Gastbeitrag: Prezi.com – Präsentationen à la carte

Heute möchte ich euch einmal das Tool www.prezi.com vorstellen. Es ist ein Präsentations-Programm, was komplett über euren Browser läuft. Es kann Präsentationen in allerfeinster Quailtät herstellen. Einen etwas leistungsstärkeren PC vorausgesetzt, stellt es Präsentationen her, die von einer Stelle zur anderen „sliden“ und „zoomen“. Im Endeffekt sieht alles recht schick aus.

Nach einer kurzen Anmeldung (trashmail.net geht – www.bugmenot.com LogIns gehen auch) steht einem das Programm voll zur Verfügung. Nach dem Öffnen der ersten Präsentation („Create new Prezi“ – dort wird Präsentation Prezi genannt) kommt ein kleines Video (in Englisch), dass euch ziemlich genau erklärt, wie man Prezi bedient.

Die Verwendung von Prezi ist sehr simpel, schnell hat man gelernt damit umzugehen und (auch schon professioneller aussehende) Präsentationen zu erstellen. Die ganze Steuerung ist oben links in der Ecke. Man muss sich das so vorstellen. Erst einmal legt man alles was man hat auf eine große Platte.

Danach dreht man sein Material und vergrößert oder verkleinert es, wobei die Größe später in der Präsentation nur auszusagen hat, wie nah oder wie weit er ran oder wegscrollt. Nachdem man alles angeordnet hat, gibt man unter „Path“ -> „Capture View“ einen Weg an. Die Prezis können anschließend als Portable Anwendung heruntergeladen werden.

Die ganzen Steuerelemente von Prezi sind kreisrund. Beim Klick auf einen eingefügten Text kommen mehrere Rädchen zum Vorschein. Mit dem innersten Punkt kann man Texte oder Bilder verschieben. Mit dem Ring darum kann man die Eingaben stufenlos kleiner oder größer machen. Der äußere Ring dient zum drehen der Sachen. Unter dem Punkt „Show“ könnt ihr dann euer Prezi dann aus dem Browser heraus präsentieren. Hierbei kann man jede Stelle, wo man hinmöchte anklicken aber auch noch frei herumscrollen.

Am Ende der Bearbeitungszeit, kann man sich das Prezi herunterladen. Es wird in ein Zip-Archiv gepackt, dass (einmal heruntergeladen) wieder entpackt werden muss. Danach nur noch die enthaltene Prezi.exe starten und der Vortrag kann beginnen. Allerdings muss dabei bedacht werden, dass die Prezis dann nicht mehr bearbeitet werden können.

Prezi.com steht in mehreren Versionen zur Verfügung:

Je nach Stufe, hat man dann mehr Speicherplatz und das Prezi-Wasserzeichen auf jeder Präsentation verschwindet, oder man kann einen Offline Editor herunterladen. Für Studenten gibt es (vorausgesetzt, man bekommt von seiner Uni eine Mail mit .edu am Ende) eine weitere kostenlose Variante, die der Stufe „Enjoy“ entspricht. Die teuerste Version für umgerechnet knapp 126€ enthält 2GB Online-Speicher und einen Offline-Editor.

Ich selbst benutze Prezi (noch) für schulische Zwecke. Dadurch bin ich (wenigstens grafisch) ein wenig besser als das Standardgedöns Powerpoint. Und man kann dabei prima erklären, da man sich auch immer noch in der Präsentationsansicht mit der Maus frei bewegen kann.

Viele gute, mit Prezi erstellte Präsentationen, gibt es auch im Showcase von Prezi unter der Adresse: http://prezi.com/showcase/

Gastbeitrag von Paradonym

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Hatte letztens das Vergnügen, eine Präsentation mit Prezi zu erleben. Kannte es bis dahin noch nicht und es machte schon eine sehr coolen Eindruck. Vor allem einfach mal was anderes, als immer dieses Powerpoint.

    Letztendlich fand ich es dann aber doch ziemlich unübersichtlich. Lag aber vielleicht auch nicht an Prezi selbst, sondern an den Machern. Ansonsten war man irgendwie mehr damit beschäftigt, die Übergänge faszinierend zu finden, als den Inhalt der Präsentation selbst. Macht also schon was her! 🙂

  2. Paradiesstaub says:

    wow,

    hab mir gerade unten stehend Präsentation angeguckt und musste echt staunen.

    http://prezi.com/rj_b-gw3u8xl/playing-to-learn/

  3. nixdagibts says:

    Von der Beta damals war ich schwer begeistert.
    Aber ich hätte schwören können, dass ich die Seite damals auch über diesen Blog gefunden habe. Die Blogsuche spuckt nichts aus. Is‘ ja auch egal, denn es ist ein schön geschriebener Artikel.

