Gastbeitrag: Hyperdock: Fenster-Management und mehr!

Moin! Ich bin der Mischa und werde euch heute über eine schöne Applikation berichten. Carsten hatte ja zu Gastbeiträgen aufgerufen und da war mir sofort klar, was vorgestellt werden muss. Es handelt sich um Hyperdock, welches vor einigen Wochen endlich aus der Beta-Phase kam. Damals war es noch relativ mager ausgestattet und musste mit einigen Abstürzen kämpfen, als es der Carsten vor gut einem Jahr vorstellte. Es war beschränkt auf nur zwei Funktionen und erlaubte dem Nutzer eigentlich nur das „Fensterschnappen“, welches bereits aus Windows 7 bekannt ist, sowie die Vorschau- Fenster beim Streichen über die Dock.

Bildschirmfoto 2011-08-30 um 17.39.00

Heute ist das anders. In der fertigen Version, welche im Mac App Store für 7,99 verfügbar ist, haben wir nun die Möglichkeit viel mehr einzustellen. Hier können wir z.B. „Trigger-Tasten“ festlegen, welche – ähnlich wie bei Windows 7 – die Fenster einrasten lassen und somit mehr Übersicht auf dem Monitor schaffen. Doch die Hauptfunktion sind die Vorschau-Popups (siehe auch Screenshot oben rechts), welche es dem Nutzer erlauben, Applikationen zu steuern, ohne diese im Vordergrund zu haben.

Somit lässt sich beispielsweise iTunes bedienen, im Kalender der gesuchte Termin schnell und übersichtlich nachschlagen und vieles mehr. Das tolle daran ist, dass Hyperdock nicht an Apps gebunden ist und somit ein Vorschau-Popup bei JEDER Applikation erzeugt wird. Man kann des Weiteren auch weitere Tastenkürzel in Hyperdock festlegen, um schnell Tabs von Programmen zu öffnen, die Lautstärke zu ändern und weitere Anpassungen vorzunehmen. Somit kann man guten Gewissens Hyperdock als eine nützliche Erweiterung betrachten, die sich schnell in den eigenen Workflow integriert. Und mit 7,99€ ist – jedenfalls meiner Meinung nach – der Preis sehr fair angesetzt. Sollten Fragen auftauchen, ab damit in die Kommentare. 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Seit wann ist es üblich, dass Programme (Apps), die auf Mac OS X laufen, Systemfunktionen von Windows nachstellen. Absurd!

  2. Kann ich nur bestätigen, Hyperdock ist wirklich großartig! 🙂

  3. @rnng findest du das wirklich absurd?! das riecht ein wenig nach fanboytum, mein lieber.

    apple, also goodfather himself (zumindest für manche) kupfert schon etwas länger von microsoft ab – seit windows 7! zudem ist das, was als ’neues‘ OS mit lion angeboten wird doch wohl eher eine art service-pack. abgesehen von ‚versions‘ oder wie das heisst, sehe ich eigentlich nur eyecandy und insgesamt für apple die möglichkeit noch mehr kohle zu scheffeln. damit meine ich insbesondere den appstore in kombination mit dem launchpad. sowas als neues OS zu bezeichnen ist schon etwas anmaßend. microsoft würde für so ein ’neues‘ OS vermutlich von presse und bloggern in der luft zerrissen. aber nun, die fanboys sehen das eh nicht und das ist _hier_ ja nicht das thema.

    ich habe die anwendung in früher betaphase genutzt. da lief es noch nicht sonderlich rund. wenn es nun funktioniert ist es sicher eine bereicherung für OSX.

    ‚früher‘ konnte man software ausprobieren bevor man kauft. ‚demoversion‘ – vieleicht erinnert sich der ein oder andere – gibt es die möglichkeit hier auch?
    ich würde mir durchaus zutrauen ein programm von einer website zu laden und selbst zu installieren 😉

  4. Hi Thomas,

    ja, man kann die Software 15 Tage kostenlos testen. Den Link findest du hier:http://hyperdock.bahoom.com/HyperDock.dmg

    Viel Spaß mit der Software! 🙂

    Beste Grüße,
    Mischa

  5. Demoversion (15 Tage) gibt es tatsächlich: http://hyperdock.bahoom.com/
    Hab’s grad mal installiert, bin aber jetzt schon begeistert, da mir als altem Win7-Hasen genau diese Funktion bei Mac OS lang gefehlt hat. Werd es mir wohl auch kaufen, wenn es mir nach der Trial Phase immer noch genau so gut gefällt 🙂

    Edit: Sorry Mischa, dein Kommentar war grad noch nicht da 🙂

  6. Danke euch!

    Ich werden mir die aktuelle Version ansehen.
    Hoffentlich muss dafür nicht zwingend die Nvidiakarte im MBP laufen.

    Schöne Grüße

  7. So, ich hab´s ausprobiert – vielleicht interessiert es ja wen.

    Wie befürchtet aktiviert HyperDock dauerhaft die 3D-Karte des Macbook Pro. Solchen Programmen kann man zwar leicht mit http://codykrieger.com/gfxCardStatus entgegen wirken und die Effekte funktionieren auch prima mit der Onboard Intel Karte, aber…

    Beim Wechsel auf die Nvidia Karte bleibt die Fenstervorschau aus. Diesen Effekt hatte ich schon bei der Beta bemerkt. Das war´s, was ich mit ‚Unrund laufen‘ meinte. Schon mal blöd!

    Zudem reagieren nicht alle Anwendungen gleich. Ein ins Dock minimiertes Excel-Fenster erzeugt ein Vorschau ala Win7, wenn man mit der Maus drüber fährt. Beim Finder, iTunes und, und das gleiche. So soll´s wohl auch sein.
    Apple Mail und ein paar andere Progs bleiben still.

    Bug?! Keine Ahnung.
    Insgesamt wirkt das alles nicht stimmig. Zudem wäre es ganz toll, wenn minimierte Fenster dann nicht im Dock zu sehen sind.

    Hat vielleicht jemand eine Idee wie man das bewerkstelligen kann?

    Oder was zu tun ist, damit der Spaß auch bei wechselnder Grafikkarte tut?

    7,99 sind nicht viel, aber für ein Programm das sich irgendwie immer noch nach BETA anfühlt definitiv zu viel…

    Wie werde ich den Kram jetzt wieder los?!

  8. Ich werfe einfach mal das kostenlos BetterTouchTool in den Raum http://www.boastr.de/
    Bin mir zwar nicht sicher, ob es mit Hyperdock mithalten kann, aber wenn es um das Win7 Fenstereinrasten geht… das kann BTT auch.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.