtfertigt ist, aber die Kosten sind Teilweise unverschämt übertrieben. Musste ich leider auch erst wieder vor Kurzem feststellen.

    Cashy, mich würde mal interessieren wie du mit geleakten Bildern umgehst. Beispielsweise von @evleaks. Dort sehe ich nie eine Urheberrechtsangabe. Reicht dort das Wasserzeichen im Bild? Schon mal irgendwie Probleme mit geleakten Bildern gehabt?

  6. @engelhuber:Offiziell gibt es die Leaks ja nicht und ich verlinke evleaks auch immer.

  7. Daniel B. says:

    Wichtig ist eben bei der Nutzung der Bilder zu schauen, dass sie nicht in den sozialen Netzwerken genutzt werden und dort als Artikelbilder fungieren. Gerade wer auf Tools setzt die automatisch die Beiträge aus dem CMS verteilen…

  8. @Daniel B., der Hinweist ist interessant. Trifft das nur auf die von mir angesprochenen Leak Bilder zu? Gibt’s da irgendwo noch einen detailierteren Hinweis zu?

  9. Also dieser Blog hat doch klar eine Absicht zur Gewinnerzielung. Interessanter wird es bei kleinen Blogs wie bei Blogger wo sich einfach ein kleiner Werbebanner einblenden lässt.

  10. Wie ich auch schon bei Shu in den Kommentaren schrieb… Danke für die Info, aber die Verwendung von einem iframe code finde ich bei Bildern im Blog nicht so gut. Bei Videos mag das ja ok sein. Aber Bilder müssen einen html code haben, damit sie auch richtig in Social Media Sharings angezeigt werden. Außerdem verwende ich die excerpt Funktion von WordPress und die zeigt dann nur den Code auf der Startseite an und nicht das entsprechende Bild oder Thumbnail dazu.

  11. Daniel B. says:

    @Engelhuber: Beziehe mich damit gerade nur auf Getty Images. Ich habe es technisch noch nicht verfolgt oder probiert, aber mich würde interessieren ob es hier Erfahrungswerte gibt.

  12. @Marc: den Unterschied erkläre mir auf jeden Fall! Wo ist der konkrete Unterschied?

  13. @ Daniel B.
    wichtiger Hinweis. Verwende gerne Bilder von flickr und Co, mit der Suchfunktion ja kein Problem freie bzw. Bilder unter CC zu finden.
    Wenn die aber auf G+ oder Facebook geteilt werden, fehlt natürlich der Bildnachweis.

  14. Getty. Von dieser Firma und ihrer kriminellen Anwaltskanzlei Waldorf-Frommer würde ich nichts geschenkt nehmen.

    Die mahnen auch private Leute mit dem Hinweis ab, sie hätten sie schon früher abgeschrieben. Was sie aber nicht tun. Dafür warten sie ein bestimmte Zeit ab um die Kosten für den abgemahnten in die Höhe zu treiben.

    So etwas liest man in Foren. Klar, da kann viel stehen. Aber jetzt ist es einer Bekannten auch passiert. Und die würde – zumindest mich – nicht anlügen.

    Auf den telefonischen Hinweis ihres Anwaltes an Waldorf Frommer, dass es hier doch offensichtlich nicht mit rechten Dingen zuginge, kam die Antwort: „Herr Kollege, sie wissen doch, die Großen fressen die Kleinen.“

    Finger weg von Getty.

  15. Da hätte ich zu viel Angst, dass ich wegen irgendeinem Formfehler doch eine Abmahnung bekomme, weil denen mein Link nicht passt oder wegen irgendeiner anderen Kleinigkeit, selbst wenn ich Getty korrekt als Quelle angebe. Durch das Script wissen die sogar ohne eigenes Suchen, wer die Bilder nutzt – hat etwas vom Rattenfänger 😉

    Getty, nein danke!

  16. man kann schon für ein paar Euro gute Bilder zB bei Photocase erwerben, die zudem optisch ansprechender sind als von den freien Bilddatenbanken.

  17. Ich bin über http://pixabay.com/ gestolpert. Vielleicht ist da was für euch dabei.

    Zitat von der Seite:
    „Deine Quelle für freie Vektorgrafiken, freie Cliparts und freie Fotos.
    Du kannst alle Bilder dieser Website kostenlos und ohne Quellenangabe für private und kommerzielle Zwecke verwenden – sowohl online als auch für Print-Medien.“

  18. Ich arbeite für einen Verein, der für die Stockfotos in der zweimonatlich erscheinenden Informationsbroschüre nur ein sehr begrenztes Budget zur Verfügung hat. Deswegen nutze ich neben den bisher genannten Alternativen: canstockphoto und 123rf. Die sind selbst bei Auflösungen für Ausdrucke sehr günstig.

  19. Die Fotos bei Getty sind sehr teuer. Für ne Seite mit 100 Besuchern im Monat werden für ein kleines Bild ungefähr 30 Euro fällig, genauso wie bei einer Seite mit 100.000 Besuchern. Mir wär das auf jeden Fall zu heikel mit diesem neuen Modell auf ner Seite mit Werbung dann diese Bilder einzubauen – schwupps hast Du ne Abmahnung. Oder Du baust in deine Seite 250 Bilder ein, und die ändern das Modell und Du darfst da jedes wieder raus löschen – neue Bilder suchen – bestimmt nicht! Bilder gehören auf den eigenen Webserver. Gettys Modell überzeugt mich nicht – das eine ist zu teuer – das andere riskant und undurchsichtig. Ich bleib bei Fotolia – gute Bilder für eine Hand voll Euro ist ok,

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.