Gerücht: Ende der Nexus-Reihe bereits 2015?

Eldar Murtazin, seines Zeichens gut informierter Mensch in der mobilen Szene, hat in den letzten Jahren einige Informationen vorab konkret benennen können – allerdings muss man auch sagen, dass seine Aussagen oftmals einfach nicht eingetroffen sind. Von daher sollte sein aktueller Tweet auch mit einer gehörigen Portion Skepsis betrachtet werden. Er behauptet auf Twitter dass wir im Jahre 2014 noch Nexus-Geräte sehen werden, ab 2015 soll damit aber Schluss sein. Statt der Nexus-Serie gibt es dann Google Play-Editionen diverser Smartphone-Hersteller.

Nexus 5

Der Name „Google Play Edition“ soll 2015 ebenfalls anders lauten. Plausibilitätscheck: Die Nexus-Reihe hat sich bei versierten, als auch bei nicht so versierten Anwendern einen guten Ruf verschafft. Pures Android und flotte Updates wurden für viele zum Kaufkriterium. Kein Wunder, dass im letzten Jahr schon mehrere Google Play-Editionen auf dem Markt zu finden waren – bislang leider nur in den USA. Google und die Smartphone-Hersteller könnten beide profitieren. Anwender empfinden nacktes Android und flotte Updates als tolle Sache, Hersteller können Google Play-Editionen anbieten, brauchen aber keine Angst haben, dass ihnen ein extrem „gut & günstiges“ Nexus von Google einen Strich durch die (Verkaufs-) Geschichte macht und Google macht vielleicht sein eigenes Ding mit Motorola.

„Ob Eldar wirklich richtig steht, seht ihr wenn das Licht angeht“ – bis 2015 ist ja noch ein wenig hin. Was denkt ihr? Mumpitz oder nicht?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Hab mich schon gefragt wie sie das übernächste Nexus nennen wollen.

  2. Bitte nicht! GPEs sind ja ganz nett, aber man hat dann Hardware bei der nicht alles funktioniert und zahl den vollen Preis, nein danke! Und dann muss erst auch mal in D verfügbar sein..

  3. Nooooooooooiiin! Bitte nicht!
    (Ich bin SEHR zufrieden mit meinem N5 und möchte auch ein N5 2015 Edition haben)

  4. Ich sag Eldar Mumpitz.

  5. Nexus „Final“ Ende 2014 incoming haha

  6. Sofern die Google Play Editionen signifikant billiger sind, als die bloatwaremäßig fetter ausgestatteten Mainstream-Modelle, und sofern sichergestellt ist, daß sie zeitnah(!!) mit der neuesten Android-Version versorgt werden, und das nicht nur 1x, sondern wenigstens die 4x innerhalb der 18 Monate, dann wäre das schon OK.

    Andererseits stellt sich die Frage, ob Google wirklich auf die Nexus-Android-Betatester (denn das sind sie ja letztenendes) verzichten kann und will.

  7. @Gast: Zeitnahe Updates sollten wohl klappen. „Signifikant billiger“ als die originalen Versionen ist aber doch sehr abwegig. Dafür gibt es überhaupt keinen Grund.

  8. Es wäre schade um die Nexus Reihe, trotzdem nachvollziehbar. Google will nicht ewig die Geräte subventionieren und mit Ausnahme in der Techszene war der Erfolg auch eher gering. Was wohl eher am Marketing lag.
    Nebenbei hat Google begonnen die Systemdienste zu trennen und somit schnellere Updates in Zukunft zu ermöglichen.

    Das sind alles Gründe gegen Nexus.

    Die Frage ist eher, was haben Google und die Hersteller nun gelernt. Egal wie sie das Kind auch nennen, die Google Play Edition ist der grösste Schwachsinn. Für weniger Features mehr Geld? Klingt nicht logisch und dauerhaft erfolg versprechend.
    GPE macht erst Sinn wenn der Nutzer zwischen den Versionen frei wählen darf. 1 Gerät, 1 Preis und die freie Wahl ob Hersteller oder Google Ui gewünscht ist.

