Gastartikel: XBMC

Zuallererst möchte ich mich vorstellen. Mein Name ist Nils Becker und ich bin Autor auf webdomination.de, einem jungen Techblog, welches ich zusammen mit Christian Schulte betreibe. Zusätzlich bin ich auch auf Twitter unter @therealbaker bzw. Christian unter @echo_eleven zu finden. Als ich von Caschys Aufruf, einen Gastartikel für sein Blog zu schreiben, hörte, packte mich der Ehrgeiz, auch an dieser Aktion teilzunehmen. Da Carsten bekanntlich ein Fan von Open Source Software ist und seit kurzem über ein kleines Heimkino verfügt, schlug ich einen Beitrag über das Media Center XBMC vor.

Über dieses habe ich bereits eine kleine Serie an Artikeln auf meinem Blog veröffentlicht. Hier möchte ich allerdings nochmal einen guten Überblick über die Möglichkeiten dieser tollen Software geben und zusätzlich grundlegende Schritte der Konfiguration bzw. Individualisierung aufzeigen.

Was ist XBMC?

Hinter dem Namen XBMC verbirgt sich das Xbox Media Center. Dieser Name sollte allerdings nicht abschrecken, da sich das Open Source Projekt mittlerweile nicht nur auf die beliebte Spiele-Plattform beschränkt. Vielmehr stellt XBMC mittlerweile eine der besten Media Center Lösungen für alle gängigen Betriebssysteme dar.

Plattformen

Wie zuvor genannt, ist das Xbox Media Center schon seit geraumer zeit auch für folgende Systeme Verfügbar:

logos

Die oberen drei Logos dürften bekannt sein. Danach folgt die Xbox 1, eine Version als Live CD, von welcher das System direkt gebootet werden kann, und eine Variante für das Apple TV.

Für den Gebrauch im Wohnzimmer sind natürlich Xbox und Apple TV durch die kompakte Bauform und geringe Geräuschentwicklung besonders attraktiv. Eine Xbox 1 kann bei eBay für weniger als 50€ ersteigert werden. Die Kosten für die  zusätzlich benötigten Mittel, um Fremdsoftware auf der Konsole installieren zu können, sind ebenfalls verschwindend gering. Eine Ausführliche Anleitung, wie das Mediacenter als Standardsystem auf einer Xbox zum laufen gebracht wird, findet ihr hier auf meinem Blog. Eine Installationsanleitung für Apple TV findet sich im Wiki von xbmc.org.

Funktionsumfang

Beim Funktionsumfang glänzt das System ebenfalls mit einem ansehnlichen Feature Set. Grundsätzlich ist XBMC in die folgenden Punkte unterteilt:

  1. Filme
  2. Serien
  3. Videos
  4. Spiele

Natürlich könnten die ersten drei Punkte auch zu einer Kategorie zusammengefasst werden. Warum dies allerdings nicht sinnvoll wäre, wird später aufgeklärt.

Jeder der genannten Kategorien können Quellen Hinzugefügt werden. Diese beschränken sich nicht nur auf Lokal vorhandenen Datenträger, sondern auch auf externe Quellen. Hierbei werden folgende Protokolle unterstützt:

  • Windows Netzwerk (SMB)
  • UPnP-Server
  • iTunes Freigabe (DAAP)
  • FTP
  • HTTP / HTTPS
  • XBMSP-Server
  • TuxBox Client

Die unterstützten Protokolle lassen also keinerlei Wünsche offen. Wem die Features trotzdem noch nicht ausreichen, der kann XBMC auch durch diverse Plugins erweitern.

Plugins

Das Projekt liefert direkt in der Standardausführung schon ein paar nützliche Plugins mit. So können beispielsweise über eine kleine Erweiterung alle Apple Movie Trailer über das Internet gestreamt werden. In einer netten Cover Flow Ansicht, inklusive interessanter Details zum jeweiligen Film,  kann sich der begeisterte Cineast durch die Apple Trailer Datenbank kämpfen.

XBMC_Apple_Movie_Trailers_Plugin

Über das SVN  Repo Installer Plugin können wiederum Updates für das Media Center oder zusätzliche Erweiterungen installiert werden.

In der Kategorie Musik ermöglicht eine ebenfalls standardmäßig mitgelieferte Erweiterung, das Einbinden von Shoutcast Radiosendern.

Eine Liste aller aktuell bekannten und lauffähigen Plugins findet man ebenfalls auf der Projektseite

Einrichten

Sofern ich euch für das geniale XBMC Media Center begeistern konnte, so will ich euch auch gleich noch einen kleinen Einstieg in die grundlegende Konfiguration mit auf den Weg geben. Im Folgenden werde ich das Hinzufügen von neuen Quellen und die Verwaltung der integrierten Medien Datenbank erläutern, ohne die das ganze nur halb so schön wäre.

Die nun folgenden Schritte und damit verbundenen Screenshots wurden alle auf einem frisch installiertem XBMC mit dem Skin “Media Stream” durchgeführt. Um die Erläuterungen nachvollziehen zu können, ist es also von Vorteil, die selbe Konfiguration zu verwenden. Außerdem werden die einzelnen Schritte der Bedienung für Tastatur und Controller zugleich genannt.

