Garmin veröffentlicht die neue GPS-Golfuhr Approach S62

Garmin bietet nicht nur Fitness-Armbänder für den durchschnittlichen User an, sondern hat mit einigen seiner Wearables auch speziellere Zielgruppen im Sinne. Da reiht sich dann auch das neue Modell Approach S62 ein. Denn mit dieser GPS-Golfuhr visiert der Hersteller speziell… nun ja, eben Golfspieler an.

Wer Golf spielt, hat dem Klischee nach auch ordentlich Kohle auf der hohen Kante. Das ist dann durchaus auch zum Kauf der Garmin Approach S62 keine verkehrte Sache, denn mit 549,99 Euro ist dieses Fitness-Wearable eher im gehobeneren Preissegment angesiedelt. Laut Garmin ist das Gerät ab sofort im Handel verfügbar. Integriert ist ein Touch-Farbdisplay mit 1,3 Zoll Diagonale. Zudem verspricht Garmin eine Akkulaufzeit von bis zu 14 Tagen im Smartwatch-Modus und bis zu 20 Stunden am Stück im aktivierten Golf-Modus.

Auf dem Bildschirm sollen sich alle wichtigen Infos zum jeweiligen Golfplatz und -Spiel ablesen lassen. GPS ist natürlich an Bord und neben dem Touchscreen sind auch Bedientasten vorhanden. Die Approach S62 ermögliche laut Garmin folgende, zentrale Features:

  • Farbige Kursdarstellung von 41.000 vorinstallierten Golfplätzen weltweit, inklusive präziser Anzeige der Hindernisse
  • Umfassende Golf-Funktionen wie AutoShot-Funktion, Performance Widget, virtueller Caddie, u.v.m.
  • Über 20 Sport-Apps wie Laufen, Radfahren oder Schwimmen, sowie zahlreiche Health- und Fitness-Tracking Funktionen wie 24/7-Herzfrequenzmessung und Pulse Ox-Messung
  • Smarte Features wie Smart Notifications und Garmin Pay

Der virtuelle Caddie soll euch wiederum unterstützen mit Empfehlungen zur Schlägerwahl und Schlagrichtung sowie der Feinabstimmung durch Informationen zu Windrichtung und -geschwindigkeit. TouchTargeting hingegen zeigt euch Entfernungen zu beliebigen Positionen auf dem Platz durch einfaches Tippen auf dem Display an. Auch ohne direkte Sicht zur Fahne, zeigt der PinPointer euch die Richtung zum Grün an.

In Verbindung mit der Garmin-Golf-App liefert euch das Performance-Widget Einblicke in das Golfspiel und ermöglicht die Analyse und Optimierung des Spiels und der Schlaggenauigkeit. Die Statistiken werden laut Garmin direkt in der App berechnet und an die Uhr gesendet, sodass der jeweilige Golfer den Handicap-Index sowie Informationen zu Fairway-Treffern oder Abschlägen direkt überprüfen kann.

Falls ihr aber etwas anderes vorhabt als Golf, dann kann die Approach S62 auch beim Laufen, Radfahren, Schwimmen oder Skifahren zum Einsatz kommen. Ein Pulsmesser ist ebenfalls integriert. Sollte eurer Interesse nun geweckt sein: Ihr bekommt die Garmin Approach S62 ab sofort im Handel und könnt aus verschiedenen Armbändern aus Leder, Silikon, Nylon oder Titan wählen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Sorry, aber einen Preis von Euro 550,- empfinde ich für eine „reine“ Golfuhr wirklich übertrieben. Ich benutze seit 2 Jahren eine „0815“-Apple Watch für Euro 300,- die mir mit der kostenlosen App Hole 19 perfekte Dienste beim Golfen leistet. Zusätzlich kann ich die AW auch für andere Sportarten sehr gut einsetzen. Wer es günstiger haben will, kein Problem. Es gibt genügend Golfuhren mit GPS-Entfernungsmesser und Scorecardrechner unter Euro 200,-. Übrigens, das Klischee der Golfer mit der dicken Kohle auf der hohen Kante ist schon etwas aus der Mottenkiste gezogen … 😉

  2. Garmin hat es deutlich verlernt sich am User zu orientieren. Die VA4/Venu sind so schlecht das sie kaum angenommen werden. Div. Reviews global zeigen das. Firmewarefehler benötigen WOCHEN um sie zu fixen und die User werden hängen gelassen. Künstliche Sperren und kaum Bewegung.
    Ich hab so das Gefühl das Garmin von alten Menschen regiert wird die jeglichen Bezug zum modernen User verloren haben.

