Gerald Köhler scheint Next-Generation-Fußballmanager zu realisieren

Das Spiel-Genre Fußball-Manager ist seit Kindesbeinen meine Leidenschaft. Ich habe so ziemlich jedes Fußball-Spiel inklusive der ganzen Manager auf zahlreichen Plattformen durchgespielt, darunter natürlich den Bundesliga Manager, den Fußball Manager von EA und früher natürlich Anstoss. Anstoss ist für mich ein Meilenstein in diesem Genre, da stimmte fast alles. Fußball in Perfektion mit einem Schuss Spaß. Ich habe unzählige Stunden meinen Verein in Anstoss betreut.

Doch irgendwann zog es Gerald Köhler, eine der prägenden Köpfe der Fußball-Manager-Spiele zu EA. Dort war man dann ein paar Jahre dabei und hat den EA Fussball Manager produziert. Mit weniger Spielwitz, aber durchaus zu gebrauchen – Alternativen gab es eh kaum. Aber auch der Fußball Manager von EA wurde irgendwann eingestampft und glücklicherweise gibt es mit dem Sports Interactive Football Manager für mich eine spielerische Heimat.

Doch darum soll es nicht gehen, sondern um Gerald Köhler. Der verriet in irgendeinem Interview mal, dass er er sich vorstellen können, noch einmal einen solchen Fußball Manager zu realisieren. Seit längerem ist man in der Entwicklung von Spielen aktiv und realisiert seit Mitte 2008 Lösungen unter der Flagge der „Winning Streak Games GmbH„.

Eine Firma gegründet nicht nur von Gerald Köhler, sondern auch Dirk Winter und Rolf Langenberg sind dabei. Namen, die die Anstoss-Spieler von früher sicherlich noch grob kennen könnte. Offensichtlich plant man wieder einen Fußball Manager, denn seit einiger Zeit gibt es auch eine passende Stellenanzeige, die bereits von einem Next-Generation-Fußballmanager mit dem Arbeitstitel „Dream Team“ spricht.

Das ist natürlich alles recht grob und ohne passende Zeitfenster. Offensichtlich arbeitet aber eine der Legenden des Fußball-Manager-Genres an einem neuen Fußball Manager und das sind schon einmal sehr gute Nachrichten. Bis es soweit ist, bleibe ich aber liebend gerne beim Sports Interactive Football Manager 2019 (da hat sich seit 2017 an meiner Liebe nichts geändert), den ich auf dem Desktop extrem rund finde und auch ab und an auf dem iPad spiele.

  • Danke Sören

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Oh mein Gott, das wäre so unfassbar geil! Einfach nur ein Anstoss 3 in aktuellem Gewand und Lizenzen. Ohne letzteres wäre auch nicht schlimm, die Community wird’s schon richten. Und nein FM ist leider kein Ersatz, allein der Humor fehlt und Imbissbuden will ich auch errichten.

  2. Es wäre super wenn es weitere Alternativen geben würde.
    Anstoss 3 und später den EA Fussball Manager habe ich gesuchtet.
    Mit dem Sports Interactive Football Manager bin ich trotz mehrerer Anläufe nie warm geworden, das Managen fühlte sich zu sehr nach Arbeit statt Spaß an. Und somit blieb das Spiel dann auch immer ziemlich schnell ungenutzt liegen.

  3. Solange die EA Mafia die exclusivrechte an den Vereins- und Spielernamen hat ( hey Kartellamt Aufwachen), ist jede Manager Sim Chancenlos. Niemand will mit Dynamo München gegen Eintacht Dortmund mit Trainer Lucinda Faverotti spielen.

    • Haben sie doch gar nicht mehr!

    • Das hat Anstoss doch nie geschadet, seit dem es das Internet gibt (und vorher beim BMH der Editor und das Kicker Sonderheft zum Saison-Start) haben es gerichtet.

    • @Maik:
      Das halte ich für ein Gerücht. Die Anstoss war extrem erfolgreich – auch ohne Originaldaten. Später hat die Community dann die Originaldaten-Patches rausgebracht. Also……alles kein Ding.

  4. Gibt doch schon lange den einzig wahren Manger mit dem Football Manager von SI (damals Meistertrainer).
    Wüsste nicht was ein anderer Manager besser machen könnte, außer das Stadionumfeld ausbauen zu können.

    • Sören Hentzschel says:

      @Daniel: Der gesamte Manager-Part kommt bei SEGA viel zu kurz und kann nicht einmal im Ansatz mit den alten EA FMs mithalten. Insofern gibt es da sogar eine ganze Menge, was ein anderer Manager besser machen könnte. Mal ganz klein angefangen mit Sponsoren-Verhandlungen beispielsweise, ganz grundsätzlich mehr Einfluss auf die Finanzen des Vereins. Denn letztlich gehört genau das in eine Manager-Simulation, vor allem wenn man das Spiel so betitelt.

      Ich spiele auch den SEGA FM 19. Früher hatte ich auch jedes Anstoß, jeden EA FM und noch weitere Manager-Simulationen gespielt. Insofern habe ich einen Vergleich und weiß ganz genau, was der SEGA FM alles nicht hat und ich heute wirklich vermisse. Das lässt sich an einer Hand nicht abzählen.

      Was die Formulierung „einzig wahrer Manager“ betrifft: Es ist halt leider der einzige ernstzunehmende Fußball Manager momentan. Ohne echte Konkurrenz ist so eine Bezeichnung nichts wert. Auch deswegen freue ich mich darauf, dass da was Neues von Gerald Köhler in Arbeit ist. Nicht nur, weil Anstoß und EA FM wirklich brauchbar waren und dementsprechend hohe Erwartungen mit dem Namen verknüpft sind. Auch als Fan des SEGA FM ist das super, denn bekanntlich belebt Konkurrenz das Geschäft. Ich hätte wirklich nichts dagegen, wenn es wieder zwei starke Produkte am Markt gibt.

      Ist auch wirklich notwendig. Der SEGA FM hat ziemlich ähnliche Probleme wie der EA FM damals. Zu wenig Realismus, zu viele Logikfehler, Interview-Fragen, die man nach einem Tag alle kennt usw. Mit einem starken Konkurrenten werden die sich hoffentlich gegenseitig nach vorne bringen.

    • Ja und Nein.
      Mir persönlich ist der FM zu komplex.
      Ich habe solche Probleme mich da einzuarbeiten. Ich will ja, aber es fühlt sich immer nach Überforderung an.
      Jemand einen Tipp für guten Einsteigerguide?

      • Mitarbeitern die Aufgaben übertragen, am besten nur Transfers und so selber machen.

      • Sören Hentzschel says:

        Ganz genau wie caschy sagt: Mitarbeiter. Das Konzept hatte damals der EA FM und das Konzept hat der SEGA FM. Das Gute daran ist: Wer wie ich wirklich alles übernehmen will, kann genau das tun, und wer sich auf bestimmte Aspekte konzentrieren will, macht nur diese. Deswegen würde es auch super funktionieren, würden beim SEGA FM weitere Management-Komponenten dazukommen. Die wären dann nämlich ziemlich sicher genauso optional wie jetzt schon viele Dinge. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.