1. Quelle Hinzufügen

Zunächst wechseln wir in den entsprechenden Menüpunkt Filme. Standardmäßig sollte hier die Datenbankansicht aktiviert sein. Ist dies der Fall, so sollte zunächst auf die Dateiansicht umgeschaltet werden. Hierfür wird ein kleines Menü aufgerufen, indem man mit Hilfe des Controllers oder der Tastatur nach rechts navigiert. Von Rechts wird nun ein kleines Menü eingeblendet, in welchem sich auch die Option befindet, mit welcher in die Dateiansicht gewechselt werden kann.

Innerhalb der Dateiansicht sollten nun zwei Optionen zur Verfügung stehen. Für unser Vorhaben benötigen wir “Quelle Hinzufügen”. Hier wird es ermöglicht, diverse Quellverzeichnisse oder Freigaben im Netzwerk in euer Mediacenter einzubinden. Exemplarisch habe ich dies für ein Lokales Verzeichnis auf meiner Festplatte vorgenommen.

quelle_hinzufgen

Das Verzeichnis sollte anschließend auch innerhalb der Dateiansicht zur Verfügung stehen. Grundsätzlich wäre nun schon ein Zugriff auf die im Ordner enthaltenen Filme gegeben, doch mit XBMC geht das ganze auch deutlich schöner. Nicht umsonst steht euch der Datenbankmodus zur Verfügung. Um diesen allerdings nutzen zu können, benötig es noch ein paar kleine Konfigurationsarbeiten.

2. Inhalt Festlegen

Navigiert auf den zuvor hinzugefügten Ordner. Anschließend drückt ihr bei der Xbox den Weißen Button, oder analog dazu am Rechner, die rechte Maustaste.

inhalt_festlegen

Es sollte nun ein Kontextmenü erscheinen. Hier benötigen wir den Punkt “Inhalt festlegen”.

inhalt_festlegen_ofdb

Hier kann nun eingestellt werden, was die hinzugefügte Quelle beinhaltet. In meinem Beispiel beinhaltet der hinzugefügte Ordner lediglich Filme. Logischerweise habe ich also dies auch hier entsprechend angegeben. Nun muss noch eine Datenbank ausgewählt werden, aus der anschließend Informationen über die im Ordner enthaltenen Filme bezogen werden. Bei Filmen empfehle ich persönlich “OFDb”. Zu den meisten Filmen werden auch Cover mitgeliefert und die Filmbeschreibung ist zudem noch auf Deutsch. Die nachfolgenden Punkte sind soweit selbsterklärend und können in der Regel, so wie im Screenshot zu erkennen, übernommen werden.

3. Datenbank füllen

Sind alle Einstellungen vorgenommen, so sollte XBMC anschließend im Internet nach Covern und Infos zu euren Filmen, Musik oder Serien suchen. Dies kann je nach Umfang der Sammlung eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. Ist der Vorgang abgeschlossen, so kann wieder in den Datenbankmodus gewechselt werden. Hier sollten optimaler Weise nun alle Inhalte mit Cover und Beschreibung vorliegen. Hier mal ein kleiner Screenshot aus einem Teil meiner Datenbank:

xbmc_media

Die Darstellung variiert hierbei je nach verwendetem Theme. Es lohnt sich aber auf alle Fälle den Datenbankmodus zu nutzen, da die Navigation und Verwaltung hier deutlich leichter von statten geht. Jetzt sollte auch klar sein, warum hierbei zwischen Filmen, Serien und Videos unterschieden wird.

Ich weise an der Stelle auch noch darauf hin, dass ich zum größten Teil die Titel manuell zur Datenbank hinzugefügt habe. Ich bin also in den Ordner Filme gewechselt und habe für jeden enthaltenen Film XBMC nach Informationen suchen lassen. Dies lag daran, dass die großen Onlinedatenbanken meist für eine Suchanfrage, beispielsweise für “James Bond”, immer mehrere Ergebnisse zurückliefert. Ist dies der Fall, so wird dieser Titel übersprungen, da nicht eindeutig ist, um welchen Film es sich handelt. Fügt man die Filme allerdings einzeln zur Datenbank hinzu, so kann selbst aus einer Liste ausgewählt werden, um welchen Titel es sich handelt.

Wie bereits zuvor erwähnt, ist der hier beschriebene Vorgang bei anderen Inhalten, beispielsweise Serien, genau gleich, weshalb ich auf diesen auch nicht mehr gesondert eingehen werde.

Themes

Als letztes möchte ich noch kurz ein paar alternative Themes für XBMC vorstellen, welche ich auch selbst schon eingesetzt habe und empfehlen kann.