    • Komisch wie unterschiedlich das Empfinden so sein kann, ich bin mit meiner Venu absolut zufrieden. Kann ja daran liegen das ich sie erst drei Wochen habe Schon zwei Updates seither, vier Sterne bei dem großen Onlinehändler und jede Menge positive Testberichte auf diversen Webseiten gelesen.
      Trage meine  Watch 4 nur noch sporadisch, mir fehlen bei der Garmin nur drei kleine Funktionen, ansonsten wäre es die perfekte Sportuhr für meine Bedürfnisse, aber die perfekte gibt es eh nicht.
      Und Golf spielen könnte ich mit ihr auch
      Mich würde interessieren was Du genau mit „…jeglichen Bezug zum modernen User verloren haben“ meinst. Was fehlt den deiner Meinung nach bei der VA4/Venu so?

      • Nummer 1:
        Das Sony Chipset ist im Bereich GPS bekannt dafür einfach nur mies zu sein. Du bist ständig OffTrack.
        Nummer 2:
        Garmin Schlafanalyse ist den Namen nicht mehr wert.

        Nummer 3
        Massivste Probleme nach dem 2.38 Update und Garmin hat Wochenlang nichts getan. Probleme mit dem HR Sensor der die Kiste in Stunden leer gezogen hat.
        Nummer4
        Ein Sporttracker wie die Venu/VA$ die bei Sportrunden keine Pausefunktion anbietet? Das ist wie ein Porsche mit Trommelbremsen. Nach ~30 Minuten werden Aktivitäten einfach beendet wenn man z.B. mal irgendwie einkehrt. Egal Ob Auto-pause (Sinnfrei) oder eben das drücken des Knopfes der keine richtige Pause auslöst. Das kann z.B. nur die 245 (von den neueren Geräten). Aber die hat wieder kein Barometer

        Nummer 5. Sowas wie Widgets sind Garmin unter Android komplett fremd. Sowas neumodisches würde ja voraussetzen das man Daten im Hintergrund austauscht. Aber Garmins Software kann ausschließlich aktuelle Werte anzeigen wenn man gesynct hat. Gehe ich morgens zur Arbeit und habe 1000 Schritt getan und synce bis 18 Uhr nicht mehr stehen bis 18 Uhr 1000 Schritt da und nicht 8000. Garmin im Bezug auf Tracker ins Hintertreffen geraten,.

        Es gibt noch zwei, drei Dinge mehr. 370€ sind angesetzt für die Venu. Also quasi Apllepreise mit Amazfitqualität.

        Zudem hat Garmin gespart und ist wohl von sich selbst überzeugt. Die venu hat gemütlich 5 Firstbeatfeatures verbaut bekommen. Firstbeat ist der Goldstandard in der Analyse. Die 245 ganze 11 Features. Die oben angesprochene sogar 18 Features. Ach ja, deswegen ist die so teuer? Bestimmt. Deswegen kann Xiaomi ja z.b. die brandneue Watch Color u.a. mit der neuen Schlafanalyse versehen und dabei gerade mal 150€ kosten.
        Man kann sich den überteuerten Garminkram auch schön reden

        https://www.firstbeat.com/en/consumer-product/garmin/venu/
        https://www.firstbeat.com/en/consumer-product/garmin/tactix-delta/
        https://www.firstbeat.com/en/consumer-product/garmin/forerunner-245/

      • Offenbar ist meine Antwort verschwunden. Keine Ahnung ob das meine Schuld war.
        Ich tippe das jedenfalls nicht nochmal. Garmin hat so viele Schwächen.

        Kleinstes? Die Firstbeatfeatures der Venu. Ganze 5. Da hat selbst die 245 mehr. Garmin spart wo es nur geht und verkauft zu Applepreisen. Firstbeat ist der Goldstandard in der Analyse. Ach ja, und das es nichts am Preis ändert zeit Xiaomi. Die neue Watch Color hat 11 Features und kostet unter 150€.

  3. Ich blicke bei Garmin nicht mehr durch. Pay ja/nein. Laufeffizienz ja/nein … Selbst bei sehr teuren Modellen gilt: Die kann dies, aber das nicht.
    Meine vivoactive 3 ist ein klasse Allroundmodell. Jetzt habe ich noch eine 245 zum Laufen, um auch die Zusatzfunktionen zu nutzen.
    Noch eine weitere Golf-Uhr? Warum?
    Ich möchte auch kein Modell im Bereich eines Kleinwagens beim Sport tragen.

  4. Der Grund, warum ich nie wieder etwas von Garmin kaufen würde, war die völlig kaputte Apple Health Integration in Garmin Connect Mobile zur Zeit der Fenix 5.

    Ich nehme an, dass sich da nichts bei GCM geändert hat.

  5. Bringt Garmin jetzt für jede Art von körperlicher Betätigung ein eigenes Uhrmodell heraus? Also langsam wird es albern…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.