Gboard: Google arbeitet an automatischer Satzvervollständigung

Nutzer im Ausland kennen es bereits: Googles E-Mail-Angebot Gmail kann im Mail-Editor dafür sorgen, dass Sätze automatisch vervollständigt werden. Das kann manchen Menschen sicher etwas Zeit sparen. Offenbar möchte Google diese Funktion irgendwann in seine Tastatur-App Gboard einfließen lassen, was dafür sorgen könnte, dass die Funktion der Textvorhersage überall nutzbar ist. Jane Manchun Wong, sie nimmt gerne Apps auseinander und findet häufig Funktionen, die noch so nicht für den normalen Nutzer sichtbar sind, hat nun einen Screenshot gezeigt, der eben jene Satzvervollständigung zeigt. Die Frage ist natürlich immer: Wird es diese Funktion jemals nach Deutschland schaffen? Und wird dabei in Zukunft komplett darauf geachtet, dass solche Berechnungen und Voraussagen auf dem Gerät selber, nicht aber in der Cloud von Google, passieren?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Wir kann ich gboard beibringen Mal nicht immer groß zu schreiben?

    • Thomas Höllriegl says:

      Hast du Capslock drin?

    • Zsolt Juhasz says:

      Das nervt mich auch! Und nein, hat mit CL nichts zu tun, GBoard korrigiert selbst, auch wenn das Wort initial klein geschrieben wurde.
      Was noch nervt: das abschließende Leerzeichen (wenn ich komplexere zusammengesetzte Wörter schreiben möchte) – schade das man das nicht einfach deaktivieren kann (wie bei TouchPal (nicht mehr nutzbar))

    • Wolfenheimer says:

      Oh bitte bitte wenn das jemand weiss. Das ist wirklich mega nervig!

    • Wenn ich mit „glide typing“ schreibe, bleibt es klein.

    • Mich hat das mit dem „Mal“ auch gestört. Ich habe dann einfach im persönlichen GBoard-Wörterbuch das Wort „mal“ hinzugefügt. Seitdem wird es nicht mehr groß geschrieben (außer am Satzanfang).

  2. Thomas Höllriegl says:

    Na ob das was sein kann? Gboard schafft es derzeit in 0% der Fälle, korrekt zwischen hatte und hätte zu wählen.

    • Nutze nach 9 Jahre immer noch Swiftkey und bin einigermaßen zufrieden, aber das Problem haben die auch noch nicht in den Griff bekommen. Hier löst sich das dann so, dass ich „hatte“ schreiben will, er daraus „hätte“ macht und ich dann einfach das Leerzeichen nach dem Wort lösche. Dann wird „hatte“ oben vorgeschlagen und er ändert es. Trotzdem nicht sehr benutzerfreundlich geregelt finde ich.

  3. Kann man die Wörterbücher bei Gboard synchronisieren oder exportieren?

    • Zsolt Juhasz says:

      Exportieren/Importieren geht (alle, oder individuelle Sprachen). Eine Synchronisierung konnte ich bisher nicht feststellen. Auch ist das Wörterbuch eher ein platz eigene Kürzel zu hinterlegen. Wenn ich mich recht erinnere, hatte das Wörterbuch automatisch neue Wörter (z.B. Korrekturen) hinzugefügt – das ist bei mir nicht mehr der Fall.

Schreibe einen Kommentar zu Thomas Höllriegl Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.