Aeon

aeon

aeon_home

Das Aeon Theme ist mein absoluter Favorit! Keins der verfügbaren Themes für XBMC ist so professionell gestaltet. Auf einem Großen HD Flatscreen sollte Aeon eigentlich die erste Wahl sein. Auch die Anpassbarkeit dieses Skins sucht seines gleichen. Es kann beispielsweise für jeden Menüpunkt ein eigenes 1080p Hintergrundbild definiert werden. Hierfür stellt das Projekt auch schon eine sehr gute Auswahl zur Verfügung. Am besten also einfach auf der Projektseite vorbeischauen. Die dort gezeigten Screenshots sind noch um einiges beeindruckender 😉

Alaska

Dieses Theme stammt ebenfalls vom zuvor genannten Aeon Entwickler. Dadurch spiegelt sich auch ein ähnlicher Stil in dieser Variante wieder. Zu diesem Skin gibt es sogar ein kleines Video zu sehen, welches die Bedienung und das generelle “Look and Feel” vermitteln soll.


Horizon

horizon_thumb

Bei Horizon handelt es sich lediglich um eine Modifikation des Aeon Skins. Der Aufbau der Menüs und die Hintergrundbilder wurden hierbei leicht abgeändert. Insgesamt ganz nett, aber meiner Meinung nach ist das ursprüngliche Aeon Theme noch etwas schöner.

MC360

mc360

Hierzu muss ich wohl nicht allzu viel sagen. Unschwer zu erkennen, versucht dieser Skin, dem ursprünglichen der Xbox360 zu ähneln. Insgesamt ein ganz übersichtliches Theme, welches auf jeden Fall dem alten 360’er Skin verdammt ähnlich sieht.

Media Stream

media_stream

Der Media Stream Skin ist bereits bei XBMC mit enthalten. Zurzeit setze ich diesen auch auf meiner Xbox ein, da ich leider nicht im Besitz eines HD TV bin, und somit auf das Aeon Theme verzichten muss. XBMC lässt sich mit diesem Skin sehr gut bedienen und die Darstellung auf einem normalen TV ist erfahrungsgemäß auch die beste.

Fazit:

Ich nutze schon seit einiger Zeit das XBMC Media Center auf meiner alten Xbox. Diese wurde dadurch wieder richtig zum leben erweckt, da ich auf der Konsole schon Jahre nicht mehr gespielt habe. Insgesamt bietet mir das XBMC Projekt genau die Vielfalt und Anpassbarkeit, die ich von einem Media Center erwarte. Die zusätzlichen Skin werten das ganze auch optisch nochmals deutlich auf. Ich kenne zumindest keine Alternative, die mit einem so schönen und variationsreichem Design daher kommt.

Das einzige, das hier vermisst werden könntet, ist die Integration einer TV-Karte. Ist dies ein Muss-Kriterium, so sollte man beispielsweise zum ebenfalls kostenlos erhältlichem Media Portal greifen. Wer allerdings lediglich seinen gesamten bestand an Filmen, Musik, Bildern und Serien komfortabel von der Couch aus verwalten möchte, der ist bei XBMC genau richtig.

Was haltet ihr von XBMC? Konnte ich euch genügend überzeugen, oder sind trotz meines Artikels noch Fragen offen? Gerne könnt ihr dazu in den Kommentaren Stellung nehmen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

58 Kommentare

  1. Na da wird sich mein neuer HTPC aber freuen, sieht gut aus und wir heute ausprobiert 🙂 Danke dir

  2. Ich hatte es letzens mal drauf und nach ein paar Tagen wieder runtergeschmissen. Es sieht zwar gut aus, aber lief nicht so richtig rund…. ABER: Ich hatte es von eine anderen Seite und das war eine älter Version – war von xbmc.de, dank dir werde ich jetzt aber nochmal die aktuelle Version als Live-CD testen.

  3. ich spiele schon länger mit dem gedanken mir ein günstiges mediacenter im wohnzimmer zu installieren und war auch schon soweit mir das aktuelle xbmc downzuloaden. jedoch kam ich noch nicht dazu den dafür vorgesehenen alten rechner dafür fit zu machen. nun nach dem lesen deines artikels denk ich mir ich könnte ja auch ne xbox dafür nehmen, läuft das dort absolut flüssig alles? sprich bedienung, auswahl, filme ansich usw. zusätzlich bräucht ich mindestens 160gb platz ist das machbar mit der xbox? thx

  4. Könnt Ihr bitte den bit.ly-Link zu dem Nazidreck-PDF entfernen? Danke!

  5. Nutze XBMC schon recht lange auf der XBOX1. Leider ist die Hardware nicht in der Lage HD Material abzuspielen.

    Mittlerweile nutze ich MP auf einem ASRock ION 330, hat den Charme das ich neben Filmen auch noch TV schauen kann, wenn ich will. Somit löst der ION 330 alle Geräte ab im Haus.

  6. Und das ganze läuft flüssig auf ner alten XBox? Sicher?^^

  7. Hi,

    ich bin ein Freund der ersten Stunde wenn es um XBMC geht und muss sagen, ich kann nicht mehr ohne… nach vielen Fehlschlägen mit anderer HTPC Software ist XBMC das Tool meiner Wahl. Das ganze werkelt mitterweile auf einem 150Euro ION Board in einem umgebauten DVDPlayerCase im Wohnzimmer und ich muss sagen es gibt nichts besseres. Das Teil brauch gerade mal 25Watt im Betrieb und ist in der Lage, dank VDPAU (HD GPU Decoding), auch die fettesten HD Streams in 1080p wiederzugeben. XBMC FTW!!!

