Geekbench-Macher behauptet: Ältere iPhones könnten mit neuem Akku mehr leisten

Es ist schon alles ein wenig merkwürdig, was da derzeit an Meldungen aus Apples Geräte-Portfolio die Runde macht. die Root-Lücke, das „Dategate“ bei iOS 11-Updates und im Oktober war es eine Studie, die belegen sollte, dass Apple alte iPhones NICHT durch Updates langsamer zu machen versucht. Nun liest man von einem weiteren Problem, dass aktuell bei Reddit schon diskutiert wird. Auch hier sind erneut ältere iPhones betroffen.

Der dortigen Behauptung nach sollen ältere Geräte wie das 6s angeblich wieder zu mehr Performance kommen, wenn sie einem Akkutausch unterzogen werden. Dies wirft unter anderem auch bei den Entwicklern des Benchmarks „Geekbench“ die Theorie auf, dass Apple eventuell bewusst oder unbewusst für ein Herabsetzen der Geräteleistung zugunsten von längerer Akkulaufzeit gesorgt haben könnte.

John Poole von Primate Labs hat für seine Behauptungen diverse Geekbench-Scores von iPhone 6s und 7 herangezogen, die mit verschiedenen iOS-Versionen erstellt worden sind. Hier fiel vor allem der recht große Unterschied der Scores bei iOS 10.2.0 und 10.2.1 auf, der bei dem kleinen Versionssprung nicht wirklich nachvollziehbar scheint. Apple beschrieb im Changelog zu 10.2.1 wie folgt: Ebenfalls verbessert wurde die Energieverwaltung bei starker Arbeitslast, um ein unerwartetes Ausschalten des iPhone zu vermeiden.

Hier setzt die Theorie an, dass Apple die Performance der Geräte bewusst heruntersetzen lässt, sobald der Zustand des integrierten Akkus ein gewisses Alter oder besser einen gewissen Zustand erreicht. Dies soll mit der Akku-Problematik des iPhone 6s zu tun haben. Hier gab es Probleme mit plötzlichem Ausschalten und ein Austauschprogramm, welches Ende 2016 startete.

John Poole von Geekbench schreibt dazu: Wenn die Leistungseinbußen auf den „Shutdown-Fix“ zurückzuführen sind, werden die Benutzer ohne Vorankündigung eine verminderte Leistung erfahren. Benutzer erwarten entweder volle Leistung oder reduzierte Leistung mit der Meldung, dass sich ihr Telefon im Energiesparmodus befindet. Dies könnte den Nutzer irreleiten, denn er könnte davon ausgehen, dass er sein Smartphone ersetzen müsse – nicht lediglich den Akku.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. Bartenwetzer says:

    Benchmarks interessieren mich nicht.
    Wie sind denn die Auswirkungen in der Realität die mich als User deutlich in der Nutzung einschränken?

    neue Batterien sind nach einer gewissen zeit nicht verkehrt.
    Einfach mal so was wie Coconut verwenden und sehen was mit der Batterie los ist.

    Ansonsten: Manchmal kann ein neues iPhone auch nützlich sein – neue Versionen des iOs haben auch neue Funktionen die nicht immer vollständig auf allen Modellen verfügbar sind.

    Viel Wind und heiße Luft.

  2. @Bartenwetzer
    Artikel nicht verstanden und stumpf in den „Apple verteidigen Modus verfallen“?

  3. Von wegen viel Wind und heisse Luft!

    Bitte mal genauer informieren, die iPhones werden bis zu 50% gedrosselt – natürlich merkt man das auch! Ich hab seit das Thema vor paar Tagen aufkam auch schon Berichte gelesen das bereits Akkutausche stattfanden und die Geräte dann wieder schnell waren. Da ist also wirklich was dran und das sind nicht nur ein paar Benchmarkpunkte! Die iPhones werden teils so langsam wie ein Gerät 2 Generationen davor!

    Nicht durch neue, aufwendigere iOS Versionen wie oft vermutet wurde sondern durch die Akkuproblematik und ordentliches runtertakten der CPU! So was geht gar nicht, da kauft der User ein neues iPhone weil sein altes langsam ist, dabei ist es nur 50% gedrosselt und der Akku kaputt. Es hätte also auch locker ein Akkutausch gelangt. So was geht einfach nicht!

  4. @Bernd: Hast du ein betroffenes iPhone 6s?

