Gestohlene EC-Karten trotz Sperrung noch mehrere Stunden nutzbar

So eine EC-Karte kann auch verloren gehen – oder schlimmer: gestohlen werden. Dann ruft man die Bank an und lässt die Karte sperren bzw. erledigt dies möglicherweise gar selbst im Online-Banking. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass sich die jeweilige Karte dennoch noch stunden- oder sogar tagelang nutzen lässt.

So berichtete rbb, dass eine Betroffene ihre Karte nach Diebstahl nur Minuten später sperren ließ. Dennoch war es für die Diebe noch Stunden danach möglich, Waren im Wert von mehreren Hundert Euro zu erwerben. Laut der Polizei sei das kein Einzelfall, sondern liege an einer teilweise vorkommenden Verzögerung bei der Datenweiterleitung im System der Banken. Dies betreffe speziell kontaktlose Zahlungen.

So hänge beim kontaktlosen Bezahlen davon ab, ob die Sperre erkannt werde, wie das jeweilige Kassensystem angebunden ist. Es sei möglich, dass ein Online-Abgleich mit dem Sperrsystem nur alle 12 oder nur alle 24 Stunden erfolge. Ebenfalls weniger bekannt: Auch Lastschriften funktionieren selbst bei gesperrter Karte. Will man dies unterbinden, muss man die jeweilige Karte auch zusätzlich über die Polizei sperren lassen. Diese bietet einen sogenannten „KUNO-Sperrdienst“ an. Dafür kooperieren die Polizeibehörden in Bund und Ländern und große Handelsketten. Zumindest bei großen Ketten werden dann auch Lastschriften unterbunden.

Wurde die eigene EC-Karte gestohlen, aber direkt gesperrt, übernehmen die Banken in der Regel den entstandenen Schaden. Generell lässt sich natürlich Ärger vermeiden, indem man nach Verlust oder Diebstahl möglichst schnell aktiv wird.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

74 Kommentare

  1. ACHTUNG! Sumup unterstützt die Girocard NICHT! Bezahlt man damit, greift VPay oder MAESTRO. Neue Girocards haben diese Funktion aber nicht mehr. Ihnen fehlt entsprechendes Logo. Ich war letztens erst Essen und konnte nicht bezahlen. War sehr peinlich! Ich besitze keine Kreditkarte sondern nur eine Sparkassen-Girocard, welche ich digital im iPhone hinterlegt habe. Die Karte führe ich nicht mit und teile sie digital auch mit meiner Frau. Habe also keine Karte auch in ihr iPhone hinterlegt (ist erlaubt und funktioniert). Da meine Girocard noch älter ist, hat sie zwar das MAESTRO-Logo aber dies greift nur, nutze ich die physische Karte. Über Apple Pay wird nur die deutsche Girocard-Funktion genutzt. Somit konnten ich die Rechnung nicht bezahlen und die Polizei kam. War mir sehr unangenehm. Zum Glück gibt es bei der Sparkasse jetzt erste Automaten wo man dann auch mit der digitalen Girocard über Apple Pay Geld ziehen kann aber für mich kommt dieser Service etwas spät. Meine Karte werde ich auch in Zukunft nicht mehr mitführen und eine Kreditkarte kommt mir nicht ins Haus aber ich frage jetzt immer erst, ob Sumup genutzt wird oder nicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.