    Einzig eine TV Funktion wäre noch wünschenswert aber die Jungs arbeiten mitterweile an einem PVR Branch und ich denke das in Zukunft auch das Problemlos in Verbindung mit einem TV Backend oder wie auch immer nutzbar gemacht wird.

    Man sollte auch SVN Builds aus dem Forum nehmen, die aktuellen Releases hängen immer recht weit hinter dem aktuellen Entwicklungsstand hinterher!

  8. @Nippelnuckler/Fab: Die Menüführung und Filme laufen absolut flüssig. Bei HD Material macht die Hardware der Xbox allerdings nicht mehr mit 😉
    Da ist eine Lösung, wie Marco sie genannt hat, wohl die Beste. Apple TV sollte allerdings auch HD fähig sein.

    Es ist ebenfalls möglich, eine andere Festplatte einzubauen. Zu diesem Thema solltest du entsprechende Kompatibilitätslisten bzw. Tutorials zum Einbau im Netz finden 😉

  9. Klasse Artikel.

    Mit Erscheinen des Aver Revo als kleiner wohnzimmertauglicher MiniPC mit HD-fähiger Grafik (Nvidia ION) habe ich endlich eine Plattform für unser Wohnzimmer gefunden, dass meiner Meinung nach optimal für XBMC live geeignet ist.

    Die durchdachte Bedienung und die augenschmeichelnde Oberfläche des Mediencenter hatte mich schon länger begeistert…

    Nun besitze ich auch einen HD-Camcorder. Auch für das Matarial ist das Gespann sehr gut geeignet. Endlich kann ich unsere Medienarchive mit Musik, Bild und Videos Kinder- und „Frauen-freundlich“ im Wohnzimmer in Familie ohne Laptop genießen.

    Danke an die Entwickler.

  10. das ATV hat leider auch nicht die Power für HD Material, dort ist bei 720p auch das Limit erreicht, genauso wie bei der Nutzung von exzessiven Skins aka Aeon, wie gesagt, ich kann jemden nur die ION Platform ans Herz legen. Diese scheint mir wie gemacht für XBMC 😉

  11. also ich bitte doch höflichst darum dass Kommentare mit derartigen Links hier entfernt werden

    #comment-74136 sowie #comment-74159

    wenn dies geschehen ist, kann auch meiner hier gerne entfernt werden

  12. Ist wirklich ein guter Artikel über ein super Programm. Benutze es aber nicht, da ich kein HTPC habe oder eine Xbox. Für Mac User kenn ich noch ein anderes schönes Programm. Es heist PLEX und hat meiner Meinung nach auch ein super Design. Kannst du dir ja mal anschauen, da du meinst, dass du kein anderes mit so einem schönen Design kennst.

  13. Sehr schöner und vor allem umfangreicher Artikel. Was mir noch fehlt ist der Hinweis auf die leichte Erweiterbarkeit durch die Einbindung eigener Python-Scripte. Ohne große Vorkenntnisse kann man hier leicht zusätzliche Funktionen integrieren. Ich hab mir zum Beispiel einen Abfahrtsmonitor für den Öffentlichen Nahverkehr gebastelt und sehe auf der XBOX immer minutengenau, wann die nächste Straßenbahn an einer bestimmten Haltestelle abfährt.

    Grüße,
    Torsten

  14. xbmc ist natürlich nicht schlecht ( gewesen ? )
    Ich habe es das letzte mal vor 4-5 Jahren auf der X-Box genutzt und aus deiner Liste sticht leider kein Grund für mich heraus es erneut zu benutzen.
    Ich kann mein MacBook direkt am TV mit HDMI anschliessen oder den ps3media server starten und mit der ps3 auf die inhalte zugreifen, meine wii zu guter letzt bietet auch die möglichkeit eine art media server auf dem mac einzurichten der dateien problemlos zur wii streamen kann. Ebenfalls habe ich bei der Wii ein Komponentenkabel und bei der PS3 hdmi genau wie beim macBook , die lausige xbox hat nur einen scart/rgb ausgang.

    Also so gesehen ein schöner Artikel aber ein in meinen Augen heutzutage nicht mehr nützliches Programm. Wobei ich zugeben muss, dass ich nicht weiss wie nützlich es für Apple TV oder Linux ist, da ich beides nie wieder nutzen werde ( aufgrund schlechter Erfahrungen ).

    Liebe Grüße !
    der DEDE

  15. @ronnie: Danke für den Hinweis! Habe mir grad mal die Projektseite von Plex angesehen. Sieht tatsächlich sehr schön aus. Könnte daran liegen, dass es auf XBMC basiert 😉 (Nutzt standardmäßig auch den gleichen Skin)

    @Torsten: Die Erweiterbarkeit habe ich ja kurz im Plugin-Teil angesprochen. Erwähnenswert ist natürlich auch noch, dass XBMC auch eine Möglichkeit bietet, dieses per Webinterface anzusprechen.