  5. Ich habe vor wenigen Tagen genau deswegen den Akku in meinem iPhone 6 getauscht. Mit Geekbench davor und danach gemessen. Ich kann bestätigen, dass sich die CPU Performance massiv verbessert , fast verdoppelt, hat. Die gemessenen Vergleichswerte belegen dies und seit dem Akkutausch reagiert das iPhone wieder flüssiger und ist wieder praxistauglicher geworden.

  6. @ Bartenwetzer

    Nicht jeder braucht ja immer die neuste Version.. Und bei diesem Thema würde ich mir ne EU-Vorschrift wünschen. Also waru elektroschrott produzieren, wenn es ein neuer akku auch tut. Es wirft ja auch nicht jeder gleich sein auto in die schrottpresse, ob der kalten Tage das auto nicht mehr anspringt weil die Liebe Batterie ihren dienst quitiert. Ich finde Hersteller von Handys sollten gezwungen werden das ihre Geräte 5 Jahre halten bzw. der Akku gegen humane kosten vom Hersteller erstetz werden muss. Mein 4 Jahre altes S3 hat letztes Jahr nen neuen akku bekommen. Es läuft super mit Los 14.1.. aber wird sinds ja gewohnt alle zwei Jahre mit Vertrag uns ein neues zuholen. Wenn mein neues HTC u11 in 1,5 jahren wenn der Vertrag rum ist und es noch ohne Probleme funktioniert. Einfach mein Provider fragen wie es mit Geld aussieht anstatt nen neues subventioniertes Hand. Meine 129 € casio wasserdichte Uhr tut jetzt seit 2002 ihren Dienst und ist immer noch vollfunktionstüchtig icl wasserdicht. Da habe ich jetzt die dritte knopfzelle drin. Wir gehen alle auf der Welt viel zusorglos mit den Ressurcen der Welt um. Ich würde mir auch Wünschen, dass die Hersteller verpflichtet wären einen gewissen % Satz an recycelten Materialien in ihren Handys zuverbauen!!

  7. Das erklärt, weshalb das betagte iPhone meiner Freundin selbst nach vollständigem Reset kaum noch flüssig nutzbar ist…

  8. @caschy: nein, hab ein iPhone SE. Hab das auch mal getestet, bei aber „nur“ 14% Akkuverschleiß habe ich laut Antutu Benchmark nur etwas schlechtere Werte die vielleicht noch im Toleranzbereich sind. Werde das jetzt im Auge behalten da ich nicht weis ob das SE auch betroffen ist. Falls ich hier so etwas feststellen werde geht es zu Apple zurück, sollen Sie dann reparieren.

  9. Meine Rede, vor kurzem habe ich hier noch geschrieben dass Apple an allen Ecken schummelt, wie z.B. nie die volle MP eines Bildes anzeigt, damit es flüssig bleibt. So wird man um Bilddetails betrogen, meiner Meinung nach. Und jetzt das… closed source für vierstellige Geldbeträge ist einfach kacke, aber muss jeder selbst wissen 😉

  10. Bartenwetzer says:

    Wenn der Akku defekt ist – was man ja feststellen kann (coconut usw. ) – wo ist das Problem?
    Keiner wird gehindert sich zu informieren und einen neuen Akku zu kaufen.

    Elektroschrott iPhone nach 2 – 3 Jahren? Die meisten iPhones werden doch einer zweiten Verwendung zugeführt.
    Allein schon wegen wenn auch eingeschränktem Update und iOS Sicherheitsupdate.

    So ganz nebenbei:
    Ich habe ein iPhone 5 2013 – Batterie erneuert – mein Sohn.
    dito eine Bekannte

    Ein Nokia 100. Ein Samsung GT-E1050.

    Derzeit verkaufe ich ein 12 Monate altes iPhone 6 S plus.
    Wer Interesse hat kann sich ja melden.
    Mit LederCase von Apple

  11. Je nachdem, was an der Sache dran ist, könnte das von einem Bug bis hin zu geplanter Obsoleszenz alles sein. Ich glaube, dass Apple das Akkuthema sowieso von der „User Experience“ her anpackt. Nicht, dass ich das gut finde. Im Gegenteil: Ich fühle mich dadurch ziemlich veräppelt. Da wäre zum einen die Entfernung der Restlaufanzeige auf dem Mac im Dropdown-Menü, die dort schon Ewigkeiten zu finden war. Jetzt ist sie, in Reaktion auf die Berichte kurzer Akkulaufzeit, in der Aktivitätsanzeige versteckt.

