Gastbeitrag: PDF-Dateien unter Windows bearbeiten

Das PDF-Dateiformat ist etabliert. Jeder hat es und kennt es, viele Dokumente werden im medienpädagogischen- aber auch im privaten und dienstlichen Alltag als PDF-Datei versendet. Als Mac-User nutze ich die komfortable Funktion in der Vorschau. Seiten hinzufügen, neu sortieren, Seiten löschen, als PDF sichern – fertig. Seit kurzem arbeite ich zudem auf einem Windows-PC. Hier gestaltet es sich ein wenig schwieriger, da es keine Bordmittel gibt, mit denen PDF-Dateien erzeugt oder bearbeitet werden können.

Bildschirmfoto 2011-08-30 um 09.07.24

 

Ich habe mich dann auf die Suche nach einem kostenlosen Tool gemacht, mit dem ich unter anderem PDF Dateien zusammenfügen und einzelne Seiten löschen kann, mit dem es möglich ist, die Anordnung der Seiten zu verändern und ggf. einzelne Seiten drehen zu können.

Gefunden habe ich PDFsam, ein schlankes, kostenloses Open Source-Programm, mit dem alle von mir gestellten Anforderungen bewältigt werden konnten. Einfach auf der linken Seite de Programmoberfläche das entsprechende Plugin auswählen, einzelne PDF-Dateien hinzufügen und als neue Datei abspeichern.

Was nutzen die erfahrenen Windows-User unter den Lesern für Programme? Ist eine Acrobat Vollversion Pflicht oder gibt es andere empfehlenswerte Tools?

Tobias Albers-Heinemann aus Bad Kreuznach schreibt regelmässig im Medienpädagogik-Praxis Blog über Know-How, Technik und Methoden in der medienorientierten Arbeit, vor allem mit Kindern und Jugendlichen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Ich finde PDF-XChange Viewer super! Kann jegliche Bearbeitung von PDF’s die ich bis jetzt gebraucht habe.

  2. Für unserens Gemeindebrief haben wir extra einen Acrobat gekauft, weil mit allen 587 Free-Programmen immer das Layout zerschossen wurde, mal mehr, mal weniger. Nichts ersetzt das Original, leider.

  3. Zum entfernen von Restriktionen (z.B. Kopieren, Ausdrucken etc. nicht erlaubt) von PDFs funktioniert pdfunlocker-Aeonity sehr gut: http://www.aeonity.com/david/how-unlock-protected-adobe-pdf-files-free

    Erstellt eine Verknüpfung aufm Desktop auf die man zu entschlüsselnde Dokumente zieht. Benötigt Ghostscript

  4. Freeware hin oder her…die Qualität der generierten PDFs aus diesen Programmen können meiner Meinung nach (nach einigen Vergleichstest) nicht mit Acrobat mithalten.

    Sorry.. man muss eben auch Abstriche machen wenn man etwas umsonst bekommt.

  5. @Matze: der Foxit PDF Editor (nicht kostenlos aber recht günstig) ist ebenfalls sehr leistungsfähig und kann einen Großteil des Acrobat-Gedöhns.

  6. @Brater .. gibt bestimmt einige Alternativen (schon vom Preis her).

    Kann zu dem Foxit PDF Editor keine Meinung abgeben, da ich ihn nicht getestet habe.

    Nur bei denen wo ich die Möglichkeit hatte (immer zum Vergleich dasselbe Dokument im Acrobat) konnten die Freeware Editoren leider nicht mithalten. (Qualität des generierten Dokuments war immer schlechter als zum Acrobat, Formatierung erst recht)

  7. Fürs PDF-Erzeugen benutze ich den CutePDF-Writer – ist Freeware, arbeitet mit Ghostscipt und ist auch für kommerzielle Nutzung kostenlos.

    Er kann zwar keine Verschlüsselungen udgl. ist aber meiner Erfahrung nach recht zuverlässig. Vor allem sehen die Bilder im PDF besser aus als bei anderen Freeware-PDF-Erzeugern (eDoc Print Pro und PDFCreator) bei vergleichbarer Dateigröße.

  8. Aber auch Snagit von http://www.screencapturesoftware.de kann in diesem Fall sehr hilfreich sein!

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.