    @DEDE: Was spricht dagegen, XBMC auf deinem Macbook zu installieren? Die Verwaltung der Film- oder Musiksammlung ist meiner Meinung nach hierbei doch deutlich komfortabler.

  16. @DEDE du solltest dir die Applikation mal wieder anschauen, die 1er XBOX ist natuerlich hoffnungslos veraltet. Der Focus von XBMC ist aber eben nicht mehr diese Platfrom sondern Win/Mac/Linux und ausser dem Namen ist dort nichts mehr gemein. Und warum soll ich Medien ueber eine Spielkonsole streamen die das 10fache an Strom eines ‚Lightweight‘ HTPC braucht, abgesehen vom mangelden Komfort den diese Lösungen bieten.

    Schön auch das Freunde/Bekannte die bei mir diese Lösung ausprobieren durften, danach alle anderen Clients in die Tonne getreten haben (vom WDTV über Popcron bis XXX)

  17. Ich hätte eine XBOX mit Modchip, Fernbedienung und bereits aufgespieltem XBMC abzugeben. Falls jemand Interesse haben sollte, dann bitte per Email an: xbox1-mit-modchip-zu-verkaufen@online.de (kein witz) 🙂

    Das Ganze läuft, wie schon mehrfach beschrieben wirklich genial gut solange kein HD-Material vorliegt.

  18. XBMC habe ich schon lange auf dem ‚Wunschzettel‘ und der Artikel lässt den Wunsch nicht geringer werden. Nur habe konnte ich mich noch zu keinem Hardwaresetup durchringen und solange ich das nicht kann muss XBMC warten. Dabei habe ich sogar recht einfache Ansprüche, nur 2 Röhren-TV-Geräte stehen hier rum.

  19. Hannes Riehl says:

    Ich benutze XBMC schon länger auf meiner XBOX.
    Hab die für 30 Euronen beim Gamestop besorgt einen Chip und ein paar LEDs eingebaut und das ganze noch ein wenig lackiert.
    Super Media Center für schlappe 50€.

    Kann ich jedem empfehlen!
    Vor allem mit dem Aeon Skin =)

    Hannes

  20. GehäuseVerbogen says:

    @ Nerv: das sind hier alles Gastartikel, heisst also der Blog-Admin schaut in dieser Zeit nicht ganz so häufig rein und es dauert halt etwas länger Kommentare zu bearbeiten.
    M.

  21. Moin, der Artikel eruinnerte mich daran, dass da noch so eine XBOX bei mir rumsteht. Soweit ich mich noch erinnern kann, war da auch mal was mit XBMC. Jetzt müsste ich also von vorne anfangen, denn das sind ja sicherlich Versionssprünge…
    Schauen wir mal.
    Auf jeden Fall hat mir der Artikel gut gefallen.

  22. Der Verweis auf boxee fehlt.

  23. Das Programm klingt auf jeden super. Werde es, wenn ich endlich mal wieder ein wenig Ruhe habe, unbedingt mal austesten. Danke für den Tipp!

  24. Bin auch gerade dabei XBMC zu testen und mit dem VDR zu verbinden (Linux). Es soll wohl möglich sein, per Streamdev Server des VDR das Video zum XBMC zu befördern. Somit hat man Live TV auch im XBMC. Werde ebenfalls dazu bloggen, wenn das Ganze läuft.

  25. @Bjoern hab ich schon durch … geht auch mit dem PVR Branch aber is ziemlicher Amok das ganze zu konfigurieren, schau dir mal das TVHeadend an, easy aufzusetzen und bringt auhc LiveTV ins XBMC. Zwar noch nicht super komfortabel aber immerhin. Ich denke da wird noch einiges passieren!

  26. Nutze das XBMC auch erfolgreich auf dem Mac. Vorher auf der Xbox. Aber auf Grund fehlender HD-Unterstützung nun nicht mehr die erste Wahl bei mir.

  27. Hab den Nazischeiss gelöscht. Beim nächsten mal gleich ne Mail an pascal @ stadt-bremerhaven.de schicken – ich bin momentan ja in Griechenland…

  28. @Nils

    Lässt sich XMBC so einstellen, dass es nur ein schicker Mediaplayer ist ohne Datenbankabfrage, DVD Coverkatalog usw.?

    Gibt es nen Kompakt- oder Minimodus? Also minimalistisch – wenig Schnick-Schnack.

    Kann es von Videos eine Vorschau erstellen?

  29. @TrackBack: Den Datenbankmodus kannst du ganz einfach deaktivieren. Standardmäßig sollte das auch schon der Fall sein.
    Ein Kompaktmodus bzw. minimalistisches Design ist mir nicht bekannt. Als normalen Mediaplayer würde ich XBMC auf jeden Fall nicht verwenden. Der Fokus liegt hier klar auf dem Einsatz als Mediacenter.