    Darüber hinaus haben meine bisherigen iPhones und iPads ein interessantes Entlade-Verhalten, was zunächst relativ langsam erscheint und dann an Geschwindigkeit zunimmt. Zum Ende der Akkulaufzeit verlangsamt sich das Entladen dann wieder etwas. Bei einem Samsung Galaxy hingegen scheint das wesentlich linearer abzulaufen. Da fällt die Akkuanzeige zwar am Anfang schneller, hat jedoch eine recht lineare Mitte, während das iPhone dort schneller die Prozentpunkte verliert.

    Dafür verantwortlich kann das Energiemanagement sein, jedoch empfinde ich die Anzeige beim iPhone als verfälscht und die tatsächliche Restkapazität als zu hoch ausgewiesen. Beim Galaxy hat man hintenraus viel mehr Luft und zumindest ich habe mir auch schon unnötigerweise Sorgen über die Restlaufzeit gemacht. Daher bin ich auch erst darauf aufmerksam geworden.

    Und falls sich jemand an das iPhone 4 und den „Death Grip“ erinnert: Dort wurde laut Apple die Signalstärke angeblich falsch berechnet und dadurch deutlich stärker dargestellt, als sie tatsächlich war. Da fragt man sich: Was gibt es bei der Signalstärke groß zu rechnen? Vermutlich hat man dort ein gewisses Rumgerechne zugunsten der User Experience vorgenommen.

    Beim Akku wäre das durchaus ebenfalls plausibel. Hier und da ein kleiner Mikroruckler durch Runtertakten fällt dem Durchschnittsanwender fast nicht auf. Eine verkürzte Akkulaufzeit hingegen schon.

    Wahrscheinlich stehe ich damit allein auf weiter Flur, aber ich denke, dass Apple dem Kunden hier lieber ein wohliges Gefühl liefert (bekannte Akkulaufzeit, im Alltag für den Durchschnittsanwender vernachlässigbarer Leistungsabfall) statt ihm die Realität zu präsentieren (nur noch halb so lange Akkulaufzeit bei gleicher Leistung). Ist nur so eine Theorie, aber komisch kommt mir das alles schon vor.

  12. Gibt es denn zuverlässige Anbieter für einen Akkutausch? Ich würde das ungern selber machen. Würde mich mal interessieren was das kostet.

  13. Ich habe kürzlich den Akku an meinem SE selbst getauscht (gegen einen von iFixit). Performance ist auch gut und Akkulaufzeit ebenfalls wieder, allerdings wird das iPhone jetzt unfassbar langsam, sobald der Akkustand unter 10% liegt. Das ist vorher erst bei 1% und kurz vor dem Ausgehen passiert. Hatte jemand schon mal ein ähnliches Problem?

    Hard Reset, Kalibrieren und iPhone zurücksetzen habe ich schon versucht.

  14. Werde es bei nem 6s demnächst auch mal machen. Schon „clever“ von Apple. Minderwertige Akkus verbauen, nur bei einem geringen Teil nen Austauschprogramm machen und den Rest still und heimlich drosseln.

  15. @caschy: meines ist betroffen. Akku wurde einmal getauscht damals, jetzt geht es wieder einfach bei 20% aus. Und langsam und träge wird es auch wenn man unter 20% fällt. Bei meinem 5s ist der Akku fitter als bei meinem 6s.. letztere mit neuem Akku und erstere mit originalakku. Schon komisch. Eventuell doch ein Problem mit dem Akku das do versucht wird zu kaschieren? Komisch ist es

  16. @Oli:
    Ich habe auch einen 6s Plus Akku von iFixit. Bei unter 4% Akku wird der Prozessor bei mir von 1850 MHz auf nur noch 100 MHz runter gedrosselt. Im Benchmark hatte ich bei mm Multicore nur noch um die 500 Punkte. Sobald das iPhone aus ist und ich es an den Strom stecke, schaltet es sich sofort wieder ein und wieder aus. Das ganze so lange, bis es 2% Akkustand erreicht.

    Apple sollte mir erklären, was der Sinn sein soll, wenn das iPhone nicht mehr bedienbar ist.