  4. Also für mich ist das nix. Geradezu ätzend die Präsentationen, sorry – aber da sind ja die Animationsfunktionen von MSPP 97 angenehm dagegen 🙂

  5. Erst einmal danke an caschy für die Veröffentlichung meines Gastbeitrages — da komm ich aus der Schule nach Hause und mein iPod piepte schon die Meldung an (per RSS über Wlan)…

    Falls Fragen dazu kommen, ich schau immer wieder mal rein…

  6. CocaineRodeo says:

    @ nixdagibts:
    Meinst du evtl diesen Beitrag? 😉
    http://stadt-bremerhaven.de/lesertipps-kw32009/

    Hab mir grad mal ein paar Präsentationen im Showcase angeschaut und muss sagen, dass ich ziemlich begeistert bin. Hätte nicht gedacht, dass Präsentationen so cool sein können. 🙂

  7. Benutz das jetzt schon seit ca. 1 Jahr (schon in der Beta und finde es super 🙂 Vor allem ist es echt einfach wenn man sich mal eingearbeitet hat. Die Präsentationen sehen super aus und man hat den Ahh Effekt wenn sich alles dreht etc.:)

  8. @ ***Rodeo: — und das alles kann man nach einiger einarbeitungszeit selbst erstellen — die kostenlose version hat aber leider ein Wasserzeichen unten…

    @nixda…: Ich habe auch extra hier danach gesucht, kurz bevor ich mich an den Artikel gesetzt habe… Es gibt nur eine kleine Erwähnung innerhalb einer Linkpeitsche oder so… Ich wollte euch Prezi einfach mal etwas näher bringen und von den Vorteilen darüber erzählen….

    Aber Gute Grafik bringt immernoch keine gute Präsentation — also ab besten fürs (Schul-)Referat oder sonstiges… Also gut den Text einüben und am besten ohne Notizen frei vortragen

  9. nur noch ein ganz kleiner Tipp — unter den Student-Licenses gibts eine weitere kostenlose stufe — normalerweise werden nur mails mit der endung .edu angenommen — ein Chat-Kontakt machte mich eben drauf aufmerksam, dass @hotmail.de (Windows Live) auch angenommen werden — ich konnt nicht umhin das einmal auszuprobieren… es funktioniert tatsächlich .

  10. Apartmentblogger says:

    Prezi kann tolle Dinge, aber für den Einsatz in Vorlesungen habe ich meine Zweifel. Ich setze für eine Rechts-VO, die ich halte derzeit erstmals Prezi ein und mir fehlt eine gewisse Konstanz, d.h. ich kann tolle Ansichten erstellen und das Springen von einem Punkt zum Nächsten ist toll, aber wenn ich eine Standardgröße für meinen Text definieren will, dann geht das halt nicht.

    Ebenso Elemente gerade zu platzieren … alles reine Handarbeit :(.

  11. Ich arbeite täglich, professionell mit Präsentationen und habe schnell festgestellt, dass Prezi da einfach nur Müll ist. Die Präsentationen sehen vll schick aus, sind aber unübersichtlich und die Effekte nehmen den Blick auf das Ganze. Wenn ich vorm Kunden stehen würde mit einer Prezi-Präsentation würde ich da ganz schnell untergehen.

    Fazit: Lustiges Effektgehasche, aber absolut nutzlos.

  12. Wow, wie leistungsfähig muss mein Rechner dennn sein?

    Bei mir laggt das wie die Hölle. Überhaupt nicht möglich was flüssiges bei den Übergängen zu bekommen.

    Am Rechner kanns nicht liegen, der schafft ansonsten alles flüssig.

    Jemand eine Idee?

  13. Also, ich muss ja sagen, dass ich prezi am anfang etwas skeptisch gegenüber gestanden habe, als nen Stufenkamerad bei der letzten Geschichtspräsentation meinte, wir sollten das mal mit prezi erstellen. Die Präsentation ist aber echt spitze gelaufen, da man sich auch offline flash dateien von prezi kreieren lassen kann. Das ist beim Lehrer und auch bei den anderen Schülern sehr gut angekommen und war mal eine Abwechselung zu den schnöden PP-Präsis.
    Meiner Meinung nach ist Prezi.com echt empfehlenswert.

  14. @kwoxer: Browser aktuell? Flash, Java und co aktuell?

    aber ansonsten könnts auch an der Auslastung der Server bei denen liegen — dass (auf diesen Gastbeitrag 😀 ) oder zu der Zeit in dem du in der Software drinnen warst, verdammt viele auch mit Prezi arbeiteten… Ansonsten kontrollier einfach mal wie viel bei dir noch so nebenbei läuft? (2-3-4-5 oder mehr PCs anner Leitung? 😀 ) je nach Bildschirmgröße muss die Grafik ja auch größere Bilder berechnen… — Ansonsten sei beruhigt – der Rendert (d.h. erstellt die Slides) immer beim Anzeigen wieder. (weil man sich dann ja auch noch frei drin herumbewegen kann) — je nach PC aktualität oder so…

    Unsere schul-PCs haben einen 2GHz einkerner und onboard grafik – die können (jedenfalls die Heruntergeladenen) auch flüssig anzegen… — aber das Spektrum der Fehlerbehebung bei dem Thema ist riesig…

    @Rolle: Präsi und Prezi — cooles Wortspiel 😀 😀 😀 😀 *lol*

  15. @paradonym: hab hier Internet 100000 MBit/s. Wird denke ich mal ausreichen. der normale User hat vllt 16000 MBit/s.

    Rechner ist auch ok…

    und laggt auch nur bei dieser hier so extrem…
    http://prezi.com/rj_b-gw3u8xl/playing-to-learn/

    Das ist echt abnormal.

  16. Vielleicht liegts ja am prezi 🙂 Ich hab 1/4 von deiner leitung (v dsl 25) aber bei mir geht dieses riesenprezi schnell……

  17. Apropos Präsentation, wer sich für Präsentationen mit Stil interessiert: http://david-strohmayer.net/?p=383

    Wurde hier im Blog auch schon mal erwähnt

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.