  30. Danke für den interessanten Artikel und die Vorstellung des Programms.
    Nur eine Kleinigkeit/Frage hätte ich. Bei mir lassen sich die Apple Movie Trailer nicht streamen. Download/Save funktioniert einwandfrei. sobald ich aber die Methode „Stream“ benutze kommt entweder gar nix oder die Meldung „Playlist playback aborted. Too many consecutive failed items“
    Jemand vielleicht ne Idee?

  31. @MARCO

    bin gerade am aufbauen eines neuen HTPC. Kannst du mal deine Konfiguration preisgeben. Will unbedingt 1080p Material absolut fluessig wiedergeben koennen. Hatte bisher nen normales Board. Aber der Stromverbrauch(Hitze usw) ist da einfach zu gross. Welche Boards wuerdest du empfehlen. Kennst du nen besonders flachen guten Kuehler oder hast du es gleich passiv gemacht?

    DANKE

  32. @MANUEL

    Mein System basiert auf einem ION Board mit Nvidia 9400er GPU. Im Detail dieses bestückt mit den billigsten 2x2GB Rams die ich finden konnte und einer alten SATA 3,5″ HDD. Im Prinzip kannst Du aber eigentlich jedes ION Board mit Nvidia GPU nehmen, da der relevante Part hierbei nur die GPU ist, was die vollständige Dekodierung übernimmt. Das ganze wurde wie gesagt in einen alten DVD Player eingebaut und hängt via HDMI an einem 46″ Samsung LCD. Die Wiedergabe ist absolut ruckelfrei da XBMC den LCD in den entsprechenden Modus schaltet (24hz, 50hz, 60hz) die CPU Auslastung bei 1080p Material liegt gerade mal bei 3-4%. Bedient wird das ganze mit einem selbstbau IRDda Reciever in Verbindung mit einer Logitech Harmony 555. Für weitergehende Konfigurationen usw. habe ich aber noch eine Dinovi Mini am System. Vortei bei dem Zotac ist imho das beiliegende Schaltnezteil was zusätzlich Kosten spart. Lediglich beim Lüfter des Zotecs ist noch optimierungsbedarf, da dieser relativ laut ist. Du könntest aber auch das SingleCore Board nehmen da wie gesagt die GPU hier ausschlaggebend ist und laut den Usern im XBMC Board die Wiedergabe dort genauso einwandfrei funktioniert, dieses wird passiv betrieben. Sonstige Vorteile sind wie schon erwähnt der gerine Energieverbauch (bei Last gerade mal 20-30Watt, im Standby 1-2 Watt). Die Aktivierung vom Standby in den Betrieb brauch gerade mal 2-3 Sekunden und auch das Booten geht relativ flott. Für mich die optimale Lösung da ich meine Medien ueber einen Unraid Server ins Wohnzimmer streame, somit kann der Client relativ klein gehalten werden und könnte sogar vom USB Stick oder einer CFCard betrieben werden.

    Hoffe geholfen zu haben …

  33. @Marco

    danke fuer den Einblick in dein HTPC. Hatte bisher wie gesagt nen normales mATX Board mit 8200 NVIDIA Chipsatz und Windows7. Die Kombination fand ich eigentlich echt ganz gut. Welches XBMC benutzt du? Linux, Live oder die WIN Variante? Meinst du der SingleCore kommt mit Win7 zu Recht? Hab leider so gut wie keine Ahnung von Linux…
    Woran erkenne ich ob das ION Board nen Nvidia Chipsatz hat der ordentlich Hardwarebeschleunigung hat. Kann man das an irgendwas fest machen? Z. Bsp HDMI Schnittstelle… Bei nen „normalen“ Board waere es ja alles 8200 aufwaerts wenn man nen ATI Sockel nimmt.
    Danke Marco

  34. Das ION sieht echt ganz gut aus, was mir aber fehlt ist ein PCI Steckplatz. Denn meine FF DVB-S Karte würde ich gerne weiter nutzen. Mit meinem VIA Epia gibts Probleme mit dem XBMC, da der VIA Unichrome nicht wirklich 3D tauglich ist. Also bleibt mir nix anderes übrig, als eine 2x PCI Riser Karte zu kaufen und ne Graka zusätzlich zur DVB Karte einzubauen. Weiß zufällig jemand ob ein ION mit PCI geplant ist?

  35. @MANUEL

    als Platform habe ich eine minimale Ubuntu Installation ohne KDE oder sonstwas am laufen da die Maschine bei mir als ‚dedicated‘ MediaClient läuft. Ein Windowssystem in dieser Kombination kann ich nicht empfehlen, da die Hardwarebeschleunigung des XBMCs nur auf Linux funktioniert. Die ION Platform selbst impliziert eigentlich schon das vorhandensein der Nvidia GPU, sollte aber auch deutlich aus der Spezifikation des Boads hervorgehen. In deinem letzten Satz hast Du wohl irgendwas vermischt, 8200er beschreibt eine Nvidia GPU die nichts mit ATI zu tun hat, ebenso gibt es verschiedenste Nvidia Chipsätze auf Motherboards die ebenfalls nichts mit der Grafikkarte zu tun haben.