  17. @JayJay:

    Das ist vorher wie gesagt erst bei 1% kurz vor dem Ausgehen bei mir passiert und muss daher in irgendeiner Form an dem neuen Akku liegen.

    Ist aber nicht ganz so tragisch, da es mit dem neuen Akku von 100% zu 10% viel länger durchhält als vorher bis 1%.

  18. @Oli:
    Das mit den 1% ist interessant. War mit meinem Originalakku anfangs auch so. Bei 1% macht es mir nix aus, aber alles darüber ist schon mies.

  19. Das Problem ist ein anderes! Wie schon oft beschrieben „Mein iPhone geht bei 20% Akku einfach aus“ ist es so das die Spannung der Zelle zusammenbricht wenn auf einmal zu viel Strom gebraucht wird. Kalte Temperaturen, viele Ladezyklen und schlechter Umgang mit dem Akku fördern diese Symptome. Das ende vom Lied ist es die Leistung an den Akku zu binden. Gut finde ich, lieber ist das Handy nutzbar als Aus. Ein Hinweis den Akku Wechseln zu lassen wäre aber Pflicht, so wie die nötige Kommunikation nach außen (Absicht?).

  20. Bartenwetzer says:

    Mario K. Nein. Ich verteidige Apple nicht. Bessere Kommunikation ist auch für mich wünschenswert.

    Aber unfairen Umgang a la Mr. C.
    „Minderwertige Akkus verbauen, nur bei einem geringen Teil nen Austauschprogramm machen und den Rest still und heimlich drosseln.“
    ohne Beweise vorzulegen mag ich auch nicht.

    Zu den Akkus:
    KR3EW trifft den Nagel auf den Kopf.

    Die heutigen Smartphones steuern ihr Ladeverhalten. Also keine Angst das Teil auch mal am Ladegerät zu lassen, wenn es 100 % anzeigt. Und all die alten Ratschläge vergessen, wie man mit Akkus umzugehen hat.***

    Verwenden Sie iOS-Geräte nur in einem Temperaturbereich zwischen 0 ºC und 35 ºC.
    https://support.apple.com/de-de/HT20167
    ( Das dürfte auch in den Bedienungsanleitungen aller anderen Hersteller zu finden sein.

    http://www.t-online.de/digital/smartphone/id_61697384/so-uebersteht-das-smartphone-kaelte-unbeschadet.html

    https://smartphone-mania.de/smartphone-im-winter-das-sollte-man-der-kaelte-beachten/

    http://www.connect.de/ratgeber/so-schuetzen-sie-ihr-handy-vor-kaelte-und-schnee-1447456.html

    MacBook Air 2011 noch ca. 80 %; iPhone 6s 2 Jahre ca. 92 %. Da ich vor einigen Jahren selbst verantwortlich den Einkauf von großen Mengen Akku und Batterien als Beschaffer zu verantworten hatte, habe ich mich sehr eng mit den Ingenieuren unterhalten..
    Was ich nicht machen würde:
    Während er Support Zeit einen nicht vom Hersteller stammenden Akku einzubauen.

  21. Derzeit kocht das Thema ganz schön hoch. Also mein iPhone 6 zeigt bei Antutu identische wenn nicht sogar bessere Werte als bei vergleichbaren Benchmarks aus dem Netz. Geekbench habe ich nicht getestet, der Benchmark gefällt mir nicht. Anscheinend testet der Benchmark bis das Gerät aus geht?

    Ich hatte bei meinem iPhone 6 auch mal das Problem dass der Akku bei 20% zusammen gebrochen ist. Laut Apple Support soll man das iPhone ganz voll laden und dann wieder komplett entladen. Diesen Vorgang soll man bei bedarf wiederholen. Das soll bewirken dass iOS wieder weis wo der Akku voll und leer ist. Anscheinend hat iOS da irgendwas verloren.

    Ich bin mal gespannt ob es ein offizielles Statement von Apple zu dem Thema geben wird.

