Gboard für Android: Handschrifterkennung, schnelles Löschen und mehr in der finalen Version

Die Android-Version von Googles Tastatur-App Gboard hat ein neues größeres Update erhalten. Bereits in der letzten Beta-Version 6.8 war unter anderem die Möglichkeit der Handschrift-Eingabe integriert. Diese hat es nun in die finale Version der App gefunden, wird aber weiterhin nicht über einen simplen Schalter aktiviert. Noch immer muss der Nutzer in die Sprachen-Einstellungen von Gboard und dort „Deutsch“ -> „Handschrift“ als separate Eingabesprache aktivieren.

Doch auch ein paar weitere Neuerungen wurden implementiert. Dazu zählen unter anderem Vorschläge innerhalb von URL-Feldern und auch sogenanntes Fast Deleting, also schnelles Löschen. Gott sei Dank bin ich nicht der einzige, der hierzu keinerlei Erklärung oder Einstellung finden konnte. Ich vermute mal stark, dass damit gemeint ist, dass das Gedrückthalten der Löschen-Taste nicht mehr nur noch einzelne Zeichen nacheinander löscht, sondern wie bei Swipe und SwiftKey ganze Wörter. Das Markieren von Satzbausteinen per Wischgeste von der Löschen-Taste aus ging ja auch vorher schon. Jedenfalls kann ich noch nichts in Form eines „Fast Deleting“ ausmachen, vielleicht habt ihr ja schon mehr hierzu herausfinden können?

Zu guter Letzt hat Google auch noch zahlreiche neue Sprachen implementiert, so unter anderem auch die Unterstützung von Hinglisch für 19 zusätzliche indische Sprachen, aber eben auch „Awadhi, Bambara, Bundeli, Emilian-Romagnol, Fulani, Gilaki, Hiligaynon, Jamaican Patois, Kumaoni, Lambadi, Lombard, Madurese, Minangkabau, Mazanderani, Nahuatl, Neapolitan, Norwegian (Nynorsk), Piedmontese, Sadri, Santali (Devanagari und Bengali), Sicilian, Sylheti, Venetian und Zazaki“

Das Update sollte derzeit nach und nach bei jedem über den Play Store eintrudeln, ganz Ungeduldige können auch auf die entsprechende APK vom APKMirror zurückgreifen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

9 Kommentare

  1. Endlich Vorschläge in none Textboxes, wenn jetzt noch das Wörterbuch funktioniert wär ich fast glücklich.

  2. Bin immer noch sehr zufrieden mit Swiftkey und sehe keinen Grund zu Gboard zu wechseln.

  3. Über den Sprachwahlschalter ist das Handschrift-Feld (nach dessen Installation) leicht aktivierbar/anwählbar.

  4. Gemessen Izmir says:

    Schnelles Löschen: dir Löschen-Taste gedrückt nach Bedarf nach links ziehen.

  5. Ein optionales erweitertes deutsches Layout mit separaten Tasten für Umlaute und Eszett fehlt. In diesem Fall würde ich Gboard mit seiner IMO besseren Wörterbuchqualität gegenüber Swype vorziehen.

    Ich verstehe hier Google nicht. Mit normaler deutscher Tastatur an Desktop/Laptop arbeitende Menschen vermissen die vollständige Tastatur an Smartphone/Tablet. Auf den heute verbreiteten großen Smartphone Displays ist genügend Platz für die 4 Tasten. In deutschem Deutsch schreibende Menschen stellen keine verschwindend geringe Minderheit dar.

  6. Die Schweizer Tastatur hat die Umlaute.

  7. Geht’s um Version 6.8.8.178714143-release-armeabi-v7a?

  8. Leider hat in dieser Version die Spracheingabe ein großes Problem wenn eine Bluetooth Verbindung besteht beim Galaxy a 52017 ertönt immer ein sehr schrilles Piep Geräusch, so dass man keine Eingabe möglich ist.

  9. In welchen Fällen nutzt ihr denn die Handschriftenerkennung? Ich finde sie sehr umständlich. Wesentlich bequemer ist das Diktieren von Texten.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.