    Was deine nicht vorhandenen Linuxkenntnisse angeht, im XBMC Forum finden sich massenhaft Anleitungen zu diesem Thema, und selbst die Live Version ist eigentlich von jedem zu installieren (Englisch sollte man allerdings verstehen…)

  36. @MARCO

    Werd mir wohl dann die LIVE Version Installieren muessen. Englisch ist bei mir ueberhaupt kein Problem eher der Faktor Zeit:-) Das gute bei ner Windowsversion ist das man dann gleich noch nen Browser,Skype etc integrieren kann. Also Fernsehen, Internet und Telefon ueber den TV machen. Ich finde das immer ganz lustig. Zudem ist die Netzwerkanbindung von Win7 genial einfach und Problem frei…

    Ich dachte eigentlich der 8200 Chip kommt nur auf Motherboards zum Einsatz die nen AMD Sockel haben!? Bei den anderen Boards/Sockel heissen die dann anders. Lieg ich da echt falsch?

    Uebrigens bei meinem jetzigen System(MSI Board,X2 6000+, integ.NVIDIA 8200 Chipsatz funktioniert die Hardwarebeschleunigung von HD Material unter XBMC perfekt. Hatte vorher nen Board mit ATI Chipsatz und da ging die Hardwarebeschleunigung unter XBMC gar nicht. Ich glaub es liegt einfach nur daran das XBMC bisher nur Nvidia voll unterstuetzt.

    Danke noch mal Marco

  37. @ MANUEL

    das artet hier in Diskussion aus und nicht mehr in Kommentar 😉
    Kannst mich aber gerade mal privat anschreiben, ich such immer Mitstreiter mit gleichen Interessen….

    Was die Hardwarebeschleunigung unter Windows angeht, das glaube ich Dir nicht, da XBMC ein ‚geschlossenes‘ System ist und nicht auf systemeigene Codecs setzt und dort funktioniert die Beschleunigung definitiv nicht!

    Wenn du mich kontaktieren möchtest entweder über mein Blog, oder ICQ 418316154

  38. Das einzige, das hier vermisst werden könntet, ist die Integration einer TV-Karte.

    Eine direkte Integration der TV-Karte durch XBMC gibt es zwar nicht, aber mit Hilfe eines MythTV-Backends sollte man auch die TV-Karte nutzen können.

    Anleitung siehe: XBMC mit MythTV Integration

    Hab das ganze allerdings noch nicht selbst ausprobiert, da ich bisher nur MythTV alleine nutze.

  39. @BJOERN

    von Zotac gibts auch eine Variante mit 775er Sockel .. der hat nen PCI Steckplatz, dort ne kleine Intel CPU verbaut sollte auch schwingen.

    @SENTESE

    MythTV funktioniert ganz gut, ich habs mal ausprobiert… allerdings noch nicht ganz so komfortabel wie mit einer Standalone Myth oder VDR Lösung!

  40. @MARCO meinst sicher das ZOTAC GeForce 9300-ITX WiFi? Das hat nen PCI-Express… Passt nicht wirklich zu meiner Technotrend DVB-S 1.3

  41. @BJOERN sorry hab ich beim browsen wohl nicht genau genug geschaut.. stimmt, wird also leider nicht funktionieren.

    vielleicht gibts ja mal ne pcie dvbs 😉

  42. @BJOERN

    gerade gefunden, asus bietet wohl ein ion board an mit pci!

    http://www.anandtech.com/mb/showdoc.aspx?i=3630

  43. Ich finde das Programm eigentlich echt genial, doch eines würde dem ganzen die Krone aufsetzen: kann man bei dem Programm eigene Menüpunkte im Hauptmenü hinzufügen? Beispielsweise, dass neben „Filme“ und „Serien“ ein Menüpunkt für „Animes“ vorhanden ist – denn ich schaue eigentlich zu 95% nur Animes, und dieser Punkt wäre mir extrem wichtig. Ich bitte vielmals um eine Antwortvon dem Autor dieses Gastartikels, denn er scheint sich damit scheinbar auch auszukennen. ( ^ ^ )

  44. @Jimbei

    Defaultmässig gibt es keine Option dafür. Da das Programm aber OpenSource ist kannst Du mehr oder weniger alles anpassen. Im XBMC Forum gibts etliche Threats die sich genau damit beschäftigen dem Skin eigene HomeItems zu verpassen. Gerade die Skinning Enginge des XBMC ist mehr als mächtig …

    Kurz: Es ist machbar, mit mehr oder weniger Aufwand!

  45. @Marco
    Danke! Werd es mir wohl bestellen und mein Epia zum Openfiler oder ähnlichem unfunktionieren.