  9. Detlef aus Kiel says:

    Pures Android ist für mich CM ohne GAPPS

  10. Pures Android ist wenn überhaupt AOSP. CM packt viel zu viel mist mit (Apollo, DSP, etc…)

    Ich denke eher, die Nexusreihe wird von „Motorola“ unter dann neuem Namen weitergeführt…

  11. Wäre absolut schade, denn das einzige Smartphone, welches ich kaufen würde, wäre ein Nexus 5 alle anderen sagen mir nicht zu.

  12. Ist doch völlig egal, ob die Geräte nun „Nexus“ heißen oder nicht. Das ist doch nur ein Label. Kommen doch sowieso von unterschiedlichen Herstellern. Und wenn die Anzahl dieser Geräte als „Google Play Edition“ steigt, ist das doch kein Nachteil. Dann hat der Käufer eben noch mehr Auswahl. Die Entscheidung, welches Gerät am besten zu einem passt, trifft immer noch der Kunde. Und das ist gut so.

  13. Oha. Dann noch schnell zuschlagen Ende des Jahres und ein N5 bestellen…
    Einziger Vorteil der Gpe ist doch das es für die Geräte auch Custom-Roms gibt. Ansonsten wie schon erwähnt weniger fürs gleiche Geld.

  14. Ob sich Google dann mehr auf Tablets und/oder Chromebooks konzentriert? Oder möchte man den Markt für günstige (und gut ausgestattete) Smartphones auf Dauer Motorola überlassen? Wird sich zeigen.

    Google Play ist ja bisher hier nicht verfügar und auch preislich weniger interessant.

  15. Google hat wohl einfach keinen Bock mehr, die Geräte zum Einkaufspreis zu verschleudern. Was ich durchaus nachvollziehen kann, hab mich sowieso immer gefragt, warum die das überhaupt machen…

    Dann lieber die Google Play Editionen! Sind nicht schlechter ausgestattet (teils deutlich besser), nur für den Endkunden halt teurer, da hier nichts von Google subventioniert wird.

  16. Why not Dualboot?

  17. Schlaumeier says:

    Google hat wohl – insbesondere auch durch die Subventionierung der Nexus-Geräte – erreicht, was es wollte => Android am Markt besser zu etablieren bzw. gegenüber Apple und iOs aufzustellen. Selbst wenn die Nexus-Geräte vorwiegend durch die Tech-Nerds gekauft wurden/werden, folgen diesen doch irgendwann auch die Massen.
    Und für die jetzt vorhandenen Massen Massen an Geräten subventionieren zu müssen, wird dann irgendwann zuviel Aufwand für zu wenig Gewinn.
    Auch bei der Software im Playstore (formerly known as market) gab es in der Anfangszeit sehr viel häufiger Google-gesponserte Aktionen, in denen sonst teure Apps kostenfrei oder günstig zu bekommen waren, was sich mittlerweile auf ein Minimum reduziert hat. Alles eben um das eigene System zu pushen. Und wenn dieses Marketing-Ziel erreicht ist, kommt eben der Kommerz.
    Vielleicht haben aber auch die Hersteller keine große Lust mehr, ihre Geräte unter Wert zu verkaufen.

  18. Ich kann es mir gut vorstellen. Zum einen wollte Google mit der Nexus-Reihe neue Android-Versionen vorstellen. In letzter Zeit hat sich der Fokus anscheinend ein wenig geändert in Richtung Preiskampf mit Apple und der massiven Verbreitung von Android und Google-Diensten. Diese Ziele hat man quasi erreicht. Ich könne auch mit den Google Play-Versionen sehr gut leben, wenn ich mein favorisiertes Gerät mit nacktem Android kaufen kann. Ist doch egal ob ich ein Nexus von ASUS oder LG oder eine Google Play-Edition vom gleichen Hersteller kaufe.

  19. „gut informierter Mensch in der mobilen Szene, hat in den letzten Jahren einige Informationen vorab konkret benennen können – allerdings muss man auch sagen, dass seine Aussagen oftmals einfach nicht eingetroffen sind“

    … aha: wenn man „einiges“ konkret benennen konnte, „oftmals“ das benannte aber doch nicht eingetreten ist … dann also ist man also ein „gut informierter Mensch“?
    😉

  20. Wenn Google etwas mit Motorola verdienen will, können sie nicht permanent ihre eigenen Angebote untergraben. So einfach ist das

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.