  22. @Legomio
    Ist doch immer so. Es gibt nur ein paar mal im Jahr richtige News. Im Rest der Zeit muss was hochgekocht werden.
    Was du beschreibst ist ein Memory-Effekt des Akkus, bzw. des Chips der den Ladezustand misst. Soll heissen du gehst mit 100% aus dem Haus, nutzt das Gerät den Tag über, und packst es dann mit 20% wieder an das Ladegerät. Bei entsprechender Häufigkeit kann es dazu kommen dass der Akku denkt die 20% wären Leerzustand (eigentlich ein falscher Begriff, es handelt sich um die Cut Off Voltage). Akkus sind heutzutage ziemlich kompliziert. Sowas wie 20% oder 3% oder 1% gibt es nicht. Die Spannung hängt stark von Dingen wie Umgebungstemperatur, Alter und Zustand des Akkus ab. Bei 3,3 V sind so ca. 85-98% der geladenen Kapazität verbraucht, dann geht das Gerät aus. Das ist die Cut Off Voltage und verhindert ein Tiefentladen, der Akku wäre sonst tot.
    Wenn du jetzt einmal bei Zimmertemperatur auf 100% lädst und dann wartest bis das Gerät ausgeht, re-kalibrierst du den Chip für den Ladezustand.

    @KR3EW hat hier als einziger etwas gehaltvolles geschrieben. Wenn die Kapazität in Richtung Cut-Off Voltage geht, was machst du da? Klar, den SoC weiterhin auf volle Leistung fahren, damit das Gerät dann auch schnell ausgeht.

  23. Bartenwetzer says:

    Legomio

    „Was du beschreibst ist ein Memory-Effekt des Akkus,..“

    Gibt es bei den verwendeten Akku nicht

    „Lithium-Ionen-Akkumulatoren weisen im Vergleich zu anderen Akkumulatortypen eine hohe spezifische Energie auf, erfordern jedoch in den meisten Anwendungen elektronische Schutzschaltungen, da sie sowohl auf Tiefentladung als auch Überladung empfindlich reagieren.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Lithium-Ionen-Akkumulator

  24. Doch, den gibt es beim verwendeten Akku. Allerdings tritt der nicht im eigentlichen Akku-Compound auf, wie noch bei älteren Technologien, sondern wie schon gesagt beim Chip der den Ladezustand überwacht.
    Keine Ahnung was das das Zitat damit zu tun hat. Da geht’s um Tiefentladung und Überladung. Ersteres habe ich auch schon erwähnt.

  25. „Apple – it just works“ – in diesem Fall künstlich verlangsamt ^^

  26. Lange keine Akkumärchen und Rechtfertigungen von Fangirls für Fails gelesen, danke!

  27. @Wolfgang Denda
    Was du schon immer gut kannst, ist ständig provozieren mit deinem Gelaber über Fanboys etc. und das mit Kommentaren, die darauf schliessen, dass du die anderen Kommentare gar nicht verstanden hast und auch nicht verstehen willst. Hauptsache, nen dummen Spruch abgelassen, sobald es um Apple geht und sich jemand wagt Pro-Apple zu kommentieren, wobei es in den Kommentaren zu diesem Artikel einfach um das Verhalten von Akkus ging und das ist bei allen gleich, egal von welcher Marke, aber das interessiert dich ja gar nicht.

    Im Übrigen zum Thema…der Akku meines iPhone 6s schwächelt nach über 2 Jahren, wobei ich keine Performance-Einbußen feststellen kann, lediglich hält er nicht mehr so lange durch wie früher. Ich hatte letzten Winter auch mehrmals das Problem, dass sich das iPhone bei unter 30% ausgeschaltet hat.

  28. @Zapperlot
    So hohlbräsige Fangirls wie deine Art, die nicht die Bohne kapieren, sind mir am liebsten. Dumm geboren, nichts dazugelernt, und trotzdem die Hälfte wieder vergessen.

  29. @Denda
    Oh je, du kannst einem schon leid tun, wirklich sehr leid tun, wenn dir nichts anderes als solche abgedroschenen Phrasen als Antwort einfallen. Was für ein armseliger und bemitleidenswerter Mensch du doch bist, der nichts anders kann als zu beleidigen. Fröhliche Weihnachten an deine Mitmenschen, die dich über die Feiertage eventuell ertragen müssen, falls du es noch nicht geschafft hast einsam und alleine feiern zu müssen.

  30. Lass ihn doch. Mehr als ad hominem ohne Argumente kann er eben nicht. Wenn man nicht mitreden kann reiht man sich eben in die Horde von zahllosen Dummschwätzern ein die unter jedem Apple Artikel ihre bescheuerte Gülle loswerden müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.