  46. @Jimbei: Spontan würde mir keine gute Lösung für dein Problem einfallen. Marco hat die Frage ja schon sehr gut beantwortet. Möglich ist es bestimmt, nur mit wie viel Aufwand ist eher die Frage. Wenn du eine Kategorie allerdings eh nicht brauchen solltest, kannst du diese aber auch einfach umbenennen und für deine Animes nutzen.
    Ist nur nicht grad die schönste Methode 😉

  47. Mein Fazit: XBMC taugt für mich persönlich gar nicht als eine Mediacenter-Lösung. Der Grund ist eigentlich recht einfach: ich kann keine anderen Codecs benutzen. Bei mir bricht das dem Programm von vornherein das Genick. Meinen Augen kann ich trauen, das war keine Einbildung – das Bild sah nicht so gut aus wie bei MediaPortal. MediaPortal in Verbindung mit ffdshow sowie „Real Alternative“ und „Quicktime Alternative“ ist eindeutig mein Favorit. Das Programm hat auch gute Seiten, das muss ich ihm zugestehen – der Aeon-Skin ist für einen HTPC die schönste Oberfläche, die ich mir vorstellen kann. Doch es kränkelt eben an den Codecs hier und da, beispielsweise ruckelten WMV9-Dateien mit der aktuellen offiziellen Build, aber eben auch die Ausgabe-Qualität an sich gefiel mir nicht (wie schon erwähnt). Das Einbinden eines externen Players wäre mir in jedem Falle zu dämlich. Bei ffdshow habe ich außerdem Zugriff auf Postprocessing-Filter, welche ich bei SD-Material auch rege nutze – XBMC hat so eine Vielfalt nicht. Und mir geht es schlussendlich um die Darstellung des Materials und nicht um die Obefläche.

    Meiner Meinung nach hat MediaPortal derzeit eine größere Zukunft als Mediacenter-Lösung, zumindest wenn’s Windows-basiert sein soll. Der modulare Aufbau scheint nicht ohne Grund gewesen zu sein, und das Team dort gibt sich wirklich rege Mühe – erinnert mich immer mehr an die Entwicklung von Firefox. Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber es würde mich nicht wundern, wenn MediaPortal irgendwann XBMC überholt, denn es hapert eigentlich nur am Design.

    Was man nicht unerwähnt lassen sollte: der ehemalige Begründer von XBMC hat im Jahre 2004 das Projekt verlassen und hat MediaPortal mit Code von XMBC entwickelt, bis irgendwann auch die letzte Codezeile umgeschrieben worden war. Die Wurzeln liegen also schlussendlich bei XMBC. Man sollte sich MediaPortal im Hiterkopf behalten, wenn Mitte nächsten Jahres die Version 2 erscheinen wird – wo erneut der Quellcode der Kernbestandteile neu geschrieben werden wird. Eines der Ziele ist es scheinbar, ein Erweiterungssystem ähnlich wie bei Firefox zu etablieren.

  48. Servus,

    bin am einrichten und voll begeistert, hatte vorher MediaPortal am Laufen… kein Vergleich!
    Leider gibts etwas Probleme mit den Filmen, ich habe sie auf meinem Server:

    -HD Filme
    |-Film 1
    |-Film1.mkv
    |-Film 2
    |-Film2.avi

    -SD Filme
    |-Film 3
    |-Film3.mkv
    |-Film 4
    |-Film4.avi

    Als Quellen habe ich HD Filme und SD Filme einbezogen und beide als Filme (Inhalt) definiert.
    Jetzt habe ich das grosse Problem das die automatische Suche sich oft selber abschaltet und nur selten einen Film finden. Nehm ich den Ordner aber direkt klappts irgendwie, doch das bei vielen Filmen zu machen ist ja „fast“ unmöglich…

    Danke für Hilfe

  49. @Hans: Das ist leider ein typisches Problem von XBMC, über das ich mich anfangs auch aufgeregt habe. Liegt daran, dass für eine Suchanfrage meist mehrere Ergebnisse zurückgeliefert werden. Ist das der Fall, überspringt XBMC den Ordner, anstatt das erstbeste zu nehmen. Ist das Ergebnis der Suchanfrage hingegen eindeutig, werden auch die Infos in die Datenbank eingepflegt.

    Du kannst dem zumindest etwas entgegenwirken, indem du bei der Bezeichnung der Filme noch die Jahreszahl mit angibst, also beispielsweise „Inception 2010“. Damit schließt du in den meisten Fällen doppelte Ergebnisse aus 😉

  50. Alles klar danke, das kann ich mal machen!
    Empfehlt ihr Grundsätzlich die Ordner so (möglichst genau) zu bennen oder die Datei?
    schreibt ihr jeweils noch mehr Daten da rein und Titel in Englisch oder Deutsch?

  51. Für jemanden der gerne Ordnung in seiner Datenbank hat empfehle ich http://www.embermm.com/ um damit alle Medienfiles entsprechend mit Artwork und Infos zu versehen die dann von XBMC eingelesen werden (Stickwort NFO Files). Alternativ funktioniert das IMDB Scraper Addon mit englischen Titeln und mit Angabe das Jahres IMHO am Besten oder der OFDB Scraper wer seine Infos gerne in deutsch hat.

  52. @Hans: Standardmäßig wird von XBMC der Ordnername verwendet, sofern du es nicht vorher anders einstellst. Ansonsten hat Marco deine Frage ja bereits beantwortet – mit englischen Titeln bekommst du die meisten Ergebnisse zurück 😉

    @Marco: Der Ember Media Manager klingt Interessant! Werde ich mir gleich mal ansehen 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.